Meine kleine Unterwasserwelt

  • Hallo liebe Forengemeinde, wollte ja mal meine Aquarienanlage vorstellen. Als Besitzer eines Eigenheimes hat man ja ein paar m² mehr Platz und die Grenzen werden eigentlich nur durch die verschiedensten anderen Faktoren gesetzt. Mein Hobbyraum hat ca. 35 m² Grundfläche und befindet sich zu ebener Erde auf der Grundplatte des Hauses. Also Statik ist somit auch nicht das Thema. Der Raum sollte aber, zumindest im vorderen Teil, etwas Gemütlichkeit behalten und nicht nur als reiner Fischraum dienen. Unter diesem Aspekt stehen nun 10 Becken von 200- 1200 l mit vornehmlich Erdfressern und dazu passenden südamerikanischen Bb sowie Welsen. Aber dazu später im Einzelnen. In der Wohnstube (1.OG) befindet sich noch ein 2000 l Aquarium mit mittelamerikanischen Großbb. Da der Raum mal renoviert und der Fußbodenbelag auch gleich mit erneuert werden sollte, hieß es erst mal alles raus räumen. Ich glaube ihr wisst, was das bei einem Aquarianer heißt! Alle Becken leer machen, Fische irgendwie zwischen lagern und dann alles wieder retour! Jedenfalls ist alles überstanden und in diesen Zusammenhang hab ich auch gleich noch einen neuen Stellplatz für ein zusätzliches Becken entdeckt. So, nun fange ich aber erst mal mit den 4 kleineren Becken an. Diese sind zwischen 200-300 l und Bb-frei. Jeweils ein Artbecken mit X. helleri „Rio Atayac“, „Zapote“ und „Yucatan“ sowie ein Paludariumversuch mit X.helleri Rot, Poecilia sphenops (Black Molly), Botia macracanthus ( Prachtschmerlen) und Hemiloricaria melini (Schwarzflossiger Prachthexenwels). Gefiltert wird das kleinste Becken mit Eheim-Aquaball-Innenfilter, alle anderen Aquarien mit Eheim-Außenfiltern, zusätzlich belüftet über eine zentrale Pumpe (Resun L 60) und mit Leuchtstoffröhren T-8 beleuchtet. Bilder 1-3 geben einen kleine Einblick in die Wasserschlacht.
    Beste Grüße von Mathias :-)/~ Fortsetzung folgt!

    Dateien

    • 01.JPG

      (134,74 kB, 333 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 02.JPG

      (158,15 kB, 285 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 03.JPG

      (157,03 kB, 265 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Becken.JPG

      (283,49 kB, 300 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • X_helleri_Yucatan.JPG

      (139,63 kB, 246 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    aklogoX26LJ.jpg

  • Hi,


    ach, das ist super; hätte ich gerne auch, sowas! Wie Sabine schon erwähnt, mache ich mir auch Sorgen wegen der Statik bei einem größeren AQ. Die Schwertträger gefallen mir übrigens ausnehmend gut :love: . Es gibt einfach zu viele schöne Fischlein, seufz...


    VG, Inge

  • hier nun die Bilder meines Versuchs-Paludarium, weil ich mir irgendwann mal in der Wohnstube ein größeres gestalten will und deshalb ein paar Erfahrungen sammeln möchte. Das Aquarium war vorhanden und mißt 1,2x 0,5x 0,5 m. Den U-Schrank sowie Überbau (0,6 m hoch) habe ich mir anfertigen lassen, vom selben Aquariumbauer der neu hinzu gekommenen Kombination. Das Terrariumteil ist tierfrei, mir ging es vornehmlich um die Optik und ums probieren. Bepflanzt mit einer "Wasserpalme", einem Farn und verschiedenen Bromelien reicht mir das erst einmal. Sumers gedeihen Anubias , Hammerschlag-Crypto (noch klein) und Schwarzwurzelfarn ziemlich gut bei 2x 36 W-T 8. War noch von früher so ein Standart-Lampenkasten vorhanden, welcher gerade gut passte. Gefiltert wird mit Eheim professionel-Topffilter. Der Besatz wurde ja im 1. Beitrag schon aufgezählt, eine Bb. freie Mischung.



    @ Inge: Als das Haus gebaut wurde, hab ich meine Aquariumpläne geäußert und die Statik wurde entsprechend geändert. Also, alles im grünen Bereich!



