Beiträge von cichlid

    Hallo zusammen,

    ich melde Suche als beendet. Erfolgreich beendet. Habe jetzt 4 x L449 in sehr guter Qualität von Tropicwater erhalten.


    Danke an alle Helfenden!!


    Gruß

    Michael

    Tropicwater fündig geworden. danke Tobi .

    Habe mir L449 beordert. Hoffe es klappt. Mich stört die deutsche Bezeichnung

    Zebrawels, GELB, RÍO ARIARI, WF


    passt gar nicht. Hoffe es sind auch 449 und nicht 448 .

    siehe DATZ


    Gruß

    Michael

    So, leider ist auch bei Stefan (Zierfische-Berlin) nicht alles Verfügbar was auf der Liste steht.

    :(

    Vielleicht werde ich doch Kaktuswelse nehmen, diese sind wohl in rauen Mengen im Land.


    Gruß

    Michael

    Hallo Michel,

    ja habe ich gesehen. Sind jeweils leider nur ein Tier.

    Aber dazu mal ne kleine Geschichte.

    Bis vor kurzem hatte PantaRhei noch 4 x Hypostomus regani zum Verkauf. Natürlich habe ich mir zwei gleich geordert und bezahlt. Lieferzeit eine Woche, weil die PantaRhei-Tiere nun bei Jens Gottwald sind. Kein Thema. Einige Tage später habe ich das Geld zurück überwiesen bekommen. Nur eine nachfrage meinerseits bekam ich eine Antwort und es wurde mir plausibel dargelegt. Alles gut. Aber die 4 H. regani sind seither aus dem Stock genommen.

    Schade.

    Hallo,

    gsx1400 , Ralf ich bleibe dran.

    Mathl , Mathias, das habe ich auch schon mal gehört. Allerdings kenne ich jemanden welche zwei davon zusammen ohne Probleme hält. Auch werden sie gut 50 cm.

    Tobi , die Anzeige habe ich natürlich auch gefunden. Allerdings stören mich zwei Sachen. Zum einem werden als Hypostomus plecostomus im Handel stets Wabenschilderwelse verkauft, zweites wundern mich, dass die Fortpflanzung im Aq geklappt haben soll. Ich werde mal sehen, ob ich Bilder von den Eltern bekommen kann.


    Gruß

    Michael

    Hallo Ralf,

    danke für deine Tipps.


    Aber bei deinen BSp. handelt es sich nicht um Hypostomus. Wabis sind in allen Formen und Größen zu bekommen. Da hast du recht.

    Und vielleicht werde ich letztlich auch bei diesen landen wenn ich keine weiteren Möglichkeiten mehr auftun.


    Adonis auch nicht schlecht.


    Gruß

    Michael

    Hi Claus,

    Andreas hat einige tolle Sachen, viele Kakteen und Anderes.

    Es geht heute nur mit Welsen über 50 Euro/Stück. Oder gar erst ab 100. Das ist für einige Welsliebhaber sicher Nebensache, wie für mich bei Buntbarschen z.B.. Aber mir würde eine normaler Hypostomus, dunkel mit hellen Flecken oder hell mit dunklen Flecken, einfach reichen. So etwas verirrt sich selten in die Exportkiste.

    :/

    Hallo,

    ich suche auf diesem Wege mind. 2 größer werdende Harnischwelse der Gattung Hypostomus.

    Endgröße 30 cm +

    Möchte mich nicht auf eine Art festlegen, da ja recht viele eh nicht zu bekommen sind. Auch möchte ich keine überteuerten Extravaganzen wie H. luteus. Normale Welse in einer normalen Preisspanne.

    Freue mich auf Tipps.

    Danke

    :-)/~

    Das ist ja das schöne am Hobby. Das Spektrum ist groß.

    Mir geht es wie Mathias. Wobei ich Mittelamerika stets bevorzuge. Habe hin und wieder auch Südamerika versucht, aber nie durchgehalten.

    Zur Zeit ist mein Wohnzimmer auch wieder Südamerika. Hier denke ich wird es länger so bleiben. Aber es sind auch keine typischen Südamerikaner. Es sind Tiere westlich der Anden. Kolumbien/Ecuador.

    Hallo Andy,

    ein schönes Aq hast du da und einen guten Besatz.

    Vieja melanurus machen sich gut in einer Gruppe. Hat der "Dicke" kein Weibchen mehr?

    Glaube aber unter den Nachzuchten mindestens ein Weibchen zu erkennen. Die Männchen werden sich gegenseitig weiter Druck machen. Vorteil ist, da wächst die "Beule" noch was mehr.

    Auch selten zu sehen, ein Viej-Aq mit Pflanzen. Ungewöhnlich aber nicht unmöglich.

    Nigros passen immer und überall rein. Man wird sie nur ab und zu mal ausdünnen müssen.

    Einzig der Bodengrund gefällt mir nicht so richtig. Der muss mal ordentlich durchgemischt werden.

