Zur Fütterung

  • Hallo,
    ich wollte mal fragen, wie oft und wie viel ich meinen beiden L190 (10-12cm) und meinen 5 L104 (6-7cm) füttern soll, da ich das irgendwie garnicht einschätzen kann, wie viel die fressen. Ich benutze hauptsächlich Tabletten auf Pflanzenbasis und ab und zu auch mal Gurke oder ähnliches.
    Schonmal im Voraus Danke!



    Ach ja:
    Ich füttere 9 Trockenfutter Sorten (ein Gemisch mit noch ein bis zwei Futtersorten als Schwerpunkt)
    1-2 Sorten Tabletten
    Diverse Gemüsesorten (hauptsächlich Gurke)
    Schwarzemülas, Weißemülas und Daphinen





    P.S. Der andere Thread kann dann gelöscht werden

  • Hallo liebe Leute,


    also bei mir gibt es eigentlich auch zu einem Großteil Frostfutter. Da eigentlich alles bis auf rote Mückenlarven und eben angepasst an die Größe der Fische.
    Vor allem die Crenicichla und Polypterus bekommen auch mal größere Brocken und lebende Futterfische (soweit vorhanden). Im Sommer für alle je nach Angebot dann auch mal Lebendfutter aus der Natur.
    Nichtsdestotrotz füttere ich auch Trockenfutter. Meiner Meinung nach ist es wichtig darauf zu achten, dass die Zutaten des Trockenfutters auf die Bedürfnisse der jeweiligen Fische zugeschnitten sind. Ich achte darauf, dass z.B. beim Futter für meine Räuber (auch bei den Kleinen) nicht unbedingt gleich an einer der ersten Stellen in der Zutatenliste Weizen oder sonstiges ''Füllmittel'' steht. Habe für mich 2 bis 3 gute Firmen gefunden und bei denen bleibe ich jetzt mal. Die Akzeptanz dieser gegenüber den handelsüblichen Futtersorten spricht für mich Bände.
    Also einfach mal auf das Etikett gucken (vielleicht nicht nur beim Fischfutter ;) )

  • Hallo Fischfreunde,


    mich würde mal interessieren, ob ihr eure Welse mit Futterglocken o.ä. füttert?
    Gerade bei Becken mit mehr Strömung, denke ich mir, könnte so schon mehr unten ankommen...andererseits
    schaltet auch niemand den Fluß aus in der Natur. Bin mir da unsicher, ob das was bringt.



    LG
    Tümpel

    Realnamen und/oder Initialen bitte nur in privater Kommunikation verwenden!
    Danke. :thumbup:


    „Fallen ist weder gefährlich noch eine Schande. Liegenbleiben ist beides.“
    Konrad Adenauer

  • Hallo L-Ko!


    Ich hatte gehofft, dass du dich dazu äußerst. ;)
    Dann mache ich mir keine Gedanken, solange die Kleinen wachsen und "tune" mein Futter demnächst auch mal mit Sanostol. ;)



    Danke und schöne Grüße
    T.

    Realnamen und/oder Initialen bitte nur in privater Kommunikation verwenden!
    Danke. :thumbup:


    „Fallen ist weder gefährlich noch eine Schande. Liegenbleiben ist beides.“
    Konrad Adenauer

  • Hey.


    Also die Nummer mit dem zuckerfreien Sanostol und dem Knoblauch werde ich so übernehmen.
    Wird morgen gleich organisiert. ;) 


    Ansonsten Füttere ich fast nur Frost oder Lebendfutter.
    Entweder tümpel ich in den Bottichen des nahen Friedhofs, dort gibt es Wasserflöhe, unmengen Eintagsfliegenlarven und schwarze Mülla,
    oder bei meiner Mutter im Garten
    Der ist direkt am Bötzsee in Straußberg. Dort gibt es immer wieder Cyclops in rauen Mengen, so das es zum einfrieren reicht ...

  • Bei mir gibt es immer wieder abwechslungsreiches Granulatfutter, kein billiges Flockenfutter. Dazu dann noch Frostfutter. Ok, das hole ich meist aus dem Baumarkt hier um die Ecke, wenn die frische Lieferung am Dienstag erhalten. Da gibt es aber auch unterschiedliche Firmen und Preise.


    Ansonsten bekommen die bei mir noch Zucchini, Gurke, Paprika, Brokkolie (den mögen sie aber nicht so).


    Gurke ist der Renner und da wird sich im Becken drum gekloppt, egal ob Heros oder Welse. Aber nur, wenn er schön in Stifte geschnitten wird. Wehe, wenn ich für die Welse mal ne Scheibe rein mache. X( Wird mit Ars* nicht angeschaut.


