Beiträge von ii111g

    Hallo Chris,
    das Zuchtbecken ist sehr schumrig (eigentlich ein L-Wels Becken ;-) ), daher bitte ich um Vergebung für das sehr schlechte Foto. Das hier ist der Vater. Der schwarze Fleck ist etwas verwaschen, in Schreckfärbung kommt er etwas mehr...!


    Die kleinen sind im Aufzuchtbecken. Von ca. 100 Tieren habe ich 4-5 entdeckt, die so einen schwarzen Fleck haben, wie der kleine auf dem Foto. Ist wohl noch etwas Selektionsarbeit notwendig  :sleeping: .


    Viele Grüße
    Michael

    Hallo zusammen,


    ich habe in den letzten Monaten 2 Würfe der Wildfänge gesichert. Wie für Altispinosus üblich wachsen die kleinen (im Gegensatz zu ihren „Ramirezi Brüdern“) etwas langsamer. Aber sie machen sich!!! Erstaunlicherweise haben nur ganz wenige einen ausgeprägten schwarzen Fleck im Schwanzansatz (den Pindaituba typischen). Ich hoffe, dass ich mit denen später weiter züchten kann.
    Damals (als ich das Thema begann) hatten einige Interesse an den Wildfängen. Falls noch jemand Interesse hat, ich kann bald F1 Nachzuchten der Altispinosus Rio Guapore anbieten. Schreibt mir einfach.


    Viele Grüße
    Michael

    Hallo zusammen,


    eure Bastelei könnte bei meinem nächsten Becken auch Vorbild sein. Tolle Idee!
    Ich habe da noch eine Frage zur Heizung.
    Wir haben die so eingestellt, dass die Heizung abends runter fährt, also quasi aus ist. Habt ihr ähnliches? Wie wirkt sich das auf Temperaturschwankungen im Aquarium aus? Oder betreibt ihr zusätzlich noch einen „normen“ Regelheizer, der so was ausgleicht?


    Und im Urlaub? Lasst ihr Eure Zentralheizung dann weiter laufen?


    Viele Grüße
    Michael

    Danke Euch,
    der Mangel wird dann wahrscheinlich das Licht sein... ich habe jetzt keine offene Lampe über dem Aquarium. Es ist lediglich gedämpftes Tageslicht vorhanden und den Stengel führe ich Richtung Fenster...
    Aber der Stengel steckt im HMF von meinem Aufzuchtbecken, mehr PO4 und NO3 gehr nicht ;-)
    Viele Grüße
    Michael

    Hallo zusammen,


    Ich würde gerne aus den Innenfilterkammern Pflanzen aus meinen Aquarien wachsen lassen. Außer einer gewissen Optik, soll vor allem Phosphat und Nitrat verbraucht werden.
    Bisher kenne ich eigentlich nur die Efeutute. Seit ca. 1 Jahr wächst ein Stengel aus einem Aquarium, aber in atemberaubender Schnelligkeit, ca. 10cm pro Jahr :thumbdown: .
    Auf diese Weise kann ich kaum Nährstoffe verbrauchen.


    Hat jemand vielleicht Ahnung von geeigneten Pflanzen? Oder gibt es irgendwo eine Übersicht, was geeignet ist (für Fische ungefährlich) um aus dem Aquarium zu wachsen und dabei noch Starkzehrer sind?


    Viele Grüße und Dank
    Michael

    Hallo Chris,


    danke.
    Von dem Genzel Futter bin ich eigentlich wieder ein bisschen weg (wobei ich die Artemia von ihm noch nicht hatte), generell füttere ich zu 80% Frostfutter und sonst Granulat.
    Wie schon geschrieben bin ich auch kein Fan die Nachzuchten mit Trockenfutter zu füttern, die Umgewönung auch Frostfutter ist nur manchmal schwierig;-)


    Viele Grüße
    Michael

    Hallo ihr,


    Danke für die vielen Tips! ;-)
    Monika, du hast ja ne ganze Palette, Respekt!
    Prinzip habe ich verstanden, vielleicht muss ich wirklich mal das „ungeliebte“ morgens anbieten.
    Der Speiseplan ist bei mir auch nicht soo reichlich.
    An Lebendfutter gibts eigentlich nur Artemia Nauplien. Danach hauptsächlich Frostfutter, sprich Cyclops, Moina ist ja schon ewig nicht mehr zu kriegen....
    Staubfutter versuche ich zu vermeiden, ab Halbstark füttere ich 70% verschiedene Frostfutter und 30% Granulat...


    Decapsulierte Artemia ist auch etwas schwierig bei mir. Das flockt sehr schnell in den Aufzuchtbecken und modert dann dahin...
    Gibts dabei auch Qualitätsunterschiede?
    Wenn ich parallel Welsnachwuchs habe, habe ich auch keine Probleme mit Futterresten ;-)


    Viele Grüße
    Michael

    Hallo zusammen,


    sämtliche Nachzuchten erhalten bei mir als Erstfutter Artemia Nauplien. Ich habe von Zeit zu Zeit aber Probleme, die Tiere danach an anderes Futter zu gewöhnen, nachdem sie von Artemia alleine nicht mehr satt zu kriegen sind. Bei ZBB und Skalaren ist bei mir das Futter der Wahl Cyclops.
    Aber es ist manchmal so, dass die Nachzuchten sofort Cyclops fressen und manchmal so, dass sie gar nicht dran gehen und das über Tage, dann füttere ich verängst wieder Artemia und probiere es nach ein paar Tagen erneut. Aber die Umstellung ist oft schwierig.


    Was füttert ihr nach Artemia und wie stellt ihr um?


    Viele Grüße
    Michael

    Hallo zusammen,


    ich wollte das Thema noch einmal aufwärmen;-).
    Vor 4 Tagen hatte ich ein erstes Gelege. Es hat doch ziemlich lange gedauert, bis sich ein harmonisches Pärchen gefunden hat. Vielleicht liegt es auch daran, dass es nur noch das eine Pärchen gibt ;/).
    Es war nur ein kleines Gelege, aber ich bin trotzdem sehr froh. Ich muss gestehen, ich habe es Ihnen gemopst. Den im gleichen Becken lebenden L387 traue ich nicht übern weg ;-).


    Ich hoffe es sehr, dass es mit dem Aufziehen klappt und das einige dabei sind, die kräftig schwarze Flecken haben. Die Eltern haben diesen nur noch sehr verwaschen...


    Viele Grüße
    Michael

    Hallo zusammen,


    heute ist meine 4er Gruppe eingetroffen ;-).
    Die armen sind natürlich noch etwas verschreckt. Nach einer Stunde im Becken sind sie aber schon wieder komplett schwarz. Also habe ich erst mal keine Panik vor den Gruselgeschichten, die man über die Welse ließt...
    Bin gespannt, ob sich etwas tut in den nächsten Monaten/Jahren.


    Viele Grüße
    Michael

    Danke Euch für die Aufklärung ;-)
    Schade, es ist echt schwierig Infos von Haltern aus jüngerer Zeit zu finden. Die Art scheint nicht oft gepflegt zu werden...


    Viele Grüße
    Michael