Beiträge von Cichla

    Hallo Mathias,


    so eine "Umbauaktion/Neueinrichtung" macht doch auch immer wieder Spaß, bin auf die neuen Bilder gespannt.


    Dieses Phänomen, dass die Jungfische über ein Elternteil herfallen habe ich in diesem Ausmaß bei Amatitlania nigrofasciata beobachtet, allerdings nur 1x, bei einem Pärchen und bei einem ihrer Gelege. Das Pärchen war mit der brut allein im Becken. Genau genommen betraf es auch hier nur ein Tier (ich glaube das Weibchen). Ich hatte das Gefühl, dass es auf eine kleine Verletzung zurückzuführen war, einmal von den kleinen Larven als Nahrungsquelle entdeckt sind sie immerwieder dran gegangen, wie lästige Fliegen die man nicht los wird, egal wie oft man danach "schlägt". Ob diese Anfangsverletzung auch von den Kleinen stammt oder woanders herkam, was ich stark vermute, weiß ich allerdings nicht genau. Da aber nur ein Tier angefressen war tippe ich auf eine Vorverletzung.

    Hey,
    danke für Eure Beiträge.


    Ja klar etwas Wärme (je nach Beleuchtungsart und Intensität) wird sicherlich auch bei LED abgebenen, mein Eindruck ist aber, dass das nicht so viel ist. In meinem Speziellen Fall stelle ich mit eine Spotbeleutung vor. Vielleicht werde ich es trotzdem mal mit LED versuchen und beim Becken zusätzlich an 3 Seiten (Boden,Rück- und eine Seitenwand) mit Styropor dämmen.


    @ Monika: Den Gedanken die Abwärme sinnvoll zur Beckenheizung zu nutzen find ich klasse :thumbup:

    Hey Leute,


    wollte mal dieses Thema anschneiden und nach eurer Meinung bzw nach heuren Erfahrungen fragen.


    LED's verbrauchen viel weniger Strom als die guten alten T5/T8 Röhren, das ist fakt. Und es hat weitere vorteile, die ich hier nicht näher ...achtung Wortspiel.."BELEUCHTEN" will :-).


    Warum nun eine Milchmädchenrechnung?


    Ich habe ein Becken 160x60x60 mit 2x T5 Röhren (2x 80W) unter einer Abdekcung. Die Dinger sind so heiß, dass meine Freundin sich beim WW eine ordentliche Verbrennung mit bleibender Narbe am Arm zugezogen hat :cursing: . Das positive ist jedoch, dass mein Becken auch ohne Heizung immer etwa bei 28°C ist (Winter 27, Sommer 29,5). Mein 300W Heizer ist selten an, denn die T5 Röhren übernehmen durch die heftigen Wärmeabstrahlung ordentlich was.
    Wenn ich nun auf LED umsattel habe ich zwar viel weniger Lichtkosten (hab nicht nachgerechnet wieviel), aber dafür läuft dann sicher der 300W Heizer rund um die Uhr um mein Becken bei 29°C zu halten. Unterm Strich habe ich sicherlich mehr Stromkosten.


    Was meint ihr?

    Hey...


    ja ein lang anhaltener Revierkamp könnte natürlich auch möglich sein, hatte ich in meinem vorherigen Post auch erst schreiben wollen, es dann aber wieder verworfen, weil ja alle etwas "pumpten". Vielleicht war es aber doch so und alle waren dadurch etwas gestresst. Manchmal, wie du sicher schonmal beobachten konntest, verbeißen sich Fische mit den Lippen ineinander bei Rangkämpfen. Meist ist das nach ein paar Minuten erledigt, wenn der schwächere nachgibt. In seltenen Fällen gibt jedoch keiner der beiden nach und das kann auch zum Ersticken führen (außerst selten). Möglich, dass es so war...denn nun scheint ja auch wieder Ruhe eingekehrt zu sein. Ist nur eine Mutmaßung, denn sonst fällt mir nix mehr ein.


