HMF mit Strömungspumpe

  • Hi Markus,


    speziell mit denen habe ich keine Erfahrungen, aber ich habe mir ein paar luftbetriebene HMF der Firma schon vor geraumer Zeit selber mit einer Strömungspumpe versehen. Bin damit sehr zufrieden.


    Beste Grüße von Mathias

  • Hi Mathias,

    Hört sich gut an.

    Wie sieht es da mit dem Wasserdurchlauf aus?

    Ich habe mir sagen lassen, die mit Strömungspumpe betriebenen lassen das Wasser nur im oberen Bereich des HMF's durch und nutzen somit nicht die ganze Filterfläche.

    Kannst du dazu was sagen?


    Gruß,

    Markus

  • Hi Markus,


    grundsätzlich wird es egal sein, wie die Pumpe funktioniert. Ob ein Filter sich lokal zusetzt, ist sicher eine Frage des inneren Aufbaus.Physikalisch passiert ja nichts anderes, dass im Filter durch die Pumpe/Luftheber ein statischer Unterdruck erzeugt wird. Der ist im Filter erst einmal überall gleich, wenn ein genügend großer Zwischenraum zwischen Ansaugstutzen der Pumpe vorhanden ist. Dieser Unterdruck lässt das Wasser überall gleichmäßig nachströmen.

  • Hi !


    Ich nutze aktuell einen HMF(Einsatz) für den Juwel-Bioflow und habe da eine kleine Eheim-Förderpumpe rein gepackt.

    Funktioniert auch sehr gut. Zumal Du dadurch ggf. mehr gleichbleibende Leistung auf Sicht hast meiner Meinung nach.

    Eventuell kannst Du die Pumpe beim Ansaug ja nach unten hin verlängern .....


    Gruß


    Thomas

  • Hallo zusammen,


    sehe es ebenso wie Martin. Obwohl ich bei der Reinigung den Eindruck habe, dass sich mehr "Schmodder" im oberen Bereich befindet. Man sollte aber auch auf jeden Fall darauf achten, die Förderleistung nicht zu hoch zu wählen.


    Beste Grüße von Mathias

  • Nabend,

    Ich danke euch für eure antworten 👍🏻


    Warscheinlich werde ich es mal mit dem P70-1 probieren.

    Zusammen mit dem FX6 sollte die Filterleistung dann mehr als ausreichend sein.

    Ich erhoffe mir mit dieser Kombi auch eine Eindämmung an Schwebeteilchen im Becken. Zu Malawizeiten, als ich diese Kombi laufen hatte war das Wasser jedenfalls um einiges klarer.


    Gruß,

    Markus

  • Moin zusammen,


    ich hatte Anfang der 90er in meinen Becken ein ähnliches System, kam damals irgendwie in Mode.


    Und zwar wurde da, über die kompl. Beckenhöhe, eine Glasscheibe senkrecht an die Rück- od. Seitenscheibe geklebt. Der Glasstreifen war so ca. 10-15 cm breit.

    Dazwischen wurde dann, vom Boden bis zur Wasseroberfläche, ein Stück Filterschwamm geklemmt. Je nach Dicke des Schwamms wurde die Pumpe einfach dahinter gesetzt u. für den Ausgang ein Loch in den Schwamm geschnitten.

    In der "Hightec-Variante" füllte der Schwamm dann die ganze Ecke aus, in die Mitte wurde senkrecht ein Loch gebohrt, in welchem ein langes gelochtes/geschlitztes Ansaugrohr "versenkt" wurde. Dann wurde der Schwamm oben noch so ausgeschnitten, dass man die Pumpe einsetzen konnte, fertig. Diese saugte dann mittels des Ansaugrohrs relativ gleichmäßig in allen Bereichen das Wasser durch den Schwamm, Betonung liegt hier auf "relativ gleichmäßig";)


    Fertig war ein guter u. kostengünstiger Filter mit überraschend guter Leistung. Da keine Förderhöhe zu überwinden war, konnten Pumpen mit geringer Wattzahl verwendet werden.

    Alles in allem ein tolles System...wäre da nicht die Reinigung!

    Der Schwamm musste ja dazu aus dem Wasser. Beim Rausziehen aber lief ein Großteil des angesaugten Mulms zurück ins Becken, innerhalb kürzester Zeit war das Wasser braun u. trüb u. alles, Wurzeln, Pflanzen, Bodengrund usw. war mit einer Mulmschicht überzogen > theoretisch hätte man da jedesmal eine Grundreinigung mit Bodengrundabsaugen usw. durchführen können.


