Arowanas und Oskars

  • Hallo!


    Vorerst moechte ich die Community gruessen, da ich neu im Forum bin!


    Und nun zu meiner Idee/Frage:


    Da Pfauenaugenbuntbarsche und Arowanas ja aus dem selben Gebiet kommen und es beides grosse, recht rabiate Fische sind, hatte ich die Idee diese zu vergesellschaften.
    Wuerde sich meiner Meinung nach nichtmal so schlecht Ergaenzen, da der Arowana ja oben seine Zone hat und die Barsche sich eher unten und mittig zu schaffen machen.
    Zudem koennten sie sich gegenseitig wohl kaum auffressen ;)


    Der Plan ist wie folgt:


    Vorerst will ich einen jungen Arowana, von 10-20 cm groesse und 2 junge Oskars, von 10-15 cm groesse, in ein 200 mal 70 mal 70 grosses Becken setzten.
    So gewoehnen sich die tiere von "Kindesbeinen" an aneinander. Das ist von Vorteil.
    Sollte dies passabel hinhauen wuerde ich die Tiere bei zunehmender Groesse in ein groesseres Becken setzen.


    Ich Frage euch:


    Was sagt ihr insgesammt zu dieser Idee? Koennte/wird das hinhauen oder wird es Reibereien oder vielleicht sogar Tote geben? Welche Wasserwerte und welche Einrichtung sollte ich ansetzen um beiden Rassen gerecht zu werden?


    Freue mich auf eure ( hoffentlich schnellen :D ) Antworten!


    Gruesse Arnim!

  • Hallo Arnim,


    ich hab selbst noch nie Arowana gepflegt, hab aber vieles darüber gelesen und auch bei anderen gesehen.
    Diese Fischkombination ist durchaus möglich, besonders dann, wenn Du ihnen genug Platz bietest.


    Wegen der Wasserwerte mußt Du Dir bei beiden Arten keine allzu großen Gedanken machen. Sie kommen eigentlich mit jedem Leitungswasser klar, solange es kein Betonwasser ist.


    Übrigens, es wäre nett, wenn Du Dich im passenden Thread einmal unseren Usern vorstellen würdest. :thumbsup:

  • moin,


    also ich denke das die kombination funktionieren sollte. da wirds vermutlich keine allzu großen probleme geben, auch wenn ich die kombination jetzt nicht sehr passend finde. aber das ist ja nur persönlicher geschmack...


    wenn man vorher wissen will wie sowas aussieht findet man im übrigen bei youtube unmengen an videos dieser kombination...


    ansonsten finde ich nicht, dass arowana rabiat sind... hatte selbst jahrelang 2 tiere die ich von klein an bis 65 und 70 cm gepflegt habe und die waren nur mit nem trupp scheibensalmlern und rochen vergesellschaftet... bei meiner kombination waren sie die chilligsten im becken und alles andere als rabiat... 8)


    wie groß ist denn das becken in welches sie später dann mal kommen sollen? und gibt es dieses becken schon?

  • Danke fuer die bisherigen Antowrten! :)


    Das Becken, in das sie spaeter sollen, existiert noch nicht, da ich in einem Altbau wohne und mir aufgrund von boden etc eine Sonderanfertigung machen lassen werde. Die wird dann 250-300 cm lang sein und 50-80 cm breit und hoch. Das werde ich mir ueberlegen, sollte die Kombination funktionieren und wenn die Fische ein Stueck gewachsen sind, und ich merke, das es langsam zu eng wird.

  • Hallo,


    ganz ehrlich, die Kombination ist wirklich nicht das Problem. Nur gehört der Arowana nicht in ein später 300cm Becken. Für ausgewachsene Arowana würde ich persönlich nie unter 700cm gehen, meinetwegen, bei recht quadratischer Grundfläche 600cm aber nur dann. Schau Dir mal in Zoos an wie groß ein 120cm Gabelbart wirkt. Ich selber musste mal so ein Viech in einem 450x120 Becken sehen, dass war wirklich ein eher trauriger Anblick. Lasse es bitte, bitte, bitte. ;( Die Zoos bekommen massenweise Anfrage wegen zu groß gewordener Tiere. Die nehmen in aller Regel später auch keine!


    Astronotus kannst Du in so einem Becken gut Pflegen, sogar Dauerhaft. Es gibt extrem viele Möglichkeiten Astronotus zu vergesellschaften, dann muss es nicht Arowana sein.

