Diskussions Thread "Uaru amphiacanthoides"

  • Hi Thommy,


    ein weiterer Unterschied kann man auch in den körpermassen erkennen mein Uaru ist irgenwie länglicher und nicht so hochrückig wie deine gezeigten Tiere.
    Die fünf jungen Uarus die ich gerade großziehe, wachsen auch sehr schnell, man kann sagen überraschend schnell 8o .

  • Hi Marcel,


    Weisst Du Wie alt die Tiere sein sollen? Dieses Augen Körper Verhältnis fällt besonders ins Gewicht, wenn die Tiere sehr früh nicht oder kaum gewachsen sind. Wenn die Tiere quasi in einem auf 18 cm gewachsen sind und danach schlecht gehalten wurden, dann stimmt das Augen Verhältnis trotzdem.
    Ich denke aber, dass sie trotzdem noch wachsen werden. Kann durchaus sein das sie innerhalb von einem Jahr trotzdem 23 -25 cm erreichen. Ich hatte auch Tiere die länger gebraucht haben.

  • Hi,


    danke für deine Einschätzung.
    Wie alt die Tiere sind kann ich nicht sagen.
    Habe sie von einem Händler als 6er Gruppe gekauft.
    Sollen F1 der vor einiger Zeit importierten Lago Jua Tiere sein.
    Da ich trotz langer Suche und vielen Anfragen keine WF-Tiere bekommen konnte,
    habe ich mich dann für diese Gruppe entschieden, da mir die WF Elterntiere gut gefallen haben.


    Ich warte dann aber einfach mal ab, wie die Tiere sich weiter entwickeln.
    Eventuell brauchen die ja nur etwas länger, wie du schon sagtest.
    Zumindest passt ja die Augengröße, da war ich mir nämlich nicht so sicher.


    Ich werde einfach in 2 Monaten noch mal ein paar Bilder zeigen.


    Gruß Marcel

  • Hi Simon,


    Mein Paar ist 24/26 cm groß. 30 und mehr was ich schon gehört habe, konnte ich noch nicht sehen.
    Bin aber auch ehrlich froh darüber, dass meine Tiere nicht das maximale an Endgröße haben.


    Es hängt immer viel von der Aufzucht ab, wie groß solche Tiere im Endeffekt letztendlich erreichen.


    Wenn man Tiere erwirbt, die nicht so toll gewachsen sind, dann ist das Beste, dass man sie selber einmal nachzieht und die Jungen dann unter optimale Bedingungen auf wachsen lässt.


    Besondere krass hatte ich das mal mit A.pulcher. Ich hatte mal ein Pärchen erworben, dass war ca 11/13 cm groß. Die Jungen von diesem Paar waren nach 6 Monaten schon größer als ihre Eltern. Sind dann letztendlich 17/20 CM groß geworden.

  • Hallo Thommy,


    Ich kann leider nicht sagen wie sie aufgezogen wurden. Ich denke es kommt auch vllt auf das Futter an.
    Ich denke nicht das meine noch wachsen werden.


    Ich habe allerdings ein Paar wie es scheint weil zwei putzen nach dieser kurzen Zeit schon den ganzen Tag einen Stein und einen Teil einer Wurzel abwechselnd. Der Dritte wird auch verjagte wenn er sich nähert seit heute. Den Retroculus sind sie auch noch etwas suspekt;)


    Stop: gerade gesehen...sie Laichen schon auf dem Stein.

  • Nabend,


    danke find ich auch :thumbsup: 


    Ja genau das sind die Tiere, die der Peter importiert hat.
    Die Tiere waren schon vergeben, allerdings ist der andere Kunde dann doch auf Skalare umgestiegen.
    Mein Glück, so konnte ich einspringen.




    Gruß Marcel

  • Hi,


    brauche mal nochmal Expertenrat.
    Die WF haben sich gut eingelebt und es hat sich auch schon ein sichers Paar gebildet (bereits gelaicht), 2 weitere Tiere machen den Anschein eines Paares (noch nicht gelaicht).
    Jetzt zur Problematik: Das sichere Paar ist äußerst dominant und beansprucht sehr große Beckenabschnitte, das ,, 2. Paar`` bleibt davon unberührt es wird respektvoll nahezu missachtet.
    Es bleiben allerdings 4 Resttiere übrig die keine Paar Tendenzen zeigen und als Gruppe unterwegs sind, die allerdings keinen Platz im Becken finden.
    Das eine Paar steht links, das andere rechts und die 4 Tiere werden von einer zur anderen Seite gescheucht, wobei sich das sichere Paar hier sehr aggresiv präsentiert.
    Ich habe des Becken schon nahezu ultimativ mit Wurzeln voll gestopft, was aber keine Besserung bringt.


