Nannacara / Aequidens pulcher neonblue

  • Ob wir es wollen oder nicht, für die breite Masse sind Zuchtformen attraktiver! Erst einmal auf dem Markt verschwindet die ursprüngliche Art leider meistens recht schnell aus unseren Aquarien und sind eher etwas für Liebhaber, diese fordern dann meist Wildfänge. Auch nicht immer die moralisch richtige Entscheidung! Beste Beispiel: Kampffische, Guppys und Diskus. Wenn man heutzutage für einen Fisch noch ein paar Euro bekommt finde ich das eher positiv, immerhin werden die Fische dann meist auch dementsprechend "liebevoll" groß gezogen und mit ihnen umgegangen. Zumindest bis der Trend vorbei ist, es sie zu genüge gibt, sich jeder daran satt gesehen hat und zu Schleuderpreisen abgestossen werden...

  • ich schließe mich da vollkommen Bernd seiner Meinung an.


    Geschmack ist die eine Seite und jeder kann seinen haben, welchen er auch immer bevorzugt.


    Aber ich finde auch Hybriden in der Aquaristik, gehen mal gar nicht.


    Meinungen gehen immer auseinader, aber dafür brauch sich nun niemand zu schämen und schon gar nicht in der Ecke.


    VG


    Micha!

  • Hallo,


    Also diese Diskussion ob es zu vertreten ist Hybriden zu halten und nachzuziehen oder ob man diese pflegen sollte oder nicht das muss jeder für sich selbst entscheiden. Es gibt mittlerweile, ob ungewollt oder beabsichtigt so viele Hybriden und Zuchtformen( cichlasoma octofasciatum blue dempsey, diverse skalarzuchten, Guppys, Heros Severus Gold, Astronotus schleierschwänze oder gänzlich Fische mit Schleierschwänze, Flowerhorn, Arowanas, um mal eine kleine Auswahl zu nennen ) das ich dies garnicht als so schlimm ansehe, vorausgesetzt es sind keine Qualzuchten wie Papageienfische, Gehirngoldys und Herzformfische. Gerade bei hybriden bin ich der Ansicht das dies in der Natur eben unsere Vielfalt der verschiedenen Arten ausmacht. Stets und ständig werden neue entdeckt und das kommt nicht nur daher das wir sie noch nicht entdeckt haben sondern das die Natur ihrer Vielfalt weiter schreitet. Und das ist auch gut so. Klar benötige ich selbst auch keine hybriden da ich überzeugt bin das es genug arten gibt ( auf natürlichem weg ) die wir pflegen können, doch find ich die Info gut was es neues gibt. Selbst das optische selektieren / zuchtformen ist ja demnach schon eine Form von Hybridisierung, denn es ist nicht von natürlichem Wege.



    Gruß David

  • Hallo,


    etwas Licht in`s Dunkel..........


    Max-Planck Institut


    Hybridisierung als Evolutionsmotor


    Nolte, Arne W.


    Forschungsgruppe Evolutionsgenetik von Fischen


    Zusammenfassung


    Hybride faszinieren Biologen schon lange Zeit. Die mögliche Rolle, die solche Mischlinge für evolutionäre Prozesse spielen, wird zunehmend als wichtig eingeschätzt.


    So wie Kreuzungen in der Tier- und Pflanzenzüchtung zur Zucht neuer Varianten dienen, können natürliche Hybride Neuheiten besitzen, die ihnen entscheidende Vorteile in evolutionären Prozessen geben.


    Durch die Kombination von Kreuzungsexperimenten und der Suche von neuen Merkmalen erforschen Wissenschaftler/innen am Institut, ob neue Merkmale in Hybriden eine Rolle für die Anpassung an neue Lebensräume spielen.


    Züchter erzeugen regelmäßig neue, verbesserte Nutztierrassen durch Kreuzung verschiedener Rassen und in der Pflanzenzüchtung spielen Hybride eine überragende Rolle, wie beispielsweise beim Mais.


    Gründe dafür sind, dass Hybride interessante Merkmale der Eltern vereinen und dass sie eine besondere Vitalität haben.


    Es kommt in der Natur immer wieder zur Bildung von Hybriden.


    Es gibt genetische Effekte, die positive Konsequenzen haben können. Wenn Erbgut aus verschiedenen Elternlinien neu kombiniert wird, kann es zu Merkmalsausprägungen kommen, die die elterlichen Eigenschaften weit übertreffen.


