Ionenverschiebung

  • Hallo Leute,


    ich hab ne Frage.


    Wir haben in unserem Haus eine Enthärtungsanlage, diese regeneriert sich automatisch mit Salz (Broxetten (100% NaCl) heißen die glaub)
    Hier werden die Härtebildner durch Na und Cl ausgetauscht.
    Dies führt ja bekanntlich zu einer Ionenverschiebung.


    GH vor Enthärtungsanlage 16,5, danach 9. Der Leitwert ist gleich bei ca. 460microS/cm (bei ca. 10 Grad Wassertemperatur)


    Kann man solches Wasser verwenden oder macht es Sinn, Wasser vor der Enthärtungsanalge zu entnehmen und mit Osmosewasser zu verschneiden.



    Wie gesagt es kommt zu einer Ionenverschiebung.



    Ich bin auf Eure Erfahrungen gespannt.



    Gruß Davi

  • Hallo Davi


    Allgemein wird empfohlen das Wasser für Fische vor der Enthärtungsanlage zu entnehmen. Wenn du das Osmosewasser mit unbehandeltem Wasser verschneiden kannst, könntest du die Osmoseanlage auch nach dem Enthärter installieren, da ja dann die meisten Ionen sowieso raus sind.


    Ich könnte mir vorstellen, dass Tanganjika Cychliden auch mit dem behandelten Wasser zurecht kämen. Aber Südamerikanische Weichwasserfische sind da mMn empfindlicher.


    Felix