    Beste Grüße von Mathias

  • im Frühjahr war es nun endlich geschafft und alle Becken standen erst einmal. Der Raum wird mittels Gasheizung auf ca. 25°C geheizt, so dass nur bei Bedarf elektrisch zugeheizt werden muß. Filter und Beleuchtung erhöhen sowieso die Temperatur meist noch um 2-3°. Das Aquarium konnte wegen der Tür leider nur mit 50 cm Tiefe aufgestellt werden. Mag ich eigentlich nicht so sehr. Filter sieht man und die Beleuchtung besteht aus LED- Baukastensystem mit derzeit 3 Stäben a 15 W (Neutralweiß; Tropical sowie Sunligth). Zur Zeit schwimmen eine Gruppe semiadulter G. dicrozoster, ein Schwarm Rot-Blaue Kolumbianer sowie ein Trupp Zonancistrus (L52). Letztere wurden 2011 im Atabapo gefangen, gedeihen gut, machen aber keine Anstalten für Nachwuchs. Mein Wasser ist zwar relativ weich (4-6°) und leicht unter 7,0 pH, aber die extremen Werte des Fangortes mit pH 5 und 0° bei einem LW von manchmal nur 20 Microsiemens kann ich nicht bieten. Das Becken wurde mittlerweile noch mit ein paar Wurzeln vervollständigt.


    Beste Grüße von Mathias

  • nun zu meinen beiden Becken 1,8 x 0,6x 0,6m. Im linken schwimmen G. mirabilis (ehem. sp. Aripuana, larvophile MB) in Gesellschaft von "G." pellegrinni, Laetacara fulvipinnis und einem jungen Acanthicus adonis. Im rechten Aquarium habe ich eine Gruppe G.sp.Tapajos, G. abalios, M. insignis und den altbekannten Ancistrus. Gefiltert wird je mit einem Eheim 2080, welchen man gut im U-Schrank verstauen kann und m.E. nach für diese Beckengröße bestens geeignet ist. Schnell und einfach zu reinigen sowie nur 25 W bei 1700 l/h. Beleuchtet wird ein Becken mit 2 x T5, das andere mit LED. Bitte nicht am einzelnen MA stören, der weilte nur mal kurz im Becken, sozusagen Urlaub in SA. Finde z.Z. kein anderes Foto.


    Beste Grüße von Mathias

  • Beste Grüße sowie einen schönen WE-Ausklang von Mathias

  • wir begeben uns nun in den hinteren Raum zu den etwas größeren Becken. Zu einem, ein fast quatratisches reichlich 1000-l Aquarium mit Heros severus ( oder sp. Maulbrüter) , semiadulten Hypseleacara temporalis sowie einigen P. gibbiceps. Das andere ist in der Grundfläche 2,4 x 0,8 m und beherbergt 4 A. heckelii (nach langer Zeit wieder mal), 7 S. leucosticta, ein paar "G." pellegrini (mein heißester Favorit und spezieller Liebling), 1 älteres Pärchen M. insignis, 2 S. aureatus L 14 und einen etwas größeren A. adonis. Beide Aquarien werden je mit Eheim 2260 und zusätzlich mit Schwammfilter über UP 2000 gefiltert. Über dem Herosbecken hängt ein 30 W-LED-Strahler und das andere wird mit 3 x 1 m LED-Balken (Baukastensystem von LED-Aquaristik) beleuchtet. Desweiteren stehen noch ein ca. 450 l-Becken zur Aufzucht/Quarantäne/Sonderhaltung ect. und die schon erwähnten 2x 300 l sowie verschiedene Kleinbecken von 54- 160 l irgendwie rum. Und natürlich die ganzen Eimerchen, Fässer, Styro-Boxen u.s.w. Nun mal zur Fütterung: 80 % Frostfutter je nach Größe über die gesamte Pallette von A, wie Artemien über Krill, alle Mückenlarven, Mysis, bis Z, wie Zyklops. Desweiteren Seafood, Scrimps, Fisch, Muschelfleisch (selten) und gefrostete Süßwassergarnelen und Apfelschnecken. Letztere sind besonders für die Welse gedacht, da die anderen Beckeninsassen diese nicht so einfach fressen können. Das ganze wird abgerundet mit pflanzlicher Nahrung ( Salat, Erbsen , Mais, Rosenkohl) und natürlich mit den verbleibenden 20 % Trockenfutter (Flocke, Granulat und Pellets). Wasserwechsel versuche ich wöchentlich 50% zu machen, aber mindesten aller 14 Tage. Habe das Glück, dass unser Wasser ziemlich weich ist und der pH-Wert bei knapp unter 7 liegt. So, nun ist es fast geschafft und es ist nur noch das Wohnzimmerbecken offen :)


    Beste Grüße von Mathias :-)/~

  • und hier ist der Rest.


    Beste Grüße und Gute Nacht von Mathias