    Diese Merkmale werden als transgressiv bezeichnet und treten sowohl in Pflanzen- als auch in Tierhybriden häufig auf. Ein längerfristiger Effekt hängt mit Segment-Mutationen zusammen, die in Nachkommen der
    Hybride gehäuft auftreten.


    So werden mobile genetische Elemente aktiviert, die sich kopieren und im gesamten Genom inserieren, oder die Kopienzahl von Genen kann sich verändern.


    Für Fische ist geschätzt worden, dass es etwa 6 Millionen Jahre der Trennung zwischen Arten bedarf, bis deren Hybride nicht mehr lebensfähig sind.


    Die wichtige Schlussfolgerung ist hier, dass die Entstehung lebensfähiger Kreuzungen zwischen neu entstandenen Arten über Millionen von Jahren hinweg möglich ist und dass Hybridisierung neue genetische Varianten entstehen lässt.


    Noch mehr Beispiele für Hybride, die sich an verändernde Lebensräume anpassen, gibt es auch bei anderen Fischen. So wurde für Renken (Coregonus) gezeigt, dass sich zuvor getrennte Arten vermischen,


    nachdem sich die Ökologie von Seen geändert hatte [9]. Während dies einerseits den Verlust einzigartiger Fischarten darstellt, konnten die neu entstandenen Hybride das in ihnen schlummernde Potenzial für


    Anpassung an neue Lebensräume nutzen. Dabei ist nicht davon auszugehen, dass die Hybride ihre Elternarten verdrängt haben, sondern dass der Erfolg der Hybride in demselben Maße stieg, wie die Elternarten verschwanden.


    Wenn es also ein Schutzziel ist, Arten zu erhalten, dann gilt es, Ökosysteme zu schützen. Es ginge an den eigentlichen Ursachen vorbei, Hybride als Kern der Bedrohung für die Artenvielfalt zu betrachten.


    Beachtet insbesondere den ersten und den letzten Absdatz.Nicht der böse Hybride ist schuld wenn Arten verschwinden sondern wie immer der Mensch durch Veränderungen bzw. drastische Einschnitte in Lebensräume . Stichwörter Tropischer Regenwald ( Klima ) Victoria See ( Einsatz von Nilbarschen )



  • 1.@Bernd--du hast recht , ich selbst muß mich in die Ecke stellen und schämen , ich muss mich dafür schämen anzuznehmen , das in Deutschland in einem deutschen Forum jemand einen Scherz versteht .


    Mehr war es nämlich nicht , aber die Deutschen sind ja international für ihre Humorlosigkeit bekannt und gehen ja wie alle wissen zum Lachen in den Keller.


    2.@ Bernd-- Ich bin doch überrascht , das mein eingestelltes Thema soviel Einträge zum Ergebnis hat, die mit dem Thema eigentlich nichts zu tun haben. Ich wollte in einem Forum mit der Überschrift amercanfish einen amerikanischen neuen Buntbarsch vorstellen und eure Meinung konkret zu diesem Fisch hören .


    Es sollte in keinen Fall eine Grundsatzdiskussion zur Hybridenzucht werden ( anderer Thread ).


    Wir alle , auch die es nicht wahr haben wollen, haben oder hatten Naturhybriden in unseren Aquarien . Das war so, ist so und wird auch immer so sein.


    3.@Bernd-- was soll man vermuten , wenn ein Großhändler auf seiner Homepage einen neuen Fisch aus Asien vorstellt, der in seiner Namensgebung Nannacara und Aequidens beinhaltet.


    Es ist ein Hybride , oder wie soll ich das deuten ?!? Wenn jetzt hier einige ohne den Fisch in ihren eigenen Aquarien je gehalten zu haben behaupten es wäre eindeutig eine Zuchtvariante des Aeqidens pulcher ,


    so kann dies auch nur eine weiter irreführende Spekulation sein , mehr nicht .


    Nur die Züchter in Asien könnten die Frage beantworten wie sie die Farbe in diesen ,dem Aequidens pulcher sehr ähnlichen Fisch bekommen haben und das werden sie bestimmt nicht tun.


    3.@ Bernd --,das Postscriptum kommt aus der guten alten Zeit wo man noch Briefe mit Tinte geschrieben hat. Hatte man wichtige Textpassagen vergessen , konnte man diese noch nachträglich als P.S. eintragen.


    Willkommen im 21.Jahrhundert . Heute in Zeiten der elektronischen Textverarbeitung hast auch du die Möglichkeit jederzeit vergessene , wichtige Textpassagen dort einzusetzen wo du es nachträglich möchtest ,


    deshalb gibt es für mich nichts überflüssigeres als das P.S. in elektronisch verfassten Texten. Nur am Rand.


