Zeitschaltuhren

  • Hallo zusammen,


    ich hab Anfang 2015 nach langen Jahren von analogen auf digitale Zeitschaltuhren umgestellt, da mich das permanente Geklacker von Zeit zu Zeit genervt hat (einige meiner Becken stehen in meinem Schlafzimmer). Allerdings verzweifle ich an den Teilen. Ich hatte früher (~2000) schonmal mit einer einzelnen digitalen Zeitschaltuhr experimentiert, und es hat damals schon nicht funktioniert. Das Licht ging nie so an und aus wie ich es gerne gehabt hätte. Und ähnliche Probleme habe ich heute wieder. Wenn ich beim Wasserwechsel die Stecker der Heizer ziehe stellen sie sich sehr gerne auf Werkseinstellungen zurück. Anfangs nur, wenn sie auf "on" geschaltet waren, mittlerweile auch, wenn ich das Licht zum Stecker-ziehen ausschalte. Und heute durfte ich das erstemal erleben, dass sie komplett tun und lassen was sie wollen. Als ich heute morgen aus dem Haus ging lief alles, als ich nach der Arbeit heim kam waren sie wieder auf Werkseinstellung.
    Mir erscheint es so, als ob die verbauten Akkus zum erhalten der Uhrzeit den Geist aufgegeben haben. Aber bei allen Geräten und nach höchstens 10 Monaten Betrieb?


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder kann irgendein Modell empfehlen, das bisher tut was es soll? Ich habe langsam keine Lust mehr die Teile mindestens einmal die Woche neu zu programmieren. Meine Geräte sind von der Hausmarke des Biber-Baumarktes.


    Ich freue mich über eure Erfahrungen
    lg
    Felix, der kurz davor ist die alten analogen Uhren auszupacken...

  • Hallo Felix,
    ich habe ca15 Stück Digital-Uhren REV Typ 251000 für 5,99 aus dem "Mike Krüger" Baumarkt, sind 3-4 Jahre im Betrieb hatte zwei Ausfälle in der Zeit, das das Display gesponnen hat mit einem Reset waren sie wieder Ok.
    LG Norbert

  • Hi Felix,


    Ich habe bei mir 2 Stück am 300 Liter Flurbecken fürs Licht. Das bedeutet für 2 Leuchtbalken mit 2 Steckern jeweils eine Uhr mit unterschiedlicher Schaltzeit. Ein Balken geht früh bis nachmittags und der zweite von mittags bis abends um die Lichtphasen der Natur ansatzweise zu simulieren. Wirklich nur ansatzweise.


    Auf jeden Fall hab ich beide (identisches Modell) seit ca. 10Jahren in Betrieb.
    Das einzige Problem was ich bisher festgestellt habe ist, dass sich die Uhrzeit ganz langsam verschiebt. Geht aktuell 5 min nach. Also in einem Jahr maximal eine viertel Stunde. Das geht aber recht schnell zu korrigieren und ist der größte Fehler den ich bisher feststellen konnte. Woher ich die hab weiß ich leider nicht mehr. Würde aber auf Kaufland oder Obi tippen.


    edit.
    Kurze Korrektur und das Teil heißt: unitec 46401

    Grüße Bernd!


    "Es ist eine gefährliche Sache, aus deiner Haustür hinaus zu gehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen wohin sie dich tragen."
    (J.R.R.Tolkien, Der Herr der Ringe)


    Benders Badewanne Benders Kellerregal


    Für neuen Bildschirm bitte genau hier (X) bohren.

  • Hei, da mein Gehirn auch mechanisch funktioniert :hahaschenkelklopper: hab ich nur mechanische Zeitschaltuhren und als alter Schisser besonders im Fischkeller vorzugsweise Outdoormodelle. Was mich bei denen unglaublich stört, ist das sie keinen Schalter haben, mit dem man das Licht zwischenndurch mal einschalten kann oder einfach durch Knopfdruck Sommerzeit/Winterzeit.
    Es stresst mich schon, wenn ich die Stecker umstecken muß, weil jemand außerhalb der Lichtzeiten kommt und was sehen will. Denn die Zeitschaltuhren bleiben dann stehen und ich hab wieder ewig zu schrauben, bis die Dinger wieder genau so eingestellt sind wie ich das haben will..nämlich 1. angehen um halb 8 und 2. mal an um 16:00Uhr.
    Die Teilstriche sind so blöd angebracht, das man sich da nur rantasten kann...
    Ärgert mich jedesmal..aber wenn ich höre, ich soll eine Digitale mind. einmal in der Woche neu programieren..dann ist das noch das kleinere Übel...
    VG Monika

  • Hallo,


    ich habe auch an allen Becken mechanische Zeitschaltuhren und bin damit eigentlich ganz zufrieden. Eigentlich - denn meine fangen nach nicht allzulanger Laufzeit an, nervtötend zu surren. Ich habe meine günstig im Baumarkt gekauft und wenn das Surren nicht wäre, gäbe es nichts zu beanstanden. Gibt es denn auch mechanische Zeitschaltuhren die ohne Geratter laufen. Wie gesagt, anfangs sind sie bei mir alle geräuschlos.


