Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: americanfish.de Aquaristik Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

jeannot

Board Moderator

  • »jeannot« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 502

Wohnort: Petingen

Beruf: Computer - Flüsterer

  • Nachricht senden

1

05.09.2017, 12:41

Beleuchtung für 1000l Becken

hallo,
Betreffend der Beleuchtung meines neuen Beckens ( 260 x 65 x 60 ) wäre ich dankbar für jede Info , die ich kriegen kann.
Bei den Ledleisten von LEDaquaristik etwa, ( eco+ , oder pro2 ), wie viele Leisten sind nötig und sinnvoll bei einer Breite von 65, und einer Wassertiefe von 60 cm.
Welche Ledleisten sind denn empfehlenswert ?

Manche gibt es ja mit Wasserkühlung, wo man das Aqaurium gleich (teilweise ) mit heizen kann.
Bringt das was ?

Sind T5 ( oder T8 ) Röhren eine Alternative , oder sollte ich heutzutage wirklich auf LED setzen ?
Liebe Grüsse,
Jeannot
http://www.jeannot.lu
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Erfahrung ist eine nützliche Sache, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte
Sir Peter Ustinov

Am Ende zählt, ob einer ist, was er vorgibt zu sein
K.T. Freiherr zu Guttenberg (1972)

2

05.09.2017, 22:23

Kann dir da zwar nicht weiterhelfen, aber hier noch ein guter Shop für LED Beleuchtung bzw. individuelle Lösungen: wellerled.com
Gruß
Tobias

3

05.09.2017, 23:34

moin Jeannot,

es kommt darauf an, welchen Zweck die Beleuchtung erfüllen soll, deshalb kann man keine Pauschalaussage treffen.

Wenn du z.B. ein Totholzbecken ein bisschen aufhellen willst, erfüllt fast jede LED-Leiste mit einer Kalt- und Warmweissbestückung auch bei 60cm Beckenhöhe den Zweck. Wenn du aber üppigen Pflanzenwuchs möchtest müssen es schon LED-Cluster mit RGB und Kalt/Warmweissbestücking sein.
Die Rot- und Blauanteile der RGBs brauchen die Pflanzen zur Fotosynthese, das Grün fördert die natürliche Farbwiedergabe unter Wasser und das Kaltweiss sorgt für Helligkeit im Becken. Warmweiss sorgt dafür, dass die Farben in der Kombination (überwiegend Blauanteile) noch halbwegs natürlich erscheinen. Was die Leistung angeht, brauchst du bei der Beckengröße zwischen 100W (Totholzbecken) und 400W für üppigen Pflanzenwuchs.
T5 Röhren sind nach wie vor eine Alternative, wenn du dich für Hängeleuchten mit Reflektor entscheiden würdest. Aber auch hier je nach Anwendungszweck, 2*54W (z.B. Tropic von Giesemann) oder wenns ein Pflanzenbecken werden soll, 2* 3 mit 54W in der Kombination 2 Stück Tropic und 4 Stück Superflora.

....... und wenn Geld bei der Anschaffung keine Rolle spielt, sind für Süsswasser HQI-Brenner mit 5000-6000 Kelvin Farbtemperatur das Beste was der Markt zu bieten hat. Zwar nicht so schön dimmbar wie LEDs oder T5 Röhren, aber auf Grund des ausgewogensten Farbspektrums aller Leuchtmittel, die für aquaristische Zwecke geeignet sind, speziell bei Pflanzenbecken unschlagbar. Hier dann von 2*70W bis 4*70W empfehlenswert.
Gruß Ralf

