Neubesatz - mögliche Partner zu Satanoperca x.

  • Hallo zusammen,


    Hab ja schon geschrieben dass ich mein Eckbecken neu anfahre und mit einem Trupp Satanoperca "jurupari"-Äqiuvalente ausstatten möchte.
    Was mir gerade weitere Freude bereitet, ist die Frage, was ich noch dazu ins Becken geben möchte.


    Die Struktur beinhaltet freie Sandflächen, einen Pflanzenbereich und Unterstände aus großen Wurzeln. Die Beleuchtung ist heterogen , so dass es ausserhalb des Pflanzenbereiches schattige Bereiche gibt.


    Ich denke das Becken 150x105x65 bietet Platz für 6 Teufelsangeln, weitere bodenbezogene Barsche möchte ich nicht einbringen.


    Wäre es gewagt noch 5 Altum dazuzusetzen...? Hat jemand von euch sowas schon gemacht?


    Alternativ habe ich auch schon an 5-6 Eigenmannia gedacht, wobei so ein Männchen mit 45cm schon ein echter Klopper wäre.
    Gibt es eigentlich einen Geschlechtsdimorphismus, der noch juvenile Tiere unterscheidbar macht? Ich habe jetzt außer der Größe nichts gefunden...


    Hat jemand eigene Erfahrung mit den Grünen Messerfischen? Würde mich interessieren.


    Eine weitere Frage ergibt sich in Richtung Welse. Gerne hätte ich ein Dutzend kleinerer "L's", also ein Trupp, der ordentlich sauber macht, und der meine Pflanzen am Leben läßt- und ausserdem possierlich über die Wurzeln huscht :rolleyes: Aber bezahlbar sollen sie sein.


    Keine Ahnung, was es da so gibt.


    Die Temperatur im Becken wird so zwischen 26 und 27 Grad sein, das sollte auch für die Welse ok sein.


    Corydoras... Die kommen mir in solch hohen Becken immer etwas verloren vor. Als Darmatmer haben sie einen weiten Weg. Brochis wären vielleicht so ein Kaliber, aber die gefallen mir nicht so sehr. Gibt es noch Alternativen?


    Nach oben und zum Abschluss, vielleicht noch ein paar Fische die völlig oberflächenbezogen orientiert sind...


    So ein Pantodon-Äquivalent wäre schön, hat jemand eine Idee?


    Herzlichen Dank schon mal in die Runde! LG magnus











  • Zitat

    Kurze Frage zwischendurch. . . 150x105x65 davon ist 65 die Becken Höhe?

    Ja ;( ist das schlimm? :D




    Ne Spass, ist ein Fünfeckbecken, das den Raum eines diagonalgestellten 100cm-Beckens optimaler nutzt. Hat nach Außenmaß 650 Liter. Hätte auch B/T/H dazuschreiben können, danke für den Hinweis. LG Magnus

  • Hi Magnus,


    also wenn du auch Deckung von oben bieten kannst (und das Becken absolut dicht abgedeckt ist) wären Beilbäuche für die Oberfläche eine Überlegung wert. Je nach weiterem Besatz könntest du dann eine Art wählen, die von der Größe her nicht mehr ins Beuteschema der anderen Bewohner passt.
    Ich habe zwar nie Altum gehalten, aber mir wäre das Becken a) zu niedrig und b) mit weiterem Cichlidenbesatz zu klein.


    Bezüglich der Harnischwelse ist die Frage wie wichtig dir deine Pflanzen sind und was es für Pflanzen sind;)
    Hättest du der Einfachheit halber schonmal das ein oder andere Foto für uns?


    lg
    Felix

  • 'Hi Magnus,


    normaler Weise hätte ich gar nicht gefragt, aber der Satz irritierte mich ein wenig:


    Zitat

    Corydoras... Die kommen mir in solch hohen Becken immer etwas verloren vor. Als Darmatmer haben sie einen weiten Weg. Brochis wären vielleicht so ein Kaliber, aber die gefallen mir nicht so sehr. Gibt es noch Alternativen?


