Beiträge von vspatz

    Hi Claus,


    ich meinte eher mit der Frage, ob sich Corydoras bei niedrigerer Wassersäule erkennbar wohler fühlen, als bei hoher. Also besser Becken mit 20 oder 30 cm Wasserstand als mit 70 cm oder mehr? Vielleicht gibt es in dem Bezug eindeutige Erfahrungen. Dass sonstige Bedingungen auch eine große, vielleicht größere Rolle spielen, ist mir bewußt.

    Hi Barbara, danke für die Tips. Banane klingt nicht schlecht. Die nimmt man ja auch für einen Infusorienansatz. Und wenn es mir schmeckt, kann es für die Fische nicht so schlecht sein. ;) Vielleicht sind Infusorien ja genau das Richtige.

    Und diesmal verzichte ich auf die Mulmzugaben. Alles gut sauberhalten und dann Kot rein widerspricht sich doch. Und wie soll ich im Gesellschaftsbecken den Kot der Eltern einsammeln? Wie ein Hundehalter mit dem Tütchen?:D


    Ich konnte bisher nicht erkennen, dass die Kleinen an zerriebene, grüne Futtertabletten rangehen. Bei Spirulina konnte ich schon eher eine höhere Aktivität ausmachen.


    Gerade habe ich Bio-Pflücksalat da, denn habe ich schon abgekocht. Und weichgekochten Rosenkohl habe ich mir vom Munde abgespart. War ja nicht so viel. Den gibt es aber erst morgen. Heute haben sie bestimmt noch was im Dottersack.

    Ok, nun also take two: gerade sind die ersten geschlüpft. Der Rest ist wie gehabt noch als Ei in den Aufzuchtkasten und dort umgehend als Fischchen geboren.


    Barbara: womit fütterst Du?

    Die meisten Corydoras Kurzschnäuzer kommen ja wohl in recht flachen Gewässern, bzw. Uferbereichen vor. So ist zumindest mein derzeitiger Kenntnisstand. Sie werden meist auch in kleineren Becken gehalten, deren Wasserstand grob demjenigen in der Natur entspricht. Wenn solche Panzerwelse nun in hohen Becken gehalten werden, z. B. mit Altums oder in großen Schaubecken, verhalten sie sich dort anders? Fühlen sie sich vielleicht in ausgesprochen flachen Becken wohler?


    Sicher ist es schwierig, die verschiedensten Einflüsse auf das Verhalten der Tiere zu isolieren, zumal die Arten schonmal unterschiedlich reagieren. Aber vielleicht gibt es doch eine entsprechende Beobachtung dazu. So wie " Becken geplatzt, nur noch eine Pfütze drin, aber den Pw. hat es gefallen"?

    Die letzten Tage habe ich keinen kleinen Sturi mehr gesichtet. Wahrscheinlich gilt Deine Beobachtung bei den Hexenwelsen auch für die Sturisoma-Mamas.

    Dafür gibt es aber schon wieder ein neues Gelege.:)

    Vielleicht versuchst du es mal mit einem kleinen UVC-Klärer. Damit tötest du auf jeden Fall die Sporen und Bakterien im freien Wasser ab. Die gibt es auch als Innenfilter.

    Darüber, dass die Eltern ihre eigenen Jungen fressen, habe ich noch gar nicht nachgedacht. Aber gefräßig sind sie, das kann ich bestätigen. Gestern habe jedenfalls noch einen Kleinen gesichtet.

    Also, jetzt nach zwei Wochen im Einhängekasten habe ich sie frei gelassen. Mit 15 bis 20 mm sind sie groß genug. Leider sind es jetzt doch nur noch 16 gewesen. Also höchste Zeit. Ich hatte irgendwie nie das Gefühl, dass sie irgendetwas fressen. Offensichtlich genießen sie nun Ihre Freiheit und sind sehr agil. Ich bin gespannt, wie die Kleinen sich jetzt weiter entwickeln.


    Hallo Swen,


    sehr hübsche Tierchen! Ich vermute auch, dass es die C. sipaliwini sind. Relativ langgestreckt und runder Kopf. Den Längsstrich sieht man auf Bildern auch oft schmaler. Wieviele hast Du denn bekommen? Schon zur Zucht angesetzt? ;)

    Gestern musst ich unbedingt mal wieder Wasserwechsel machen. Das das Gelege knapp unter der Wasseroberfläche positioniert war, hat mich das sehr behindert.


    Vor dem Wasserwechsel,

    Tag 7:


    Die Sturis kommen immer sofort zur Futterstelle, wenn der Aquarienschrank klappert. Das habe ich genutzt, um die Eier von der Scheibe abzunehmen. Mit einer Rasierklinge und einem Kescher bewaffnet habe ich alle in den EHK überführen können. Etwa 2 Sekunden, nachdem diese auf den Boden des EHK abgesunken sind, gab es eine kleine Explosion und alle Embryonen sind zeitgleich geschlüpft.


    Hier mal ein Bild meines schon erprobten EHK. Ein viereckiges Gefäß (Rote Grütze sei Dank) wird von einem Schaumstoffring aus 20 mm Perimeterdämmung (PU) umfasst. Eine Seitenwand ist weitgehend herausgetrennt. Darin habe ich einen Rest meines Hamburger Mattenfilters geklemmt. Ein luftschlauch transportiert Wasser von meinem UVC-Klärer direkt in den EHK.



    Tag 8, ein Tag nach dem Schlupf:

    Hier kann man schön die kleinen Saugmäulchen erkennen.



    Leider leidet die Bildqualität sehr durch das "Grützen-Fenster".



    Hi BaBo,


    nein, bisher noch nicht. Aber wenn es soweit ist, muss ich wohl aufpassen, dass ich nicht zu spät mit dem EHK komme. Aber ich bin auch ganz fasziniert über die Entwicklung der Eier. So schön und groß hat man es ja selten.

    Ok, das Votum ist einstimmig!:-)/~Dann werde ich wohl alles, was gammelt, zusammensuchen und schonmal den Kasten vorbereiten. Soweit ich es richtig verstanden habe, sind die Kleinen richtige Grünmüllschlucker. Ich werde sie wohl im Kasten lassen, bis sie nicht mehr als Futter erkannt werden. Das sollte spätestens bei 2 cm der Fall sein. Dann müssen sie den Fahrtenschwimmer im großen machen.

    Nach einem Wochenende unterwegs finde ich doch am Sonntag Abend ein Gelege, das nur von den beiden Sturisomas stammen kann. Diese hatte ich ich mit weiteren zweien mit ca. 8 cm Länge im August erworben. Diese zwei sind übrig geblieben, ein weiterer Nachkauf war leider nicht erfolgreich. Umso schöner ist es, dass sich die Verbliebenen als Männlein und Weiblein outen. Aber die fangen ja ganz schön früh an. Der Papa hat noch kaum Flaum auf den Backen. Handelt es sich eigentlich um S. aureum oder S. festivum?


    Jetzt stellt sich die Frage, ob ich es die Kleinen nach dem Schlupf ihrem Schicksal überlasse oder sie im EHK zumindest auf eine Angangsgröße heranziehe, dass sie den Roten Phantomsalmlern als Futter zu groß erscheinen. Bei den Blauen Neons, Ziersalmlern und Panzerwelsen im Aq habe ich keine Sorge. Und die Phantomsalmler jagen auch nur nach den kleinsten Junggarnelen, wenn diese sich ins freie Wasser trauen.

    Was sagen die Exerten? Kommen da ein paar durch, oder ist das aussichtslos?



    Tag 1:




    Tag 2, der junge Vater:


    Tag 2:



    Tag 3: