Beiträge von aquapunk

    Schweren Herzens würde ich mich von meinen beiden Lepisosteus osseus trennen. Ich habe die Tiere erst im Dezember bekommen, leider muss ich feststellen, dass sie trotz ihrer ruhigen Art schlichtweg ein größeres Becken brauchen. Aktuell sitzen sie in 2600l und hätten gerne mehr Platz.
    Preis für beide zusammen wären 260€ (sprich das, was ich auch gezahlt habe).

    Hallo Zusammen,
    wegen Besatzänderung gebe ich folgende Tiere ab:


    2,2 Hoplarchus psitacus 15-20cm, top Tiere je 50€ / Tier
    1,0 Potamotrygon motoro, kräftig orange Flecken DM ca. 20-25cm - sehr ruhiges und umgängliches Tier 80€
    1x Mastacembelus armatus - Riesenstachelaal ca. 60cm, handzahm, echt ein Hit! 30€
    1,0 Platystacus cotylephorus ca. 20cm 20€


    Bitte bedenkt, wie groß die Tiere werden und was für Becken diese dann brauchen.
    Abzuholen in 69483 per Mitfahrgelegenheit oder selbst organisierten Tiertransport (Styroboxen, Heatpacks etc. hätte ich).
    Grüße
    Matze

    Hallo Zusammen,
    ich gestalte mein Becken neu, habe große Teile meines Besatzes abgegeben, möchte aber meine 2,2 H. psittacus behalten. Die Tiere waren mit Abstand die zurückhaltensten Fische im Becken und haben sich von den Geophagus, Mesonauta und Uarus beim Füttern immer verunsichern lassen.
    Mein Becken hat die Maße 320x100x80cm und ich überlege, einen schönen Schwarmfisch dazu zu setzen. Man liest, dass Hoplarchus alles frisst was ins Maul passt. Den Eindruck habe ich nicht. Die Barsche sind extrem ruhig und eher schüchtern. Hat den jemand Erfahrungen, die er evtl. teilen kann? Wäre blöd da jetzt 100 Blutsalmer rein zu setzen und am nächsten Tag habe ich vier fette Barsche. Die Hoplarchus haben jetzt zwischen 15 und 20cm.
    Danke euch!
    Grüße
    Matze

    Hallo Zusammen,
    seit 3 Wochen habe ich eine 6er Gruppe kleiner Cichlasoma ornatum im Keller schwimmen. Die Kleinen teilen sich ein 900l Becken mit meinen Futterfischen und Zuchtpflanzen. Jetzt, wo sie anfangen ein wenig Farbe zu bekommen, habe ich mal versucht mit dem Handy ein paar Bilder hinzubekommen. Man kann sie wenigstens erkennen denke ich. Ich werde demnächst noch 4 Stück dazu bekommen, dann besteht hoffentlich eine gute Chance auf 1-2 Pärchen. Irgendwann. Denn aktuell sind sie ca. 2cm groß.


    Grüße
    Matze

    Na klar gibt es die. Mich hat es vor 2 Jahren erwischt, die Pflanzen machen absolut süchtig. Ich habe über 200 Varianten und auch immer so 80-100 abzugeben.
    Grüße
    Matze

    Hallo - ääähhh - Flunderfan,
    Fotos muss ich wohl mal machen. Mach ich dann in einem neuen Thread.
    Warten ist so ne Sache...Sonntag richte ich neu ein. Und das Moos soll ja direkt fest sein. Ich kann ja später unter Wasser nix mehr kleben. Und das Becken dann nicht fast komplett leer laufen lassen...
    Danke!
    Matze

    Hallo Zusammen,


    ich überlege gerade im Zuge meiner Neueinrichtung auch eine Menge Moos ins Aquarium zu bringen. Fissidens fontanus um genau zu sein, Ein kleines, feines Moos, das nur wenige mm hoch wird und Polster bildet.


