Nannostomus eques

  • Hej zusammen,


    ich wollte fragen ob jemand hier Erfahrungen mit Nannostomus eques hat und diese mit mir teilen würde;). Habe im Forum nicht sonderlich viel über sie gefunden.
    Ich hab heute welche bei meinem Händler entdeckt, und da ich Nannostomus im Allgemeinen toll finde, und auch die N. eques schon länger auf meiner Wunschliste stehen...
    Gibts irgendwas was ich beachten muss? Sie kämen in dieses Becken zu meinen Roten Neons und Corydoras adolfoi.


    lg und danke im Voraus
    Felix

  • Hi Felix.


    Nanostomus eques gehören zu meinen persönlichen Top-Ten. Find sie toll.
    Gehalten habe ich sie schon. Aktuell sind sie bei uns aber wohl in der Gegend ausgestorben oder einfach uninteressant für den Einzelhandel.


    Zur Haltung.
    Bei mir waren sie damals total anspruchslos. Gehältert wurden sie ohne besonderen Aufwand im Leitungswasser.
    Beachten sollte man nur, sie nicht mit zu hektischen Genossen zusammen zu setzen. Gerade beim Fressen brauchen sie nun mal ne Minute länger.


    Zum Verhalten.
    Bei mir schwammen sie immer im kleinen Trupp nahe der Wasseroberfläche. Wenn möglich in der Nähe von Deckung wie Valisnerienblättern oder Wurzeln.

    Grüße Bernd!


    "Es ist eine gefährliche Sache, aus deiner Haustür hinaus zu gehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen wohin sie dich tragen."
    (J.R.R.Tolkien, Der Herr der Ringe)


    Benders Badewanne Benders Kellerregal


    Für neuen Bildschirm bitte genau hier (X) bohren.

  • Hallo Felix,


    ich hatte diese Art auch schon und stimme Bernd im wesentlichen zu. Die haben halt kleine Mäuler und sind bei mir in Bezug auf Futter sehr


    wählerisch gewesen. Wenn Du ab und zu Tümpeln gehst und öfter mal Artemianauplien füttern kannst, sollte es kein Problem sein sie zu pflegen.


    Ich gebe Bernd vollkommen recht, bei dieser schönen und interessanten Art kommt es auf die Vergesellschaftung an ob sie sich wohl fühlen.


    Ich glaube, ich habe sie vor 2 Wochen im Welsladen in Chemnitz gesehen.

  • Hi Bernd, hi Uwe,


    vielen Dank für eure Infos.
    Artemia Nauplien kann ich füttern, dann bekommt einfach der Rest meiner Fische auch immer mal welche, die freuen sich ja auch.
    Tümpeln geht leider nicht. Hier in der Umgebung gibt es keine fischfreien Gewässer. Und selbst wenn ist es in Bayern glaube ich untersagt.


    Ist die Vergesellschaftung mit Roten Neons in euren Augen ok? Was andres würde nicht dazu kommen.


    lg
    Felix

  • Hi Felix,


    die Roten Neons sollten kein Problem sein, was ich mir noch gut vorstellen könnte wären P. simulans, H. amandae, Axelrodia stigmatias/ riesei, H. elachys


    und ähnlich zarte Arten auch mit P. weitzmanni sollte es keine Probleme geben.


    Übrigens sind meine Futtertümpel hier alle fischhaltig. Die Fangerlaubnis ist hier in Sachsen in manchen Gewässern auch ein Problem und man sollte sich


    vorher genau informieren wo es erlaubt ist bzw. wo man eine Erlaubnis benötigt.

  • Hej Uwe,


    vielen Dank:) Dann werde ich es wohl probieren. Wenn es nicht klappt müssen meine beckfordi eben zu den Neons und die eques bekommen ein eigenes Becken.


    Hast du keine Probleme mit Parasiten und ähnlichem Getier, wenn du in "fischhaltigen" Gewässern tümpelst?
    Da fällt mir ein, dass wir in der Nähe eine Kläranlage haben. Habe mal irgendwo gelesen, dass deren Nachklärbecken unter Umständen ganz gute Tümpelgewässer sind. Muss ich mal suchen wem die gehört und ob eine Chance besteht, dass man da tümpeln darf.


    lg
    Felix

  • Hai Felix, :D


    selbst die N. beckfordi sollten kein Problem sein, sehen nur ziemlich ähnlich aus bis auf die Schwimmweise.