    Viel Erfolg weiterhin.

    Hi Mathias,


    das ist wirklich ein Albtraum.
    Ich würde fast auf einen Sauerstoffmangel tippen, auch aufgrund der Reaktiuon der anderen Insassen. Was mich nur stutzig macht ist, dass du am Vortag das Wasser erst gewechselt hattest.
    Dennoch können dabei Fehler unterlaufen, die bei einem relativ dichten Besatz schnell zu einem O2-Mangel und zu Ausfällen führt. Auch, dass es den Tieren nach dem nächsten WW rasch besser ging spricht dafür.
    Sind die größten Tiere dieser Art gestorben?
    Hast du sie vielleicht einige Stunden zuvor überfüttert? Sind Filterausströmer unterwasser gewesen (kaum Oberflächenbewegung)?
    Hast du dein Wasser etwas aufbereitet, etwa mit Härtereduct oder Eichenextrakt oder ähnlichem?? Denn dabei wird Co2 freigesetzt.
    Es könnte auch eine faulige/gammelige Stelle (Wurzel/Pflanze) im Aquarium sein, die zu viel O2 zehrt.


    in den nächsten Tagen gut beobachten!

    Hi Mathias, tolle Becken und noch tollere Fische! Find es enorm wie schnell die Svenis wachsen und wie stark sich die Flossenfilamente bei denen ausprägen. Hab ich selten so extrem gesehen, wie bei dieser Art. Bei meinen 4 Tieren ist es ähnlich, die sind auch von Oktober/Nov. Ich überlege auch gerade, was ich zu ihnen setze. Du sagst ja, dass du sie mit den G. altifrons "rio Negro" zusammen halten willst. Sähe sicher toll aus. Ich mach mir nur gerade Gedanken über die unterschiedliche Wasservorlieben der Tiere. G. sveni kommt aus Klarwasserflüssen während der Rio Negro Schwarzwasser führt, zudem soll es G. sveni ja ewas kühler mögen (25-29°C, während es die altis gerne um die 28-30°C haben)....ist nur so ein Gedankenspiel, es wird sicher klappen aber zumindest eine Art muss bei der Wasserzusammensetzung Kompromisse eingehen...was meisnt du?

    Hallo Manuel,Hi Thommy


    ich war vor ein Paar Wochen bei Glaser und sie hatten riesige Sturisoma da über 20cm ohne filamente. weiß nicht mehr genau welche es waren, glaube S. festivum. Wenn ihr noch welche sucht solltet ihr mal dort anfragen.

    Hi Thommy,
    ab und an mal ne Erbse kann sicherlich nicht schaden. Möglich, dass herbivore Fische bei zu viel Erbsen ein wenig verfetten, da sie viel Stärke (Polysaccharide) enthalten. Ich habe die physiologie pflanzenfressender Fische zwar nicht im Kopf aber sie besitzen auf jeden Fall ein anderes und viel längeres Verdauungssystem als Carnivore Fische. Sie werden in irgendeiner Form die Erbsen schon gut nutzen/umsetzen können, denn Pflanzen und Samen ressen sie ja schließlich auch in der Natur. Ich bezweifel jedoch dass Carnivore Fische (sehr kurzer Darm) viel von den Erbsen haben. Klar, sie fressen sie vielelciht, denke aber sie scheinden das Meiste unverdaut wieder aus, was nicht weiter schlimm ist, da freuen sich dann die Pflanzenfresser und gegebenenfalls noch omnivore Fische in deinem Becken...die schnasseln sich das dann rein :-).


    Ergänzung: ich habe mir mal die Darmlängen von Grundeln und einige Barschen angeschaut. Bei der Grundel war der Darm eine gerade Linie, also sehr kurz. Bei den Barschen schon etwas länger. Bei einer 19cm Tilapie war der Darm über einen Meter lang und ich würde die fast schon als omnivor bezeichnen. Wie es bei L-welse ausschaut habe ich keine Ahnung. Denke aber, dass auch carnivore Welse hin und wieder in der Natur ihren Speiseplan mit pflanzlicher Kost ergänzen, wenn auch nur zu einem geringen Prozentsatz.