    Das dürfte allen meinen Bewohnern erstmal ziemlich wurscht sein. Bis auf die Mesonauta. Die ziehen hier und da mal an den Pflanzen, macht nix, es passiert ja nix. Aber das Moos? Das ist sehr locker. Würde mich mal interessieren, ob das schonmal jemand versucht hat. Kann ja sein, dass denen Moos völlig egal ist...


    Grüße und Danke!
    Matze


    P.S.: Ich denke es sind M. insignis. Hab sie als festivum gekauft, sie sind aber gelb. Allerdings bekommen sie gerade mit ca. 6cm deutlich blaue Farbe im Gesicht und der Rückenflosse...

    Hallo Björn,
    sorry, hat mir einen ziemlich gewerblichen Eindruck gemacht. Wenn es reines Hobby ist, dann will ich gar nicht so böse sein. Leider gibt es extrem viele unseriöse Pseudohändler zu denen eine solche Masche gut passen würde.
    Warum schreibst du denn nicht einfach "Hey, hab ne coole Seite online, bin stolz darauf, schaut alle mal rein, viel Spaß!"? Wäre wesentlich cooler und frei von Beigeschmack.
    Grüße
    Matze

    Hallo Björn,
    völlig unprofessionell das so billig zu promoten. Mag sein, dass ihr die absoluten Top-Tiere habt, aber du disqualifizierst dich meiner Meinung nach mit der Masche komplett. Schade!
    Grüße
    Matze
    (der fast 20 Jahren in der Heimtierbranche tätig war...)

    Ich hab eben die Familie mit der total irrwitzigen Idee überrascht, mal in den Wald spazieren zu gehen. Heraus gekommen ist dabei ein Kombi komplett voll mit Eichenästen. Vom Armaturenbrett bis hinter den offenen Kofferraumdeckel. Ich hab also schonmal was ich an Holz brauche. Gerade rechtzeitig, denn schon als wir losgelaufen sind, hat es angefangen zu schneien. Und jetzt würde man die kleineren Äste schon gar nicht mehr finden.
    Perfektes Timing auch insofern, als das gerade unser Wald "gesäubert" wird und die wohl die Woche über bestimmt 40 große Eichen gefällt haben. Ich konnte mich jetzt an allem bis oberschenkeldicke Bedienen. Kann ja auch mal gut laufen.

    Danke für euren Input!
    Volkmar : Das Foto stammt vom alten Aquascape. 1,2 Tonnen Steine etc. Mit Natur hat das nix zu tun. Du triffst mit vielen AUssagen genau das, was ich mir vorstelle. Ich will ja vom Scaping weg, hin zu einem Aquarium das maximal den Tieren gerecht wird. Der jetzige Ansatz ist insofern gar nicht schlecht, weil ich z.B. beobachten kann, dass die Crenicichla total auf den Teppich aus Pflanzen am Boden abfahren. Genau wie der Gynotum albifrons.
    Ich hab Avocado Laub im Becken, noch nicht viel, stammt von meinen eigenen Pflanzen, aber immerhin eine südamerikanische Pflanze. Im Kelller habe ich über 500 Bromelien, evtl. fange ich da mal an Laub zu sammeln. Natürlicher geht denke ich nicht. Danke Bubu für die Infos. Damit kann ich gut arbeiten.
    Ich bekomme erste Ideen, mal schauen.
    Hat jemand Vorschläge für Holzsorten, die ich einheimisch sammeln kann? 300cm langes Holz bekommt man im Handel so selten...
    Danke vielmals!

    Hallo Zusammen,


    ich habe, wie an anderer Stelle schon erwähnt, mein 2560l (320x100x80) Becken vom Aquascape (siehe Foto) zum Südamerika Becken umgebaut. Ich war schon immer der totale Südamerika Aquarianer, irgendwie hab ich aber durch den Ausflug ins Auqascaping den Anschluß verloren. Entsprechend bin ich mit dem aktuellen Becken, 3 Wochen nach Neueinrichtung komplett unzufrieden. Zwar ist das wesentlich fischgerechter, der Aquascaping Einschlag ist aber nach wie vor deutlich da. Noch ist das kein Problem, es ist noch wenig Besatz drin und das sind noch alles Jungtiere. Das bleibt ja aber nicht so. Abgesehen davon überdauert ein Becken mit dem ich unzufrieden bin nicht lange...


