Nachzucht von Satanoperca daemon gelungen

  • Hi Roland,


    Ersteinmal herzlichen Glückwunsch, ist ja echt der Hammer!
    Wünsche dir viel Erfolg beim großziehen der kleinen!
    Ist echt der Knüller wärst ja dann wohl einer der wenigen der Nachzuchten Besitzt.
    Vielen Dank für die super Berichterstattung - wir verfolgen gespannt jeglicher Neuigkeit.


    Beste Wünsche Daniel

  • Hallo,


    vielen Dank für die Wünsche und für den DCG Beitrag. Ich wollte auch einen für die DCG schreiben, da ich aber nicht viel Neues,zu den beiden Berichten hinzufügen kann, werd ich es wohl belassen. Ein Vortrag halte ich aber beim Ak Grosscichliden, 9/10.Okt. in Pulsnitz bei Dresden, über meine Nachzucht. Daniel ich hoffe es werden bald mehr Leute Nachzuchten halten. So macht die Zucht noch mehr Spass, wenn man seine Nachzuchten auch an andere Liebhaber weitergiebt.
    Nun aber zum Bericht.
    Die ersten Jungfische stehen super.
    Vom zweiten abgesaugten Gelege habe ich ein paar Ausfälle, keine Nahrungsaufnahme. Glaube aber das ich ca 30 Tiere durch bekomme, die fressen sehr gierig.
    Das Paar führt nun leider keine Jungfische mehr, sie nahmen immer mehr ab. Sie führten die ersten zwei Tage ca 50 Freischwimmer, den dritten ca 30, den vierten noch ca 10 und am fünften leider nichts mehr. Ich war doch sehr überrascht das sie es so weit gebracht haben, denn sie sind ja nicht allein im Becken.


    Gruss Roland

  • Hallo Roland,


    ich finde Du solltest unbedingt über Deine Erfahrungen schreiben!


    Nach fast 30 Jahren ist das schon wichtig, ist jetzt ja auch eine ganz andere Leser-Generation.


    Nach Deinem Vortrag wirst Du sicherlich ähnliche Reaktionen bekommen!?


    Es wiederholt sich alles, nur mit ganz neuen Themen und/oder Erkenntnissen könnte man keine Zeitschrift mehr füllen!


    Wünsche Dir weiterhin ein gutes Händchen!


    Gruß


    Scanner

  • Hallo


    Scanner, das mit dem Bericht lasse ich mir noch mal durch den Kopf gehen.
    Den Jungfischen geht es gut ,kriegen auch Reichlich Tümpelfutter. Es ist in allen Grössen im Tümpel.
    Besser ist aber noch, das zweite Paar hat heute abgelaicht und diesmal dicht an der Scheibe. Vielleicht klappt es beim zweiten Versuch, mit dem Paar.


    Gruss Roland

  • Hallo Roland,


    Ich hätte noch eine Frage zu deinem super Erfolg  :thumbsup: 


    Was für einen Bodengrund hast du in dem Becken? Sand oder feinen Kies?
    Ich erinnere mich in irgendeinen Zuchtbericht über eine Überlegung gelesen zu haben,
    Das Kies mit einer feinen Körnung besser als Sand wäre ( Sauerstoffversorgung)....
    Wie auch immer was hast du?


    Freundlichste Grüße Daniel

  • Hallo


    ja toller Erfolg, aber was soll es bringen? Kleine Wildfänge bekommt man schon um die 10 Euro und Tiere um 12cm auch für diesen Preis im Baumarkt. Da weiß ich allerdings nicht genau ob es WF waren. Der Daemon ist ein Fisch den man lieben muß. Ich habe auch schon größere Gruppen gepflegt. Es können ziemliche Rabauken sein und man benötigt schon Becken jenseits der 700 L um sie gut pflegen zu können. Es sind einfach Exoten für Spezialisten mit besonderem Farbgeschmack :D . Mir haben sie auch mal gefallen, aber jetzt nachdem ich sie kenne würde ich mir nie wieder Daemons holen.


    Viel Spaß damit.


    Gruß Sylvio

  • Hallo


    Daniel ich habe im Baumarkt, Spielzeugsand, gekauft. Da für war er sehr grob,für mich aber sehr gut. Die Körung liegt von 0,5 bis 3 mm, wobei die grösseren Kiesel mit weiten unterliegen. Die Elterntiere sortieren sich fürs Gelege die Grossen herraus.


    Silvio, ich muss hier meine Daemon's verteidingen, sie sind Lammfromm. Selbst wenn sie ein Gelege haben, bleiben sie sehr Ruhig. Sie haben ja ihre Brut versteckt. Da habe ich wohl Glück gehabt, oder du deine zu Eng gehalten.
    Du bist in der glücklichen Lage einen Baumarkt,in deiner Nähe zu haben, der Wildfänge für ein Dampinpreiss anbietet. Ich muste reichlich mehr bezahlen.
    Ich muss dir Recht geben, der Satanoperca daemon ist ein Fisch für Spätzialisten, aber das kann man doch ändern. Die Tiere mussen doch nur in weiteren Generationen nachgezogen werden.


    Gruss Roland

  • Hallo Roland


    Also meine Tiere waren nicht so lammfromm. Ich hatte eine Gruppe von ca. 16 Tieren. Da war alles ausgeglichen, aber das waren mir dann zu viele Daemon in 2,50m x 1,00m x 0,60m. Also habe ich die Gruppe stückweise verkleinert. Je mehr Platz zur Verfügung stand umso mehr ging es ab im Becken. Nur noch Gejage und die Geophagen sind irgendwie untergegangen. Das war mir zu stressig. Die größten Daemon waren ca. 20cm. Es waren aber auch einige kleinere dabei. Die Baumarkt Daemons habe ich auch erst später entdeckt als ich meine schon eine ganze Weile hatte. Sie standen echt top da. Und natürlich habe ich auch viel mehr für meine bezahlt. Naja ich weiß nicht ob man das ändern kann das mehr Leute Daemons halten oder überhaupt Satanoperca. Sie haben eben eine schlichte Schönheit. Der Daemon ist relativ robust und schon durchsetzungsfähig. Er lässt sich recht gut vergesellschaften. Andere ich sag mal schüchterne und zurückhaltendere Satanoperca Arten sind besser im Artbecken aufgehoben. Vielleicht schaffst du es ja den Exoten Status aufzubrechen.


    Gruß Sylvio

  • Hallo Daniel,


    der Rocco hat gut aufgepasst, der erste Wurf steht bei Ebay Kleinanzeigen zum Verkauf.
    Seit meines letzten Berichtes hat sich nichts besonderes ereignet. Aus dem letzten Gelege ist leider nichts geworden. Die drei Paare haben ihren Grubenbau eingestellt. Ich nehme an, das sie es Saisonmässig tun, das kann man aber nur über Jahre beweisen.
    Zusammenfassung : 1. Gelege 9 Tiere, davon 1 mit einen Kiemendeckelfehler 4 - 5 cm
    2. Gelege ca 30 Tiere 2,5 - 3 cm
    Ich halte beim Ak Grosscichliden, am 10.10.15 in Pulnitztal bei Dresden, einen Vortrag über meine Daemonachzucht und auch mit Naturaufnahmen.
    Ich würde mich freuen wenn einige aus unserm Forum daran teilnehmen.


    Gruss Roland