Aufbau-Doku meines ersten Biotop-Beckens

  • Nabend,


    ich würde auch das Filterbecken weglassen und zu einem kleinen Innenfilter raten. Alleine die Stromkosten für ein Filterbecken sind schon enorm.


    Man kann eine Filterung auch schön hinter der Rückwand verstecken und mit einer Strömungspumpe betreiben. Als Beleuchtung zwei 10 Watt LED Fluter und die sündhaftteure Leuchte verkauft.

  • Hi Chris,


    das versteh ich jetzt nicht ganz, ich linke die Pumpe die ich zum betreiben eines Filterbeckens brauche(um was es hier geht) und du was ganz anderes mit noch weniger Verbrauch
    ...irgendwie Äpfel und Birnen :huh: ;) .


    Gruß
    Sascha

  • Nabend Sascha,


    wir hatten es davon, dass du auf Innenfilter umstellen sollst. Klar es geht etwas Platz im Becken verloren, aber auf Grund der "Auslaufsicherheit" vielleicht eine Überlegung wert.


    Warum ich das Schreibe, ganz einfach, mir sind schon zwei Becken von über 1000 Liter ausgelaufen. Die Sauerei kannst du dir nicht vorstellen. Einmal ist am Überlaufschacht die Naht gerissen und einmal ist das Filterbecken undicht geworden.

  • Zitat


    Tach Leute,


    dass was Mocheda sagt stimmt. Leider gibt es auch Kunden die mit allen möglichen Tricks versuchen irgendwie eine Preisreduzierung
    oder umsonst Teile zu erhalten. :thumbdown:


    Was ich Sascha schon am Telefon sagte. Einen Panaque oder Adonis hält nichts zurück jede Rückwand zu zerstören. Immerhin hatte
    meine damaliger 35cm Panaque es nicht geschafft meine Rückwand selber zu beschädigen und hat nur die Farbe erwischt.
    Das immer mitgelieferte Harz macht die Rückwand und Module widerstandsfähiger gegen raspelnde Welse.


    Ich bin Fan von Filterbecken. Meins ist 200x60x60 und im Keller. Fakt ist aber dass der Stromverbrauch hier gewaltig ist im Vergleich
    zu einem Innenfilter (bei mir 2x130W für 2x13.000L Pumpen). Ich denke hier kann man das so erklären:


    Filterbecken:
    Positiv: versteckt, keine Einbußen von Schwimmraum, ggf. einfach zu warten
    Negativ: hoher Stromverbrauch (hier bei ca. 35-50W)


    Innenfilter (zusätzlich eingeklebt)
    Positiv: geringer Stromverbrauch
    Negativ: Schwimmraum geht verloren, Verkleidung Innenfilter (von aussen ggf. notwendig).
     
    Eine Top-Alternative ist wie schon von meinem Vorredner erwähnt die Rückwand als Innenfilter zu verwenden. Auch als Vorfilter geeignet
    UND: Sascha du hast doch einen J-Stein gekauft. Den kannst Du perfekt als Filter verwenden. Volumen dürfte so bei 30-40Liter
    liegen. Filtermaterial rein, Strömungspumpe (oder Luftaussträmer) rein und der Filter steht. Der K-Stein geht dafür auch. Nur als Tipp am Rande. :thumbsup:


    Viele Grüsse


    André

  • Hi Sascha,


    würde auf jeden Fall die Module als Innenfilter nutzen.
    Du kennst ja mein Becken,
    ich habe unten beim großen Modul zwei Bohrungen angebracht,
    in denen Möbellüftungsgitter als Ansaugung mit Aq - Silikon eingeklebt wurden.,


    http://www.mercateo.com/p/C493…ngsgitter_rund_weiss.html


    das ganze Modul mit Würfeln aus grober blauer Filtermatte voll gestopft, und eine 5 Watt Powerhead 201 als Pumpe die im Modul sitzt verwendet.


    Im oberen Bereich am Modul habe ich eine Bohrung angebracht, durch der, der Zulaufschlauch "press" von der Pumpe in das Aquarium strömt,
    idealerweise so das die Wasseroberfläche bewegt wird.


    Was du als Zweitfilter benutzt bleibt dir überlassen, Vor,- und Nachteile wurden ja schon genannt,
    ich würde das Filterbecken nehmen.


