Hypselecara temporalis Oyapock

  • Hallo




    nachdem nun etwas Platz in meinem Wohnzimmer Aquarium frei wurde habe ich mein Hypselecara Paar dorthin umgezogen. Sie fühlen sich dort viel besser aufgehoben und ich kann sie auch besser beobachten ... und sie mich :) . Das Männchen ist ca. 23cm und ein ganz schöner Brocken. Die Tiere machen echt Freude und sind ein totaler Blickfang.


    Grüße Sylvio

  • Hi Sylvio ,


    wirklich die schönsten Hypselecara Bilder die je gesehen habe.
    Freue mich schon drauf wenn meine (von Thommy) groß werden!


    Hypsige Grüße Alex :)

  • Guten Morgen, Sylvio ! Gruß aus Greven.... Tolle Tiere hast du da aus der Bullenklasse ! Der mächtige
    Stirnbuckel erinnert etwas an Frontosa,oder !? Viel Spaß noch mit deinen Pfleglingen- Claus.

    Ein mongolisches Sprichwort: Berge können sich nicht miteinander unterhalten, aber MENSCHEN ! ;)[bestand]1869[/bestand]

  • Hi,


    da die Überschrift ja schon alles sagt, worum es geht, wollte ich keinen neuen Thread öffnen.
    Wenn das OK ist, ansonsten eröffne ich einen neuen!?
    Wollte
    mal allgemein in die Runde fragen wer diese derzeit noch pflegt (gerade die Oyapockvariante ) und
    welche Erfahrungen in der Haltung gesammelt wurden, eben alles was man
    zu dieser Art wissen sollte/könnte.


    Einfach alles, wie z.B. evtl. unterschiedliches Verhalten von Standortvarianten, Anfälligkeiten von Krankheiten, Parameter, Einrichtung, Vergesellschaftung, Futter etc.,etc....... .


    Für
    mich ist es nur mal Interessant einige direkte Erfahrungen zu bekommen
    da ich mir vorstellen kann mir Anfang nächstem Jahres, solche mal ins
    Becken zu holen.
    Wenn dann: sollen sie ein 1500 Liter Aqua beziehen mit Geophagus Winemilleri, Satanoperca Mapiritensis, Mesonauta sp. Manipiare und einer Truppe Kolumbianer vergesellschaftet werden.


    Sollten meine Fragen hier falsch sein, kann es auch gerne in den Diskussionsthread für Hypselecara verschoben werden.


    Gruß David

  • Tach auch,

    Hast du deine von Antoine Seva` ?


    ja


    mal allgemein in die Runde fragen wer diese derzeit noch pflegt (gerade die Oyapockvariante )


    es sollen seit kurzen 60 Stück dieser Variante als F2 Deutschland erreicht haben :)


    welche Erfahrungen in der Haltung gesammelt wurden, eben alles was man zu dieser Art wissen sollte/könnte.


    ich habe diese Variante mehrfach vorübergehend gepflegt, ein mal etwas über 1/2 Jahr habe ich eine 6er Gruppe aufgezogen, Ziel war es ein Pärchen sich bilden zu lassen und die restlichen 4 waren bereits reserviert. Es waren vermutlich 4/2, ich habe am Ende die ganze Gruppe dann abgegeben, ich fand dass sie den Geophagus ganz schön Druck gemacht haben, vielleicht lag es auch nur am Becken mit der Grundfläche 180x80, sie kamen dann(so die größten waren in der Zeit von ca. 5-7cm auf um die 18cm herangewachsen) in ein 5m Aquarium, hier zeigten die Tiere ein völlig anderes Verhalten, als bei mir, sie waren als Gruppe unterwegs...


    Die Eltertiere werden von Anfang an in einem 200x90x55 Becken gepflegt, einige der WF von (glaube) 2002 leben immer noch und haben bis vor ca. 2 Jahren immer noch Nachwuchs produziert. Laut Antoine wurde das natürliche Gebiet in dem er sie damals gefangen hat, völlig zerstört. Nach der letzten Aussage, wurde auch dieses Gebiet jetzt vollständig gesperrt.


    Überrascht haben mich die Tiere im Wachstum, ich habe Ende März2011 17 kleine ca. 2cm große NZ mitgebracht, als ich dann 10 Wochen später mit einem Bekannten zu Besuch bei seinem Freund war, entdeckte ich in einem 160x60x60 Aquarium eine junge 10er Gruppe von H. temporalis, es stellte sich her raus, dass es sich genau um die Tiere, die ich zwischenzeitlich mal bis sie weiter reisten pflegte, handelt. Nur dass die Größeren davon so langsam sich auf ca.12 ++ cm zu bewegt haben und das in ca. 10 Wochen....


