Diskussionsthread "Aequidens metae"

  • Hallo Zusammen,


    ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr diesen Steckbrief noch einmal korrekturlesen könnt.
    Aequidens metae



    Vorallem der Punkt Arttypische Merkmale tue ich mich schwer.


    Vielleicht kann auch jemand deutlich mehr Angaben zur Zucht machen, denn meine Tiere haben bisher noch keinerlei Anstalten gemacht. Sie balzen ständig, aber abgelaicht haben sie bisher noch nicht.


    Ansonsten Kritik, Lob, Vorschläge jederzeit Willkommen. :-)/~

  • Hi Thommy,


    der Berich ist sehr gut,
    also als Laichfaul kann ich meine Tiere nicht betideln.
    hatte die Tiere ca 1 Jahr in Pflege daraus ergaben sich ca 400 Jungtiere,
    Die ich Gottseidank alle gut unterbrachte.
    ich messe keine Wasserwerte, auser Nitrit/ Nitrat,
    benutze nur Regenwasser( wasserwechsel mit leitungswasser( Bodensee) alle 2 wochen)
    Warum ich so mache ,kann ich nichtmal sagen.
    meine Rochen sowie alle Südamerikanern pflanzen sich sehr gut vort.
    Das Wasser sollte gut angesäuert werden,zb mit Erlenzapfen ,Laub usw.
    Wasser salz ich im zuchtbecken leicht an, ca bei 300L ca 25g Kochsalz ohne Jod.


    Gruß Alex

  • Hi Alex,


    hast Du trotzdem Anhaltspunkte, wie Deine Wasserwerte aussehen. Aequidens metae scheint bei mir am ehesten weicheres Wasser für die Zucht haben zu wollen und da sind meine Werte nicht sonderlich geeignet. Ich werde, für solche Fälle auch mal das Wasser ansäuern und auch mit entsprechend Osmose verschneiden, aber im Moment habe ich mehr als genug Nachwuchs, daher warte ich da mal bis nächstes Jahr. Waren die 400 auf einmal (1 Gelege) oder mehrere? Wegen der Gelegegrößen.

  • Hallo zusammen,


    habe da noch ein paar Fragen zu den Aequidens metae. Plane ja ein 3x0,8x0,7m Becken. In dieses sollen auch Aequidens metae einziehen. Jetzt stell sich mir die Frage: wieviele?


    Soll man die Tiere generell in einer Gruppe halten oder eher als Pärchen?


    Würde auch gerne wieder Panzerwelse einsetzen. Ist das potentielle Nahrung für die matae oder gibt es da keine Probleme?


    Gruß Tim

  • Hi Tim,



    ich weiß nicht in wie weit man sie auch in der Gruppe dauerhaft pflegen kann. Bei Deiner geplanten Beckengröße kannst Du es leicht probieren. Ich denke aber, dass sich später Pärchen bilden werden und sie nicht als Gruppe weiter zusammen schwimmen. Aber so aggressiv sind sie nicht, daher könnte man auch 2-3 Pärchen dauerhaft gut pflegen.

  • Hallo Thommy,


    danke für deine Antwort. Habe aktuell 6 adulte und 2 juvenline Elliots Buntbarsche. Bei denen ist es so, dass wenn kein Pärchen gelaicht hat, sie als Gruppe zusammen schwimmen. Sobald Eier im Becken sind, löst sich die Gruppe dann auf bzw. ein Pärchen macht einfach ihr eigenes Ding.


    Wäre so ein Verhalten auch bei den matae denkbar?


    Das Becken soll sowieso recht dünn besetzt werden. Alle Tiere aus dem aktuellen 2m Becken kommen mit und zusätzlich sollen nur die matae, ein L1 und 15-30 Panzerwelse dazu kommen. Dafür soll das Becken deutlich gründer werden als das aktuelle.


    Hat keiner Erfahrungen mit der Gruppenhaltung dieser schönen Tiere?


    Gruß Tim

  • Hallo zusammen,


    danke für die Antworten.


    Um den Threat nicht mit zuviel von meinem Becken zu füllen, können wir hier drüber sprechen: hier


    Aber um die Türen mache ich mir keine Sorgen. Kann über die Terrasse ins Wohnzimmer, die Türe ist 1,5m breit.


    Gruß Tim

  • Hallo möchte mich mal vorstellen :D Bin der Kalle und habe schon Metae gezüchtet in GH 20 und PH lag bei 7,5 und hatte reichlich Nachwuchs ;) Sie haben an einer großen Echinodorus Wurzel gebuddelt bis die Wurzel etwa 3 cm frei lag und darin hat sich das ganze Brutgeschäft abgespielt und auch die Jungen sind innerhalb der Wurzel rangewachsen!


    Grüße Kalle

  • Hallo zusammen,


    das 3m-Becken gibt es leider immer noch nicht, aber ich habe trotzdem wieder Fragen zum Aequidens metae.


    Ich habe mir bei Youtube einige Videos angeschaut und es gibt Tiere, die extrem bullig werden. Hier z.B. ab 0:50 Min. kommt zuerst das Weibchen (vermutlich) ins Bild und sieht "normal" aus, trotzdem eine beachtliche Größe. Bei ca. 1:00 Min kommt der Bock aus dem Hintergrund und ist m.M. ein richtiges Monster. Man hat keinen Maßstab, aber ich bezweifle, dass er 20 cm hat. Würde ihn auf fast 30 cm schätzen. Finde ihn sehr massig und der Ansatz eines Stirnbuckels irritiert mich etwas. Ist das die normale Endgröße/-form des Aequidens metae? Oder ist hier ggf. irgendeine andere Art mit eingekreuzt?


    Hier ein anderes Video. Die beiden sehen für mich normal aus. Man erkennt noch die ovale, spitz zulaufende Körperform. Kein Vergleicht zu dem fast rechteckigen Bock aus dem vorherigen Video.