    Viel Spaß mit der Truppe.

    Hallo,

    ich stelle euch heute einen wirklichen Exoten vor. Exotisch nicht im Sinne von Farbenprächtig oder schön, sondern vielmehr wegen seiner Seltenheit.

    Wenn er nicht so wäre wie er ist, wäre er bestimmt ein Bestandteil im Hobby. aber auf Grund seiner (End)Größe und seinem Verhalten wird er nicht wirklich bei uns Fuß fassen.

    Die Rede ist von Kronoheros spec. Chocó.

    Bereits 1992 ist dieser Fisch mal kurz bei uns aufgetaucht. Uwe Werner und Mitreisende haben diesen Fisch im Rio Atrato-System, im Chocó von Kolumbien aufgestöbert und mit nach Deutschland bringen können. Er ist aber wieder verschwunden. und das hat gar nicht all zu lange gedauert. Grund dafür sicherlich sein Verhalten.

    2019, also gut 25 Jahre nach seinem Verschwinden habe ich das Gebiet im Chocó aufgesucht. Nicht zuletzt wegen dieser Fische. Wir haben sie tatsächlich wieder gefunden.

    In der Natur zeigen sie sich sehr scheu. Man bekommt sie fast nie zu sehen. Zu hoch ist die Fluchtdistanz. Von einem Fang ganz abgesehen. Nach größtmöglicher Anstrengung und fachlicher Hilfe ortsansäßiger Bewohner gelingt es uns dennoch. Da die Tiere zu groß für eine Reise im Koffer sind, müssen wir sie uns recht kostspielig nach Deutschland schicken lassen. Nun schwimmt ein Pärchen Kronoheros sp. Chocó bei mir im Wohnzimmer.

    Anfänglich noch ganz harmlos. Von den vier gefangenen Tiere entpuppt sich ein Männchen und vier Weibchen. So hat sich natürlich schnell ein Paar gebildet. Das über 1000 Liter fassende Aquarium ist zu dieser Zeit natürlich mit noch weiteren Buntbarschen besetzt. Alles samt gleich groß oder gar größer als die Kronoheros. Aber nun beginnt das Drama. Die Kronoheros sind auch im Aquarium sehr scheu. Sobald man sich der Scheibe nähert tauchen sie ab. Aber andere Mitbewohner werden überhaupt nicht geduldet. Zuerst muss ich die beiden übrigen Weibchen aus den Aquarium holen. Nach der ersten Eiablage des Paares und den darauf folgenden Freischwimmen der Nachzuchten auch die übrigen Bewohner. darunter große Tiere von C. bocourtí oder Parachromis. Selbst Welse werden angegriffen.

    Dies ist wohl der Grund, der eine Verbreitung verhindert. Aber das ist durchaus verständlich. Nun schwimmt das Paar alleine im Aquarium. Und so richtig als Paar stehen sie auch nicht zusammen. Jeder macht sein Ding. Das Weibchen bewacht die Nachzucht und mittlerweile das zweite Gelege und das Männchen ist für die Absicherung des Reviers verantwortlich. In diesem Fall das gesamte Becken.

    Dieser Zustand ist natürlich in Hinsicht auf den Platzanspruch unerträglich. Nur wirkliche Chaoten oder Liebhaber können sich damit arrangieren. So fällt es mir natürlich nicht leicht. Aber es sind für mich wirklich wunderschön und imposante Tiere. Es ist mir irgendwie auch ein Vergnügen ihnen diesen Platz zu geben.

    Mir ist klar, dass wir diese Art auf Dauer nicht in Deutschland finden werden. Aus diesem Grund möchte ich euch hier mal die Gelegenheit geben sie zu sehen bevor sie wieder weg sind. 8o


    das erste Weibchen nach der Eingewöhnung


    und dann ist es auch schon passiert


    hier mal mit Männchen


    das Männchen, so hell zeigt er sich selten


    Weibchen färben sich bei der Brutpflege um und werden richtig Gelb


    heute ist er 25 cm und somit erst halbwüchsig


    die Kleinen können also auch ganz groß werden


    Gruß Michael

    Hallo,


    wenn du auf Südamerika umstellst, dann verstehe ich nicht warum du nach Erfahrungen von mittelamerikanischen Cichliden fragst.


    Alle Mittelamerikaner wühlen im Bodengrund und sind für eine Vergesellschaftung mit Rochen mMn völlig fehl am Platz. Ich weiß, dass es gerne und oft gemacht wird. Finde es aber falsch.

    Hallo Benny,

    ich kann auf Grund mangelnder Erfahrungen Nichts zu den Geophagus sagen.

    Was mir auf der Zunge brennt ist, dein Wortlaut zu Wildfängen. Wenn du dem negativ ggü stehst dann verzichte wissentlich auf diese und suche dir NZ. Mittlerweile gibt es fast von allen bestimmt auch Nachzuchttiere.


    Gruß

    Michael