Neues Projekt: 100x35x30

  • Hi Leute,


    war in der letzten Zeit etwas umtriebig und habe mir ein weiteres AQ mit den Maßen 100 x 35 x 30 cm anfertigen lassen. Nun steht es in meinem Schlafzimmer auf dem Sideboard und wartet auf seine Einrichtung. Die angefügten Fotos zeigen die allererste Arbeitshypothese, da muss sich natürlich noch viel tun. Vor allem die rechte Ecke mit dem Innenfilter geht so natürlich gar nicht, da muss ich mir noch was einfallen lassen. Einerseits sollte der Filter nicht zu sichtbar sein, andererseits muss ich den aber auch leicht rausnehmen und wieder einbringen können. Ein Außenfilter kommts nicht in Frage wegen Platzmangels und auch, weil ich die ganze "Schlauchwirtschaft" vermeiden möchte.


    Mir schwebt so eine Art "Anarcho-Scaper-AQ" vor, soll heißen, schon ein bissel stylish, aber doch nicht so "künstlich" aussehend. Bspw. mit verschiedenen Moosen auf den Wurzeln und dazwischen ein paar Farnen. Ich möchte ungern ständig zurückschneiden, sondern eher auch Wildwuchs zulassen. Ich werde mir Zeit lassen, bis ich das richtige "Layout" gefunden habe...


    Einsetzen möchte ich aber südamerikanische Zwergbuntbarsche und eine eher oberflächenorientierten Salmlerart, da das Becken nicht sehr hoch ist. Momentan favorisiere ich die Wildform von M. ramirezi und evtl. Marmorbeilbäuche. Ansonsten nichts weiter, auch keine Welse. Meint ihr, bei dieser Größe könnte man 2 Paare von M. ramirezi einsetzen? Und wie viele Salmler sollten es max. sein? Habt ihr noch andere Ideen für den Fischbesatz? Freue mich auf eure Anregungen, wobei Zbb "Pflicht" sind, aber nicht so gerne Höhlenbrüter ;) .


    Ein schönes Wochenende noch und viele Grüße


    Inge

  • Mensch, Inge, das ist genau mein Ding! :)


    Ich werde Deine weiteren Planungen aufmerksam verfolgen und kann Dich zu den Beilbäuchen in so einem Becken nur ermutigen. In Kombination mit Zwergbuntbarschen ideal, würde ich sagen!  :thumbup: 

  • Huhu Inge,


    das wird so richtig toll. Beilbäuche wären genau richtig. Und die sind auch gar nicht langweilig. Hast Du ja bei mir gesehen. Ich bin auch schon sehr gespannt wie es am Ende wird. Aber so wie ich Deine anderen Becken kenne wird es wunderschön.


    LG, Sabine

  • Hi Ronda,


    ja, du bist ja die mit den "Bäuchlein", gell? Ich hab auch irgendwo mal gelesen, dass M. ramirezi und Beilbäuche in der Natur zusammen vorkommen. Das Problem wird nur sein, dass ich diese Fische auch bekomme. Aquaristisch sieht es in und um Frankfurt ja eher bescheiden aus. Ramirezis gibt es immer, aber das sind oftmals diese Jumbo-Zuchtformen, und auch die kleineren stammen hauptsächlich aus eher zweifelhaften Zuchten und sterben leider oftmals unter "normalen" Aquariumbedingungen :cursing: . Na ja, ich werde mich zu gegebener Zeit mal hier im Forum umhören; evtl. züchtet jemand die Ramirezi-Wildform.


    In einem Laden habe ich unlängst richtig proppere Anomalochromis thomasi gesichtet. Die gefallen mir ja auch ausnehmend gut. Es sind halt Afrikander, nicht, dass ich am Ende hier nicht mehr mitmachen darf :D


    Ich halte euch alle auf dem laufenden und berichte vom Werdegang dieses AQ.


    VG, Inge

  • Huhu Inge!


    Ja, ich habe auf 100x50x50 inzwischen 15 Marmorbeilbäuche, habe kürzlich etwas aufgestockt. Ich finde sie einfach klasse, das skurile Ausseheh und das friedfertige Verhalten finde ich toll. Die sind oft nicht so aktiv, aber gerade zu Dämmerungszeiten düsen sie ganz eifrig durchs Becken. Sind feine Fischchen!  :) 

  • Hi Inge !