    Was soll ich also machen?
    - weitere Uarus dazu setzen?
    - das dominante Paar separieren?
    - die 4 Gruppen-Tiere raus (eher schwer, aktuell kein Becken frei für 4 Uarus)
    - Becken Umstrukturierung


    Hoffe Ihr habt ein paar Tips


    Gruß Marcel

  • Hallo Marcel,


    ich bin auch eher dazu übergegangen, dass ich nur noch feste Paare halte. So ein richtiges Gruppenverhalten haben sie nach Paarbildung auch später nicht mehr gezeigt. Es war auch bei mir deutlich stressiger im Becken, als ich noch mehr Tiere zusammen gepflegt habe. Daher würde ich dir eher raten, dass Du 4 Tiere vielleicht sogar 6 Tiere abgibst.


    Ich habe auch nur ein Pärchen daheim und das klappt super.

  • Hi Thommy,


    vielen Dank für deine Einschätzung.
    Denke mal auf Dauer werde ich versuchen 2 Paare in dem Becken unterzubringen, ich habe ja sonst nicht viel drin schwimmen, bis auf ein Paar proximus.
    Zunächst hat sich die Situation wieder etwas entspannt, aber letztlich ist das keine gesunde Dauersituation.
    Die 4 Tiere leiden doch sichtlich unter dem Stress und zeigen meist eine dunkle Färbung.
    Ich werde am Wochenende die Kellerbecken etwas umstrukturieren und die 4 Tiere nach unten setzen.
    So kann ich dann erstmal beobachten wie es oben klappt.


    Gruß Marcel

  • So,
    heute war es so weit, Tag der Trennung.
    Ich bin extra früh raus, da ich mir schon dachte, dass wird ein langer Tag.
    Leider hat sich meine Befürchtung dann auch bewahrheitet.
    Das Fangen und Umsetzen in den Keller Becken ging noch recht zügig über die Bühne, dann folgte die größere Aktion im Wohnzimmer.
    Zunächst erstmal alle Wurzelberge ab gebaut und teilweise raus genommen, danach angefangen zu Keschern.
    Eigentlich kenne ich meine Tiere immer sehr gut und kann so auch meistens schnell die richtigen Tiere fangen, diesmal aber leider nicht.
    Waren die Uarus unter normaler Beobachtung leicht zu unterscheiden, war dies mit dem ersten Eintauchen des Keschers vorbei.
    Plötzlich sahen alle Tiere gleich aus und auch für mein geübtes Auge schwer zu unterscheiden.
    Ich habe mich dann schlicht am Zustand der Tiere orientiert, also etwas dünn und oder etwas franselige Flossen = raus.
    Schließlich so meine Logik mussten dies die unterdrückten Uarus sein.
    Diese Unterscheidungsmethode war allerdings aufgrund der hektischen Schwimmbewegungen, der nun mal wieder als Gruppe umher streifenden Uarus schwer umzusetzen.
    Letztlich war es ein Geduldsspiel unter der Prämisse nicht das sichere Pärchen zu trennen.
    Ziel von mir war es das Paar zu belassen und das vermutliche Paar.
    Nach gut 4 Stunden und 1-2 Fehlbesetzungen des Keller Beckens, mit anschließendem Rücktransfer nach oben war es dann geschafft.


    Was soll ich sagen, es hat sich gelohnt, ich habe definitiv die Fische oben die auch oben bleiben sollten.
    Dazu kommt ein deutlich harmonischeres Becken. Das eine Paar links, das andere rechts, nur kleinere Reiberein.
    So macht die Beobachtung des Aquariums auch wieder Freude, dieses Dauergerpügel auf die 4 unterlegen Tiere konnte man sich auch nicht mehr ansehen.


    Gruß Marcel

  • Hallo Marcel,


    Freut mich wenn alles gut geklappt hat, auch mit paar Umsetzungen. Dann wird es nicht lange dauern mit den NZ.


    Mach doch mal ein paar Bilder des oberen Bwckens mit den zwei Paaren :thumbsup: