Zuchtversuch Hyphessobrycon pulchripinnis --- Zitronensalmler

  • Moin.


    Hier werde ich über meinen ersten Salmler Zuchtversuch berichten.
    Immer wenn es was neues gibt wird es hier nieder geschrieben.


    Warum schreibe ich das?
    Weil ich auf Tips hoffe wenn ich komplett daneben liege.


    Angesetzt wird in einem Becken 30X20X20.
    Wasser besteht zu gleichen Teilen aus Leitungswasser und VE Wasser


    pH 6,5
    elektr. Leitfähigkeit ca. 337
    KH 2
    Temperatur 26° C


    Verhältnis 2,4



    Das Becken ist mit einem Laichrost ausgestattet.
    Als Rückzugsort dient Javamoos.
    Ich konnte im Gesellschaftsbecken beobachten, dass dort auch immer feine Pflanzen als Deckung aufgesucht wurden.


    Das Becken steht im geschlossenen Teil meines Regals, dort wo Technik und Futterzuchten stehen.
    So abgedeckt das der vordere Teil in schummerigen Licht steht und der hintere Teil ordentlich abgedunkelt ist.






    Die Zitronen wurden soeben in das Ablaichbecken gesetzt und ich hoffe das sie morgen früh eiern.
    Im Gesellschafftsbecken haben sie es schon bereitwillig getan.

  • Hallo Dennis,


    bislang hast Du ja alles goldrichtig gemacht, vor allem, das Du uns berichtest. :D 
    Nee, Spaß beiseite, das ist richtig toll, das Du hier alles niederschreibst.


    Warum bist Du auf ein Geschlechterverhältnis von 2:4 gekommen? Ist das so der Ansatz, zu dem geraten wird?
    Ich frage deshalb, weil ich mal gelesen habe, das auch ein Männerüberschuß gut sein soll. Dann hätte man eine größere Chance, das auch die meisten Eier befruchtet werden.


    Die Wasserwerte, mit denen Du den ersten Versuch startest, lesen sich gut. Falls es da zu Problemen kommen sollte, würde ich die Leitfähigkeit noch einmal etwas niedriger einstellen.
    Machst Du irgendetwas, um eine Laichverpilzung zu vermeiden?


    Ich freue mich schon auf Deine Erfahrungsberichte. Lernen ist immer gut! :thumbsup:

  • Verhältnis ist nun 2 zu 3 geworden.
    (Hoffe ich jedenfalls :rolleyes: )




    Ich habe Erlenzapfen rein gegeben und das Becken ist komplett neu angesetzt.
    Sollten morgen tatsächlich Eier vorhanden sein, so wird das Becken komplett abgedunkelt.
    Da die Eier bei Licht wohl kaputt gehen.


    Bin auch gespannt.


    Bisher habe ich nur Erfahrungen mit diversen Apistogramma und Skalaren....


    ...wollte mal was neues probieren :thumbsup:

  • Moin.


    Bis jetzt ist noch nichts passiert.
    Die Guten waren doch wohl sehr beeindruckt vom umsetzen.
    Sie erkunden allerdings das Becken und schwimmen in den dunklen Bereich um sich zu verstecken.


    Wenn bis morgen Mittag nichts passiert ist, dann setze ich die Weiber einzeln und fütter sie für eine Woche kräftig.


    Dann wird als Paar angesetzt....


    Aber mal schauen, vielleicht beruhigen sie sich ja noch...

  • Hallo Dennis,
    Die kann man auch ganz gut in einem Mischmasch aus intensiven und exzensiven Ansatz nachziehen. Ich habe dazu den Boden eines 20l Beckens gut mit Javamoos ausgepoltstert und die Elterntiere rausgefangen als ich zum ersten mal Eier gesehen habe (nach ca. 1 Woche). So bekommt man natürlich nicht die Menge Nachzuchten die theoretisch möglich wäre, aber ausreichend allemal ;) 
    lg, Lukas
    Edit.: Ich würde die Fische erstmal ein bisschen im Becken lassen. Anfüttern ist denke ich nicht unbedingt notwendig, da die Salmler als Dauerlaicher relativ schnell mit dem 'nachproduzieren' von Eiern sind.

  • Hi Dennis,
    Wenn ich mich richtig erinnere 2/2. Das würde ich aber von der Beckengröße abhängig machen. Ich kann auch nicht sagen wie viele Fische sich letztlich am Ablaichen beteiligt haben. Es gibt übrigens ein sehr empfehlenswertes Buch zum Thema, 'Man nennt sie Salmler', von Helmut Stallknecht.
    Viel Erfolg, Lukas

  • Moin.


    Ich habe nen Salmlerbuch da steht es auch so drin wie du es beschrieben hast.
    In einem Bericht aus dem Aquaristik Fachmagazin steht es so wie ich es versucht habe.


    Die Burschen standen auch heute noch scheu in der Ecke.
    Ich habe sie jetzt raus gefangen und jeweils in geteilte 60ér Becken untergebracht.
    Dadurch erhoffe ich mir deutlich weniger Stress beim rausfangen (die angesetzten Tiere habe ich aus einem bepflanzten 300ér gefangen, also ewig drin rumgerührt).
    Ebenso hoffe ich das es ihnen leichter fällt wenn sie ne weile getrennt waren. (Wer beim Bund war weiß was ich meine 8o )


    Auch wenn´s nichts geworden ist macht es Spaß mit den Salmlern.
    Die Apistogramma Arten die ich hatte mussten ja nur ins Becken gesetzt werden, Wasserwerte pö a pö in die richtige Richtung und schon ging es los....

  • ..... exzensiven Ansatz......


