Beiträge von Helly

    Hi Chris!


    Genau DAS ist es! Ich will heute Abend die 2te Schicht Harz auf die Rückwand streichen und dann mal ein paar Tage wässern in der Regentonne. (Durch das Modulsystem und das momentane Wetter kein Problem)


    Dann erst kommen die Tiere raus und wenn die RW drin ist - wobei das ganze auch net an einem Abend passieren wird - dann möchte ich doch nochmal 2Tage wässern und ca. 90% Wasser wechseln.


    Ich schätze, dass der Sand so 3-4 Tage liegen müsste.

    Halli Hallo!


    Diese Woche möchte ich den Umbau meines Beckens angehen....dazu hätte ich eine Frage.


    Da ich die Tiere und ca. 50% des Wassers in eine Tonne geben will sind die ja gut aufgeräumt. Filter dran - fertig.


    Den Sand wollte ich nicht so gerne mit rein tun. Dadurch, dass beim Absaugen ja auch die "schlechten" Gase und der ganze Schmutz in die Tonne kommen, dachte ich mir, dass ich den Sand anders lagere.


    Kann ich den einfach so in einer 2ten Tonne, mit ein wenig gebrauchtem Wasser stehen lassen? Oder was kann ich tun, um die Baktieren zu erhalten?

    Moin!


    Schau mal, für den Anfang kannst du es genauso machen wie ich....dir einfach einen Retroadapter anschaffen.


    Ist vielleicht nicht einfach gute Fotos zu knipsen. Aber mit 10-15Euro Anschaffungspreis um einiges günstiger als ein Makro.


    Als Beispielbild. Foto eines 4cm Fisches....

    Hi Chris!


    Also ich schätz mal, meine Malawis würden auch den ganzen Tag in der Dunkelheit paddeln ohne das es ihnen was ausmacht!


    Das Mondlicht habe ich nur voll und ganz für mich und mein optisches "Vergnügen" gekauft. Man gönnt sich ja sonst nix. :whistling:


    Sandra, mit ein paar Zeilen genau meine Gedanken erklärt! :thumbsup:


    Das wird toll! Freue mich total auf das Mondlicht! Werde dann die normale Beleuchtung ab 14Uhr laufen lassen und dann ab ca. 19Uhr auf das Mondlicht umschalten welches dann ruhig bis ca. 0Uhr scheinen kann.

    Hi Andi!


    Unser Haus wurde in den 70ern erbaut. Aber ein Teil unserer Wohnung gehört schon zum Neubau aus den späten 90er Jahren.


    Angeblich stabil.


    Zur Zeit ist der Handwerker, der mir damals beim Beckenaufbau geholfen hat da und hat mir bestätigt, dass das Becken laut Wasserwaage komplett gerade stand. Ich vertrau ihm auch weil er ein sehr genauer Typ ist.


    Tja, mal sehen wie weit das noch geht. Ansonsten muss es halt woanders hin. :thumbdown: :thumbdown:


    Gemerkt habe ich es, dass Schwitzwasser von der Abdeckung an der Hinterscheibe runter gelaufen ist. Ich dachte schon, das Becken sei hinten undicht irgendwo. Nach Abstützen der Abdeckung mit Legosteinen (Nix meinem Sohn verraten :D ) hat sich das ganze wieder gelegt.

    Hallo Jungs!


    Also unsere Decke hat sich gesenkt. Bzw. der Estrich drunter.


    Um ca. 0,5cm. Aber da die Absenkung gleichmäßig verläuft, mache ich mir da keine Gedanken. Unten drunter verläuft auch eine Mauer die das Stützen sollte. Tja, aber wenn der Estrich net hält, dann nützt auch die dickste Decke nix!


    Ich würde hier auch auf Nummer sicher gehen.

    Hi Holger!


    Versteh ich das jetzt richtig? Haben die kleinen Nikons keinen Autofokus das heißt, man muss in Manuell knipsen?


    Anfangs habe ich nur in AF geschossen....nun nur in Manuell...habe mich durch den Retroadapter sehr dran gewöhnt. Ausserdem, bis die Cam in AF anfisiert hat ist oft der Fisch weg.

    Hi Andi!


    Nur mal kurz eine Übersicht meiner Erfahrungen, die eigentlich total am Thema vorbei gehen grade. Anfangs hatte ich ein Malawibecken, in das ich die Tiere getan habe ohne das Wasser vorher zu behandeln. Auf deutsch, ich habe sie einfach so reingeworfen. Die Mühen die ich danach hatte gingen in Richtung täglichem Wasserwechselns weil die Tiere nur japsend an der Wasseroberfläche vegetiert sind.


    Die andere Variante - das Animpfen mit Filtermulm und AQ-Wasser und Sand aus dem großen Becken - also 3facher Absicherung hat mir nach ca. 14 Tagen in meinem Aufzuchtbecken auch einen Nitritpeak gebracht!


    Ich für meinen Teil möchte solche Risiken nicht mehr eingehen. Denn auch wenn der Fisch das überlebt - reinschauen können wir noch lange nicht welche Organe inwiefern geschädigt wurden.

    Hi Jungs!


    Bleibt mal cool. 8)


    Es geht hier nicht darum, gewisse Vorgaben zu machen wie lange und wie ein Becken eingefahren wird. Und hier wird sicherlich keinem Anfänger bewusst empfohlen, Fische einfach so ins Becken zu schmeißen.


    Mir ging es gezielt um den Thread hier und um Anfänger, die das hier mitlesen. Ich denke, meine Gedanken hierzu sind nachzuvollziehen.

    Moin Jungs!


    Chris : Dann hast du mit Esha, Flubenol etc. auch nur Mittelchen im Schrank um sie zu haben? Oder warum bist du jetzt im oberen Post gegen Medis aus Geschäften? Mit deinen Disken hattes du Glück...ich hatte das bei "einfachen" Tanganijkas nicht. Innerhalb kürzester Zeit war eine gesamte Gruppe tot und viele Euro auch.


    Finde allgemein die Diskussion über das Einfahren von Becken, so wie sie her stattfindet, nicht okay. Ein Anfänger, der das liest könnte das nachmachen und wer gibt ihm die Garantie, dass es bei ihm genauso "gut geht" wie bei euch?


    Bloß, weil irgendein Aquarianer das auch so macht, heißt es nicht, dass es richtig ist. Nicht umsonst gibt es genug Threads in allen möglichen Foren, in denen plötzliches Fischsterben beschrieben wird bei nicht ordnungsgemäß eingefahrenen Becken!

    Hi Rossi!


    Na dann Glückwunsch schon mal im Vorraus! Ich habe ja auch eine Einsteiger DSLR aber von Canon und bin sehr begeistert was man damit alles anstellen kann WENN man ein wenig Zeit investiert!


    Viel Spass beim Knipsen! Und ach ja....Wir wollen Fotos sehen! :thumbsup: