Beiträge von Dieter Ott

    Hallo Felix,

    vielen Dank fürs Zeigen. Deine Schwägerin hat den Fisch toll umgesetzt. Die Abstufung der Helligkeitswerte finde ich sehr gelungen. Es war wohl noch ein recht junges Tier, wofür die Proportionen sprechen. Ich freue mich auf ein Bild eines richtig ausgereiften Tieres mit entsprechend ausgezogenem Flossenwerk. Vielleicht nimmt sie sich noch einmal die Zeit, denn die erfordert eine solche Zeichnung.

    Schöne Weihnachtszeit

    Dieter

    Hallo Jimmy,

    so ganz genau weiß ich nicht, was Du mit dem Granatsand meinst und will jetzt auch nicht groß googeln. Aber ich verwende bei meinen Südamerikanischen Bodenlaichern (Killis) Mikroglasperlen, die als Sandstrahlmittel im Internet verkauft werden. Wird von einigen Arten gut angenommen.

    Als Bodengrund kann ich mir die dunkle Variante durchaus vorstellen. Schwierig wird es vielleicht, wenn Du Pflanzen einsetzen willst. Die Perlen geben unglaublich leicht nach, wenn Du mit dem Fingern hineingreifst. Das fühlt sich wie Gel an.

    Gruß

    Dieter

    Hallo Monika,

    bei mir leben die Enchyträen auf mineralischem Grund. Welches Substrat Du verwendest, weiß ich leider nicht. Ggf. würde ich Kies oder Seramis aufstreuen. Mein Tipp besteht im Versenken der Kultur in Wasser. Die Enchyträen überstehen diese Prozedur und die Milben schwimmen oben auf und können abgeschöpft oder weggespült werden.

    Gruß

    Dieter

    Hallo Bubu,
    prima, dass Du gesund zurück bist. Die paar Schrammen und Kratzer heilen angesichts der gefüllten Aquarien schnell.
    Hast Du mit RAW fotografiert, das bringt in der Bearbeitung +/- 2 Blenden und würde leicht die Überbelichtung ausgleichen? Bei meiner Canon wäre dies mit Hilfe der vom Hersteller gelieferten Software anhand von sogenannten "Rezepten" zeit- und nervensparend möglich. Ansonsten verlierst Du wohl etwas Qualität. Aber wir sind bescheiden und freuen uns über jedes Bild, das die Sehnsucht hoch hält.
    Dir viel Erfolg beim Eingewöhnen!
    Herzliche Grüße
    Dieter

    Hallo,


    wegen Verkleinerung meiner Anlage gebe ich kostenlos ab:


    6 Aquarien 60x30x30 cm
    Bohrung in 25 cm Höhe für Verrohrung (Durchmesser ca. 2,7 cm, übliche Fitttinge passen). Im nichtverrohrten Teil meiner Anlage nutze ich diese Öffnungen zum Füttern und für den Wasserwechsel. Verschlossen werden sie dann mit Resten von Filterschaum.


    Selbstabholung (96484 Meeder). Mitbringen zum Treffen der DKG-Regionalgruppe am 09.09.17 in Fürth-Sack möglich.


    Gruß
    Dieter

    Hallo Elko,


    vielen Dank für den Hinweis.


    Au, das ist bitter. Die finanziellen Engpässe waren der Anlage schon lange anzusehen. Die Stadtväter sollten bedenken, dass dieses Aquarium eigentlich einzigartig ist. Sie wurde von Liebhabern ins Leben gerufen. Das war ihrem Aufbau mit den vielen kleinen Aquarien anzusehen, die auch bei uns zu Hause hätten stehen können.


    Eigentlich ist es unfassbar, dass in einem solch reichen Land viele kulturelle Einrichtugen (und nicht nur sie) den Bach runtergehen.


    Viele Grüße
    Dieter

    Hallo Uwe,


    freut mich, dass es geklappt hat. Zumindest ist es ein Anfang. Ich drücke Dir die Daumen!


    Euch allen ein glückliches und erfolgreiches Neues Jahr mit vielen Fischen
    Dieter

    Hallo Uwe,


    es ist schade, dass ich erst jetzt in diesen Thread schaue, denn ich glaube nicht, dass Dein Zuchtversuch mit den Blutsalmlern tatsächlich total gescheitert war.


