Dauerhafte Haltung von Pterophyllum altum

  • Hallo Zusammen,


    Ich spiele mit dem Gedanken eine Gruppe P. altum (6-8 St.) in einem Becken mit den Massen 200x60x70 einzusetzen.


    Züchter sind der Meinung, dass das problemlos funktioniert. Ich kann jedoch kein Bericht über die dauerhafte Haltung finden (ich meine damit über 3 Jahre, also bis die Tiere ausgewachsen sind und natürlich auch darüber hinaus)


    Ich spekuliere nämlich, dass sich die Tiere zu sehr gegenseitig angriffen sobald sie Geschlechtsreif sind. Ähnlich ist es ja bei Skalaren in kleineren Aquarien.


    Kann jemand von einer langfristigen Haltung in vergleichbaren Volumen berichten oder zumindest an Bespiele verweisen ? Ich kann nichts POSITIVES finden. Meistens ist spätestens nach 18 Monaten schluss.


    Vielen Dank Leute.

  • Hallo Marky,


    Vielen Dank für Deine Antwort.


    Um die Wasserwerte mach ich mich keine Gedanken oder besser gesagt keine mehr.


    Das Wasser fliesst bei mir aus der Leitung mit KH 3-4, GH 5-6, LW 180-220 ms/cm, NO3 < 15 und Ph 7

    Es wird dann in Reihe über ein Sediment/Carbonit-Filter und eine Leersäule mit 3 Litern Torf in das Aquarium geleitet.


    Es geht auch nicht um die Beckengrösse. Klar kann man in diesem Aquarium Altum-Skalare halten. Sondern es geht darum, das ich bis zu einer Ausnahme keinen kenne, welcher langfristig Altum-Skalare in vergleichbaren Aquarien gehalten hat (Jochen, bist Du noch da ?)


    Kannst Du über eine langfristige Haltung dieser Tiere berichten ?


    Vielen Dank und bis bald


    Luc

  • Hallo Luc,

    eine langfristige Haltung von P. altum ist kein Problem. Ich habe von 2006 eine 10er Gruppe P. altum Orinoko in einem 1400 Liter Becken gepflegt. Glaube auch erfolgreich, den sie haben obwohl im Wohnzimmer mit Beifischen zwei mal abgelaicht. Den Laich hatten aber die Beifische zum fressen gern. Schon in 2010 reifte der Wunsch nach einem größeren Becken. Bereits in 2011 war es so weit und es zog eine 10er F1 P. altum Atabapo Gruppe in 2000 Liter Becken ein. Bekommen habe ich sie mit einer Spannweite von 8 cm. Leider wurde mein Becken in 11/2016 undicht und habe sie dann in erfahrene Hände mit einer Spannweite 35 - 37 cm abgegeben. Ein neues Becken bekam ich in 04/2017

    Aktuell pflege ich wieder seit 11/2017 in diesem Becken mit gleichen Ausmaß ebenfalls eine 14er Gruppe F2 P. altum Atabapo. Bekam sie von einem gutem Freund und Züchter bereits mit einer Spannweite von 16 cm. Aktuell bis ca. 26 - 28 cm herangewachsen.

    Deine Wasserwerte sind bestens, das Glück habe ich leider nicht. Verwende beim WW viel Regen- bzw. Osmosewasser. Gefüttern wird weiße, schwarze Mücke, Artemia, Mysis und Krill. Ab und an geraspeltes Muschelfleisch.

    Da das Becken im Wohnzimmer steht sind auch Beifische mit dabei; 30 Corydoras eques, 9 Farlowella acus, 9 Sturisoma festivum, 45 Rotkopfsalmler und 8 Synaptolaemus latofasciatus. Bei den Synaptolaemus latofasciatus hatte ich anfangs Bedenken, das sie sich eventuell an den Flossenverlängerungen vergreifen. Ist aber nicht der Fall.

    Ebenfalls ein idealer Beifisch zu den P. altum ist Biotodoma cupido Santarem. Hatte eine 10er Gruppe bis 2016 mit im Becken.

    Eine Zucht habe ich wegen der Unterbringung im Wohnzimmer nicht angestrebt

    Ja was soll ich noch groß schreiben als das man sie auch längere Zeit pflegen kann.

  • Hallo Harald,


    Vielen Dank für diese ausführliche Antwort :)


    Hat mich einigermassen beruhigt obwohl Dein Becken fast 3x mal so gross ist als meins... Sieht auch super aus


    Ich wünsche Dir übrigens alles Gute, vor allem was Deiner Gesundheit angeht ;)

  • Hallo!

    Also ich pflege seit Ende 2015 einen 5er Trupp von Karl Heinz Jakob in 160x60x70cm.

    Mittlerweile sind sie natürlich auch schon ausgewachsen und geschlechtsreif.

    Keine größeren Reibererein, seit 1,5 Jahren haben sich 2 "Pärchen" gebildet welche mehr oder minder gemeinsam im Becken stehen.

    Altums sind meiner Erfahrung nach bei weitem nicht so territorial wie gewöhnliche Skalare.

    Bei deinem Becken und Wasserwerte hätte ich auch keine Bedenken.


    Gruß Thomas