Beiträge von -phil-

    Wenn ich es recht in Erinnerung habe, nutz bspw. Aquarienbau Emmel, renommiert, auf Sicherheit bedacht und hochpreisig, zwei Komponentensilikon, das in 24-48h aushärtet.

    Aber was sind schon paar Tage, wenn ein Becken 30 Jahre im Wohnraum stehen soll. Da habt ihr vollkommen recht. Vielmehr schult es eine aquaristische Tugend: Geduld!

    Moin!

    Das ist abhängig vom verwendeten Silikon.

    Bei meinem gab es die Empfehlung 4 Wochen warten. Ein anderer Anbieter sagte mir 24h. Richte dich nach dem, was dir dein Aquarienbauer sagte.

    Moin zusammen,

    der Laden sieht top aus! Viel Erfolg damit.

    Das Becken kann vom Laden aus durch den Bogen gesehen werden und steht in dahinterliegenden Büroräumen? Ist das korrekt?

    Wer ist denn der Aquarienbauer?

    Zu welcher Himmelsrichtung zeigt das Fenster?

    Eugen,

    Empfehlungen! Und ich sehe ja auch, wie sie bei mir sind.

    Diskus finde ich immer mal ganz interessant, konnte mich aber bislang nicht durchschlagen. Irgendwann wirds soweit sein ;)

    S. leucisticta bekommst du eigentlich im gut sortierten Laden. Thomas Tillmann hat oft welche da. Nicht immer aber sehr oft. Einige Ebay-Kleinanzeigen-Anbieter ja auch. Seltener gibts Nachzuchten von privat. Einfach mal nach den klassischen Anlaufstellen schauen.

    S. rhynchitis sind bei mir die friedlichsten Fische im Becken - und am wenigsten lebhaft. Da schwimmen noch Geophagus altifrons und agyrostictus - für mich eine ganz andere Liga. S. für mich bisher ein top "Beifisch", fast eher mein Hauptfisch!

    Sind eher langsame Fresser, vernaschen keinen Kleinfisch, können hohe Temperaturen ab, zicken sich innerartlich nur mäßig an, graben nicht, fressen keine Pflanzen - passen für mich richtig gut ins Diksusbecken.

    Biotodoma sicher auch. Ob die nicht etwas zu ruhig und zurückgezogen sind? Dazu ne Ecke kleiner...

    Wie wäre es stattdessen, wenn wir eh schon bei klein sind, mit Microgeophagus altispinosus respektive 'Zweifleck'?

    Entscheide selbst!

    Moin zusammen,

    ich möchte Satanoperca ins Spiel bringen. Da gibt es wohl auch solche und solche - auch Sensibelchen - aber vielleicht ist die Gattung eine Idee wert.

    ich halte gerade die eher unscheinbaren S. rhynchitis und habe sie ins Herz geschlossen :)

    Hey Thomas,

    ich habe eine größere Aquamedic: 15.1, weil ich einen breiten Austrittstrahl wollte... und Puffer.


    Ich hatte das gleiche Anforderungsprofil wie du. Wollte die Strömungsfunktion testen - gut, die Größe der Pumpe stört nicht.

    Mittlerweile läuft sie im einfachsten Modus bei 20%. Die Wellengeneration 'klingelt' in meinen Ohren. Das jodelt hoch und runter bei wenig Effekt. Die Verringerung der maximalen Pumpleistung gilt in diesem Modus nicht. Die Nachabsenkung erfolg zudem immer nur auf 20% UND im Nachmodus kann man die Pausefunktion nicht mehr nutzen. Mehrere Gründe, dass sie jetzt einfach läuft und ich zufrieden bin.

    Das Pedant bekommst du übrigens von Jebao nur sehr unwesentlich anders... Nachbau?


    Unter erschwerten Einsatzbedingungen sind mir schon zwei Aquamedic in Pflegebecken hops gegangen. Einmal wars im MW, ein ander Mal mit Fadenalgen und vielen TDS. Was die Gründe ware, weiß ich nicht genau.


    Hoffe meine Erfahrungen können Dir vielleicht helfen.

    Hallo Eugen,


    dein Vorhaben erinnert mich an meinen Stand vor 2-3 Jahren, deswegen verstehe ich schon ganz genau was du da vorhast und wie du denkst.


