Diskus Aufzucht ohne Eltern

  • Hallo Diskusfreunde.


    Meine Scheiben haben nach langer Zeit mal wieder abgelaicht. Diskusfische pflege ich zwar schon seit 15 Jahren, doch habe ich noch nie welche großgezogen. Zwar habe ich mir schon häufig Halbwüchsige zugelegt und groß gemästet, doch das ist nicht dasselbe.
    Aus Erfahrung weiss ich dass das Gelege im Schaubecken null,null Überlebensschance hat, weshalb ich es entnommen habe. Jetzt wäre ich Euch sehr dankbar wenn ich ein paar Tipps bekommen könnte wie ich in den ersten Tagen füttern kann (Eigelb???) bis Artemias angenommen werden.


    Im Moment befindet sich das Gelege in einem sterilisierten Becken, welches 50% Wasser vom Aquarium und 50% Osmosewasser enthält. Ein Sprudler läuft auch in dem Becken.
    Ich weiss dass ich mir hier viel Arbeit mache, das von den Elterntieren sonst evtl. übernommen wird, doch die Parafrei-Jungs machen das doch ständig, also sollte es doch auch für mich machbar sein.
    Gerne kann ich Euch mit Bildern auf dem Laufenden halten.


    Eine Frage noch vorweg, bitte nicht gleich steinigen. :rolleyes: 
    Die Eltern sind ein Santarem und ein BlueDiamond. Wer hat hier die dominateren Gene? Kommen da Mischlinge raus, oder ein Teil blaue Fische und ein Teil rote Fische?
    Ich weiss, jetzt kommt gleich als Argument dass es schon so viele Murks-Fische gibt, und meine Fische keiner mehr braucht, doch ich wollte das einfach mal ausprobiert haben. Das Santarem-Weibchen hätte sogar noch ein Santarem-Männchen zur Auswahl gehabt, hat sich allerdings anders entschieden. ;)


    Gruß, Martin.

  • Hallo,


    eine Problematik bei der künstlichen Aufzucht ist, dass die Jungen Diskus sich an der dunklen Färbung der Eltern orientieren. Somit alles was dunkel ist wird angeschwommen, weil sie da "Futter" vermuten.


    Daher kann es schon ein Problem darstellen, wenn du schwarze Silikonnähte in deinem Aufzuchtbecken hast.


    Ich habe in der Vergangenheit auch dunkle Objektträger (vom mikroskopieren) genommen und darauf Eigelb gestrichen und trocknen lassen. Hinterher ins Becken gehängt. Was ich damals nicht ausprobiert habe, was aber bestimmt auch gut funktioneren könnte, sind feinere Artemien. Mit dem Eigelb kombiniert, vielleicht noch besser.


    Ich denke es ist generell einfacher, wenn Du es möglichst in einem kleinen Einhängekästchen machst, dann finden die Jungen Diskus besser das Futter. Aber diese Einhängekästen müssen ein ganz feine Netz haben. Die typischen "Guppykästen" sind zu grob, da schwimmen dir die Jungen raus.


  • Hi,


    vielen Dank für Deine Antwort. Also Einhängekästen habe ich ein paar richtig gute, z.B. diese bei denen man einen Luftsprudler mit dran hat und ein extrem feine Gaze die dann verhinder dass die Jungfische ausbüchsen. Wobei die auch dunkel verklebt sind.
    Reicht eigentlich Eigelb oder brauche ich noch einen Zusatz? Binder???
    Was muss ich bei den Wasserwerten beachten? In welchem PH Leitwertbereich sollte ichmich bewegen?
    Sobald gefüttert wird dann auch ein paarmal am Tag WW, oder?


    Ich bin ja schon reichlich gespannt, ob's was wird. :-)


    Gibt es da eine pauschale Aussage über die Farbschläge, welche sich durchsetzen? rot oder blau???


    Parasitenfreie Disken werden ja immer ohne Eltern aufgezogen, kann man dann im Umkehrschluss auch behaupten dass elternlose Diskus automatisch Para-Frei sind?
    Vorausgesetzt man nimmt einen eigenen Kescher her, verwendet kein Wasser in dem Alttiere schwimmen ect.


    Gruß, Martin.

  • Hallo,


    Ich habe damals keine Zusätze genommen, einfach nur Eigelb.


    Künstliche Aufzuchten erfolgten immer im Zuchtwasser. 100 Liter Osmose und dann etwa 2 Liter Mineralwasser.
    Nach dem ablaichen habe ich danach das selbe Wasser genommen und dieses erhitzt und wieder abkühlen lassen.
    Ich war nie der große Messer. Wichtig war mir immer das die Eier nicht zu viel Schwankungen mit den Wasserwerten haben.


    Parasitenfrei sind sie so noch nicht. Die Gelege müssen immer in Formalinbäder gebadet werden. Gerhard Rahn hat die Methode entwickelt. Kannst ja mal Googlen.


    Zu den Farbschlägen. Die meisten sind eher hinterher enttäuscht. Was sich genau durchsetzen wird, kann ich dir nicht sagen.


    Auf jedenfall nichts erbfestes.

  • osmose mit mineralwasser was gibt das in microsiemens?
    was hat mit deinen nachzuchten immer gemacht?
    dass die nicht erbfest sind ist klar, diese zufallsvermehrung ist eine einmalige sache. ich hab auch nicht die zeit und den platz um stendker konkurrenz zu machen.  :D 


    gruss martin.


  • osmose mit mineralwasser was gibt das in microsiemens?
    was hat mit deinen nachzuchten immer gemacht?
    dass die nicht erbfest sind ist klar, diese zufallsvermehrung ist eine einmalige sache. ich hab auch nicht die zeit und den platz um stendker konkurrenz zu machen. :D


    gruss martin.



    Hi,


    mache regelmäßig Kontrolle am Gelege, so nach und nach verpilzen die Eier. Anfangs habe ich die einzelnen weissen Eier noch entfernt, aber ich denke das macht keinen Sinn mehr. Ich denke wenn ich ernsthaft züchten will, klappt das nur wenn die Eltern bereits in einem eigenen Becken mit entsprechendem Wasser sind. Trotzdem wäre es interessant gewesen. :D


    Servus, Martin.

  • Hallo,


    so jetzt haben die beiden wieder abgelaicht, ich habe den Laich drin gelassen weil er diesmal auf die Rückwand getackert wurde. Dafür habe ich eine Nacht-LED drauf gemacht, hat auch was gebracht, die Eier wurden nicht gefressen, die babies sind jetzt geschlüpft!!!


    Was jetzt?


    Soll ich die Babies mit einem Schlauch absaugen und mit der Mutter in ein separates Becken geben?


    Danke für Eure Tipps.


    Gruß, Martin.