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dieser Beitrag wurde 83 mal editiert, Grunt: Schreipvehler

jeannot

Board Moderator

  • »jeannot« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 502

Wohnort: Petingen

Beruf: Computer - Flüsterer

  • Nachricht senden

4

06.09.2017, 08:32

Hi Ralf,

Danke schon mal für die Infos.
üppigen Pflanzenwuchs wirds wohl schon wegen der Fische nicht geben.
Es werden halt auch Erdfresser reinkommen, und die pflügen nun mal den Boden um.
Optimalerweise würde ich das Becken gerne teilweise bepflanzen, Teile der Rückwand und die Seite rechts, um dann nach links in eine grössere Totholzzone überzugehen, so dass es vielleicht sinnvoll ist, das Becken beleuchtungsmässig in zwei zu teilen, und links eine einfache Ledleiste hinzulegen.
Feinfiedrige Stengelpflanzen werden wohl nicht lange aushalten, aber gut angewachsene Echinodorus dürften nicht so leicht auszugraben sein. Obwohl ich da auch schon anderes gesehen habe.
Ich werde sie sicher mit grösseren Steinen schützen müssen.
Also extrem lichthungrige Pflanzen wirds wohl nicht geben.
Drüber hängen geht leider nicht, das ist meine angeheiratete Innenarchitektin dagegen.
Bei den T5 sprichst du von Hängeleuchten. Ist das ein Problem, wenn sie knapp über der Oberfläche liegen.
Ich habe nicht sehr viel Platz über dem Becken. Die T8 habe ich in allen Becken knapp über der Oberfläche liegen, teilweise direkt auf der Glasabdeckung
Liebe Grüsse,
Jeannot
http://www.jeannot.lu
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Erfahrung ist eine nützliche Sache, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte
Sir Peter Ustinov

Am Ende zählt, ob einer ist, was er vorgibt zu sein
K.T. Freiherr zu Guttenberg (1972)

5

07.09.2017, 16:58

Moin again,

T5 Röhren entwickeln schon ein bisschen Wärmestrahlung, aber die muss ja nicht schädlich sein und wenn die Spritzwassergeschützt sind, kein Problem. Bei deinem angestrebten Lichtkonzept würden 3 Röhren mit jeweils 24W reichen und für den "Totholzbereich" ein paar leistungsschwache RGB-Cluster (gibt es bestimmt bei Conrad Elektronik) oder LED-stripes aus dem Baumarkt die kannst du in Farbe und Leistung mehr oder weniger frei zusammenstellen.
Gruß Ralf

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dieser Beitrag wurde 83 mal editiert, Grunt: Schreipvehler