    Eine Umkehr von 90er Tiefe und dann nur 70er Höhe würde dir in Bezug auf deine bodenorientierten Fische deutlich besser weiterhelfen - seien es größere Loricariiden, Rochen oder Erdfresser.


    Dazu kommt, dass eine 90er Höhe wohl einerseits mindestens 19mm Glas erfordert (Kostenfaktor), andererseits im laufenden Betrieb ziemlich schwer bedienbar ist.

    Ich hab mich vor 1,5 Jahren für ein 220x95x80cm entschieden (bis auf Rochen haben wir sehr ähnliche Interessen). Da habe ich aber auch viele Einwände in Hinblick auf Bedienbarkeit hinten angestellt. Sicher, 90cm Höhe wären genial für Altums u.ä. aber ich habe immer eine "fischwassernasse Achsel", wenn ich meine Zucchinibeschwerer aus dem Becken hole... 70cm Armlänge erfordern etwas Hineinlegen.


    Ich hatte auch noch ein 120x50x60er Becken stehen, habe mich aber dann entschieden das mal stehen zu lassen und lieber ein auf die Bedürfnisse 'zugeschnittenes' Filterbecken kleben zu lassen: 130x40x50.


    Man braucht eben immer ein Becken in Reserve und schaut ein wenig darauf, wie man möglichst effizient mit seinen Ressourcen umgeht.


    Viel Spaß beim Projekt!


    PS: Die Betonplatte hast du auf den Estrich gegossen? Hab ich das richtig verstanden?

    Hi Michael,

    schönes Becken, tolle Tiere!

    Das Becken hattest du aber nicht selbst geklebt, oder?

    Wenn du dem Futter große Aufmersamkeit zukommen lässt, mich würde interessieren was du fütterst.

    Ich nehm an Grünzeugs, grobes Frofu und 'gutes' Granulat, Pellets? Welche?

    Hi Thomas,

    lange nichts gehört.

    Dein Becken bringt eine tolle Atmosphäre rüber. Bemerkenswert ist die Selbstbeschränkung bei all den Möglichkeiten und genau die macht den Charme aus.

    Ich hab nochmal den ganzen Thread ge-wels-t und die Entwicklung verfolgt.

    Was ich gerade denke? Viele, viele Aquarianer, die Langzeiterfahrungen dokumentieren, haben Probleme mit diesen wunderhübschen Segelbiestern in der Gruppenhaltung.

    Viele Grüße an den Edersee.

    Wenn du mal in MR bist, kommst du zum Fachsimpeln vorbei. Es gibt Neuigkeiten :)

    Sieht toll aus, Elko!

    Ich lese deine Reiseberichte ausgesprochen gerne.

    Es herscht lediglich eine gewisse Ungeduld, wenn Fischfotos angekündigt sind - aber du weißt ja, wie man Spannung erzeugt :)

    Hi,

    ich pflege seit vielleicht 5 Jahren zwei Tiere, die ich adult übernommen habe. Superschön, keine Frage. Sie leben sehr versteckt teilweise territorial. Ein ganzes Becken möchte ich der Art nicht widmen. Norman Behr hat einen Artikel in einer Aquarienzeitschrift, den ich zufällig vorgestern las. Da beschreibt er, dass das verhalten sich ändert, sind die Tiere in größeren Gruppen unterwegs. Dann seien sie sichtbarer, aktiver. Beim Füttern werden die schon sehr hektisch und fressen dann beispielsweise bodenorientierten Cichliden oder anderen Saugwelsen das Futter weg, schlucken gante Tabs einfach ab. Insgesamt habe ich sie hingegen gar nicht als versierteren Fischfresser gesehen. Es kommt immer Nachwuchs auf und ausrotten können sie Guppys, Schwertträger und co. niemals. Sicherlich wird immer mal einer gefressen - ab 3cm waren die Fische aber sicher. Deswegen wundert es mich, dass Zitronensalmler gefressen werden und überhaupt ins Maul passen. Bei der Größe, die sie erreichen würde ich dann schon mal in Richtung 160x60 für eine 6er Gruppe schauen.

    Ralf, wie siehst du das?