    Sehr klasse. Gefällt mir mit der Auswahl der Wurzeln schon richtig gut :thumbsup:;) 
    Alternative statt 2 Pärchen Ramirezi würde ich eventuell eine kleine Gruppe, z.B.
    1/3 oder 1/2 altispinosus setzen und vlt. auch noch ein paar "Endler" mit rein ;)


    Gruß


    Thomas

  • Hallo Thomas,


    weiß nicht, ob es für eine Gruppe M. altispinosus nicht etwas knapp werden würde - bei mir ging auf 100 x 40 x 50 cm aktuell nur ein Pärchen. Aber das ist Charaktersache, manche Stämme pflegt man besser paarweise, die anderen als Harem. Wenn es an die Brutpflege geht, wird jedenfalls schon ein ziemliches Revier beansprucht, weiß nicht, ob die Endlerguppys da genug Ausweichmöglichkeit nach oben hätten, 35 cm Höhe (oder gar nur 30) sind ja nicht die Welt... - eine dichte Oberflächenbepflanzung (Hornkraut, Hottonia, Limnophila oder ähnliches) wäre da sicher anzuraten.


    Wenn ich dieses geniale Beckenlayout betrachte, ruft das für mich förmlich nach Dicrossus - je nach Wasserwerte D. filamentosus oder D. maculatus. Diese Arten sind ja sehr schlank, da sind die Beckenmaße wie auf den Leib geschneidert :)


    Viele Grüße
    Chris

  • Hi Leute,


    danke schon mal für die Anregungen. M. altispinosa gehören zu meinen Lieblingen; hatte da vor langer Zeit mal ein wunderschönes Paar (Fotos in Supergalereie :whistling: ). Für dieses Becken fände ich sie allerdings doch etwas zu groß, aber für mein 200er wären die durchaus ein künftige Option. Dicrossus gefallen mir eigentlich recht gut, und von den Wasserwerten her sollte das kein Problem sein, da ich eine UAO habe. Nur findet man diese ZBB hier bei uns leider ganz selten. Evtl. gibt es ja auch Züchter/-innen hier im Forum ;) .


    Die Woche mach ich mich weiter auf die Suche nach einer schönen Wurzel für die rechte Seite; ein paar Rheinkiesel bräuchte ich auch noch (härten die das Wasser eigentlich auf?). Dann muss ich langsam mal den Sand waschen und weiter am Layout basteln :D


    Bis bald und viele Grüße


    Inge

  • Hallo zusammen,


    naja - Ramirezi werden in etwa nur halb so groß wie ordentliche Altispinosus (die schon mal an den 10 cm kratzen können).
    Dafür habe ich die Ramirezi als zänkischer erlebt - Giftzwerge ;)


    Für das hier vorgestellte Becken und die Möglichkeit, weich-saures Wasser herzustellen, wären von den offenbrütenden Zwergcichliden Dicrossus (filamentosus) wohl die erste Wahl meiner Meinung nach :)


    Viele Grüße
    Chris

  • Moinsen,


    was Chris schreibt kann ich aus eigenen Erfahrungen her bestätigen. Von daher würde ich auch eher zu den Ramirezis tendieren. Die Bolivianer beanspruchen schon ein größeres Gebiet bei der Brutpflege. Hinzu kommt das es wirklich "Mimosen" sind, was die Durchsetzung gegen andere Fische angeht. Da hat man bei den Ramirezis eher weniger Probleme. Aber "Giftzwerge"...naja, das ist schon ein wenig übertrieben. Da gibts welche die sind wesentlich übler drauf. Sagen wir mal: sie wissen sich zu vertiedigen was auch ganz gut ist wenn sie brüten. Bei den Bolivianern geht dann ja sogar die Brutpflegen in den Keller.
    Inge, was du bei den Ramirezis hast (schlechte Auswahl) das habe ich bei den Bolivianern erlebt. In meiner Gegend bekommst du nur "2.te" Wahl-Tiere. Wenn ich da Chris seine Züchtungen sehe...achja....Das Thema Bolivianer ist für mich erledigt. Gebe noch mein letztes Männchen ab, und dann gibts wahrscheinlich entweder Ramirezis, oder A. trifasciatas zu meinen Dorsigeras.
    Als Oberflächenorientiert würden auch die schw. Neons gehen. Sind aber auch fleißiger Schwimmer die gerne mal in Strömung stehnen möchten. War zumindest bei mir so. Nach jedem TWW wenn die Pumpe wieder lief erstmal eine Runde surfen.

    MFG, Volkmar


    MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
    ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
    ALLES FÜR DEN FISCH !!!

  • Hi Leute,


    habe weiter an der Grundstruktur gebastelt und noch ein paar Wurzeln arrangiert. Das Verdecken des Innenfilters ist noch nicht optimal; evtl. mache ich da was mit Pflanzen. Der Bodengrund wird immer noch mit einem Handtuch simuliert, die Steine sind nur mal so reingelegt. Ich bin noch auf der Suche nach schönen Flusskieseln, aber das wird.


