Fische aus Costa Rica

  • Hallo,


    im Urlaub konnte ich einfach nicht widerstehen und musste unbedingt mit Kescher und Fotogefäß nach Fischen suchen. Leider ließen sich mit der minimalen Ausrüstung die ich dabei hatte nur sehr wenige wirklich fangen. Daher sind jetzt auch einige ziemlich schlechte Fotos durch die Oberfläche dabei.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir bei der Bestimmung helfen könntet.


    Erstmal die Barsche: Da gab es relativ häufig zwei Arten. Bei der einen würde ich rein optisch auf Thorichthys tippen. Ein paar Salmer waren auch oft dabei.


    Grüße
    Anja

  • Hi,


    ein paar Bilder wie es ringsherum aussieht, habe ich auch noch. ^^


    Was
    ich auch sehr interessant fand: meist waren die Salmer, Barsche und
    Lebendgebärenden direkt nebeneinander in den Bächen zu finden, quasi als
    gemischte Gruppe unterwegs.
    Einige kleine, vielleicht 2-3 cm große grundelartige Fische gab es auf den großen Steinen auch noch. Von denen habe ich aber leider keine Bilder hinbekommen.


    Grüße
    Anja

  • Hi Anja,


    schöne Bilder. Die wecken Erinnerungen. War letztes Jahr elber in CR und hab einen Tag lang ein wenig gekeschert. Mir sind dabei Killis, Lebendgebährende (die den von dir gefangenen sehr ähnelten), Salmler (ich vermute irgendwas in Richtung Brycon), Sajica-Bundbarsche und ein Wels ins Netz gegangen. Genauer weiß ichs aber nicht. Und die Fotos sind nicht soo prickelnd (die Brotdose war auch etwas klein:P).
    Wo warst du denn unterwegs?


    lg
    Felix

  • Hallo Felix,


    Welse habe ich leider überhaupt nicht gesehen, wäre natürlich klasse gewesen.
    Die Reise ging ziemlich quer durch's Land, also Karibik, Pazifik, Hinterland, Hochgebirge, Regenwald, Trockenwald,...


    Die Bilder mit den Barschen und einen Teil der Lebendgebährenden wurde im südlichen Teil der Provinz Limon gemacht, die großen Fische gab es in einem Fluss im Corcovado-NP und die restlichen an der Pazifikseite bei Uvita, also im mittleren Teil. Da Trockenzeit war, hatten die Flüsse/Bäche ziemliches Niedrigwasser, so dass man auch bequem im Flussbett wandern und nebenbei die Fische beobachten konnte.


    Auch abgesehen von den Fischen war's natürlich total klasse. Natur pur und abseits vom Massentourismus. Wo hast du denn gekeschert?


    Grüße
    Anja

  • Hi Anja,


    ich hab auf der anderen Seite des Golfo Dulce gekeschert, etwas nördich von Golfito. In La Gamba. Da hat die Uni Wien eine Forschungsstation. In deren "Hausbach" sowie einem halbwegs nahen Bach im Wald (bei einem sau schönen Wasserfall) war ich fischen. Allerdings hab ich, als ich noch zu Hause war, in keiner Weise an Fische gedacht, weswegen ich vollkommen unvorbereitet war. Habe mit einem Aquarienkescher gefischt und wie gesagt eine Brotdose als Foto"küvette" missbraucht.


    Ja, CR hat was. Irgendwann muss ich nochmal rüber:>


    lg
    Felix

  • Hi Anja,


    das sind ja schöne Naturaufnahmen! O wie schön ist Costa Rica ...! Die genaue Bestimmung der Fische ist natürlich etwas schwierig anhand der Fosts. Ich würde mich auch Sven anschließen und auch vermuten, dass es irgendeine Cryptoheros-Art sein könnte, "cutteri" vielleicht? Bei den Lebendgebärenden muss ich passen. Aber mein (ferner) Traum ist, mir mal ein Mittelamerikabecken einzurichten. Mit kleineren Buntbarschen - Cryptoheros - und einer der Schwertträgerwildformen. Na ja, und nach Costa Rica möchte ich auch unbedingt irgendwann mal...


    VG, Inge

  • Hallo Sven und Inge,


    danke für eure Antworten. Ich weiß, die Bilder sind echt nicht gut für eine Bestimmung. Aber die Biester wollten sich echt nicht fangen lassen. ;) C. septemfasciatus passt ganz gut, auch vom Verbreitungsgebiet. C. cutteri denke ich eher nicht, da man bei Erregung kaum Streifen gesehen hat, sondern nur den dunklen Kopf und den schwarzen Fleck auf der Seite.


    Hat jemand eine Ahnung was das für Salmer sein könnten?


