Meine 980l Südamerika Pfütze

  • Moin,

    Danke dir 😊


    An ein paar Schwebeteilchen störe ich mich gar nicht, wirkt auf mich tatsächlich natürlicher. Allerdings nimmt es mittlerweile doch schon überhand.


    Das die Metynnis an die Filamente gehen konnte ich bisher noch nicht beobachten.

    Wäre natürlich schön, wenn es in Zukunft auch so bleibt 😅

    Vielleicht sind die Red Heads einfach zu wuselig dafür, oder die Scheiben interessieren sich einfach nicht dafür 😄


    Die Uaru sind in etwa 23 & 26cm groß und haben seit gestern das zweite mal ein Gelege, seitdem sie bei mir sind.

    Das letzte war nach der zweiten Nacht plötzlich verschwunden, mal sehen wie es dieses mal wird.


    Die Satanoperca sind schon wirklich durchsetzungsschwach, haben will sie leider auch niemand 🤔

    Die Geophagus tapajos gebe ich auf keinen Fall her 😀


    Über einen Schnellfilter habe ich noch gar nicht nachgedacht. Was wäre da denn empfehlenswert für ein 980l Becken?


    Danke Ramon 😊👍🏻

  • Hi Markus,


    ich habe früher immer diese hier genommen:


    https://www.ebay.de/itm/Resun-…d64a31:g:MNMAAOSwbv9dkwz7


    https://www.ebay.de/itm/RESUN-…127e00:g:KdMAAOSw0dZcwu5v


    Gibt es in unterschiedlichen Varianten. Eine Patrone, zwei oder andere Pumpenleistung. Fand die halt geil weil die Filterpatronen auch nur aufgesteckt sind. Kann man auch mehrere Patronen hintereinander stecker. Abziehen, neue aufstecken und gut 8)


    Hab da sogar noch ein Eimer voll von den Filterpatronen :D


    Gruß
    Ramon

  • Moin,


    Danke euch, beide Varianten werde ich mir bei Gelegenheit nochmal genauer anschauen 😊


    Kleines Update zum Becken:


    Seitdem die 9 Metynnis lippincottianus drin sind, hat sich mein Uaru Pärchen ziemlich zurückgezogen.

    Sie verweilen seitdem nur noch links hinten in der Ecke und kommen auch zum füttern nicht mehr raus 🤔

    Eventuell ist ihnen durch das Gewusel der Scheibensalmler und den ebenfalls sehr aktiven Geophagus tapajos zu viel Trouble im Becken? Was meint ihr?


    Außerdem gibt es häufig Reibereien zwischen den Metynnis lippincottianus und maculatus, wobei die lippincottianus sogar ziemlich einstecken müssen.

    Eventuell doch trennen und nur eine von beiden Gruppen pflegen?


    Es gibt aber auch noch was erfreuliches:


    Vor genau einem Monat haben wir uns einen Leporacanthicus cf. galaxias L240 gekauft, welcher sich seitdem nie zeigte.

    Heute morgen beim füttern kam er dann vorsichtig heraus, also direkt das Smartphone geschnappt und ein Bild gemacht 🙂


    Leporacanthicus cf. galaxias L240.jpg

  • Hi,

    Seitdem die 9 Metynnis lippincottianus drin sind, hat sich mein Uaru Pärchen ziemlich zurückgezogen.

    Sie verweilen seitdem nur noch links hinten in der Ecke und kommen auch zum füttern nicht mehr raus 🤔

    Eventuell ist ihnen durch das Gewusel der Scheibensalmler und den ebenfalls sehr aktiven Geophagus tapajos zu viel Trouble im Becken? Was meint ihr?

    Wäre die Entscheidung, die Aktiven zu reduzieren oder den Uaru ein separates Becken zu gönnen.


    Liebe Grüße

    Swen

  • Moin 😊


    Die Uaru konnte ich in die Hände eines Bekannten vermitteln, wo sie nun mit 3 weiteren Tieren ein Artenbecken bewohnen dürfen 👍🏻

    Wirklich schade, aber die Uaru fingen leider schon an weiße Stellen an den Flanken zu bekommen. Allerdings bin ich mir sicher, dass mein Bekannter das Problem in den Griff bekommt.


    Die Metynnis maculatus sind ebenfalls ausgezogen, nun bewohnen die drei Geophagus tapajos Paare, meine drei Ctenolucius hujeta (die im übrigen wachsen wie verrückt) und die Metynnis lippincottianus das Becken. Wirkt etwas leer, aber erstmal wird es so bleiben 😊


    Gruß,

    Markus