    Was will ich?
    Ein schönes, naturnahes Biotop für folgenden Besatz (so oder so ähnlich), zum größten Teil schon als Jungfische im aktuellen Becken:
    Geophagus winemilleri
    Retroculus xinguensis
    Mesonauta insignis
    Crenicichla Inridae III
    Crenicichla albopunctata
    Gymnotus albifrons
    Gymnotus carapo
    Lepidosiren paradoxa
    Ein kleiner Schwarm Hechtsalmler o.ä. z.B. Ctenolucius, Boulegerella oder Potamorrhaphis guianensis.
    L-Welse


    Mir schwebt ein Becken mit viel Holz vor, kleinere Äste die durchs komplette Becken gehen, am Boden aber viel Platz lassen. Große Echinodorus die Verstecke bieten und andere Pflanzen inklusive. Entsprechend der Bedürfnisse sollen die Tiere im Becken zwischen starker Strömung und ruhigeren Ecken wechseln können.
    Ohne jemandem zu Nahe treten zu wollen, fast alle Becken, egal in welchen Foren, sehen sehr zusammengewürfelt aus. Die entsprechen nicht dem, was ich sehen will, wenn ich in mein Wohnzimmer komme. Mir schwebt von der Optik was vor, wie das Crenicichla zebrina Becken in der Pantha Rei. Leider fehlt mir komplett der Input. Hat jemand Ideen wo ich mich inspirieren lassen kann? Irgendwie surfe ich nur ziellos in der Gegend rum um ärgere mich über Becken die optisch keinen Anspruch haben.


    Ich danke euch für Links und jeglichen Input!
    Grüße
    Matze

    Hallo Zusammen,
    ich hatte ja schon öfter L-Welse, aber dieses Verhalten ist mir neu. Kann jemand anhand des verlinkten Videos beurteilen, ob sich die Tiere besonders gerne haben, oder gerade das Gegenteil der Fall ist?
    Sie hätten noch weitere 2500l Platz um sich aus dem Weg zu gehen. Daran haben sie aber kein Interesse. Das geht schon eine ganze Weile so...
    https://www.facebook.com/video…1743911440&type=2&theater
    Danke für euren Input!
    Grüße
    Matze

    Hallo Zusammen,
    ich habe aus meinem 2560l Aquascape mittlerweile ein schickes, natürlich aufwendig eingerichtetes Südamerikabecken gebastelt. So ein Aquascape ist nett, aber die Fische mit Charakter fehlen.
    Das wurde geändert, jetzt fehlt mir noch was für die Oberfläche / Mitte.
    Da ich sehr großer Freund von Hechten bin, wurde ich gerade leicht erregt, als ich gesehen habe, dass der Diskusmann Potamorrhaphis guianensis auf der Liste hat. Perfekt! Aber: Ich habe mit den Tieren keinerlei Erfahrung. Das Becken ist offen. Da sehe ich das größte Problem. Es sind viele Echinodorus drin, die bis zur Oberfläche reichen, Schwimmpflanzen etc. Die Mitbewohner sind eher gemütlich: Mesonauta, Geophagus, Crenicichla, Gymnotus. Deswegen ist da oben auch nix los.
    Lange Rede kurzer Sinn: Hat hemand Erfahrungen mit den Tieren? Tipps?
    Danke euch!
    Grüße
    Matze

    Hi Norman,
    Also wenn du alles so verarbeitest wie es Viper in seinem Thread gemacht hat, kannst du recht sorgenfrei sein. Die Idee Impermax abwechseln in 2 verschiedenen Fragen aufzutragen ist einfach aber genial.
    Für mein 320x100x80cm in Vollglas habe ich inkl. Vorort Verklebung 1900€ bezahlt. Sobald der Keller aufgeräumt ist will ich mich mal an einem großen Paludarium aus Holz mit Impermax versuchen.
    Grüße
    Matze