Diskussions Thread "Astronotus ocellatus - Pfauenaugenbuntbarsch"

  • Morjen Leute,


    nachdem ich nun die Artbeschreibung hier in die Datenbank eingestellt habe Astronotus Ocellatus - Der Pfauenaugenbuntbarsch, eröffne ich hier gleich mal parallel einen Sammel- und Diskussionsthread über den Pfauenaugenbuntbarsch.


    Im Thread kann jeder alles über seine Lieblinge posten, Bilder einstellen, Fragen stellen oder auch antworten geben. Es sind keine Grenzen gesetzt :rolleyes:

  • Hi,


    ja ich beginne dann wohl mal :D


    Wie ich im Vorstellungsthread schon kurz erwähnte, begleiten mich diese wunderschönen Buntbarsche schon fast meine gesamte aquaristische Laufbahn lang. Angefangen hat alles mit einem einzelnen geschenktem Tier. Es war ein Tigeroskar und nicht mal ein hübscher. Er wurde in einem 300 Liter Becken gehältert und kam über Umwege zu mir. Trotz seines er bedauerlichen Zustandes erholte sich das Tier schnell und nahm kurzerhand den Chefposten in meinem damaligen 600 Liter Becken ein. Auch wurden meine zu der Zeit in Gesellschaft befindlichen Fische immer weniger, was ich erst bemerkte als das Becken fast leer war.


    Aus diesem Grund fing ich an mich näher mit diesem Burschen zu beschäftigen und stieg in die Materie Astronotus o. ein. Natürlich kam in den folgenden Jahren ein zum anderen. Ich pflegte dann wohl alle möglichen Zucht- bzw. Farbformen die es auf unserem Planeten gibt, bis ich dann vor knapp drei Jahren erstmalig auf meine Lieblinge die "Bahia Red" stieß. Es handelte sich um vier ausgewachsene Wildfänge (Erstimporte), darunter ein harmonisierendes Pärchen. Ich zögerte nicht lange, setzte mich ins Auto und fuhr zum Hans Zeller nach Bayern. Einige mögen ihn vlt. kennen. Vor Ort angekommen und nach kurzem Blick auf die imposanten Tiere, war es natürlich sofort um mich geschehen. Ich nahm alle vier mit. Eigentlich wollte ich erst nur das Pärchen mitnehmen, naja.......!


    Nach schwieriger Eingewöhnungszeit (knapp drei Wochen ohne Futteraufnahme) dauerte es dann aber nicht mehr lange und ich hatte mein erstes Gelege im Becken liegen. Ich glaube es lag 1h und dann haben sie es gleich aufgefressen. Übung macht den Meister. Nach weiteren Gelegen kam es dann sogar bis zum freischwimmen der Larven. Leider hatten sie nie eine Chance beim weiteren Besatz im Becken. Also entschloss ich mich, dass nächste Gelege abzunehmen und die Aufzucht selbst in die Hand zu nehmen. Zu diesem Thema werde ich aber seperat in einem anderen Thread dann noch genauer eingehen.


    So, das kurz zu meiner Geschichte bzgl Astronotus!


    Der heutige Stand sieht so aus, dass ich die vier "Bahia Red" Wildfänge abgegeben habe und ca. 20 F1 NZ zur weiteren Zucht selektiert habe. Dazu schwimmen noch 6 Wildformen aus Kolumbien & Paraquay mit im Becken. Sie haben alle eine Größe zwischen 6-8 cm.


    Hier mal ein paar Bilder:


    Astronotus o. spec "Bahia Red" WF:


    Astronotus o. "Bahia red" WFNZ:    

  • Hi Stefan,
    da sage ich einfach mal nur: DANKE! :thumbsup: 
    So ausführlich, in Wort und Bild, bin ich noch nie über die Pfauenaugenbuntbarsche informiert worden! Vor allem auch die tollen Bilder haben mir sehr gut gefallen.
    Astronotus ocellatus in so vielen Variationen - einfach geil!!! :-)/~

  • Hi Stefan,
    Du wirst ja Deine Gründe gehabt haben, aber warum hast Du ausgerechnet die Wildfänge abgegeben? Das verstehe ich noch nicht so ganz.
    Das die Bahia Red Dich umgehauen haben, kann ich bei den tollen Fotos hier und im Beschreibungs-Thread vollkommen nachvollziehen!

