Geophagus turiacu

  • Hallo
    Ich möchte mich ersteinmal kurz vorstellen.
    Mein Na´me ist Jens , ich bin 44 Jahre alt und komme aus dem Spreewald.
    Seit kurzem pflege ich 6 junge Ge.Turiacu ca 6-8cm
    Ich habe den Tieren ein Neuses Becken gebaut 150x50x50


    Nun habe ich ein paar Fragen.


    Vielleicht pflegt ja auch jemand von euch diese Tiere.
    Kann mir jemand sagen wie groß sie tatsächlich werden? Wann sind sie ca ausgewachsen?
    Habe dazu die unterschiedlichsten Berichte gelesen.
    Sind 6 Turiacu zu viel für das Becken oder könnten noch welche dazu? Sieht zur Zeit sehr leer aus :)
    Sie sind, scheinen ja sehr friedlich untereinander zu sein. Größere Rangeleien konnte ich nicht feststellen.
    Sie dulden sich alle auf kleinstem Raum.



    Futter
    Ich füttere sie mit Frostfutter. Es gibt ja diese abgepackten Würfelportionen ( Weiße Mückenlarven usw)
    davon bekommen sie früh und abends jeweil 3 würfel. Sie fressen alles sofort weg.
    Ist das zu viel, zu wenig?
    Habe heute mal diese Sticks von JBL probiert, spucken sie wieder aus. warscheinlich zu groß, zu hart .


    Danke für eure Antworten


    Gruß Jens

  • Hallo Jens, herzlich willkommen !


    Also die Geophagus turiacu werden wahrscheinlich nicht allzu groß...
    Ich schätze zwischen 16-20cm, wenn es Jungtiere unter einen Jahe sind...
    Wenn die Tiere schon über ein Jahr alt sind dann wohl eher kleiner.


    Mit Frostfutter alleine werden deine Tiere auch nicht so groß werden,
    Mückenlarven bestehen ja großenteils nur aus Wasser, von meinen
    Geophagus wird gerne das Panta Rhei Granulat gefressen und das Söll.
    Das Söll Granulat hat einen hohen Fettanteil deshalb auch gut fürs Wachstum der Tiere...


    Bei WF tritt die Geschlechtsreife später ein als bei Nachzuchten, schätze mal ab 14cm.


    Grüße Daniel :-)/~

  • Guten Morgen, Jens ! Willkommen in der Runde. Danke für deine tollen Bilder ! Schönes Wochenende, Claus :thumbup:

    Ein mongolisches Sprichwort: Berge können sich nicht miteinander unterhalten, aber MENSCHEN ! ;)[bestand]1869[/bestand]

  • Hallo


    Danke für eure Antworten


    Ich hab mal von Söll Futter bestellt. Mal schauen wie es angenommen wird.
    Ich werde es mal bei den 6 Tieren belassen. Finde es auf jeden Fall schön das sie als Gruppe durchs Becken schwimmen. Ich hoffe das bleibt auch so.
    Mein Blaupunktbuntbarsch reiht sich da gerne mal ein.
    Wenn noch jemand von euch Tips für mich hat bin ich euch dankbar.
    Man findet ja so gut wie garnichts über diese Art Geophagus. Habe hier im Forum zufällig ein paar schöne Aufnahmen von ihnen gefunden.
    So war ich mir schonmal sicher das es sehr schöne Tiere werden


    Schönes Wochenende euch


    Gruß Jens

  • hallo Jens :-)/~ 
    herzlich willkommen...u. viel spaß hier... :D 
    schöne tiere...aber das becken sieht noch so leer aus...
    (ich würde noch ne schöne große wurzel rein machen...u. in die ecken noch ein paar pflanzen...u. vorne die frei-fläche lassen...)
    aber ist halt geschmack`s-sache... ;) 
    mfg micha. :) 

  • Ich schließe mich mal meinem Vorredner an und rate dir zur Einbringung weiterer Strukturelemente, was zum einen Wurzeln, zum anderen auch große Pflanzen sein können.
    Als Futteralternative würde ich die Guggenbühl-Bits empfehlen, die meinen Geophagen schon seit Jahren hervorragend münden ;)

  • Hallo :-)/~ 
    Danke für eure Tips. Die Anubias scheißen bei mir sehr schnell in die Höhe. Ich habe für das neue Becken auch neue Pflanzen genommen.
    Die seitlichen Anubias werden noch richtig schießen und Platz nehmen. In einem Jahr sieht das schon anders aus,denke ich :S 
    Ich bin bei der Gestaltung davon ausgegangen das die Tiere sehr viel freien Platz brauchen. Daher die dürftige Einrichtung.
    (Hab mir viele Becken auf YouT. angeschaut) Zuerst wollte ich, wie bei meinem alten Becken eine Steinrückwand installieren.
    Irgendwann kamen dann mal die Algen und du bekommst das nicht mehr sauber. Daher hab ich mich diesmal für das Folieren entschieden.
    Wenn mal wieder sowas passiert muss ich nicht mehr einen solch gr0ßen Eingriff starten und diese Rückwand tauschen.
    Zwecks Wurzeln bin ich schon am schauen. Wenn ich eine schöne erwische wird die Linke kleinere nochmal getauscht.


    Gruß Jens


    Mein altes Becken,

  • Hallo !