  • moin...


    also wenn es bisher nur das 2m becken gibt solltest du das mit den aros lassen... ich weiß ja nicht warum es immer wieder leute gibt, die sich groß werdende tiere anschaffen müssen, mit der aussage: "wenn sie wachsen kommen sie in ein größeres becken".


    in ca. 90% der fälle existiert dieses "größere becken" nicht und wird in ca. 80% der fälle aus irgendwelchen gründen auch immer nur ne planung bleiben...


    die tiere werden aber trotzdem schon, bevor es das becken gibt gekauft und dann viel zu lang in viel zu kleinen becken gehalten, bzw. dann irgendwann doch wieder abgegeben, weil der plan des großen beckens nie realisiert wird... was spricht dagegen ein großes becken zu bauen, bzw.zuzulegen und erst dann die tiere anzuschaffen? immerhin braucht ein silberner arowana nicht besonders lang bis er mal die 60-70 cm geknackt hat.. das kann innerhalb von eineinhalb jahren passieren und wenn er wie du es planst bei der anschaffung schon 20 cm hat, dauerts vll noch ein 3/4 jahr- jahr bis er dein 2m becken sprengt... so schnell realisiert man ein großes becken aber in der regel nicht.


    zudem solltest du dann noch bedenken, das man sehr viel glück haben muß, bei 2 aros ein harmonisierendes paar zu finden. und bei der harmonie spielt nicht zuletzt die beckengröße eine entscheidende rolle... bei deinem geplanten maß wird das fast unmöglich 2 aros zu halten, ausser vll 2 schwarze... die wachsen langsamer und sind insgesamt schlanker und nicht so massig. aber selbst wenn du es auf ein maß von 3m x 0,80m x 0,80m bringst mit deiner planung, würde ich es maximal mit einem schwarzen versuchen und silberne schon gar nicht in erwägung ziehen...


    falls du erst das große becken bauen und dir dann einen arowana zulegen willst fühle dich bitte von meinen ersten zeilen nicht persönlich angegriffen... ist nur leider viel zu oft der fall, dass es so wie geschildert läuft und dann 70cm aros im netz der kleinanzeigen zu finden sind, die trotz ihrer beachtlichen größe immer noch in einem 1,50m x 0,50m x0,50m becken schwimmen, dass vll irgendwann mal als aufzuchtbecken gedacht war...

  • Hey Sascha,


    haste mal wieder Tomaten auf den Augen :P ?
    Wo steht da was von zwei Aros?
    Er hat was von ein Arowana und zwei Oskars geschrieben.
    Und vom größer werdenden und schneller wachsenden
    silbernden Arowana war keinw rede oder?
    Vieleicht will er ja einen schwarzen.


    Micha hält doch auch ein Schwarzen Arowana mit Oskars zusammen.

  • Also:


    Ich hatte nie mehr als einen Arowana in Planung und auch nie einen Silbernen, gedacht war, wenn, ein Schwarzer Arowana, die wachsen im jahr nicht viel mehr als 15 cm, so weit ich weiss.
    Das heisst bis zu den von dir genannten 70 cm werden 2,5 oder 3 Jaehrchen vergehen, und in dieser Zeit ist es mir ohne Probleme moeglich ein viel groesseres becken fertig zu bekommen.
    Ausserdem bin ich kein Ferkel was Tiere angeht, all meine Viecher habens gut bei mir, also werd ich mich, sollte ich einen Aro kaufen, sicherlich nicht lumpen lassen :)


    Aber da Thommy es etwas weiter oben angesprochen hatte; Sollte ich nur ein paerchen Oskars nehmen, welche Vergesellschaftung empfehlt ihr mir da, also was hat sich da schon gut bewaehrt?

  • hi patrick...


    joa :whistling: zwar nicht auf den augen, aber bin grad welche am essen, vll daher :D hehe... ne sorry, da hab ich mich echt vertan...


    selbst einen schwarzen aro würde ich erst anschaffen, wenn ein becken vorhanden ist, in dem das tier bei zunehmender größe dauerhaft untergebracht werden kann... 2-3 jahre nen aro in nem 2m becken pflegen??? also bitte...


    michas aro ist ja auch noch klein patrick... da kommt noch was an größe.. und michas schwarzer aro schwimmt zum aufwachsen in 2500 l und nicht in 1000...

  • selbst einen schwarzen aro würde ich erst anschaffen, wenn ein becken vorhanden ist, in dem das tier bei zunehmender größe dauerhaft untergebracht werden kann... 2-3 jahre nen aro in nem 2m becken pflegen??? also bitte...

    Hallo


    dem stimme ich so zu ! Wenns nun für ein paar Wochen oder 3 bis 4 Monate wäre... dann ja ! Aber so ?? Ne ich würde es nicht machen !