    Finde 65 cm nicht besonders hoch und bin auch mittlerweile der Meinung, dass es für Altum zu niedrig ist, zumindest, wenn man noch einen Bodengrund reinhaben möchte. Seit ich weiß, dass Altum in der absoluten Spitze auch mal 55-60cm hoch werden können und im normalfall durchaus die 40cm knacken können, würde ich sie persönlich nicht unter 70cm (ohne Bodengrund) oder 80cm (mit) halten.


    Ich bin leider nicht sehr Satanoperca erfahren. Ich habe nur gehört, dass sie einiges ruhiger und sogar schüchterner sind als z.B. Geophagus. Ich habe schon von Kombinationen mit z.B. Diskus gehört, dass das sehr gut funktionieren kann. Auch Skalare wurden an anderer Stelle gesagt, aber da würde ich wenn, dann eher auf z.B. Peru Altum oder Manacapuru zurückgreifen (sind auch nicht so anspruchsvoll) als echte Altum. Ansonsten ruhige Geophagus gehen mit sicherheit und auch friedliche heronine Cichliden, z.B. Hypselecara. Aber da dann max 1 Pärchen dazu!


    L-Welse gehen sehr viel, wärmstens empfehlen, kann ich z.B. L200, L128, L134, alle samt nicht zuu teuer L134 sogar recht günstig als Nachzuchten erhältlich (+/- 15 Euro). Diese Arten sind alle viel im Becken (auch tagsüber) zu sehen und schwimmen gerne auch auf Wurzeln rum.


    Zu den Corydoras, mir gefallen die Brochis persönlich sogar sehr gut, alles andere (passend zu den Temperaturen) bleibt eher etwas kleiner. Relativ groß und schön sind noch die Arten C.sterbai und C.gossei. Ich habe noch keine schlechten Erfahrungen mit Panzerwelsen und Erdfressern gemacht, man liest hier und da auch andere Meinungen, daher dieser Einwand. 65cm ist auf keinen Fall hoch für Corydoras. Was sind denn 65cm in der Natur? ^^ Ich denke Corydoras müssen auch mit 2-10 Meter Wasserstände zurechtkommen können.


    Messerfische haben mir noch nie so richtig gefallen, daher kann ich dazu nichts sagen.



    EDIT;
    Ich blicke mit den Becken Maßen nicht genau durch. Vielleicht die Grundfläche mal aufzeichnen. Ich bin von einem 150x105cm Fläche (Rechteckig) ausgegangen,...aber habe gerade nachgerechnet, dass würde mit dem Volumen nicht passen.

  • Danke Thomas, danke Felix,


    ja mein Bauch hat mir auch gesagt, für Altum ist das Becken zu niedrig, das ist mit Fischen ímmer wieder so, sie "führen einen in Versuchung" :rolleyes: Gut, dass wir drüber gesprochen haben, ihr seid vernünftig.... :thumbup:


    Diskus kommen momentan nicht in Frage, wunderbare Tiere gerade die WF, aber ich habe noch ein "Resttrauma".... :S


    Die L`s schaue ich mir mal an, danke für die Liste. Möchte hat ne richtige Truppe und nicht so viele verschiedene Arten, obwohl sie alle so schön sind. Ja und die Corydoras, die gehen natürlich mit S. und auch mit G., hatte ich immer und natürlich halten sie die Höhe aus, in den Zoos sind sie teilweise in noch höheren Becken, es ist einfach mein persönlicher Eindruck beim betrachten der Tiere, dass sie in flacheren Becken ein "rundes" Verhalten an den Tag legen. Ich weiß jetzt nicht, wie ich es beschreiben soll. Versuche es mal:


    Also gründeln - kurz hoch flitzen - Luft holen - runterflitzen - weiter gründeln.... In hohen Becken, flitzen sie auch hoch, nach unten machen sie dann oft (nicht immer) zwischen 25 und 35cm eine Abbiegung und gehen nicht wieder so konsequent zur Hauptaufgabe über. Liegen auf irgendwelchen Amazonasblättern in der Beckenmitte rum usw. Auch beim Aufsteigen habe ich manchmal den Eindruck dass dies in zwei Schritten erfolgt. Hoffe ihr könnt erkennen, was ich meine :S


    Thomas: hat sich das mit dem Becken gegeben, oder soll ichs beschreiben.