    Ja, ich hatte ein mal Probleme mit Fräskopfwürmern eingeschleppt durch Cyclops, aber das war nur einmal.


    Das Futter lasse ich immer erst durch ein grobes Sieb um Karpfenläuse rauszukriegen und ab und an hab ich mal Hydra mit


    eingeschleppt. Die kriegt man aber gut mit Flubenol wieder weg. Der Vorteil von Tümpelfutter ist halt die größere Vitalität


    meiner Fische und bessere Laichwilligkeit. Das Wachstum junger Fische ist auch viel schneller bei Tümpelfutter. Wenn es im


    Sommer dann richtig viel Cyclops und Daphnien gibt wird halt für den Winter eingefroren.

  • Hej zusammen,


    ich hab sie:> (Mir ist beim Kauf aufgefallen, dass ich mir schon seit über vier Jahren keine Fische mehr gekauft habe:D Der Horror eines jeden Händlers;))


    Vor etwas über einer Stunde ist eine kleine Gruppe (sechs Tiere) bei mir eingezogen. Elf hätte es gegeben, aber ich wollte erstmal mit weniger Tieren beginnen und beobachten wie es aussieht. Wenn die restlichen Tiere noch länger im Laden schwimmen sollten hole ich sie vielleicht auch noch zu mir.
    Ich wurde beim Händler "gewarnt", dass sie nur Frost- und Lebendfutter fressen würden. Kein Problem, habe ja Cyclops als Frost sowie lebende Artemianauplien zur Hand. Habe es dennoch vor wenigen Minuten mit feinen Flocken probiert - und siehe da, sie fressen auch diese. Kaum war das Futter auf der Oberfläche haben die ersten angefangen sich umzusehen;)
    Ich werde die Tage mal versuchen sie zu knipsen, wenn sie sich ein wenig eingewöhnt haben. Vielleicht geht es dann allerdings im Thread des entsprechenden Beckens (Link siehe oben) weiter, mal sehen.


    lg
    Felix

  • Hallo Felix,


    Glückwunsch zu Deinen neuen Fischen ! :thumbsup: Na dann viel Erfolg bei der Pflege und eventuell auch Zucht ? Bei mir haben sie damals öfter im


    Pflegebecken in den Pflanzen rumgeeiert aber im Ansatzbecken war dann immer tote Hose.


    Morgen bekomme ich auch 10 neue Fische, gehen auch in die Richtung, seid mal gespannt. ;)

  • Hi,


    Uwe : Also die Tiere zu vermehren wäre unglaublich cool. Versuchen werde ich es:) Vielleicht klappt es ja auch ohne mein zu tun. Siehe letztes Foto. Das ist ein schlüpfender Cory, gerade eben aufgenommen. Leider komme ich mit dem Objektiv nicht näher ran:(


    Und hier kommen auch gleich die versprochenen Bilder. Die Tiere sind kleine Models. Also nicht nur, weil sie irgendwie unerlaubt dünn aussehen (und leider auch sind:-/) sondern auch weil sie sich bereitwillig vor der Kamera zeigen und keinerlei Scheu zeigen. Und das nach nichtmal 4 Stunden in dem Becken. Unglaublich. Die Bilder sind recht schnell geschossen, ich hoffe mit etwas mehr Zeit noch bessere liefern zu können.


    lg
    Felix


    Edit: Das links im dritten Bild ist ein 6mm Luftschlauch, damit man sich mal vorstellen kann wie dünn die Tiere sind;)

  • Hi Felix.


    Gratulation zur Neuerwerbung. Ich bin allerdings gespannt, wie lange es dauert bis du den Rest holst. In wenigen Tagen wird dir auffallen, dass 6 einfach viel zu wenig sind. :D


    Bei meinen Nanostomus marginatus hatte ich ein Büchel Javamoos in der Ecke. Da wurde immer irgendwas aufgepickt und genascht. Und auch zufälliger Nachwuchs kam darin hoch.

    Grüße Bernd!


    "Es ist eine gefährliche Sache, aus deiner Haustür hinaus zu gehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen wohin sie dich tragen."
    (J.R.R.Tolkien, Der Herr der Ringe)


    Benders Badewanne Benders Kellerregal


    Für neuen Bildschirm bitte genau hier (X) bohren.

  • Schicke Fische, habe auch einen Schwarm im Gesellschaftsbecken. Meine schwimmen immer im Trupp, meist oberflächenah zusammen.