    Die P. gillis hatte ich mir auch schon rausgeschrieben. Von den Guides bei den Wanderungen hatte natürlich keiner viel Ahnung von Fischen, aber liegt ja auch nicht so im Fokus bei den meisten. Der eine meinte nur, dass seien Costa Rica Mollys und gibt es überall. Witzig war auch, dass generell kleinere Fische, egal was für welche einfach als Sardinen bezeichnet wurden. Das war dann auch die Standardantwort, wenn man nach Fischen gefragt hat. :D


    Ich bin zwar erst seit paar Tagen wieder da, aber würde am liebsten sofort wieder hin. Nur der Flug ist ziemlich anstrengend, je nachdem was man für eine Verbindung hat. Aber ansonsten für alle die Natur begeistert, ist es echt sehenswert und vorallem auch ziemlich sicher.


    Grüße
    Anja

  • Hi Anja,


    wie bist du denn geflogen? Wir waren damals fra-atl-sjo unterwegs, war halbwegs ok.
    Wegen der Salmler lad ich hier mal zwei Bilder von Tieren hoch die ich fangen konnte, sehen finde ich ähnlich aus, vielleicht hilfts.
    Das erste Bild ist ein Tier und die anderen beiden ein anderes. Letzterer Salmler war ziemlich groß, wie man auch an der grausamen in der Box Hängerei sieht. Da ich den Tieren diesen Mist nur so kurz wie möglich zumuten wollte kamen entsprechend keine sonderlich guten Bilder raus. Die Tiere schwammen in einem Waldbach, der an dieser Stelle vielleicht 2- 2,5m breit war, wobei die eine Seite extrem flach (~10cm) und die andere Seite deutlich tiefer (ich schätze so 70cm und mehr, dort fanden sich auch die Schwärme der Salmler, die Sajicas und die Welse).


    lg
    Felix

  • Hi,


    Anreise ging, waren glaub ich 15h Berlin-Madrid-San Jose. Allerdings ging der Rückflug über Panama-Madrid und dann Berlin mit jeweils ziemlich viel Wartezeit dazwischen. Insgesamt mit allem über 30 h auf den Beinen merkt man dann doch ganz schön. ;)


    Der zweite Salmer sieht ziemlich ähnlich aus. Die meisten, die ich gesehen habe, waren aber relativ klein, so um die 5 cm, vielleicht auch mal 7cm. Da es immer recht flaches Wasser war, können es auch Jungtiere gewesen sein und die größeren waren dann in den tieferen Bereichen.
    Die Fische mit der Nummer 8 waren die kleinsten, maximal 3 cm. Könnte sich um eine Brachyrhaphis-Art handeln. Die größeren Lebendgebärenden hatten ca. 5 cm, gab aber auch noch größere.


    Grüße
    Anja

  • Hi Anja,


    ok, das ist das Problem wenn man, so wie ich, nur kleine Fische hat. Da ist ein 7cm Salmler, der noch dazu so hochrückig ist, schon "groß":D. Ich kann nicht genau sagen wie groß die Tiere waren, aber es waren garantiert incl Flossen weniger als 10cm.


    Lebendgebärende habe ich auch relativ "große" gesehen gehabt, könnte gut sein, dass es sowas wie bei dir auf Bild 5 war, aber die hab ich nicht erwischt. Habe aber Videos wie sie balzen:>
    Die kleinen Lebendgebärenden mit den senkrechten Streifen waren in den beiden Bächen bei mir quasi überall. Wo mir die ins Netz gegangen sind waren auch immer die Tiere von Bild 5 dabei.


    Ich hatte Zugang zu einem Buch über die Fisch-Fauna CRs, aber (frag mich nicht warum, ich weiß es nicht) hab die Tiere nicht bestimmt. Dämlich-.-


    lg
    Felix

  • Guten Abend, Anja ! Zur späten Stunde: Danke auf jeden Fall für deine tollen Bilder :thumbup: Gute Nacht- Claus.

    Ein mongolisches Sprichwort: Berge können sich nicht miteinander unterhalten, aber MENSCHEN ! ;)[bestand]1869[/bestand]

  • Hallo Sven,



    bei Bild 2c-e würde ich auf Cryptoheros septemfasciatus tippen und bei Bild 4a Poecilia gilli- glaub ich :D .


    2c-e sehe ich genauso :thumbup:


    4a ist aber sicher kein P. gillii. Meinst du evtl. 5a und b. Da sollte es nämlich zutreffen.


    4a ist für mich ein Brachyrhaphis.Genaue Art traue ich mir aber nicht zu :D

  • Hi,


    @ Tobi


    sicher bin ich mir nicht, aber die Tiere sehen wie die in meinen AQ aus - und die habe ich als P. gilli erworben. Die haben nicht die Schwertträgerform , aber bei Lebendgebärenden kenne ich micht nicht wirklich aus.


    Grüße Sven