    Felix: Ne Foto habe ich noch nicht, die Pflanzen auch noch nicht :rolleyes: die erbe ich erst noch, wenn meine Grippe vorbei ist.


    Beilbäuche, ja, dass geht so in die Richtung, die obere Beckenkante ist quasi rundrum mit 10cm Streben verklebt, nur in einer Ecke ist ein kleines Dreieck offen für den Zulauf, aber ich denke den finden sie... war noch nie anders :whistling:



    Ich gucke jetzt mal nach den L Nummern. Danke! LG magnus

  • Moinsen Magnus,


    deine Beschreibung des "Tauchvorgangs" bei den Corys finde ich echt gelungen. Hat mich sofort daran erinnert wie wir Menschen tauchen müssen, so mit Druckanpassung, etc. Vielleicht ist das ja bei den Corys ähnlich was die Schwimmblase angeht. Immerhin machen die, umgerechnett auf menschliche Grösse, echt Meters in Sekunden, wo wir "Nichtfische" Minuten und Stunden für brauchen würden. Da kann man denen doch mal eine kleine Verschnaufspause gönnen, gell?

    MFG, Volkmar


    MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
    ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
    ALLES FÜR DEN FISCH !!!

  • [gallery]3573[/Gallery]


    So hier mal das Becken als Skizze. Ihr seid so nett, da scheue ich auch Arbeit nicht.... :D




    Thomas, danke für die L-Nummern, das sind die Richtigen, hatte ich schon mal, waren gut...


    @voha 123, guter Gedanke, ich muss noch mal darüber nachdenken, ob es bei den Kerlchen sein kann, dass sie Druckausgleich brauchen, ist ja wegen der Luft im Darm nicht so leicht .... Interessanter Aspekt.


    Es ist bei mir auch nur so ein Gefühl, dass das manchmal nicht so passt.


    LG Magnus

  • Hallo Magnus,


    danke für die Skizze, aber ich komme mit den Maßen immer noch nicht zurecht.
    Was haben die hinteren 2 Schenkel (die im rechten Winkel) für eine Länge? 100cm?
    Links und rechts die 2 Scheiben die kurzen, sind diese auch im rechten Winkel und welche Länge haben diese?
    Vordere Scheibe hat welche Länge?


    Höhe ist klar!


    Ich kommen rein rechnerisch nicht auf 650Liter. Daher frage ich so penetrant. Wenn es jetzt ein Rechteckiges Becken wäre mit genauen Maßen 100x100cm plus Höhe 65cm, dann wären es 650 Liter. Aber anhand Deiner Zeichnung müssten es deutlich weniger sein.

  • Hallo Thomas,


    das Ding ist selbstgebaut, hintere Seitenscheibe ca 110cm, seitliche Scheiben ca 40cm, Frontscheibe ca 100cm. Rechne doch 150x150x65 und zieh ein Dreieck deren "C" = 100 ist vom Volumen ab :)


    Also kurze Story. Hatte als Schüler ein Meterbecken, glaube 40 tief und 50 hoch. Das stand diagonal in der Zimmerecke zwischen zwei Schränken. Ich fand das damals schön....


    Weil da so viel Platz verschwendet war kam ich auf die Idee und habe einen guten Bekannten gefragt, der auch Becken klebte. Also hatte ich alsbald für 750.-Mark das Eckbecken mit Gestell... LG Magnus

  • Hallo Thomas,


    hab Fubbes geschrieben. :wacko:


    110x110x65 minus 70x70x65/2 ~ 627 Liter Jetzt messe ich aber noch mal genau nach.... :cursing: LG Magnus



    EDIT: Ja das kommt so hin, etwas Toleranz noch mit dem Silikonnähten...Ich hatte mir immer gemerkt, pro cm Pegel etwa 10 Liter Wasser... Grüße!

