Parasiten am/im After

  • Hallo,


    ich habe in einem Becken offensichtlich Parasiten. Leider hat es die Tahuantinsuyoa Macantzatza von Peter D. erwischt.


    Bei genauer Betrachtung sehe ich, dass aus dem After 1 oder 2 Hauchdünne rötliche Fäden hängen. Was kann das sein und was kann ich dagegen machen?


    Fotos würde ich gern machen, aber ich bekomm (noch) keine guten hin)


    Danke schonmal,
    Martin

  • Danke, habe nach Fräskopfwürmern im Internet gesucht: Das ist es ganz sicher!


    Gibt es noch andere Behandlungsmöglichkeiten? Nematol soll doch für Schnecken auch tödlich sein, wie ich gelesen habe. Meine Turmdeckelschnecken sollten aber schon noch am Leben bleiben.


    Ansonsten könnte ich auch ein paar Schnecken in einem Glas halten und nach der Behandlung nach vielen Wasserwechseln wieder reinsetzen. Dann wäre es noch interessant, ob man den Wirkstoff von Nematol auch in Apotheken einfach so bekommt...


    Habe in dem Becken auch zwei Schwertträger. Bei einer Bewertung von Nematol habe ich gesehen, dass lebendgebährende Zahnkarpen bei der Behandlung sterben. Hat jemand von euch damit Erfahrungen gemacht?

  • Hallo,


    vor ein paar Jahren hatte ich mir auch welche eingefangen. Sowohl Barsche, Welse als auch Schwertträger haben es super überstanden und das oben genannte Mittel hilft wirklich sehr gut. Komplett alle Schnecken hat es bei mir auch nicht erwischt, aber doch deutlich reduziert. Andere Mittel gibt es zwar, die sind aber auch nicht wirklich schonender für die Schnecken. In Apotheken bekommt man es wahrscheinlich nicht, höchstens über einen Tierarzt. Ich hatte auch mal eins bekommen, was eigentlich zur Wurmbehandlung bei Schafen eingesetzt wird. Aber wie gesagt, auch das greift Schnecken an.


    Natürlich sollte man auch sehr auf die Dosierung achten und falls das Wasser stark trüb wird oder die Fische sich sehr komisch verhalten einen größeren Wasserwechsel machen.


    Grüße
    Anja

  • Hallo Martin,


    ich schließe mich Thommy an, zu 100% Fräßkopfwürmer. Leider hatte ich dieses Problem nach Frostfutter dieses Jahr hier auch das erste und hoffentlich letzte Mal. Habe zwei Mittel ausprobiert,
    nur eines davon hat tatsächlich funktioniert und die Mistviecher ausgerottet: Sera Nematol. Nach paar Tagen war der Spuk vorbei und ist nicht wieder aufgetreten. Keine Einbußen bei den Fischen.
    Das Mittel hatte ich aus der Aquaristikabteilung im Baumarkt. Apotheke kann ich mir nicht vorstellen. Achja, die Schneckenplage war ich auch los, aber die Helenas hat es nicht mit getroffen.


    Viel Erfolg bei der Behandlung!

  • Ja das sind Frässkopfwürmer.
    Ich hatte das Problem erst vor ca 3Wochen,ich habe sie mit Concurat behandelt ,bekommst du beim Tierarzt.Mußt lediglich wegen der Wassertrübung aufpassen,und gut durchlüften.
    Ich habe die Behandlung 5 Tage am Stück gehalten ,mit 3 Gramm pro 100liter Wasser,erst danach Wasserwechsel von 90 % gemacht.
    Es ist kein Fisch und keine Pflanze zu Schaden gekommen,wie es allerdings mit Schnecken und Garnelen aussieht weiß ich nicht,da in diesem Becken keine von den zweien sind.
    Habe ca 15 Euro für 75 Gramm bezahlt,für 500 liter hab ich noch Concurat da also 15 Gramm.

  • Hm, Welse...ich hab Ancistrus Dolichopterus drin. Die sind doch sonst immer so robust. Muss ich da was befürchten?


    Habe jetzt nochmal alle Fische genau betrachtet. Folgende weitere Auffälligkeiten habe ich registriert:
    - alle atmen relativ schnell (Nitrit nicht nachweisbar!)
    - ab und zu scheuern sie sich


    Sollte ich jetzt auch Parasiten, die die Kiemen befallen drin haben oder gehen die Fräßkopfwürme auch manchmal an die Kiemen? Alle Fische fressen nach wie vor gierig.