    LG, Sabine

  • Hi,
    ich habe auch schon schlechte Erfahrungen mit den digitalen Zeitschaltuhren gemacht. Irgendwann hat die so gesponnen, dass permant das Licht aus und an ging. Was natürlich die Leuchtstoffröhren nicht lange mitgemacht haben. Da das im Urlaub passiert ist, weiß ich auch nicht wie lange die armen Fische dieses Diskolicht hatten.
    Da sind mir die mechanischen deutlich lieber.
    @ Monika: Ich habe welche, bei denen man zwischen Dauerbetrieb und Zeitschaltuhr umschalten kann. Sehr praktisch. ;)


    Grüße
    Anja

  • Hi !


    Ich habe bisher nur mechanische Zeitschaltuhren verwendet.
    Normal Modell Baumarkt, irgendwo beim Preis von 3,-- bis 5,-- Euro.
    Das klacken stört mich nicht. Die Dinger laufen sehr zuverlässig, einziger "Nachteil"
    ist die Umstellung von Sommerzeit/Winterzeit.


    Als Besitzer einer FritzBox habe ich mir dann vor einigen Wochen mal eine Fritz DECT 200 gegönnt.
    Super Teil :) , absolut geräuschlos, und tolle Einstellmöglichkeiten für div. Zeitzonen usw.


    Kann ich nur empfehlen !


    Gruß

  • Hei Anja, das sind aber keine Outdoor/FeuchtraumZeitschaltuhren oder?
    Bei mir wird es im Sommer sehr, sehr feucht im Keller...zwischen 70 und 80% Luftfeuchtigkeit.
    Manchmal tropft da sogar das Wasser von den Aufputz verlegten Wasserrohren.
    Ich möchte nicht das vielleicht mal jemand (zb. der Fischsitter der füttert, wenn ich im Urlaub bin) einen Afrolock verpasst bekommt 8| 
    Und wenn die Steckerleisten einen Kurzschluss bekommen und der FI rausfliegt und ich bin nicht da, is auchnicht so prickelnd.
    Ganz abgesehen nach der Suche, wer von den vielen Geräten/Anschlüssen es war :wacko: 
    Die Steckerleisten sind auch Outdoor...aber noch nicht alle..ich arbeite dran.


    Thomas...ja, ich hab mir auchschon überlegt einfach einen Dreierstecker bereitzulegen und die Zeitschaltuhren dann dort zwischenzulagern...evt. garkeine dumme Idee.
    Vorort stecken lassen geht nicht..weil alle Plugin´s belegt sind...das is wieder ein anderes Thema über das ich mich ständig aufregen könnte...
    Wenn noch jedes Becken einen Heizer wollte, wär der Käs vollends gegessen...von der Stromrechnung mal ganz abgesehen..boa..die kam letzte Woche...
    Neee, das war ich nicht :r 
    VG Monika

  • Hallo Felix,


    ich benutze auch Digitale Zeitschaltuhren, leider hatte ich auch schon das ein oder andere Mal diesen ungewollten Reset. Meine aktuelle läuft jetzt seit einem Jahr ohne Problem.


    Tthomas
    Der Hinweis ist ja klasse, "leider" habe ich keine Fritzbox, aber gerade gesehen das auch andere Herstelle solche Teile anbieten. Ich glaube davon bestelle ich mir gleich mal eine oder besser zwei, dann kann ich neben dem Licht auch noch eine Stömungspumpe darüber laufen lassen und entspannt per App schalten oder eben automatisch.


    Viele Grüße,
    Holger

  • also ich hatte mir mal so ein digitales Teil (W&K 075) vor vielen Jahren für mein Wohnzimmerbecken zugelegt. Hauptgrund war, dass man für das Wochenende die Beleuchtungszeit anders einstellen kann. Hat außerdem den Vorteil der S/W-Zeit-Umstellung mit einem Knopfdruck sowie auch der Möglichkeit der Aus/Ein- Schaltung. Ansonsten kamen mit der Zeit einige mech. Schaltuhren für den Aquariumraum dazu. Zu Einem für die Beleuchtung und zum Anderen für die Heizungen. Da meine Lampen alle gegen 14:00 Uhr an- und 1:00 Uhr wieder abschalten, kann ich beruhigt bis in die Nachstunden Fische gucken. Die Zusatzheizer mit Reglung laufen bis ca. 16:00 Uhr, dann sind auch die höchsten Temperaturen im Becken ( Grundheizung mit 25°C Raumtemperatur +Beleuchtung+ Pumpen) wenn ich Daheim bin. Dann senkt sich alles minimal wieder ab. Bilde mir jedenfalls ein, damit Strom zu sparen. Ohne Schaltuhr habe ich den Eindruck, dass die Heizer immer in Betrieb sind. Meine mech. Uhren machen keine komischen Geräusche, obwohl die meisten auch "Schnäppchen" aus der Wühlkiste sind. Will schon seit Jahren verschiedene Stromkreise mittels Verlängerungskabel legen, z.B. weiße Verteiler für ständig Strom, braune für Schaltzeiten Licht und schwarz für Heizungen. Das Ganze natürlich unter Beachtung der Belastung Bei meiner nächsten großen Umräumaktion mach ich Ernst! 8o dann klappts auch einfacher mit der Umstellerei.


