Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: americanfish.de Aquaristik Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

13.02.2018, 21:54

L 200 mit L 181 vergesellschaften

Hallo,

ich habe ein 540 L Becken wo z.Z. 7 nahezu adulte L 181 leben ( 4 W + 3 M) sowie eine große Anzahl an Nachzuchten in diversen Größen. Ich mag diese Tiere wirklich gerne, da man sie aber am Tage eigentlich nie sieht, sondern nur zum späten Abend hin ein wenig (Verstecke und Struktur ist vorhanden und das Licht ist auch ziemlich gedämpft) Bzw. ich sie dazu noch im Artenbecken halte, möchte ich gerne noch eine andere Art dazu setzen.

Jedenfalls dachte ich daran 3 bis 4 Tier L 200 High Fin dazu zu setzen.

Meine Frage dazu ist, ob die beiden Arten problemlos miteinander gehalten werden kann, Bzw. ob ich sofern ich die Höhlen und eventuell noch die Wurzeln aufstocke die Tiere noch zusätzlich mit ins Becken bringen kann. Wenn es zu eng wird, würde ich auch 2 bis 3 181´er abgeben.

Für eure Mühe bedanke ich mich vorab.

FG
Marian

2

14.02.2018, 00:55

Hallo Marian,

sofern ausreichend Höhlen und Versteckplätze in dem Aquarium sind, sollte die Vergesellschaftung von Ancistrus sp. "L181" mit Baryancistrus demantoides (L 200) unproblematisch sein.

Allerdings beführchte ich, dass Du die Baryancistrus demantoides auch nicht häufiger sehen wirst.

Viele Grüße
Elko

3

14.02.2018, 09:24

Hallo Elko,

vielen Dank für deine Antwort. Grundsätzlich ist der L 200 ein wels welcher mir sehr gefällt, ich habe auch bereits einiges gelesen über die Tiere.

Auch z.B. das die Tiere nicht sehr scheu sind Bzw. Das sie nach einer undefinierten Eingewöhnungszeit durchaus Tagaktiv und weniger scheu sind.

Allerdings hatte ich auch anderweitig gelesen das die Tiere generell sehr scheu sind.

Letztlich kommt es dabei neben der generellen Natur der Tiere auf die einzelnen Tiere, sowie auf die Einrichtung und die Lichtverhältnisse an.

Wie sieht denn deine Erfahrung bzw. auch natürlich gerne die von anderen bzgl. der Tagaktivität bzw. Scheue der L 200 aus ?

Gruß Marian

4

16.02.2018, 00:31

Hallo Marian,

ich selber halte die Baryancistrus demantoides nicht.

Wenn man mal von den normalen Ancistrus absieht, ist es bei den hypostominaen Harnischwelsen so, dass diese doch eher scheu sind.
Auch in ihren natürlichen Habitaten sind sie ehrer bei Dunkelheit zu entdecken, weil sie gegenüber anderen Bewohnern ihres Habitats im Vorteil sind.

Natürlich hängt das auch von den einzelnen Induviduen ab, von den Lichtverhältnissen, von Geräuchen um da Aquarium ...
Wenn sie sich mal öfter zeigen, dann heißt das nicht, dass das auch (immer) so bleibt.

Viele Grüße
Elko

5

16.02.2018, 07:39

Hallo Elko,

Vielen Dank für die infos. Das hat mir sehr geholfen. :)

6

Gestern, 19:04

Hi Marian,

bezüglich Tagaktivität habe ich gute Erfahrung mit L14 Scobinancistrus aureatus gemacht. Für mich einer der schönsten Welse, nach Eingewöhnung nicht scheu und vergreift sich absolut nicht an Pflanzen (für manchen ausschlaggebend). Laß dich nicht von der Endgröße abschrecken, sie wachsen sehr langsam. Meine Beiden haben sind nach einigen Jahren ca. 25 cm bei besten Bedingungen. Wichtig ist die Ernährung mit Schnecken, Muscheln, Fisch o.ä.

Beste Grüße von Mathias
»Mathl« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMG_0006.JPG (154,8 kB - 6 mal heruntergeladen - zuletzt: Heute, 17:47)
  • IMG_0009.JPG (251,16 kB - 6 mal heruntergeladen - zuletzt: Heute, 17:48)