    Viele Grüße und danke für die rege Beteiligung,
    Martin

  • Bei der schnellen Atmung der Fische kann es mehrere Ursachen geben,zu wenig Sauerstoff ,zu hohe Temperatur,aber auch nach dem Fressen wenn sie richtig voll sind ,oder eben vieleicht auch Kiemenwurmbefall.


    Was für Welse das im einzelnen betrifft kann ich dir auch nicht sagen.


    Das scheuern konnte ich auch bei mir beobachten ,die versuchten die Würmer am After loszuwerden.


    Die Frässkopfwürmer befallen nicht die Kiemen,sie leben ausschließlich im Darm.


    Bei Kiemenwürmern kannst du die Kiemendeckel auf beiden Seiten beobachten ob sie gleichmäßig Atmen,bei einem Befall wird zumeißt nur durch einen Kiemendeckel geatmet,am sichersten gehst du wenn du einen Abstrich machst und Untersuchen lässt.


    Und immer schön eine Behandlung nach der anderen ,las ihnen Zeit sich wieder etwas zu erholen ,denn die Behandlungen sind nicht ganz ohne.

  • Gut, dann guck ich mal, ob ich heute schon Levamisol, Concurat oder Nematol bekommen kann.


    Da diese Behandlung bestimmt auch die Filterbakterien angreift, überlege ich, einen Teil meiner Filterschwämme zu evakuieren. Erachtet ihr das als sinnvoll oder passiert mit dem Filter nix bei der Behandlung?

  • Guten Morgen,


    bei Nematol gab es bei mir überhaupt keine Probleme mit dem Filter, mit Trübungen oder mit anderen Nebenwirkungen. Wie gesagt, auch die Welse haben kein Unwohlsein gezeigt. Kann ich nur empfehlen.


    Man kann auch auf der Herstellerseite den Beipackzettel herunterladen.


    Falls du einen Zooladen in erreichbarer Nähe hast, ist das wahrscheinlich auch am schnellsten zu bekommen.


    Grüße
    Anja

  • Hallo Zusammen,


    hatte durch das Nematol auch keine Ausfälle bei den Welsen. Und mit den Filtern habe ich gar nichts veranstaltet.
    Nur sehr sehr sparsam mit Futter umgegangen, aber das macht man bei so einer Behandlung ja sowieso.
    Aber ich denke, alle genannten Mittel sind brauchbar, meines, was nicht geholfen hatte, steht hier nicht mit dabei ;)

  • Meint ihr, ich muss mir Sorgen um die T. Macantzatza von Peter machen, wenn ich mit Nematol behandle? Sind zur Zeit 3 - 4 cm groß und ich hab gelesen, dass Jungfische die Kur eventuell nicht gut vertragen. Das wäre bei den Kleinen richtig ärgerlich!

  • Hi,


    bei Fräskopfwürmern würde ich nicht zu lang warten und behandeln. Klar sind Jungtiere manchmal etwas empfindlicher. Wenn man aber nichts gegen die Würmer tut, fressen die sich durch die Darmwand und die Tiere sterben.


    Halte dich bei der Dosierung einfach an die Angaben, beobachte die Tiere genau und am besten sehr gut belüften. Dann sollte alles klappen. Zur Not (falls die Fische extrem schnell atmen oder das Wasser trüb wird) einfach nochmal einen starken Wasserwechsel und die Behandlung nochmal wiederholen.


    Kannst ja mal berichten wie die Behandlung wirkt.


    Grüße
    Anja

  • Den reinen Wirkstoff Levamisol bekommst du hier nicht mehr,er ist verboten.
    Dem Filter schadet Die Behandlung nicht,im gegenteil die Bakterien vermehren sich explosionsartig,so ist es auf jedenfall beim Concurat,es enthält Gluckose.

  • Hi,


    MB_DD schrieb:

    ich hab Ancistrus Dolichopterus drin. Die sind doch sonst immer so robust. Muss ich da was befürchten?


    Klingt mir eher nach 0815 Ancistrus ;).


    Vor Behandlung großzügigen WW nicht vergessen, wenn das nicht explizit auf dem Beipack steht!


    LG Frank

  • Ja, es sind 0815 Ancistrus.


    Behandelt hab ich gestern nachmittag viertel sechs.


    Füterung gibts heute nur noch einmal täglich und da auch nicht viel.


    Eine Frage noch: Falls nun wirklich die ganzen Turmdeckelschnecken sterben sollten, muss ich die alle finden und rausnehmen? - sind doch z.T. tief im Sand vergraben und sollten dort nicht einfach tot vor sich hin gammeln.


    Danke nochmal für die rege Beteiligung,
    Martin