6

11.09.2017, 08:01

Hallo,
ich kann ein wenig zu den auf dem Markt befindlichen und für den Aquaristikbereich gedachten LED-Lampen berichten. Ich selbst habe meine beiden Wohn- und Esszimmerbecken mit LED ausgestattet, meine Freundin hat eine LED Beleuchtung auf Ihrem Becken und auch meine Eltern haben auf LED umgerüstet. Alles unterschiedliche Hersteller.
Eins noch vorneweg zu Thema Geophagus und Pflanzen. Ich hatte lange Red Heads in einem gut bepflanzten Becken. Wenn man nicht gerade mit Bodendeckern anfängt, ist das eigentlich kein Problem. Einfach gut Wurzelnde Pflanzen verwenden, die werden nicht so leicht ausgegraben, auch Riesenvalisnerien blieben bei mir immer stehen. Andere Pflanzen habe ich einfach in Lava Pflanzsteine gesetzt oder mit Schieferplatten in die ein Loch gebohrt war gesichert. Ansonsten einfach viel Aufsitzerpflanzen verwenden und das Becken ist auch mit Geophagus schön grün.
Zurück zu den LEDs. Die folgenden Varianten sind natürlich teurer als ein paar Leuchtstoffröhren und Baumarkt-LEDs können halt aber auch mehr.
Ich fang mal bei meiner Nobel-Variante.
Auf meinem 150 x 50 x 53 (Wasserstand) Becken ist eine GHL Mitras Lightbar 2 drüber. Das Becken ist damit angenehm hell und das trotz Schwimmpflanzen und Valisnerien. Pflanzen wachsen sehr gut. Die Lichtfarbe ist super und könnte nicht besser sein. Die angegeben mittlere Lichtfarbe liegt bei 5500K mit sehr hohem CRI, wobei das bei dieser Lampe deutlich variiert werden kann. Auch entstehen Kringeleffekte bei bewegter Oberfläche, was ich ganz hübsch finde. Die Verarbeitungsqualität, Wärmemanagement und Qualität der LED sind spitze. Die LED Cluster sind austauschbar und die Lampe regelt runter, falls sie unter der Abdeckung doch mal zu warm werden sollte (konnte ich bislang nicht beobachten). Simulieren kann man natürlich alles erdenkliche. Kompletter Tagesverlauf, Mondlicht mit Mondphasen, Jahreszeiten, Wetter mit Bewölkung bis hin zu Gewitter. Alle Farbkanäle sind einzeln anwählbar und dimmbar, also alles geht und das bequem vom Computer aus.
Einziger Nachteil: Der Preis, der ist zugegebener Maßen hoch. Eine kleiner Nachteil der sich daraus ergibt, dass ich nur einen Leuchtbalken in der Mitte habe, ist, dass Fische die direkt nahe an der Frontscheibe sehr hoch schwimmen, nicht mehr von vorne stärker „bestrahlt“ werden. Aber das ist nur ein kleiner Makel und bei den meisten größeren Becken mehr oder weniger der Fall. Und man muss erstmal durchblicken was man zum Betreiben der Lampe alles benötigt. Natürlich lässt sie sich auch ohne Steuerung betreiben. Viel Sinn diese Leuchte nur mit an uns aus zu betreiben macht es natürlich nicht.
Mein Eckbecken hat eine Fluval Aqualife and Plant aus der ersten Generation als Beleuchtung. Die Ausleuchtung ist in dem 45cm hohen Becken sehr gut und hell. Tendenziell wirkt die Lichtfarbe etwas wärmer (5200K), ist aber nicht störend oder verfälscht spürbar Farben. Sie kann leider nur An, Aus und auf Mondlicht gestellt werden. Die Verarbeitung ist sehr gut, allerdings wird sowohl die Lampe als auch das Netzteil deutlich Wärmer als bei der GHL.
Es gibt auch eine neuere Variante, die noch etwas heller ist, nicht mehr so warm im Ton (6500K) und dimmbar. Des weiteren gibt es ein Steuergerät mit Bedienung per Handy-app mit dem Ein Tagesablauf und Mondlicht programmiert werden kann als Zubehör.
Meine Freundlich hat eine Solarstinger SunSrip 35 (gibt es auch als breitere 70 Version) daylight. Die Lichtfarbe beträgt 6500K und sieht sehr gut aus. Zur Helligkeit kann ich schlecht etwas sagen, was am Becken liegt 120 x 30 x 25. Dort ist sie natürlich superhell. Außerdem ist sie steuerbar mit Sonnenauf und Untergang, der programmierbar ist und die einzelnen Farbkanäle lassen sich einzeln steuern und dimmen. So natürlich auch ein Mondlicht. Die Verarbeitung ist gut, nur die Kunsstoffendkappen an der Leiste wirken für meinen Geschmack billig. Es gibt viele Haltemöglichkeiten. Die Lampe und Netzteil werden nicht übermäßig warm, wobei die 35 Variante auch nicht so viele LEDs hat. Preislich ist sie ganz interessant. Vielleicht könnte man damit auch leicht hellere und dunklere Bereiche im Becken abdecken (Sunstrip 70 und 35 kombinieren).
Meine Eltern haben einen Aqualantis Easy LED Balken über Ihrem Becken. Ist nicht superhell, aber ausreichend für schnellen Wuchs normaler Pflanzen in dem 100 x 40 x 45 Becken. Lichtfarbe passt und Sonnenauf- und -untergang gibt es mit der Steuerung im Fest programmierten Ablauf. Mondlicht leider nicht. Wärmeentwicklung ist auch ok. Preislicht liegt die am günstigsten.