    Moin, moin,


    @ Bernd: mhh ja, denke auch aber was? Ich tippe mal auf einen leicht zu hohen Chlor gehalt und werde es wie vorgeschlagen mal mit abgestandenem Wasser versuchen oder mache 1-2 Tropfen Wasseraufbereiter rein.


    @ Norbert: War es nicht so, dass ein hoher KH den PH stabilisiert und zwar in einem recht neutralen Bereich? deswegen müssen die Leute, die zum Diskus oder Altum züchten einen niedrigen PH Wert wollen ja einen KH von 1 oder niedriger haben um PH-Werte < 6.8 zu erreichen. Ich habe mein Leitungswasser gerade gemessen, mit Stäbchen und mit Tropfentest. Der PH liegt bei 7.3. Sollte eigentlich okay sein. Würde bei einer fertigen Eier/Salzmischung aber auch erwarten, dass Natron vielleicht schon dabei ist, evtl zu viel erwartet. Habe den PH des Ansatzes bisher noch nicht gemeseen. Das mach ich dann beim nächsten mal.


    @Rocco: Bin grad nicht sicher ob das nur ein Scherz war, aber denke doch...stimmt, wenn ich in meinen Ort fahre stehen überall Biohazard Schilder rum und mein Geigermüller-Zähler schlägt sofort an :D ...das wäre ja ein Skandal, wenn die umliegenden Dörfer alle kontaminiertes Trinkwasser hätten...ne aber danke für deinen Beitrag :-)

    Hallo Monika: Ich habe recht hartes Leitungswasser- GH 22 und KH12-15, daran kann es nicht liegen. An der Temperatur kann es auch nicht liegen. Ich nehme das Wasser von der Arbeit mit nach Hause, und setzte dort parallel 500ml Leitungswasser (1x von der Arbeit und 1x von Zu Hause) mit einer Salz-Salinenkrebseiermischung (HOBBY ARTEMIX) im Standard JBL -Inkubator an. Zimmertemperatur 22°C. Also komplett gleiche Bedingungen, bis auf die Wasserchemie. Einer der beiden hat nach 30h unzählige Nauplien, beim anderen schwimmen 5 rum. Erstaunlich ist aber, dass sie scheinbar trotzdem schlüpfen, bzw. die Ei-Schale oder Zystenwand aufgeht. übrig bleiben gelbliche Kügelchen, qusi die dekapsulierten Eier. Ich denke sie schlüpfen vielleicht und sterben dann gleich ab, bzw. die weitere Entwicklung wird unterbrochen.


    @ Norbert: Meinst wirklich, dass es an der Sorte der Eier liegt? Klar manche haben bessere Schlupfraten als andere aber ich kann mir nicht vorstellen, dass in dem einen Wasser nur die eine Sorte X und in dem anderen Wasser nur die Sorte Y schlüpft? Ist bei dir vielleicht die 400gr Packung nicht mehr gut? Feuchtigkeit gezogen oder so? Da reicht ja zu lange Lagerung schon aus...Vielleicht irre ich mich


    @Mathias: Du machst es aber spannend :-). Welche Idee hast du denn? Müsste erst nen Phosphat-Test kaufen. Würde gern vorher wissen warum ich das alles mache :-).