    Grüssle,
    jochen.

  • Hi Sascha,


    als kleine Anregung wie du einen evtl. Innenfilter tarnen könntest.


    Habe meine Ansaugung vom Aussenfilter, die CO 2 Anlage, pH Elektrode und den Heitzstab hinter einer Glasstrebe getarnt mit einer Dekoplatte versteckt,
    so in etwa könntest du auch einen Innenfilter basteln, falls du dich für diese Variante entscheiden würdest.


    Draufsicht



    hier ein Bild von der Ansicht von Vorne


    rechts Ansaugkammer bzw. Innenfilter, links oben Modul als Innenfilter.



    hier noch ein Bild zum vorherigen Beitrag, Modul welches als Innenfilter benutzt wurde...



    Grüssle,
    Jochen

  • Hallo zusammen,


    rege Anteilnahme, sehr schön :thumbsup: .


    Als erstes möchte ich sagen, dass das Filterbecken definitiv in Betrieb genommen wird. Zusätzlich wird der Ablaufschacht mit Siporax gefüllt.


    Das bringt zusätzlich noch mal 40 Liter Filtervolumen. Zusammen mit den 128 Litern sollte das voll und ganz ausreichen.


    Außerdem kann man mal einen Sack Erlenzäpfchen; Torf o.ä. in die Klarwasserkammer einhängen, von Schwimmraum mal ganz zu schweigen.


    Im Becken später werden außerdem min. 2 Tunze Nanostream 6015 eingebaut, aber nur für Wasserbewegung.


    Die noch offene rechte Seite wollte ich eigentlich verdunkeln...oder was haltet ihr von einem Spiegel(war heute so ein Gedanke...)?



    @ Jochen: das Filtermodul ist von oben immer offen?


    Gruß
    Sascha

  • Hi Sascha,


    das Filtermodul ist oben flächig mit einer blauen Filtermatte die passend zugeschnitten wurde geschlossen,
    da ich keine typischen "Springer" im Becken pflege, läuft das seit zweieinhalb Jahren ohne Probleme.


    Von deiner Spiegelidee bin ich nicht begeistert ... ;)


    ich verwende meist dunklelgraue bis schwarze matte Farbe, entweder zwischen den Modulen oder an freien Flächen, gibt für mich zumindest eine Schatten, - und Tiefenwirkung im Becken.


    Hier mal ein Bild von meinen Wohnzimmerbecken, das freie Flächen zwischen den Modulen hat...



    Grüssle,
    Jochen

  • Hallo,


    heute gewähre ich nochmal einen Einblick in den Ablaufschacht bevor dieser morgen, genau wie die Seite gegenüber, schwarz lackiert wird.


    Der Schacht ist gefüllt mit Siporax und Bioballs. Obendrauf noch etwas Watte um die Fließgeräusche einzudämmen.


    Morgen kommen hoffentlich die Module...


    Gruß
    Sascha

  • Hi Sascha,


    zum einen: Lass das lieber mit der Filterwatte. Das geht nicht lange gut. Sie setzt sich viel zu schnell zu und schließt dann einen Ablaufschacht sehr gut ab. Resultat: überlaufendes Becken oder zumindest trockenlaufende Pumpe. Für die Geräuschminimierung hat sie eh keinen wirklichen Effekt.


    Zum anderen würde ich die Außenseite nicht komplett schwarz lackieren. Du wirst es irgendwann bereuen, keinen seitlichen Einblick in den Filterschacht zu haben um ihn zu kontrollieren und ggf. zu reinigen.

  • Hallo,


    nach dem Lieferproblem mit DHL hab ich die Module heute selbst abgeholt. Es hat sich trotz der Entfernung gelohnt, zum Einen wegen der guten Beratung,


    zum Anderen gab´s noch eine kleine Beckenbesichtigung bei Andre. Satte 6000Liter, geile Cichlas u. Rochen, sehr beeindruckend :thumbup: ! Da wird man auch ein wenig neidisch,


    aber nur bis mein AQ fertig ist :P ! Viele Dank nochmal an dieser Stelle...


    P1140985.JPG



    Ein Gummi als Lineal erweist sich als nützlich:


    P1140989.JPG



    Morgen geht´s dann an das Flexen und Einkleben:


    P1140988.JPG



    Gruß
    Sascha