    Zunächst zur Erklärung: Ich schaue hier nicht gerne rein, weil unter der einen Überschrift viele Arten behandelt werden. Die einen interessieren mich, die anderen weniger. Und so lasse ich es meist. Ich würde einzelne Threads mit aussagekräftigen Überschriften für lockender halten. So klicke ich nur gelegentlich rein.


    Salmler habe ich nicht oft gezogen. Aber eines lernt man dabei schnell. Dort wo verpilzte Eier sind, findet man eigentlich immer befruchtete und entwickelte Eier. In meinen Augen hast Du, Uwe, alles richtig gemacht. (Das Abkochen des Aquarienwassers würde ich mir sparen.) Hab beim nächsten Mal etwas Geduld. Dann wirst Du schnell Larven sehen. Einfach mal gegen das Becken stoßen, dann zeigen sie sich für einen Moment.


    Frohe Weihnachten in die Runde
    Dieter

    Hallo Bubu,


    vielen Dank für Deinen Bericht. So ganz einsichtig ist mir nicht, weshalb ich da etwas versäumt haben müsste. Nette Leute, keine Frage!


    Ich war am Samstag in Schwarzenbach. Horst Linke hatte mit seinen Kumpels zum Vortrag eingeladen. Anschließend zeigte Staeck noch einen Bericht, der sich vor allem um Apistogramma drehte. Tolle Fotos! Dennoch fühle ich mich an solchen Tagen manchmal an Sepp Herberger erinnert. Da meine ich nicht "Fussball ist aufn Platz" sondern "Aquaristik ist im Aquarium".


    Ein Teil unseres Hobbys macht die Fachsimpelei aus. Was war denn da los? Und habt Ihr außer im Museum überhaupt lebende Fische gesehen?


    Gruß
    Dieter

    Hallo Ronny,


    heute war ich bei meinem Zooändler. Er hatte diese Glassalmler im Angebot. Deshalb habe ich sie mir noch mal genauer angesehen.


    Die Unterscheidung der Geschlechter ist wirklich schwierig. Bei einigen Tieren hatte ich das Gefühl, dass sie etwas kompakter, also Weibchen sind. Aber das scheint mir kein zuverlässiges Merkmal zu sein. Bei Stallknecht habe ich ein Foto gesehen, bei dem das Weibchen etwas weniger Rot zeigte. Das soll heißen, dass in der Nähe der Schwanzwurzel mehr Farbe gezeigt wurde. Beim Vergleich der Tiere im Zoogeschäft erwies sich dieses Merkmal aber auch als nicht allgemein gültig. Es bleibt eigentlich nur die Afterflosse. Bei den Weibchen ist der Strich nicht so breit (bzw. der Flossenstrahl, der die Zeichnung trägt). Einige Männchen zeigten zudem einen ebenfalls weiß ausfransenden Teil. Mir schien, dass bei den Männchen auch die Bauchflosse am Rand etwas Weiß zeigt.


    Viel Glück. Bleib dran!


    Gruß
    Dieter

    Hallo Sheldon,


    so wie Du die Situation schilderst, hast Du alles richtig gemacht. Für das vermeintliche Nichtablaichen kann es mehrere Gründe geben.


    Die Eier der Salmler sind teils sehr klein und überraschend durchsichtig. Ich habe stets versucht, streifendes Licht zu bekommen, weil dann zumindest ein Hauch von Eiern zu sehen ist. Und wo eins ist, sind noch mehr.


    Wenn Du keine Geschlechter unterscheiden konntest, kann es auch daran liegen, dass Du nur ein Geschlecht eingesetzt hast. Ich halte das für den wahrscheinlichsten Fall. Denn meist tauchen nach dem Ablaichen verpilzte Eier auf. Die befruchteten sieht man nicht so leicht (s. vorherigen Absatz). Bei einer kräftigen Fütterung müssten sich die Weibchen durch etwas "mehr Bauch" zeigen. Ich habe diese Art noch nie gezogen, aber die Männchen haben meiner Erinnerung nach eine etwas längere Afterflosse mit einem wunderschönen weißen Rand, der sich bei den Weibchen nicht so zeigt.


    Eine simple Erklärung wäre, dass der Laich gefressen wurde, nicht ausreichend befruchtet wurde und deshalb verpilzte usw.


    Gehe die Punkte mal durch.


    Viel Erfolg
    Dieter