    Sicherlich würden/werden einige mosern, im Becken befinden sich noch Guiannacara´s und ein aufgeregter Trupp Inpaichthys kerri, funktioniert sehr gut, mMn.


    Gefressen wird alles was ins Maul passt von Trockenfutter, über Frost bis hin zu Lebendfutter, habe da null Probleme.


    Am liebsten haben Sie ein wenig Deckung in Form von Schwimmpflanzen oder halt hochrankende Wasserpflanzen. Hier im Raum gibt es Sie (jetzt auch grad wieder) im Welsladen Chemnitz, und das zu einen sehr guten Preis ;-)



    BG Marco

  • Hej,


    also ich habe jetzt ein paar verschiedene Futtersorten ausprobiert. Sie werden unterschiedlich gut angenommen.
    Die Flocken von JBL werden gierig von allen Tieren gefressen.
    Lebende Artemia Nauplien werden halbwegs angenommen, gefrorene ignoriert. Ausgewachsene TK Artemia werden hingegen begeistert gefressen.
    TK Cyclops werden beäugt, ins Maul genommen und sofort wieder ausgespuckt.
    Mückenlarven schwarz und weiß werde ich bald mal ausprobieren. Schwarz lebend sowie TK und weiß nur TK.
    Eventuell werde ich mir auch mal verschiedene Granulate von Genzel bestellen, die sollen ja eine ganz andere Futter-Liga sein als "herkömmliche Fertigfuttersorten".


    Leider hat eines der Tiere, das kleinste und dünnste (war schon beim Kauf so), zwei seltsame Stellen am Kopf. Es sind kleine, weiße Hubbel. Nicht flauschig oder so. Ich würde sie am ehsten als Eiterbläschen umschreiben. Muss mal versuchen ob ich es schaffe das Tier nachts aus dem Becken zu fangen, da die derart flink sind, dass ich am Tag keine Chance habe insofern ich nicht das ganze Becken ausräume.


    lg
    Felix

  • Hej,


    nach langer Zeit mal ein Update. Ich habe noch fünf der damals gekauften sechs Tiere, eines ist mir leider Gottes aus dem Becken gesprungen, als ich die Abdeckscheiben mal nicht perfekt zugeschoben hatte. Den anderen geht es super. Wenn ich mir die Bilder hier im Thread so anschaue sind sie unglaublich gewachsen.
    Habe mir letztes Jahr wirklich noch verschiedene Genzel-Granulate (Artemia supersoft, Mussel, "normales" und sealife proaktiv) gekauft. Die meisten der Granulate sind leider für meine Fische etwas zu groß (und ich habe schon sehr kleines Granulat bestellt), aber da man es zerreiben kann passt es. Alle Sorten werden gut angenommen. Aber da sie recht schnell absinken, wie es bei Granulat nunmal der Fall ist, haben die eher langsamen Kerlchen nicht übermäßig viel Zeit es zu fressen.
    Schwarze Lebende Mülas werden, wenn sie noch recht klein sind, wild (so wild es für so kleine ruhige Gesellen nunmal geht) gejagt. Größere Lebende werden ziemlich traktiert bis sie gefressen werden können. Weiße und schwarze TK Mülas sind ebenso gerngesehen, allerdings meist etwas groß für die winzigen Mäuler.
    Alles in allem super Tiere=)


    viele Grüße
    Felix

  • Hallo Swen,


    nein, ich habe die Tiere nicht vermehren können, habe es im Endeffekt aber auch nicht versucht.

    Ich hatte seit dem letzten Posting sehr häufig viel um die Ohren und habe es daher nicht weiterverfolgt. Habe mich "nur" an den Tieren an sich erfreut. Die Pflege lief wie gehabt unproblematisch, inzwischen sind aber nur noch zwei Tiere übrig. Einer ist so verendet, (noch) einer ist rausgesprungen (er lag auf einem 5mm hohen Absatz zwischen Längsstrebe und zweiter Abdeckscheibe, wie auch immer er da hin gekommen ist, die Rettung kam zu spät), was mit dem dritten Tier passiert ist weiß ich ehrlich gesagt nicht.

    Ich hoffe, dass sich das entsprechende AQ bald vergrößern wird (wenn ich mal in die Pötte komme), ob ich dann allerdings die N. eques wieder aufstocke weiß ich noch nicht, ich tendiere aktuell eher dazu, keine weiteren anzuschaffen, vermutlich steige ich auf eine andere Art Ziersalmler um.


    Viele Grüße

    Felix