  • Hallo Magnus,


    dann reden wir um etwa 0,95m² Grundfläche. Ehrlich gesagt, würde ich definitv keine heroine Cichliden dazu setzen. Wäre mir zu klein, auch von den Maßen her nicht so gut geeignet. Ab ca. 1,2m² würde ich an diese Kombi denken.


    Somit, aus dem Bauch heraus würde ich ein Satanoperca Becken ohne weitere Cichliden empfehlen.


    Nur mal so als Anregung,....
    https://www.youtube.com/watch?v=t7TUdZvPg1g


    wie gefallen dir Guianacara? Ich habe aktuell ein 800 Liter Deltabecken mit Guianacara und kleinen Salmlern und L134. Dafür würde ich z.B. Dein Becken als sehr geeignet bezeichnen. :)

  • Zitat

    Somit, aus dem Bauch heraus würde ich ein Satanoperca Becken ohne weitere Cichliden empfehlen.


    Ja Thomas, ich sehe das zwischenzeitlich auch so, die letzten Insassen waren 5 daemon zwischen 24 und 27cm, das hat gepasst.



    Danke auch für deine Anregung mit den Guianacara, sehr schöne Tiere, hab mir das Video angesehen. Würdest du es mir sehr übel nehmen wenn ich dir gestehe, dass ich in die Teufelsangeln total verknallt bin?


    Was ist ein Deltabecken ?(


    Ich finde dieses Eckbecken interessant seit ich es habe, man kann es toll einrichten, es hat Tiefe, die Tiere kommen zur Ruhe können Distanz gewinnen.


    Ein weiteres Konzept, das eines Strömungsbeckens für einen kleinen Trupp Retroclus habe ich schon im Kopf und es ist nicht das letzte Becken, dass ich noch nutzen könnte. Vielleicht komme ich auf die Guianacara zurück, muss sie mir mal genau ansehen, ob es funkt :love:



    LG Magnus



    PS wenn doch einer etwas zu den Messerfischen sagen könnte würde ich mich freuen. :rolleyes:

  • So, nachdem ich nun meine Grippe besiegt habe, wurde das Samstag genutzt um etwas Leben ins Becken zu holen.


    Hier ein Blick durch die Frontschjeibe. Ganz voll ist es noch nicht wegen der Bohrung, der Biofilter muss erst noch gestellt werden.




    [gallery]3587[/Gallery]




    Ist noch etwas trüb, aber ich denke, morgen werde ich mal auf "Fischfang" gehen... oder zumindest spähen :thumbsup: LG Magnus

  • sieht doch schon mal nicht schlecht aus. Wie Thommy schon schrieb ist das Becken mit Cichliden schon voll ausgereizt. Bei einer größeren Grundfläche hätten noch Mesonauta o.ä. gepaßt, aber bei der zu erwartenden Endgröße reicht das Becken gerade so. Meine Erdfresser, insbesondere Satane vergesellschafte ich gern mit Lebendgebärenden oder kleineren Salmlern. Zu einem nehmen sie die anfängliche Scheu, zum anderen gibt es ab und zu mal Lebendfutter außer der Reihe. Konnte erst Letztens nicht an einem Verkaufsbecken mit 8 leucosticta vorbeigehen. Diese waren ziemlich scheu und so setzte ich einen Schwarm Rot-Blaue Kolumbianer dazu. Sofort waren die Kleinen nicht wieder zu erkennen. Wenn es Futter gibt muß ich aufpassen, dass sie nicht heraus springen, vorallem weil darunter ein offenes Becken mit einem Channa micropeltes steht. Wäre eine etwas teure Praline.


    Beste Grüße von Mathias

  • Hallo Mathias,


    danke für deinen Tipp, ein paar Guppy`s kommen heute abend ohnehin als Testfische in das Becken, jo und dann schauen wir mal :rolleyes:


    Hab auch schon an einen Schwarm Rotköpfe gedacht... Muss ich aber alles vor Ort sehen, wie was steht und dann eine Entscheidung treffen.



    Schönen Tag für dich und beste Grüße, Magnus