    Nun mal noch ein paar Bilder der Tiere:


    hier auf Fliegenjagt über dem Aquarium:


    und hier die WF's:




  • Servus Andreas,


    Wie hattest du das Becken eingerichtet mit der 6er Truppe? Werde auch versuchen noch mehr Holz im Becken zu Lagern, um noch mehr Möglichkeiten zu geben sich aus den Augen zu gehen. Würde anfänglich schon gern eine kleine Gruppe haben wollen, bis zu dem Moment wo sie Pärchen bilden, könnt mir aber vorstellen auch ein paar mehr zu halten, wenn sie sich vertragen sollten. Du hast ja geschrieben das sie anscheinend in etwas größeren Becken selbst als Trupp gepflegt wurden und dies auch funktionierte. Ansonsten hast du Erfahrungen gemacht mit der gesellschaftung von kleineren salmlerarten, denn es werden ja schon ein paar Brocken, die Denk ich auch Jagdinstinkte besitzen?'


    Hab das auch gehört das welche die Reise in unser Land gefunden haben, nur mehr weiß ich dann leider doch nicht.


    Gruß

  • Hi David,


    die meisten Tiere habe ich mitgenommen.


    Aktuell schwimmen noch 26 Tiere bei mir, die behalte ich auch so lange, bis sich daraus mind. 2 feste Paare gebildet haben. Danach wuerde ich den Rest abgeben. Das dauert aber bestimmt noch wenigstens 8 Monate.


    Ich hatte bei dem ersten Schwung den Fehler gemacht, nur ein Paar zu behalten und diese waren nicht sehr harmonisch. Dieses Paar schwimmt aktuell bei Micha und laicht auch nur selten ab.


    Da ich diese Art sicher als Variante in Deutschland erhalten moechte, bin ich sehr daran interessiert immer wieder Nachzuchten selber zu haben.


    Aktuell bietet amazon-exotic-import auch Nachzuchten an. Diese duerften Nachzuchten von Thomas Weidner sein und Thomas hat die Tiere auch von Antoine bekommen.

  • Hi,
    Na schauen wir mal, ist auf jeden fall eine Möglichkeit für mich. Du pflegst doch auch schon des öfteren mal die Tiere, wie waren denn deine Erfahrungen in Gesellschaft mit geos? Wie groß sind denn derzeit deine Neuankömmlinge? Brauchst wahrscheinlich zukünftig ordentlich Platz, denn sie wachsen ja anscheinend recht schnell wie ich es so mitbekommen habe!!


    Andreas , wirklich schicke Bilder, die würden sich echt gut in meinem Becken machen :thumbsup:


    Gruß David

  • ich muss da mal etwas ergänzen. Das wunderschöne Paar was Du mir da überlassen hast, laicht schon regelmäßig.


    Das Problem ist nur das sie sehr schlechte Brutpfleger sind. Das Männchen ist nur am ersten Tag am Gelege und das Weibchen hält dagegen schon vier Tage durch .


    Aber dann ist leider alles vorbei. Als ich die Tiere von Dir bekam hat einer von beiden immer das Gelege aufgefressen, oder es wurde nicht besamt.


    Also haben sie zwar wenig Fortschritte gemacht, aber immerhin welche. Denn wir haben das gleiche Ziel.


    Ich gebe die Hoffnung nicht auf.


    VG


    Micha!

  • Hi Micha,


    ich wuerde auch nicht aufgeben. Auch schon aus dem Grund, das Deine F1 sind und meine Tiere schon F2.


    @ David,


    ich finde diese Variante geringfoermig aggressiver als z.B. die auch von mir gepflegten Peru Vaiante. Ob das generell so ist oder es vielleicht nur bei dem Paar so war, kann ich nicht beurteilen. Aggressiv ist aber das falsche Wort, den generell sind Hypselecara sehr friedlich, zwar territorial und bewachen natuerlich auch Gelege, aber das haellt sich absolut in Grenzen. Fuer mich ein guter Beifisch zu Geophagus. Ich denke sie bleiben etwas kleiner, aber trotzdem deutlich ueber 20cm.
    Die Erdfresser sollten aber zahlreich mehr vetreten sein. Ich finde immer eine gute Mischung, wenn man z.B. in einem 700Liter Becken ein Paerchen Heroine Cichliden haellt und je nach Art und Groesse 6-10 Geophagus dazu haellt.


    In meinem 1300Liter Becken habe ich 2 Paare (Uaru und Hypselecara) Heroine,der Rest sind Erdfresser.


    Dies ist meine Erfahrung und damit bin ich bisher gut gefahren.

  • Danke für die Info Thommy,


    An Geophagen soll es bei mir nicht mangeln  :D . Dann sollte es wohl damit schonmal keine Probleme geben, das sind eigentlich meine größten Bedenken gewesen. Bin halt extrem vorsichtig bei zusammensetzen einiger Arten.


    Es können gern noch weitere Erfahrungen veröffentlicht werden  ;) 


    Gruß David