    Extensiv nennt sich das Fremdwort, das du meintest :whistling:


    Auch sonst ein netter Thread, ich sollte mich auch mal an die Salmlerzucht ranwagen :) Bei mir klappen bisher nur Rotblaue Kolumbianer, die einfach so und ohne Zutun relativ zahlreich im Pflanzenbecken hochkommen :thumbsup:


    Beste Grüße
    Stefan

  • Hi Stefan,

    Zitat

    Extensiv nennt sich das Fremdwort, das du meintest :whistling:


     :rolleyes: 'Z' neben 'T', sowas nennt man dann typo ;)


    Zitat

    ich sollte mich auch mal an die Salmlerzucht ranwagen :)


    Mach mal, und dann bitte berichten :)



    @ Dennis:

    Zitat

    Die Burschen standen auch heute noch scheu in der Ecke.


    Das Problem hatte ich auch mal, darin sehe ich einen Vorteil der 'Javamoos-Methode', da geht die Eingewöhnung schneller.


    Zitat

    Auch wenn´s nichts geworden ist macht es Spaß mit den Salmlern.
    Die Apistogramma Arten die ich hatte mussten ja nur ins Becken gesetzt werden, Wasserwerte pö a pö in die richtige Richtung und schon ging es los....


    Da gebe ich dir Recht, ist was völlig anderes. Ich bin trotzdem wieder bei Apistogramma gelandet, hat auf Dauer doch mehr Spaß gemacht :P


    lg, Lukas

  • NÁbend.


    Soeben wurde wieder angesetzt.
    Diesmal als Paar, mit einem Weibchen voller Laich.
    Die Geschlechter waren ja diesmal getrennt und die Damen wurden nur mit Nauplien, Grindal, Mikros und getümpelten Daphnien und Eintagsfliegenlarven gefüttert.


    Werte:


    pH: 6,5
    Temp.: 25 °C
    elkt. Leitf.: 464 (diesmal ohne VE Wasser, nur Leitungswasser durch ne Torfkanone laufen lassen)
    KH: 0


    Die Tiere sind dieses mal deutlich weniger geschockt.
    Sie stehen nicht permanent an einer Stelle, sondern schwimmen durch das gesammte Minibecken.
    In 2 Stunden geht das Licht aus, mal schauen ob es morgen rund geht.....

  • Hallo Dennis,


    da bin ich auch gespannt, ob es dieses Mal klappt.
    Ich könnte es mir aber vorstellen, das es besser klappt, wenn die Weibchen vor dem Ansatz gut konditioniert wurden.


    Wir werden es erfahren, oder? :thumbsup:

  • Hi Dennis,


    auch für mich ein ganz spannender Bericht und ich drücke Dir alle Daumen, dass es klappt. Irgendwann möchte ich das auch mal probieren. Mein Traum wäre mal P.axelrodi (Roter Neon) zu züchten. Daher sind alle Salmlerzuchtberichte sehr interessant. Im Partnerforum gab es auch schon tolle Zuchtberichte von Roter von Rio, Spritzsalmler, und andere,....gerne mehr davon. :thumbsup:

  • Hallo,


    da ich einer der beteiligten an den Versuchen war, stelle ich die beiden Links einfach mal hier ein.
    Versuch der Salmlerzucht
    und der zeite:
    Salmlerzucht


    Ich für mich muss zugeben das es bei mir nicht von Erfolg gekrönt war. Es lag dann an der Zeit und den vielen Rückschlägen das ich es im Moment nicht mehr versuche. Da die Tage ja jetzt kürzer sind und das ganze Equipment noch vorhanden, kann es aber gut sein das ich mich noch mal ran mache.

  • Das Video kenne ich, sehr interessant.


    Ich kann sie im Moment auch nicht halten...


    So jetzt geht´s zur Physio und wenn ich wiederkomme schau ich mal was die Lütten getrieben haben,
    oder was sie gelassen haben...

  • Es hat geklappt!!! :thumbsup:


    Eine Stunde nach ''Licht an'' habe ich den Schrank geöffnet und den Boden abgeleuchtet.
    ( Das Laichgitter ist so gebaut das man von vorne unter das Gitter schauen kann)
    Erst wusste ich nicht genau ob es tatsächlich Eier sind, aber als dann im Javamoos auch welche zu sehen waren wusste ich es.


    Ich werde sie noch 2 Std. drin lassen und dann raus fangen.
    Danach werde ich das Becken abdecken, da die Brut wohl Lichtempfindlich ist.
    Zum Ansatz wurde die Beleuchtung auch geändert, im Bild zum ersten Versuch sieht man das die Glühlampe über dem Becken ist.
    Diesmal wurde sie in die linke Seite der Fassung geschraubt und im Becken herrscht nun dämmerlicht.


    So ich freue mich wie Bolle nun müssen die Burschen nur noch hochkommen.


    Wann würdet ihr den ersten Wasserwechsel machen, ich würde es nach der ersten Fütterung machen...

  • Hallo Dennis,


    herzlichen Glückwunsch, das ist doch eine tolle Nachricht! :thumbsup: 
    Was willst Du dem Nachwuchs als Erstfutter anbieten, wenn der Dottersack mal weg ist?
    Ich habe ganz gute Erfahrungen mit Hobby Protogen oder Preis Microplan gemacht.
    Es geht aber auch klassisch mit Bananenschalen, die Du wässert und dann den Sud niedrig dosiert ins Aquarium gibst.
    Darin bilden sich Infusorien, die als Erstnahrung sehr gut sind.


    Mit dem Wasserwechsel würde ich auch warten, bis die Kleinen mit der Nahrungsaufnahme begonnen haben.
    Und dann natürlich immer nur wenig Wasser, dafür aber häufiger.