    Sehr schöne Tiere :thumbup: Gefallen mir richtig gut.
    Deine Beckeneinrichtung ist mir pers. doch etwas zu "brav", aber sonst ganz gut.
    Ich würde doch auf Dauer noch etwas abwechslungsreicher füttern.
    Ggf. dann auch mal einen Diättag einstreuen.


    Gruß


    Thomas

  • Hi,
    Bilder sind mal wieder ein Update. Den Tieren geht es sehr gut.Sie sind mittlerweile zwischen 8-12cm groß.
    Habe heute noch ein paar neue Wurzel reingebracht und den Sand gewechselt. Körnung 0,6-1mm.
    Mich hat bei dem alten Sand gestört (0,1-0,3mm) das sich ständig im Filter Sandschlamm befand und ich ihn alle 3 Wochen daher reinigen musste.
    Hab in diesem Atemzuge gleich die Pflanzen ein wenig gestutzt aber das wird wieder :)


    Gruß Jens

  • Mich hat bei dem alten Sand gestört (0,1-0,3mm) das sich ständig im Filter Sandschlamm befand und ich ihn alle 3 Wochen daher reinigen musste.


    das Problem kenne ich. Am Boden des Filtertopfes war immer eine Schicht feinsten Sandes. Dein Aquarium verträgt noch etwas mehr Struktur. Wieviele Thorychtis maculipinnis schwimmen im Becken. Spätestens beim Ablaichen kann es Probleme mit den Mittelamerikanern geben.
    Wie bereits beschrieben, werden die G. sp. Turiacu knapp unter 20 cm. Sind auch wie ihre nahen Verwandten G. sp. Pindare friedliche Vertreter der Gattung.
    Meinen Erdfressern gebe ich 2x wöchentlich Granulat bzw. kleine Sticks (Guggenbühl oder Diskusfutter) und ansonsten alle möglichen Frostfuttersorten. Adulte Tiere kann man dann auch mit Krill, zerkleinerte Shrimps, Fisch und gelegentlich Muschelfleisch füttern.


    Beste Grüße von Mathias

  • Hallo Mathias


    Es ist kein Thorychtis maculipinnis mehr im Becken.
    Er hat in jedem Mitbewohner eine ständige Bedrohung gesehen.Obwohl ,wie du auch schon geschrieben hast, die Turiacu ein sehr zurückhaltendes Völkchen sind.
    Hab ihn an einen Freund abgegeben der einige davon Pflegt. Mit dem Blaupunktbuntbarsch klappt es prima. Er gleitet durchs becken wie ein Ordnungshüter :)


    Ich habe einen EHEIM Außenfilter professionel 4+ .Da ist ganz oben dieser Vorfilter mit der blauen Schaumstoffmatte. Diese war ständig in Pampe gehüllt. Der Sand hat einfach eine zu hohe Dichtigkeit.
    Unter anderem wühlen die Turiacu ja ständig im Boden. Der feine Sand setzt sich überall ab. Deine Pflanzen,Steine,Wurzeln sind dauerhaft mit einer weißen Schicht bedeckt. Was der Optik auch nicht gerade zugute kommt ;)


    Was die Strucktur angeht möchte ich noch Äste diagonal durchs Becken legen. Habe aber noch nicht das richtige gefunden.
    Die Anubias breiten sich auch noch aus. Jetzt kommen endlich die neuen Blätter :)
    Ich möchte den Tieren auch nicht zu viel Schwimmraum nehmen.


    Gruß Jens

  • Servus Jens,


    tolle Geophagus :thumbup:


    Und da der A. pulcher alleine ist, wird er auch nicht für viel Trubel sorgen - sähe bei einem Pärchen schon ganz anders aus. Würde das Einzeltier dennoch abgeben, wenn jemand ein Männchen sucht...


    Macht diese Saugschmerle (oder ähnlich) den Geophagus keinen Ärger? In einem örtlichen Zooladen schwimmt diese Art als Algenvertilger in fast jedem Verkaufsbecken und so manche Fische sind tierisch genervt von ihnen, weil sie sich an den Flanken festzusaugen versuchen.


    Viele Grüße
    Chris

  • Hallo,


    schöne Geophagus!
    Nach dem ich meine Geophagus nicht mehr habe (aus alter gestorben und Rest abgegeben), habe ich nun Skalare, auch wegen meinem Platysilurus im Becken, dem ich keine dominanten Fische mehr in der Bodenregion vor die Nase setzen wollte (seit dem sieht man Ihn auch mehr).
    Die Skalare sind sehr schön, aber ich werde jedes mal wehmütig, wenn ich schöne Geophagus sehe. Die sind halt doch was anderes ... .


    Ich habe auch noch eine Dose mit JBL sticks herumstehen, die frisst bei mir kein Fisch. Gelegentlich vielleicht mal ein Hujeta-Salmler, wenn er sehr hungrig ist.
    Die Geophagus haben bei mir gerne das Granulat von Söll gefressen (das grüne mit Kelbanteil sogar lieber. Das gleiche gibt es ja auch als größere Chips verpresst, das haben sogar verschiedene Raubwelse bei mir geliebt und zwar mehr als die das rote grobe Granulat, seltsamer Weise.) und die Shrimp-Sticks von Söll.
    Außerdem gerne Panta Nouri Omnivore und was ich auch noch empfehlen kann ist von Aquarium Münster das Akai. Das war sehr beliebt, ist auch nicht so fettig und ist in Größe M recht fein, sinkt aber gut ab. Da haben die Geophagen dann wirklich was zu tun und können den Sand schön durchspülen.
    Grüße,
    Stephan