Planung 160x60x60

  • Hi Foris,


    Das AQ kommt nächste Woche und wird mit LEDs mit Wasserkühlung beleuchtet.


    Geplanter Besatz:


    Heros severus Inirida red WFNZ (1/1)
    Kleine Geophagus, Satanoperca oder Mikrogeophagus altispinosus (6)
    8-12 Panzerwelse
    Beilbauchfische (wahrscheinlich Gasteropelecus sternicla) (15-20)
    Crenicichla regani (1/1)
    4 Sturisoma
    1 Ancistrus


    Ist das so in Ordnung?


    Gefiltert wird so.

  • Hi Benni


    Ich will ja nicht unken, aber in diesem Forum wurde dein 160 cm Becken doch schon 128 Beiträge lang und über 7 Seiten diskutiert.


    Was erhoffst du dir nun hier für Antworten?


    Gut ich kann verstehen, dass grade der Erstbesatz eine schwierige Angelegenheit ist (ich bin mit meinem Erstbesatz ja auch erst mal auf die Nase gefallen).


    Meiner Meinung nach sind es noch zu viele Fische.


    Versteh mich bitte nicht falsch, dass ist nicht böse gemeint, aber wenn man lange genug sucht und fragen stellt bekommt man dann vielleicht ein "Ja passt" und rein mit den Fischen.


    Das kann doch nicht wirklich dein Ziel sein, oder.


    Gruß Dirk

  • Hi Benni,


    erst einmal eine Frage,...hast Du schon irgendetwas am geplanten Besatz zu Hause?


    Ich halte mittlerweile schon sehr lange heroine Cichliden mit Geophagus/Satanoperca zusammen. Mit den Erfahrungen bin ich immer vorsichtiger geworden, was die Vergesellschaftung beider Cichlidengruppen betrifft.


    Jetzt kommt das erste 160x60x60 Becken und klar (ging mir Früher genauso) möchte man jetzt möglichst viel und groß halten.


    Aber man muss Dein Becken relativieren. Leer hat dieses Becken eine Grundfläche von 0,96m² (Brutto), wenn Du jetzt einen Rückwand mit integrierten Filter hast, dann wird die Grundfläche schon deutlich weniger sein, in der sich die Fische aus dem Weg gehen können. Vermutlich weniger als 0,8m². Das entspricht dann 160x50cm Grundfläche.


    Selbst bei kompletten 160x60 cm würde ich heutzutage eher die Kombination heroine Cichliden mit Geophagus/Satanoperca abraten. Heroine Cichliden können ganz schön Druck aufbauen wenn sie laichen und dies machen sie in der Regel sehr häufig. Somit ganz schön stressig für die Geophagus und wird meist mit Krankheiten (z.B. Löcherbildung) bestraft. Daher wenn Du Heros halten möchtest, dann würde ich keine Geophagus dazu setzen oder umgekehrt.


    Ich habe sie leider noch nicht gehalten aber auch mir gefallen diese Heros severus Variante sehr gut. Ich habe nur von anderen Personen mitbekommen, dass diese Heros deutlich aggressiver sein soll, als z.B. Heros sp rotkeil.


    Was angeblich sehr gut funktionieren soll ist Zwergcreni mit Geophagus.



    ALS EDIT:


    Damit man sich hinterher nicht ärgert. Ich habe in meinem großen Becken BTN Module drin. Anfangs lebten bei mir auch Sturisoma festivum im Becken. Die sind leider sehr sehr stark in die Rückwand gegangen und haben diese kräftig abgeraspelt. Daher verzichte ich heute LEIDER auf Sturisoma. Sie halten leider nicht jeden Saugwels stand und Sturisoma war zumindest bei mir heftig. Als Aufwuchsfresser finden sie anscheinend sehr viel Nahrung auf den Modulen. Auf der Seite von BTN wird u.a. auch vor Panaque gewarnt. Die lassen bei mir die Rückwand komplett in Ruhe. ^^

  • Hallo Thommy,
    die Crenicichla und der Ancistrus sind bereits bei mir. Den Ancistrus könnte ich aber auch abgeben. Und die Heros sind schon für mich reserviert. Also weder Geophagus, noch Satanoperca? Wie schaut's mit den M. altispinosus aus?


    @ Dirk: ich hole nur noch mehr Meinungen ein. Das mit Heros und Geophagus, was Thommy mir geraten hat, hat im CWF niemand geschrieben... :sleeping:


    Das sind die beiden:


    Die Eltern sind von Dennis (Torosus09).

  • Hallo Benni,


    M. altispinosus kann ich gar nichts sagen. Wegen der Welse und dem Rest der geplanten Vergesellschaftung mache ich mir keine Gedanken, dass sollte passen, bis auf die Sturis und der Rückwand. Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass die Zwergcrenis sich auf Grund ihrer versteckten Lebensweise und auch ihrer Geschwindigkeit gut mit den Heros zu vergesellschaften sind. Aber vielleicht gibt es noch anderer Erfahrungen.




    Somit würde ich bei Deinen Planungen die Erdfresser und Sicherheitshalber die Microgeophagus weglassen. Wirst sehen ein großes Heros Pärchen und der Rest macht schon sehr viel her. :-)/~

  • Hallo Simon,
    wenn ich die Erdfresser weglasse, kann ich ja eh alles mit Wurzeln vollstopfen...:D


    Aber wieso eigentlich nicht Erdfresser sondern Krobia, Andinoacara oder sowas? Sind die Erdfresser so stressempfindlich??(

  • Hallo,


    bei Geophagus kenne ich mich nicht so aus, aber ich weiß, das die Read Heads sehr anfällig sind, zu dem werden die meisten auch größer, als Krobia oder Andinoacaras. Und Andinoacaras kann ich dir sehr empfehlen. Die Brüten im hinteren Bereich des Beckens und die Flaggen halten sich fast nur vorne auf, wenn die mal aufeinander treffen, werden die Flaggen kurz verjagt und alles ist gut.

  • Hallo!
    Ein Pärchen Aequidens metae oder Andinoacara pulcher würde mich schon reizen, da hätte ich dann aber 3 Pärchen drin. Lieber wäre mir als dritte Art Cichliden eine Gruppe.


    Werden Carnegiella strigata gefressen?


    Ich denke, ich werde es doch mit Satanoperca oder Geophagus versuchen und sie gegebenfalls dann abgeben...

  • Hi,


    Zitat

    Werden Carnegiella strigata gefressen?


    Wenn der Räuber gross genug ist , auf jeden Fall.
    Ich habe ja ein Becken mit Crenicichla Saxatilis , etwa 12 und 15 cm.
    Und da habe ich dann Beilbäuche reingesetzt, weiss nicht mehr den genauen Namen, die grossen Monster halt , die hatten gut 5-6 cm im Durchmesser.
    Was soll ich sagen, die wurden auseinandergenommen.


    Übrigens sind auch die Mesonauta grosse Räuber. Die versuchen auch alles was in Frage kommt, auch wenn sie es definitiv nicht runterkriegen.

    Liebe Grüsse,
    Jeannot
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Erfahrung ist eine nützliche Sache, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte
    Sir Peter Ustinov