Mittelamerika im Wohnzimmer

  • Hallo,

    ich möchte euch mein Aquarium im Wohnzimmer einmal vorstellen.

    Es hat die Abmessungen 3 Meter in der Länge, 0,65 Meter in der Tiefe und eine Höhe von 0,60 Meter. Aus heutiger Sicht leider nicht die Idealmaße. Aber wer hat die schon.

    Das ganze steht auf einem Unterbau aus Gasbetonsteinen. Die Filterung erfolgt über einen einfachen, eingeklebten Innenfilter. In diesem Bereich ist die Bodenplatte mit einer Bohrung versehen. Diese dient zum Anschluß eines Schlauches für den Wasserwechsel. Diesen führe ich alle 14 Tage aus. Hierzu werden gut 80% des Inhaltes gewechselt. Der Filter wird mit einer Pumpe betrieben, welche das Wasservolumen gut 2 x in der Stunde durch mehrere Schichten Koimatten drückt.

    Bis vor kurzem habe ich mit handelsüblichen Regelheizer das Wasser auf rund 26°Celsius gebracht. Mittlerweile habe ich das Aquarium an den Heizungskreislauf meines Hauses angeschlossen. Infos darüber habe ich hier geschrieben.


    Das Aquarium steht nun circa 9 Jahre. Alle Versuche mit Kontinentmix oder gar Kontinentwechsel sind bisher immer gescheitert. Es ist und bleibt ein Mittelamerika-Aquarium. Folgender Besatz schwimmt zur Zeit darin:

    1/1 Parachromis spec. La Ceiba (P. multifasciatus?)

    1/1 Cincelichthys bocourti

    4 Vieja zonata Rio Los Perros


    weiter (weil mal wieder ein Besatzwechsel gescheitert ist und diese wieder weichen müssen)

    5 Ptychochromis grandidieri

    3 Paratilapia polleni spec. Andapa


    Es ist erstaunlich, wie schnell so ein Aquarium vorgestellt ist.

    Hier noch einige Bilder:

    004.jpg 008.jpg 015.jpg 013.jpg 067.jpg 066.jpg 068.jpg 084.jpg 087.jpg  DSC_0132.jpg

  • Hi Micha,


    super Tiere :thumbup:. Die Unterkonstruktion kann nun auch die Bedenken Einiger zerstreuen. Ist nun mal eine gute und sichere Lösung, auch für größere Aquarien. 80 % Wasserwechsel ist schon eine ganz schöne Hausnummer, ich versuche immer einen 50 %-igen wöchentlich durchzuziehen. Wird aber meist nur 14-tägig.


    Beste Grüße von Mathias

  • Guten Morgen, cichlid ! Danke für die schönen Bilder. Tolles Becken, gefällt mir sehr gut, auch vom Besatz her ! Noch viel Freude damit. Claus:)

    Ein mongolisches Sprichwort: Berge können sich nicht miteinander unterhalten, aber MENSCHEN ! ;)[bestand]1869[/bestand]

  • Hallo Micha,


    KLASSE Becken mit tollem Besatz:thumbup:

    Der Hintergrund...genial!


    Dein Wasserwechsel-Intervall finde ich gut: Für mich immer noch die einfachste Möglichkeit Nitrate, Phosphate usw. aus dem Becken zu entfernen. Mache ich bei meinem Becken (290x90x70) auch so, allerdings 50-60% wöchentlich, bekommt den Salmlern besser als 80-90% alle 2 Wochen.

  • Hallo,

    habe es nun auch mal geschafft die Cincelichthys bocourti zu fotografieren. Hier sind die beiden.


    008.jpg 009.jpg


    Nochmal zum Wasserwechsel. Es scheint viel, 90%. Aber einen guten WW kann man durch nichts ersetzen. Gerade bei meinen mittelamerikanischen Cichliden finde ich einen großzügigen WW sehr wichtig. Es gibt drei wichtige Regeln für MA-Cichliden (gilt aber auch für alle anderen Fische):

    1. Wasserwechsel

    2. Platz

    3. Futter


    An diesen darf man nicht sparen.


    Gruß

    Michael

  • Hi Michael,

    schönes Becken, tolle Tiere!

    Das Becken hattest du aber nicht selbst geklebt, oder?

    Wenn du dem Futter große Aufmersamkeit zukommen lässt, mich würde interessieren was du fütterst.

    Ich nehm an Grünzeugs, grobes Frofu und 'gutes' Granulat, Pellets? Welche?

  • Hallo,


    ja Mathias, bei 90% schaut der Rücken schön raus und manchmal retten sie sich mit riesen geplatsche über die nächste Sandbank :D

    Ein weiterer Vorteil ist, wenn man mal Fische fangen muss. Dann braucht man fast nur einsammeln. :wacko:;)


    Futterfrage:

    Mit Regel 3 ist nicht gemeint, dass man immer das teuerste Futter nehmen muss. Man muss sehen was gefressen wird. Bei mir gibt es zu 80 % Trockenfutter. Hier sind es zur Zeit die Red/Green Sticks Medium von Tropical, Tetra Diskusgranulat, Granulat grün 36% Spirulinaanteil (auch Tropical) und tetra Rubin Flocke. An FroFu gibt es Krill fein, Artemia und Bachflohkrebse. Für die bocourti gelegentlich ein Salatblatt und Erbsen. Da freuen sich auch die Vieja.


    Aber zwischendurch teste ich gerne auch mal andere Hersteller, vor allem bei Granulaten. Hier hauptsächlich die grünen. Alles was rot angeht hat mich bisher nur das von tetra überzeugt und das schon seit vielen Jahren. Auch wenn die Qualität bei tetra nachgelassen hat. So habe ich über viele Jahre die Sticks gefüttert. Die gehen aber seit einigen Jahren gar nicht mehr.


    Ach ja, seit gut einem Jahr habe ich die Pellets aus 100% Gammarus für mich entdeckt. Da gehen auch alle gerne dran. Diese sind sehr schwer und sinken sofort ab. Auch Welse lieben sie.


    Gruß

    Michael

  • Hi Hellmut,


    da gibt es mittlerweile mehrere Hersteller.

    Wie diese zum Beispiel.


    Kommt ursprünglich aus der Hühnerfütterung.


    ich bin begeistert!


    @Phil nein, das Aq habe ich mit Hilfe eines Aq-Bauers geklebt. Bzw. habe ich hier Hilfestellung geleistet. ;-)