    Allen Danke für die schnelle Antwort

    Hallo zusammen


    Bei der Aufzucht meiner Geophagus sp. aff. altifrons "Tapajos" WFNZ (gerade 3-4cm :whistling: , Werbemodus wieder aus :D )
    hab ich bemerkt, dass irgendwas an meinem
    Leitungswasser suboptimal ist, denn ich bekomme keine Artemien zum
    Schlupf. Wenn ich Wasser von der Arbeit mit nach Hause nehme klapps
    wunderbar (super Schlupfrate), mehrfach ausprobiert. Woran kann
    das liegen? Kupfer oder Chlor oder sowas?. Meinen Fischen gehts doch
    auch gut, NZ sind erste Sahne und ich habe sogar ein Becken mit Garnelen, die sich super
    entwickeln und vermehren....


    Was ist da nur los?

    Hi Tarik,


    so schaut das also aus, wenn man über die tragende Wand entlastet..mmhh villeicht bau ich mir doch die 300x100x80 ins Wohnzimmer :-) (Neubau, aber Fußbodenheizung)...


    wie ist das eigentlich? besteht nicht die Gefahr, dass sich die ganze Geschichte vorne (zum Raum hin) etwa absenkt und du dann eine Unwucht hast? Steht dein Bebcken immernoch 100% gerade? Oder plant man vorne 2mm mehr ein? Auf was habt ihr im Detail geachtet?


    Zu den schweren Steinen. Bechate, dass Wasser auch einiges wiegt und das Volumen des Steines ja die gleiche Menge an Wasser verdrängt. Rechne es doch einfach mal grob aus. Okay, du musst natürlich die ungefähre Dichte der Steine kennen. Oder nu nimmst nen Fetten Stein, rechnest sein Volumen aus, wiegst ihn danach und vergleichst das mit dem gleichen Voluman an Wasser. Kann mir nicht vorstellen, dass da sooo viele Kilos mehr rauskommen...vielelicht täusch ich mich auch.


    Glaube die einfachste Methode an das Volumen des Steins ranzukommen ist, diesen in einen bis zum Rand gefüllten Wassereimer zu legen. Alles Wasser was überschwappt auffangen und danach messen wieviel es ist.


    mhh grad nochmal geschaut...glaube steine sind etwa 2-2.5x so schwer wie Wasser. Man müsste natürlich schauen wieviel Kilo es insgesamt mehr werden.

    Hey,


    in meinem nächsten Leben werde ich auf jeden Fall Handwerker :D ...


    ja vielleicht ist die doch schon lackiert...
    ja ne dünne Schaumgummimatte würde ich auf jeden Fall hinmachen, damit es wenigstens etwas isoliert ist, oder eben Styropor und deine Idee mit den Leisten...uhhh ich mach mir die Tage mal Gedanken darüber.



    Wünsche euch allen schonmal ein frohes Fest

    Hi Monika,


    ja an den Stressfaktor habe ich auch schon gedacht, wobei die eine Seite eben der Flur wäre, da ist eigentlich immer das Licht aus und da ist auch nicht viel los und klar, Mittig würde ein schöner "Wurzelhaufen" kommen.


    Wenn es nach mir ginge würde ich hinten eh zu machen, eine Seite reicht mir. Aber dann sagt meine Frau wiederum, dann kann es auch nur in der Ecke im Flur stehen, wenn man eh nur von einer Seite reinschaut. Alles nicht so einfach :S


    -----------


    Hi Norbert. Das mit der ausgeschnittenen Platte als Tür gefällt mir schon sehr gut, wie auch immer ich das dann Schaniertechnisch mache, aber das ist sicher kein Problem. Evtl bieten sich da auch diese Magnetverbindungen an. Einfach eine Dünne Platte an- und abklippen, fertig. Dachte auch kurz einfach daran eine Tür zu nehmen und auszuschneiden aber die ist mir zu dick...


    ohh vielleicht wird das aber auch nix mit der Tür, also zwischen den Räumen... ist ne Mietwohnung und ich denke auf Dauer wird es der Türrahmen nicht mitmachen mit der hohen Luftfeuchte...ich kann das Ding ja nicht einfach wasserfest streichen...oder? Sieh bestimmt bei der übergabe scheiße aus, und ich will ja nicht alle Türen neu streichen müssen