  • Hi Stefan,
    Du wirst ja Deine Gründe gehabt haben, aber warum hast Du ausgerechnet die Wildfänge abgegeben? Das verstehe ich noch nicht so ganz.


    Hallo Dieter,


    tja, das war meine schwerste Entscheidung seit ich Aquarianer bin. Ich hatte halt den Entschluß für mich gefasst, dass ich mit den F1-NZ weiter züchte. Und da auch ich nicht unbegrenzt Platz habe (1000 L), musste eine endgültige Entscheidung her! Ich hab mich dann für die NZ entschieden und hoffe natürlich, dass ich es nicht bereuen werde!


    Sie sind jetzt ca. 4 Monate alt und zeigen allmählich erste zarghafte rote Pigmente. Es sind einige Prachtexemplare dabei, die für meine weiteren Vorhaben wunderbar in Frage kommen. Trotzdem bleibt es ein Überraschungsei, man weiß nie wie sie sich entwickeln und im adulten Alter aussehen werden :rolleyes:

  • Hi Stefan,
    das die Entscheidung sehr schwer gefallen ist, kann ich nachvollziehen! Hoffentlich war sie wirklich richtig.
    Es ist doch immer wieder das gleiche Problem: man hat nie genug Platz für Aquarien zur Verfügung! X( 
    Ich habe ja jetzt ein Aquarium mit den Maßen 160 x 70 x 60 cm, angedacht war eigentlich mal eines mit 250-300 cm Kantenlänge. Aber es ist ja leider so im Leben: Platzangebot und Hausregierung regeln alles, auch die Aquariengröße! :)

  • Hey!


    Und natürlich schon mal danke dafür! Ich fände es aber weitaus schöner wenn das ganze noch in die übliche Form gebracht würde (siehe die anderen Beschreibungen).
    Um die üebrsicht zu wahren bitte ich das ganze nochmals zu überarbeiten.

  • Hey!


    Und natürlich schon mal danke dafür! Ich fände es aber weitaus schöner wenn das ganze noch in die übliche Form gebracht würde (siehe die anderen Beschreibungen).
    Um die üebrsicht zu wahren bitte ich das ganze nochmals zu überarbeiten.


    Hallo Tom,


    jetzt bitte aber nicht alles verwechseln! Das hier ist der allgemeine Astronotus Thread. Die Artbeschreibung findest du seperat in der Datenbank!

  • Zitat

    Hallo Tom,


    jetzt bitte aber nicht alles verwechseln! Das hier ist der allgemeine Astronotus Thread. Die Artbeschreibung findest du seperat in der Datenbank!

    Hallo,


    dem bin ich mir bewusst...aber alles was sich um diesen Bericht dreht kommt hier rein...aslo auch meine Bitte den Bericht in der Gattungsdatenbank anzupassen. Schau dir die anderen Berichte in der Datenbank an und ändere die Form ab. Es wäre schön wenn alle Berichte in der Datenebank gleich aufgebaut sind. Trotzdem nochmal danke für deine Mühe. Bitte Thommy darum das Thema wieder zu öffnen damit du es bearbeiten kannst.

  • Hi Tom,
    Du hast vollkommen Recht, das in der Datenbank alles möglichst einheitlich aussehen sollte.
    Darum mal eine Frage an Thommy: kann man den Usern nicht eine Art "Formular" zur Verfügung stellen, in die sie dann ihre Beschreibungen eintragen können? Dann hätten alle die gleichen Formate.


  • Schau dir die anderen Berichte in der Datenbank an und ändere die Form ab. Es wäre schön wenn alle Berichte in der Datenebank gleich aufgebaut sind.

    Guten Abend,


    wenn die Schriftform der Artbeschreibung euch solche Kopfschmerzen bereitet, kann ich sie gerne anpassen.
    Nur weiß ich bisher noch nicht so recht was eigentlich genau ich anpassen soll?. Das Gerüst ist vom Aufbau das Selbe, nur in anderer Reihenfolge?
    Bitte bedenkt auch, dass bei einer 1:1 Anpassung, einige vlt. wertvolle Informationen und Daten zu dieser Art verloren gehen!

  • Tach zusammen,


    wollte euch mal wieder auf den neusten Stand zu meinen Astronotus o. "Bahia Red" bringen.