Man hört öfter mal schlechtes, wenn es darum geht, dass sich Leute teure LED-Beleuchtungen fürs Aquarium geholt haben. Oft geht das auf die Eheim Balken zurück. Ich hatte mir die damals auch angeschaut und die Idee sehr schnell verworfen. Als einiger Balken von Eheim kommt eigentlich der komplett weiße daylight in Frage. Der hat allerdings gar keine Farb-LEDs. Die anderen haben alle viel zu hohe Kelvinzahlen. Insbesondere der „Plant“ für Pflanzen und dann kaltweiß macht aus meiner Sicht wirklich keinen Sinn. Das heißt dann im Umkehrschluß aber auch, dass man mit nur daytime Balken beispielsweise kein Mondlicht hin bekommt. Dazu ist die Lichtmenge eines Balkens nicht gerad üppig und man braucht eigentlich mehr, als bei so manchem Mitbewerber. Daher wird es schnell teuer und für das Geld gibt es dann aus meiner Sicht wirklich hochwertigeres.
Interessant finde ich die Dennerle LEDs. Das sind abgespeckte GHL. Der Balken und das Steuergerät sieht sogar genauso aus und wird meines Wissens nach auch von GHL gefertigt. Es sind auch hochwertige LEDs verbaut und sie ist vielfältig steuer- und programmierbar.
Natürlich kann man auch mit Röhren oder billigen LEDs deutlich günstiger Beleuchten, aber das sind mal so meine Erfahrungen mit den auf dem Markt befindlichen Produkten.
Grüße,
Stephan

7

11.09.2017, 09:17

Also mit WellerLED machst nichts verkehrt!

jeannot

Board Moderator

  • »jeannot« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 502

Wohnort: Petingen

Beruf: Computer - Flüsterer

  • Nachricht senden

8

11.09.2017, 10:09

Hi Stephan,
danke schon mal für die umfangreichen Infos. :thumbsup:
Werds mir noch mal in Ruhe ansehen , und googlen.

Die einzigen die fehlen, sind die Sera Leds ;-))
Wir haben welche im Verein über diversen Becken, unter anderem auch ein Skalarbecken mit ~80cm Höhe.
Sieht eigentlich ganz gut aus.
Hat jemand längere Erfahrungen damit ?

Gibt es eigentlich bei diesen Led einen Mindesabstand zur Wasseroberfläche ?
Ich habe wenig Platz drüber, und die werden wohl nur ein paar cm drüber liegen.

Deiner Erfahrung nach mit den GHL bei 50cm Breite, müsste ich zwei Balken nehmen bei 65cm , um das korrekt auszuleuchten ?

Bei den WellerLEd stört mich eigentlich dass die Werbung machen damit dass Support und Hilfe erfolgen über eine breite Community im "Anfänger beraten Anfänger" - Forum.de
Ich möchte eigentlich nicht bei Problemen von irgendwelchen jugendlichen Anfängern mit angelesenem Halbwissen beraten werden.
Ich war schon länger nicht mehr dort, aber so wars vor einigen Jahren.

Ein ersten Fazit ist schon jetzt, dass ich wohl nicht mehr auf Röhren setzen werde, sondern auf LED .
Eine Idee ist halt auch, über der Hälfte mit dem Totholzhaufen die billigeren Leds, und über der Hälfte mit den Pflanzen dann die besseren , Teureren .
Liebe Grüsse,
Jeannot
http://www.jeannot.lu
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Erfahrung ist eine nützliche Sache, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte
Sir Peter Ustinov

Am Ende zählt, ob einer ist, was er vorgibt zu sein
K.T. Freiherr zu Guttenberg (1972)

9

11.09.2017, 15:02

Weller ist einer aus einem anderen Forum welcher die LED mit den Forenmembern immer weiter verbessert hat und diese direkt beim Hersteller nach seinen Vorgaben anfertigen läst und diese bezieht. Ich will hier aber keine Fremdwerbung für anderen Foren machen.

