Milben (Kugel, weiß) in Zuchtansätze von Enchyträen und Grindal

  • Servus Leute,


    habe mir vor einiger Zeit Zuchtansätze von Enchyträen und Grindal von Privat gekauft (Versand).


    Kurze Zeit nachdem ich sie erhalten habe, stellte ich fest das diese Zuchtansätze von weißen "Kugelmilben" befallen sind. Ich füttere die Würmer mit Haferflocken. Habe auch das Gefühl das durch die Milben die Würmer darunter leiden. Gefüttert wird so jeden zweiten Tag.


    Nun meine Fragen,
    a., kommen die Milben von den Haferflocken (No Name). Habe im Netz gelesen das man nur "Milupa Haferflocken" verfüttern soll, ist das richtig?
    b., Wie bekomme ich die Milben wieder los?


    Für Eure Hilfe möchte ich mich schon mal im vor aus bedanken.


    Gruß Thomas

  • Hallo Thomas,
    die Milben kommen nicht aus den Haferflocken, sondern aus Ansätzen die aus vermilbten Kulturen "geimpft" wurden. Die kleinen Spinnentiere können nicht nur die Grindal- bzw. Enchyträenzucht stören, sondern auch auf andere Futter übergehen. Ehe man sich versieht beginnen Flockenfutter und Tabs zu laufen. Ausserdem reagieren manche Menschen empfindlich auf den klebrigen Kot der Milben.
    Ich würde die verkeimten Ansätze verwerfen. Dann würde ich alle Flächen (Schrank, Futterlöffel, etc), die mit den Ansätzen in Berührung kamen mit einer alkoholhaltigen Lösung abwischen. Neue unvermilbte Ansätze würde ich auf Styropur stellen, da man munkelt, dass die Milben aus mir nicht bekannten Gründen nicht freiwillig auf diesem Untergrund laufen.
    Wenn es schwierig sein sollte an neue, milbenfreie Ansätze zu kommen, kannst du natürlich versuchen einen neuen Ansatz aus deiner "Milbenzucht" zu gewinnen, indem du die Würmer in ein Glasgefäß gibst, und nach einer Weile mit einem dünnen Schlauch in ein Artemiasieb absaugst, das ganze noch einmal durchspülst, und schließlich für einen neuen Ansatz benutzt.
    Gruß
    Jacundeus

  • Hallo Leute,


    ich hab schon öfter gelesen, dass man gegen die Milben einfach ein paar Kellerasseln in die Zuchtkisten setzen soll, die die Milben dann wegputzen. Probiert hab ich es noch nicht, weil ich bis jetzt noch keinen Milbenbefall hatte.


    Gruß
    Martin

  • Hallo,


    vorab, Danke für die Info's.


    Jorschi
    ja das sind die Dinger.
    Schreib mal bitte, wenn von Dir eine Methode zur Bekämpfung Erfolg hatte.


    Leider habe ich momentan keinen Ansatz ohne Milben. Werd mal einiges testen.
    Test A: Einen Enchyträen Ansatz gewaschen und in einen anderen Raum aufgestellt.
    Test B: je 2 Kellerasseln in einen Grindal- und Enchyträenansatz eingesetzt.


    werd mal morgen den Aufstellungsort mit Essigesenz abwischen.
    Hoffe eine Variante hat einen Erfolg ;(


    Gruß Thomas

  • Hallo Thomas,
    es spricht nichts dagegen beide Methoden zu verbinden. Obwohl ich meine Enchyträen auf vergleichsweise trockenem Seramis gehalten habe, war es den Asseln immer zu feucht, und sie hatten eine entsprechend kurze "Halbwertszeit".
    Gruß Jacundeus

  • Hallo,


    hier mal meine Erfahrungen:


    Zitat

    Test A: Einen Enchyträen Ansatz gewaschen und in einen anderen Raum aufgestellt.


    zuerst war der Ansatz frei von Milben, aber nach und nach tauchten wieder die Kugelmilben auf. :( 
    Werde mal die Enchyträen weiter füttern und später nochmal den Ansatz zu waschen.


    Zitat

    Test B: je 2 Kellerasseln in einen Grindal- und Enchyträenansatz eingesetzt.


    Man konnte schon erahnen das die Milben weniger wurden, aber wie oben schon geschrieben, haben leider die Kellerasseln nich überlebt. :(



    Gruß Thomas

  • Hei...habe mir ein Tütchen Enchyträen im Baumarkt gekauft und damit einen Ansatz gestartet...

    Jetzt hocken diese weißen Kugelmilben auf den Haferflocken..erst dachte ich an Eier von den Enchyträen, aber sie laufen :-(

    Hat mitlerweile jemand etwas gefunden, wie man die wegkriegt?

    Wochen vorher hatte ich das schonmal mit 2 Tütchen gemacht..da war sowas nicht drin...

    Weil das so gut geklappt hatte, wollte ich nochmal einen Starten...

    VG Monika

  • Hallo Monika,

    bei mir leben die Enchyträen auf mineralischem Grund. Welches Substrat Du verwendest, weiß ich leider nicht. Ggf. würde ich Kies oder Seramis aufstreuen. Mein Tipp besteht im Versenken der Kultur in Wasser. Die Enchyträen überstehen diese Prozedur und die Milben schwimmen oben auf und können abgeschöpft oder weggespült werden.

    Gruß

    Dieter

  • Hei...habe sie auf Kokohum, das in der Microwelle mal kräftig durchgedämpft wurde.

    Es sind aber noch sehr wenige Enchyträen darin. Deswegen kommt die Wassermethode noch nicht in Frage...

    Da das Tütchen nicht teuer war, überlege ich, den Ansatz in den Komposter zu werfen und einen neuen zu machen.

    Ich denke, das wird für meine andern Grindal und Enchyträen das Beste sein.

    Danke für Deinen Tip...wenn meine andern großen Ansätze das mal haben, werde ich es versuchen :-)

    VG Monika

  • Hei...ja, hab ich mir auch überlegt, ob ich meinen einen Wurmkomposter nicht einfach mal mit Enchyträen kontaminiere ;-)

    Kann ich ja die mit den Kugelmilben nehmen...aber erst fütter ich die mal noch bisschen, damit es mehr werden..hab sie schon in einen andern Raum gestellt, damit sie mir nicht in die Grindal und die sauberen Enchyträen reinwandern...hab übrigens festgestellt, das die E. Walnussblätter lieben...ich hab ihnen vor dem Urlaub mal 2 Blätter reingelegt, das war nach 12 Tagen bis auf die Stängel sauber abgenagt :-) Wollte ihnen was zum Knabbern abieten, wenn ich weg bin...einfach trocken reinlegen...das weicht von alleine, und dann fallen sie darüber her ;-) Man könnte auch das Blatt mit den Enchyträen grad nehmen und zu den zu fütternden Fischen ins Becken tun..bei mir Cory Panda...die Garnelen kümmern sich um den Rest des Blattes...

    Wenn ich sie auf dem Kompost ansiedeln könnte, müßte ich evt. nicht immer nachkaufen, sondern könnte mir Nachschub am Komposter aussortieren :-)

    Wobei die Tütchen ja nicht wirklich sehr teuer sind. Sind halt nicht immer erhältlich.

    VG Monika