    Beste Grüße von Mathias

  • Hi,


    wow, also mit so einer starken Reaktion hab ich nicht gerechnet. Danke dafür erstmal!
    Hätte ehrlich gesagt erwartet, dass deutlich mehr Leute digitale Uhren nutzen. Wieder was gelernt:)
    Ich werde mal sehen ob ich z.B. so eine Uhr wie von Bernd beschrieben organisieren kann und solange wohl wieder auf mechanisch umstellen, sie haben heute schon wieder gesponnen.



    viele Grüße
    Felix

  • Hallo an alle,
    also ich auch nur zwei mechanische Zeitschaltuhren.
    Aus nem 1€uro Shop um die Ecke, und laufen super.
    Das klacken stört mich och nich so sonderlich.


    Ich meide generell Bedienungsanleitungen daher habe ich keine "digitalen Zeitschaltuhren".


    LG, Melli

  • Selbiges hier, meine älteste mechanische läuft seit knapp 30 Jahren fast ohne Pause und war da schon gebraucht.


    Ich muss aber auch nicht ran und irgendwas verstellen, einmal im Jahr vielleicht.


    Das erstmalige Einstellen der digitalen vor ein paar Jahren hat mehr Zeit gekostet als alles, was ich je mit meiner alten mechanischen gemacht habe :D

  • Hi,


    ich hatte bei meinen letzten Aquarien (ist gut 5 Jahre her) auch digitale Zeitschaltuhren laufen. Klar, das erste Einstellen war etwas aufwendig, aber ansonsten liefen die Teile ohne Probleme. Leider zeigten die bei meinem jetztigen AQ all die Macken und Aussetzer, die hier geschildert wurden, sodass ich auch auf mechanische Schaltuhren umgestiegen bin. Dass die digitalen nicht funktionieren, führe ich bei mir auf den Stromanschluss zurück, der evtl. oder irgendwie die vielen Geräte, die an ihm hängen (Leuchtbalken, Filter, Heizung), nicht schafft. Denn wenn ich für die digitale Schaltuhr an eine andere Steckdose benutzt habe, ging es auf einmal. Eine ähnliche Beobachtung hatte eine Bekannte von mir ebenfalls gemacht.


    VG, Inge

  • Hi Felix,


    ich hab' nun wieder schlechte Erfahrungen mit einer mechanischen Zeitschaltuhr gemacht - zum Glück nur an der Weihnachtsbaumbeleuchtung ;)


    Bei mir laufen schon immer Digitale vom Hornbach und ich hatte bisher nur einen Verrecker und die Uhr wurde problemlos in eine neue umgetauscht.
    Ich muss nur beim Rumfurwerken im Schrank unten aufpassen, dass weder ich noch irgendein Stromkabel auf den "Random"-Knopf kommt und das
    Licht dann nach dem Zufallprinzip an- und ausgeht. Einmal passiert, aber das merkt man doch recht schnell...

  • Hallo Felix
    Ich verwende ausschließlich digitale Zeitschaltuhren. Die älteste ist sicher 15 Jahre alt, und war ein Aldi Schnäppchen.
    In der ganzen Zeit hatte ich erst einen Ausfall. Du solltest die Uhr am Netz belassen, und nur den Stecker trennen.
    Dann gibt es keine Probleme. Die verbauten Akkus haben eine deutlich kürzere Lebenserwartung als die Uhren.
    Gruß Tom

  • Hi Tom,


    die Uhren selbst habe ich nicht vom Netz getrennt.
    Ich habe die ganzen anderen Stecker (Filter und Heizer) wegen der Wasserwechsel vom Netz getrennt, und das mochten die Uhren nicht. Dabei gab es jedesmal einen Reset. Um das zu verhindern habe ich über das entsprechende Knöpfchen von "Auto" auf "Off" umgeschaltet, dann die Stcker gezogen, und danach die Uhren wieder in den "Auto"-Modus geschaltet. Das hat anfangs funktioniert, aber irgendwann ging auch das nicht mehr. Jedesmal ein Reset auf 0:00 und keine Schaltzeiten mehr gespeichert. Aktuell läuft alles wieder an den analogen Uhren, zuverlässig wie eh und jeh. Nur eben mit leisem Geklacker:P Hatte noch keine Zeit mich wegen anderer Uhren umzusehen.


    viele Grüße
    Felix