    Kartoffel habe ich noch nie gegeben, gibt es bei uns im Haushalt keine.




    Hat von euch schon mal jemand Nudeln verfüttert? Hab ich auch in einem Thread gelesen. Habe es aber selber noch nicht getestet.


    Sanostol werde ich mal versuchen und Knoblauch. Muss es da das Granulat sein oder tut es auch der gewöhnliche stinkige frische Knoblauch? Den haben wir ganz viel zu Hause.

  • Hallo,
    mit der Gurke verfahre ich auch so, ist dann am nächsten Tag schön ausgehöhlt und angeknabbert.
    Nudeln und Reis hab ich auch schon mal probiert, aber nur in kleinen Mengen, da ich mir nicht sicher bin, wie gut das für die Fische ist, wobei in Trockenfutter auch reichlich Getreide ist.


    VG
    Thomas

  • Meine bekommen neben allerlei Trocken und Frostfutter für Fische und Zuchini auch aus der Tiefkühltruhe vom Kaufland oder Globus gefrorene Erbsen,
    gefrorenen Seelachs, Dorsch, Kabeljau, alles was grad da is und im Angebot is, genauso wie große Shrimps und Muscheln.


    In den Großpackungen is das echt günstig und ich komme lang damit aus.
    Ausserdem kann ich das alles in unterschiedliche Grössen passend für das jeweilige Becken und die Fische dort drin schnipseln.


    Und als besondere Häppchen gibts Regenwürmer, Mehlwürmer, Honiglarven und alles was ich find im Kühlschrank vom Anglergeschäft, alles lebend verfüttert.

  • Moijen


    Bei meinen Skalaren sind wenn ich rote MüLas' füttere manchmal 3 Tage Pause drinn.

    Liebe Grüße Nikolas aus dem Saarland :thumbsup: 



    _____________________________________________________________________________________________


    Das einzige was wir Aquarianer gemeinsam haben ist ein Kasten aus Glas.Alles was danach kommt ist einzigartig. 


  • Hallo,


    also ich füttere 1-2 mal am Tag und lasse auch einen Tag aus.


    Habe auch noch eine Frage:
    Variiert ihr das Futter über das Jahr hinweg, also im Winter weniger und im Sommer etwas mehr?


    Grüße
    T

    Realnamen und/oder Initialen bitte nur in privater Kommunikation verwenden!
    Danke. :thumbup:


    „Fallen ist weder gefährlich noch eine Schande. Liegenbleiben ist beides.“
    Konrad Adenauer

  • Hey


    okay dann weis ich bescheid!


    Ich füttere übrigens:
    alle Sorten von Müla, Wasserflöhe(die ich im Sommer selber züchte), Artemiagranulat und Wachstumsgranulat, ab und zu Flockenfutter und einmal die Woche Gurke oder ähnliches.
    Die Futtermenge bleibt auch immer gleich nur das es im Sommer hauptsächlich Wasserflöhe und schwarze Mückenlarven gibt.


    Grüße Simon

  • Habe hier bei Firstfish was spannendes gelesen: http://www.firstfish.de/cms/front_content.php?idcat=67


    Ich zitiere mal:
    "Wenn die Fische gesund und farbig sein sollen, ist Abwechslung unabdingbar. Hierzu gehört auch, eigentlich carnivor lebenden Fischen eine zeitlang nur vorwiegend pflanzliche Nahrung zu bieten. Dies betrifft vor allem Fische, die aus den asiatischen oder südamerikanischen Tropengebieten stammen (Salmler, Barben, Lebendgebärende, Labyrinther etc.)."



    Dass viel Lebend- und Frostfutter, ein Temperatursturz und Frischwasser einhergehend mit einem Tief für Laichwilligkeit sorgen, ist eigentlich unumstritten. Damit wird ja sozusagen die Regenzeit simuliert. Der Vorschlag einer Periode mit pflanzlicher Nahrung treibt das noch ein Stück weiter, indem auch die Trockenperiode vorgespielt wird. Wäre durchaus interessant, wenn unsere Züchter hier (apistotetra?) mal einen Versuch starten könnten und ihre Einschätzung zum Wechsel von spärlich-pflanzlich zu reichhaltig-tierisch beim Ansatz liefern könnten. Ich glaube ich bewege mich da auch mal in die Richtung einer strengeren Diät.


    Hat eigentlich schon mal jemand Nüsse ins Becken geworfen?


    Grüße,


    Robert