10

12.09.2017, 19:27

Hi Jeannot,

habe meine Aquarien ja auch sukzessive auf LED umgestellt. Vorrangig um Energiekosten zu sparen, aber auch um mal selbst ein wenig herum zu experimentieren. Für bepflanzte Becken verwende ich LED Aquaristik Leuchtbalken Sunset mit entweder Tropic oder Day. Dort wachsen Anubien, Microsorum (Stufenfarn) oder Crypto aponogetifolia. Bei Bepflanzung mit Echinodorus oder Vallisneria kombiniere ich mit T 5. Bei Letzterem kann man auch die Farbwiedergabe der Fische noch etwas optimieren. Wenn die Bepflanzung nur aus Anubias o.ä. besteht oder gar keine Pflanzen drin sind, nehme ich auch die ganz normalen LED-Leuchtröhren (gleiche Bauart wie T 8). Der Abstand der LED-Balken sollte eine gute Luftzirkulation zulassen. Am Anfang habe ich sie direkt auf die Abdeckscheibe gelegt, manche auch mit halbierten Bambusstäben überdeckt, aber darunter litt die Lebensdauer. Einige Aquarien werden mit den Beleuchtungen von Beams Work auch zur vollsten Zufriedenheit betrieben.

Geophagen und Pflanzen sind auf jeden Fall machbar. Wie schon geschrieben, scheiden natürlich feinfiedrige oder bodendeckende Arten aus.

Hier mal ein Link zu meinem Thread, mit ein paar Beispielen.

https://www.americanfish.de/index.php?pa…=12474&pageNo=4

Beste Grüße von Mathias

11

12.09.2017, 23:05

Bei anubien bzw gar keinen Pflanzen reicht auch ein 10Watt Baustrahler habe ich auch bei einem Becken.

12

12.09.2017, 23:41

Hi Axol-13,

Bei anubien bzw gar keinen Pflanzen reicht auch ein 10Watt Baustrahler habe ich auch bei einem Becken.

...aber bestimmt nicht über einem 1000-l-Becken, Fische möchte man ja auch noch sehen!?

Beste Grüße von Mathias

13

13.09.2017, 03:57

Über einem Becken mit 130lx60h und ja es reicht da der Strahler 600lumen hat bei 10 watt und einen großen Refleltor. Die Literzahl ist dabei unerheblich. Mein 1080l Becken hat auch eine Höhe von 60 cm.

voha123

Profi

Beiträge: 769

Wohnort: Flensburg (Punktestadt)

Beruf: Nö

  • Nachricht senden

14

13.09.2017, 13:50

Moinsen,

dann nimmste eben zwei 10W Strahler. Nur die Slimline-Versionen (flaches Gehäuse) kann ich persönlich nicht empfehlen. Zuwenig Kühlung und damit fallen sie spätestens nach einem halben Jahr regelmäßig aus. So wars zumindest bei mir.
MFG, Volkmar

MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
ALLES FÜR DEN FISCH !!!

15

13.09.2017, 14:29

Hallo Jeannot,

bei meinem Becken ist 2cm über der Oberfläche eine Glasscheibe, 2cm darüber dann die LED Leiste. Das größere Becken ist darüber sogar nochmals abgedeckt.
Theoretisch kannst du recht knapp über die Oberfläche gehen. Um so tiefer du gehst, um so mehr hast du halt den Effekt, dass ganz oben im Becken an der Scheibe die Fische nicht von vorne angestrahlt sind.
Leisten wie GHL, Dennerle oder die Fluval haben schon einen großen Abstrahlwinkel mit 120°-130° aber auch das brauch eine gewisse Höhe um das Becken auch ganz oben auszuleuchten, oder du musst mit deinen Leisten näher an die Scheiben, also mehr Leisten benutzen.

Um die andere Frage noch zu beantworten: Von der Helligkeit könnte dir bei GHL auch ein Balken reichen. Bei zweien wäre das Becken im oberen Bereich natürlich besser ausgeleuchtet, vor allem, wenn du recht knapp über die Oberfläche gehen willst.
Im Fall von 2 Balken kann es gut sein, dass du die aber eine ganze Ecke runter regeln würdest. Viel mehr Strom verbrauchen würdest du da wohl nicht, aber die Anschaffungskosten hättest du halt. Aber die GHL ist halt auch eher Luxus und von der Simulation toll und eh nichts für Pfennigfuchser.
Ich wollte dem Becken jetzt noch einen Panta Rhei Hydro Wizard verpassen, da ich beim Reinigen meine alte Strömungspumpe etwas verpfuscht habe, aber da ist meine Freundin erstmal ihr Veto eingelegt. Vielleicht nächstes Jahr ... :D

Gruß,
Stephan

Ähnliche Themen