    Was den Besatz anbelangt, so werden es wohl keine M. altispinosus werden. Dicrossus finde ich einngetlich nicht schlecht, aber abgesehen davon, dass die hier in den Läden kaum zu kriegen sind, werden die Männchen mit an die 9 cm doch ziemlich groß (wenngleich auch sehr schlank). Aber irgendwie habe ich mich auf die Ramirezis eingeschossen. Das ist so eine alte Liebe :love: . Das kennt ihr sicher auch, man hat einen "Fisch" im Kopf und wird ihn nicht mehr los, muss es einfach mal versuchen... Na ja, mal schauen.


    Fortsetzung folgt...


    VG, Inge

  • Huhu Inge,


    ich finde es immer spannend so einen Beckenaufbau von Anfang an mit zu verfolgen. Flusskiesel wirst Du bestimmt auch noch finden. Und wenn Dein Herz so an den Ramirezi hängt dann würde ich da gar nicht mehr groß rumüberlegen. Dazu die Marmorbeilbäuche und Du hast es perfekt :) .


    LG, Sabine

  • Huhu Inge!


    Wegen der Größe der Dicrossus musst Du Dir keine Sorgen machen. Nur das Männchen wird so lang und viel davon sind die Filamante an den Flossen. Insgesamt sind sie ziemlich wenig Fisch. Die Beckengröße reicht für ein Pärchen, oder ein Männchen mit zwei Weibchen.


    Du wirst bestimmt die richtige Entscheidung treffen! ;-)

  • Hallo Inge,


    wollte das Gleiche schreiben - bei den Dicrossus ist das Meiste doch Schwanzflosse ;)
    Bin eigentlich bekannt dafür, die Beckengrößen recht großzügig zu empfehlen - aber wenn das Becken 100 cm lang ist, hätte ich keine Bedenken mit den zierlichen Dicrossus.


    Ramirezis sind natürlich auch toll, können zur Brutpflege aber ziemlich aufdrehen - weiß nicht, ob es da für die Beilbäuche durch die geringe Beckenhöhe nicht zu eng wird? Ansonsten würde ich in das Becken wohl drei Pärchen Ramirezis gleichzeitig einsetzen, ohne andere Fische.


    Viele Grüße
    Chris

  • Hi Leute,


    so, am Wochenende habe ich es endlich getan und die nächsten Schritte eingeleitet:


    - Bodengrund gewaschen und eingebracht
    - Technik installiert
    - Steine und Wurzeln arrangiert.


    Und, dann Wasser reingefüllt (ca. 80 l gehen da jetzt rein). So wirklich zufrieden bin ich noch nicht, v.a., was das "Unsichtbarmachen" des Innenfilters betrifft. Aber gut, da fällt mir bestimmt noch was ein. Farne und Moose hab ich auch schon bestellt, vielleicht kann man da noch was machen. Obwohl ich ja sagen muss, dass mir das "ohne" eigentlich auch gut gefallen täte. Evtl. nur ein paar Schwimmpflanzen und Laub auf dem boden. Aber nein, bissel "Grün" kommt da noch dazu; gefällt den Fischlein sicher auch besser.


    Das Wasser ist noch ein bissel trüb, kommt wahrscheinlich von Sand, hoffe aber, dass der Innenfilter das auf Dauer und mit Bewohnern auch wirklich schaffen wird. Er ist zwar auf 80 - 200 l ausgelegt, aber gut, mal schauen. Ich werde aber zusätzlich noch an der linken Seite eine kleine Strömungspumpe anbringen, damit die Wasseroberfläche ausreichend bewegt ist.


    Na ja, und so sieht da Ganze jetzt schon mal aus... Eure Tipps und Anregungen sind natürlich sehr willkommen.


    VG, Inge

  • Guten Morgen, Inge ! Ich finde, das ist dir doch gut gelungen, nun gib dem Ganzen mal etwas Zeit, sich zu setzen... :thumbup: 
    Sieht auf jeden Fall harmonisch aus ! Weiterhin viel Erfolg und ein gutes Händchen, Claus.

    Ein mongolisches Sprichwort: Berge können sich nicht miteinander unterhalten, aber MENSCHEN ! ;)[bestand]1869[/bestand]

  • Huhu Inge,


    mir gefällt es auch schon sehr gut :thumbup: . Lass mal noch Deine Farne und Moose kommen und dann wird es ganz perfekt. Und mach Dir wegen des Filters keine Sorgen. Der schafft das. Ich habe den auch in mehreren Becken wie Du weißt. Nur die L-Welse hat er nicht geschafft :P .


    LG, Sabine