    Hochmotiviert bzgl. Zucht & Pflege bin ich seit dem letzten Wochenenende eh noch mehr, seit ich das Buch von Thomas Weidner PFAUENAUGENBUNTBARSCHE - Die Gattung Astronotus und Verwandte gelesen habe. Welches ich nur jedem "Oscarfreund" warm ans Herz legen kann :thumbup: . Da sind unter anderem auch Bilder meiner Tiere zu sehen :D


    Vergangenen Sonntag war es soweit! Die letzten ausselektierten F1 Nachzuchten meines ehemaligen Wildfangpärchen wurden abgeholt. Und 2 Kolumbianer durften auch gleich noch mit in ein neues Heim, so dass ich jetzt noch 7 subadulte Wildfangnachzuchten Astronotus o. sp Bahia red und 3 juvenile Astronotus o. sp. Kolumbien besitze. Das ist der Rest und mit denen sollte eine weitere Bestandspflege möcglich sein, hoffe ich jedenfalls.
    Mein Plan ist, 2-3 Paare aus den 10 Tieren zu erhalten und die überzähligen an nette Aquarianer abzugeben. Bis es soweit ist, ziehen sicher noch einige Monate, wenn nicht sogar 1-2 Jahre ins Land. Pfauenaugenbuntbarsche brauchen ja für alles immer ein wenig länger. Auch die Pärchenfindung allein kann ein Akt über Monate werden. Jetzt sind sie noch in einem Alter, wo ihnen das ziemlich Wurst ist, ob sie gegen Männlein oder Weiblein ihre kürzlich abgesteckten Reviere verteidigen. Momentan gehts nur ums Fresen und Rangeln.


    Aus der verbliebenen Horde hat sich bisher noch kein dominantes Tier herausgebildet, was in der Regel aber nicht lange auf sich warten lässt. Obwohl die 3 Kolumbianer die kleinsten sind, zeigen sie doch ein sehr dominantes Verhalten gegenüber den fast doppelt so großen Bahias. Die beischwimmenden Geophagus werden fast völlig ignoriert.
    Ich bin wirklich schon sehr gespannt, wie sich die Tiere weiter entwickeln.
    Ich habe sie nach den für Bahia Red typischen Merkmalen ausgesucht und hoffe sehr, dass mir das gut gelungen ist.


    Auch wenn ich schon zig Gelege bzw. Nachzuchten von Astronotus hatte, war es mir bisher nicht möglich einige Tiere bis ins adulte Alter großzuziehen. Das ist diesmal anders. :rolleyes: 
    Die bisherigen Nachzuchten wurden von mir meist verfüttert oder in den Handel abgegeben. Nun ist das natürlich spannend, was am Ende dabei rum kommt. Viele Fragen stellen sich mir:


    wie z.B.
    Wie groß werden die WFNZ?
    Können sie mit der Farbenpracht ihrer Eltern mithalten?
    Zeigen sie andere Verhaltensweisen? (Ja, das merkt man jetzt schon)
    Wann finden sie einen Partner und vor allem welchen?
    und, und, und......


    Ich freue mich drauf und werde euch über die jeweiligen Lebensabschnitte gerne auf dem Laufenden halten. Natürlich nur, wenn es auch Interessenten dafür gibt ;)


    So, bis hier erst mal. Versuche heute Abend mal Bilder von den Rackern zu machen!

  • Hallo,


    ja, ich hätte nie gedacht, dass ich mich mal für Astronotus ocellatus begeistern könnte, aber nach Deinen Beschreibungen hier wachsen mir diese Buntbarsche geradezu ans Herz. Ich muss gestehen, bisher hatte ich sie mir immer nur als Beifische von großen Raubwelsen bei Youtube angesehen. :whistling:


    Magst Du uns nochmal Bilder von der "Rasselbande" zeigen, wie sie jetzt aussieht?


    Liebe Grüße


    Melanie

    [bestand]1509[/bestand]
    Du bist panaqolusverrückt, wenn Du immer statt 200g Nudeln oder Mehl immer 204g, bei 300g immer 306g abwiegst.
    Du bist panaqolusverrückt, wenn Du in allen Bekleidungsgeschäften nach Ringelsocken suchst, auch wenn die grad total out sind.