Krobia sp. ' red eye '



  • Gattungsnamen artennamen ERSTBESCHREIBER, Jahr 
    Krobia sp. red eye (unbeschriebene Art)


    Typusart:
    Krobia guianensis (Regan, 1905)


    Gattungsname 
    Krobia seit 1989 durch Kullander & Nijssen


    Synonyme: 
    keine, Gattungsname wurde als Acara und Aequidens geführt


    Verkaufsbezeichung(en): 
    Krobia sp. "red eye"
    Krobia sp. „rotauge“


    Familie: 
    Cichlidae (Buntbarsche)


    Unter-Familie: 
    Cichlasomatinae


    Ordnung: 
    Perciformes (Barschartige)


    Klasse: 
    Actinopterygii (Strahlenflosser)


    Herkunft/Verbreitung: 
    Südamerika, im gesamten Gebiet von franz. Guyana sowohl in stehenden wie auch fließenden Gewässern


    Größe: 
    Männchen bis ca. 20cm, Weibchen bis ca. 18cm


    Arttypische Merkmale: 
    - rote Augen


    Geschlechtsunterschiede:
    Im Alter von rund einem halben Jahr kann man die Geschlechter bereits an der Körperform erkennen. Die Männchen sind etwas langgestreckter, die Weibchen ein wenig kompakter. Mit dem Erreichen der Geschlechtsreife zipfelt bei den Männchen der vierte obere Schwanzflossenstrahl aus.


    Alter: 
    Keine sichere Angabe! 5 - 10 Jahre


    Aquarium/Einrichtung: 
    Steine, Wurzeln , Pflanzen und Höhlen , Beckengöße ab 100 cm (200 Liter).


    Wasserwerte: 
    Keine besonderen Ansprüche, PH 6,5 - 7,2, GH bis 20.


    Temperaturbereich: 
    24 - 29 ° C


    Ernährung:
    Allesfresser , Trockenfutter , Frostfutter , keine besonderen Ansprüche . In der Natur ernähren sich die Krobia von Kleinkrebsen und Insektenlarven.


    Beckenbereich: 
    Sie sind verstärkt im unterem Beckenbereich zu finden


    Sozialverhalten/Zucht: 
    Ein sehr friedlicher Fisch der Krobia sp. red eye und auch prima zu vergesellschaften mit Hypselecara temporalis sowie mit Geophagus Arten oder Cleithracara maronii.


    Offenbrüter - die Gelegegröße beträgt ca. 100 - 200 Eier.
    Die Aufzucht ist nur bedingt als leicht zu beschreiben , in unserem Fall , wird ständig abgelaicht , bevorzugt auf einem subtralen Untergrund wie ein Blatt oder auch ein Stein sowie auch kleine Holz - oder Rindenstückchen , aber auch auf der Aquarienscheibe kann man die Larven finden.
    Leider wurden die Eier von der Mutter meiststens nach 2 Tagen aufgefressen aber durch das überführen des Geleges in ein anderes Becken , ist uns es jedoch gelungen Jungfische aufzuziehen.


    Bilder vom Gelege



    Sonstiges:
    Die schönste Standortvariante ist die vom "Aire de Paracou" beim Kilometer 107an der Nationalstraße RN1 ( Route National) hier kommt eine Wassertemeratur von 26° und ein PH Wert von 6,8 vor.


    Küvettenaufnahme direkt nach dem Fang 


    Als Beifische in diesem Biotop findet man Cleithracara maronii , Heros efasciatus , Ancistrus teminikii , Crenichichla albopunctato sowie diverse Salmler.


    Biotopaufnahme


    Die größten Freilandexemplare von Krobia sp. red eye liegen bei 20 cm.
    Eine weitere sehr schöne doch viel seltenere Art ist Krobia sp.dolphin / itania welche sehr kontrastreich gefärbt ist und im Freiland bis zu 25 cm messen kann.


    Krobia sp. dolphin / itania 


    Die letzten drei Fotos hier wurden mir freundlicherweise von Achim zur Verfügung gestellt.


    Weitere Beschriebene Arten: 
    Krobia guianensis (Regan, 1905)
    Krobia sp. xingu
    Krobia itanyi (Puyo, 1943)


    Diskussions Thread "Krobia sp. red eye "