    Irgendwann wurde mir das einfach zu dumm u. ich habe das System entfernt... jedesmal so ein Aufwand, dabei will man nur den Filter reinigen:thumbdown:

    Seitdem benutze ich entweder eingeklebte Mehrkammer-Innenfilter (auch wenn sie Platz im Becken wegnehmen) od. externe Filterbecken.

    Beide haben für mich den Vorteil des einfachen Handlings bei der Reinigung und, für mich der wichtigste Aspekt, der Dreck befindet sich nicht mehr im Aquarium, sondern außerhalb!:thumbup:

    Zum Auswaschen hole ich meine Schwämme aus dem Filterbecken, der sich dabei lösende Mulm landet in der Filterkammer. Mittels Ablasshahn lasse ich diese Brühe einfach in den Abfluss laufen, im Sommer in 2 1000l Tanks, besseren Dünger gibts für den Garten nicht:thumbup:;)


    Das Beste daran: Mein Becken ist nach der Filterreinigung genauso sauber wie vorher:thumbup:


    Für (Zucht-) Anlagen ohne Deko u. Bodengrund sind solche Schwammfilter sicherlich ein gutes u. preiswertes System. In einem normalen "Wohnzimmeraqua." mit entsprechender Einrichtung finde ich solche Systeme nicht optimal.

    So zumindest meine Erfahrungen damit.

  • Hallo Markus,


    ich betreibe seit Jahren mein 3300l Becken mit zwei HMF über Eck befeuert mit je 1 Tunze nanostream 4045 , und ich kann nur sagen das es sehr gut funktioniert. Die Matten sind grob und 10cm stark ,was sie in sich sehr formstabil macht , die Matten sind 70cm hoch und 110 cm breit .Habe etwa 15 cm unter der Wasseroberfläche ein Loch hineingebohrt , durch das Loch ein 40er HT-rohr hindurchgeführt und an der Muffe am Ende die Tunze drauf geschoben. Das Becken ist mit mehreren Rochen , Scheibensalmlern , Oskars und Acanthicus adonis und L 114 besetzt. Ich habe hinter jedem HMF eine Bodenbohrung mit Ablauf in die Versickerung , beim wöchentlichen WW wird jeweils im 14 tägigen Wechsel ein HMF durch den Bodenabzug gespült , wenn man dann noch gleichzeitig mit einem Stab von aussen auf die Matten klopft ( nur ganz leicht) wird noch mehr Mulm aus der Matte gezogen. Habe die Matten in 6 Jahren nur einmal aus dem Becken genommen und grundgereinigt weil sie dicht waren , und das nur nach etwa 2 Monaten Pflege von zwei 35cm Panaque , die haben es in 2 Monaten geschafft die Matten zuzumottern , also Matten raus grob gespült , die Panaquen in gute Hände abgegeben und seit drei Jahren keine Matte mehr aus dem Becken gewuchtet.


    Gruss Silvio

  • Hi Markus,


    wenn es nur um Schwebeteilchen geht, würde ich eher einen Schnellfilter zusätzlich reinmachen den du 1x die Woche z. B. reinigst.

    HMF sind die effektivsten Filter. Ich habe bei all meinen Becken früher HMF-Matten drin gehabt. Geht auch super als Vorfilter, im eck z. B. bevor es in den Überlauf des Filterbeckens geht.


    Bei kleinen Becken immer mit Luftheber, bei größeren eben mit einer Pumpe nach Bedarf.


    Gruß
    Ramon

  • Habe bei meinem 450-Liter-Becken einen Eck-HMF mit Strömungspumpe angeschlossen. Lief anfangs sehr gut. Die Panaque-Dreckschleudern haben das Teil dann aber so zugesetzt, dass der Wasserspiegel hinter der Matte immer stärker abgefallen war und die Matte dann auch schon eingedrückt wurde. Zum Schluss haben sich dann die Kunststoff-Führungsschienen, welche die Matte halten, vom Glas gelöst. Danach habe ich die Filterung umgestellt...

  • Bei starkem Besatz oder solchen Dreckmachern ist es schwer... Dann kann man halt noch doppelte HMF probieren. 2cm grobe Matte vorne und 3 bis 5cm dahinter. Dann kann man die grobe Matte immer schnell austauschen bei Bedarf. Oder aber zwei 5cm Matten, so das du immer eine austauschen kannst. Das geht auch.