  • :) Hallo Arnim,


    für einen Arowana, ich rede jetzt mal von einem Schwarzen :thumbsup: , der wächst wirklich nicht so schnell, setze ich mal 2000l vorraus :thumbup: ,


    für ein Pärchen Astronotus wenigstens 1000l :D . Mein Pärchen Astronotus sp."Bahia red" har gestern gelaicht, da wird auch ein 2500l AQ


    schnell zu klein. Es geht kein anderer Fisch mehr in Ihre Nähe, sie haben schon vorher für klare Verhältnisse gesorgt, auch beim Arowana,


    es gibt zwar keine Toten, aber es geht schon gut zur Sache. ;) . Ansonsten passt dies Paarung Aro uns Astro ganz gut :D .


    LG Mich@ :-)/~

    "Wörter sind wie ein scharfes Schwert, sie zu lesen kann sehr verletzend sein, manchmal sogar tödlich."

  • Hallo Arnim,


    ich finde Arowanas (auch schwarze) bei Deinen Vorstellungen bezüglich Aquariengröße auch nicht grad gut. Die Astronotus sind da schon besser. Ich mache Dir gerne auch einen anderen Vorschlag zur Vergesellschaftung: Froschwelse, also Clarias Batrachus.
    Schöne Infos zu den Tieren bekommst Du hier: http://www.catfish-and-more.co…-f%C3%BCr-den-froschwels/
    Und auch diese Tiere kannst Du oft in Kleinanzeigen günstig finden. ;)


    Liebe Grüße


    Melanie

    [bestand]1509[/bestand]
    Du bist panaqolusverrückt, wenn Du immer statt 200g Nudeln oder Mehl immer 204g, bei 300g immer 306g abwiegst.
    Du bist panaqolusverrückt, wenn Du in allen Bekleidungsgeschäften nach Ringelsocken suchst, auch wenn die grad total out sind.

  • Hallo,


    Froschwelse sind gut für das Artbecken,also wer sich intensiv mit der Art beschäftigen will....


    Problem bei Froschwelsen man hatt nie Gelege von Cichliden,die fressen Nachts alles weck.Hatte selbst 2 auf 4.5m Becken,seitdem die weck sind immer regelmäßig MA-Brut.


    Astronotus ist ok.aber Arowana sind reine Schwimmer,für die muß man bald 6,8,10m Becken bauen.Weil man von 70,80,100cm Fischlänge ausgehen muß.


    Astronotus,mit Heros(keine Zuchtform,werden nicht sehr groß) funktioniert auch.


    MfG Ronny

  • Servus,


    Ist schon etwas pervers, solche Raubtiere im Aquarium zu halten.


    Was der Kerl in dem Video macht ist sicherlich höchst seltsam, dass man deshalb alle Halter von Arowanas mit über diesen Kamm scheren muss, gehört mit zu den wohl dämlichsten Kommentare die ich seit langem lesen musste :thumbdown:


    Ich selbst halte vier schwarze Arowanas und würde mich deshalb keineswegs als pervers einstufen lassen :D


    Gruß
    Stefan

  • moin zusammen...


    also zumindest muß man dem halter der tiere zugestehen, dass er bemüht ist ihnen etwas "mehr" an platz zu bieten.. klar ist das immer noch nicht optimal für soviele silberne arowana, aber immerhin um welten besser als die meisten youtube clips bei denen teilweise 3 tiere mit je 70 cm in minibecken schwimmen. da ist der ausdruck "pervers" vll etwas überzogen...


    ganz krass finde ich dagegen sowas hier:
     
    http://www.youtube.com/watch?v=kjrPIW3ckNA


    da ist das andere video noch human wie ich finde...

  • Hi,


    gehört jetzt nicht unbedingt in das Thema, aber irgendwie sind es doch meist die Amis.


    Kommen die so günstig an die Tiere ran , oder warum schwimmen da in jedem Nano-Becken Arowanas, Cichlas, Oskars etc.?


    Teilweise kann man sich die Videos echt nicht reinziehen, da platzt einem die Hutschnur.


    Allgemein finde ich es auch nicht unbedingt schlimm wenn jemand Arowanas hält, gibt doch auch hier im Forum genug Leute die den Tieren entsprechende Becken bieten können.


    Gruß Marcel

  • Hallo,


    ich finde das gar nicht so schlecht,das solche Video´s bei Y.... vorhanden sind.Ist die Becken-Vorstellungskraft bei Neulingen im Hobby Aquaristik größer.


    Daran sieht man das es Schwimmer sind....geht mal von ein 3m Becken aus und zählt im letzten Film die Runden der Arowana.....so ein Becken muß man wenistens im Umfang bauen!


    Hat mal einer den Spatelwels beobachtet...... :S ;)


    MfG Ronny