    4.@Bernd-- ich weiss es wirklich nicht , aber wo habe ich in meinen Texten Rasse und Art verwechselt oder in falschem Zusammenhang erwähnt ??




    Grüße


    edit von Bender Rodriguez:
    Hab einen Absatz rausgenommen, da er gegen die Forenregeln verstößt.

  • Meinungen gehen immer auseinader, aber dafür brauch sich nun niemand zu schämen und schon gar nicht in der Ecke.


    Es tut mir unendlich leid , dass ich das geschrieben habe und sehe ein , dass es wohl in diesem Leben nicht wieder gut zu machen ist , auch wenn ich heute 3 Ave Maria in unserer Kirche bete und anschliessend bei unserem Pastor die Beichte ablege. Sorry ich bekenne mich schuldig .


  • Hallo David ,du bist ein sehr guter Aquarianer , der überlegt , sich informiert , die Augen für neues offen hat , davon wünsche ich mir für mein Hobby mehrere, leider ist aber diese Spec .Aquarianer am aussterben,die meisten leben nach ihren eigenen fest eingefahrenen Regeln und nach dem Motto " Verwirren sie mich nicht mit Tatsachen , meine Meinung steht fest ", das wollte ich dir nur mal mitteilen.Prima !!

  • Hallo,
    für mich ist es ein ganz klarer Unterschied, ob sich zwei Arten in der Natur zufällig treffen und verparen, oder ob dies der Mensch tut, nur damit etwas schön aussieht. Und damit man kurzfristig was Geld machen kann. Bei Nutztieren ist es auch wieder was anderes, da es sich da nur um Rassen handelt, und diese sowieso nicht in der Natur überleben würden.

  • Hallo Peter.


    Dies wird meine letzte Antwort zum Thema sein, da mir meine Zeit zu wertvoll ist um mich nur damit zu beschäftigen.
    Da du offensichtlöich nur das liest, was du lesen willst und dann hineininterprätierst was du für richtig hälst hier nochmals eine kleine Aufzählung.
    Da ich dich allerdings als einen Menschen einschätze, der immer Recht haben will, oder nur die eigene Meinung zulässt, wird das vermutlich alles auf taube Ohren stoßen.


    4.@Bernd-- ich weiss es wirklich nicht , aber wo habe ich in meinen Texten Rasse und Art verwechselt oder in falschem Zusammenhang erwähnt ??


    'Peter H. schrieb:

    In der Hundezucht ist man z.B. hier schon wesentlich weiter , robuste " Bastarde"( Hybriden ) laufen zur Zeit den überzüchteten reinrassigen kränkelnden Hunden mehr und mehr den Rang ab .


    Des weiteren geht es hier offensichtlich in der Diskussion um vom Menschen gemachte Hybriden. Du versuchst das alles mit Naturhybriden zu entkräften.
    Darum nochmals:

    Ebenso werden Angebote von Qualzuchten und Hybriden kommentarlos gelöscht, da diese im Handel nichts verloren haben.


    Es geht nicht um einen Fisch, den du im Rio irgendwas gefangen hast und der dort zufällig entstanden ist und dort eine ökologische Nische besetzt.
    Es ging hier allgemein um vom Menschen gemachte, auf unnatürliche Weise entstandene Tiere.

    Dies hast du selbst so angenommen und sie genauso vorgestellt.

    'Peter H. schrieb:

    Diese absolute Neuzüchtung aus Asien ist nach meiner Begutachtung ein Hybride, in dem Aequidens pulcher mit eingekreuzt wurde.


    Dies wird noch gesteigert durch deine Aussage

    'Peter H. schrieb:

    Der Nannacara / Aequidens pulcher neonblue , von mir umbenannt in Aequinacara pulcher neon blue, ist ein robuster.....


    Du hast deinen Fischen also schon einen pseudowissenschaftlichen Namen gegeben.


    Da du allerdings nur auf deiner eigenen Meinung beharrst, versuchst du andere totzudiskutieren mit immer neuen Argumenten. Dabei geht es nicht mehr um das Ursprungsthema, nämlich den asiatische Zuchtfisch, sondern um Naturhybridisierungen.
    Aber dafür lobst du immer schön die Leute, die deine Meinung nachsprechen oder zumindest dir nicht direkt widersprechen.


    Wie du siehst, eine Menge Sachen, die mich davon abhalten, diese Diskusion hier weiterzuführen.
    Also nochmals. Das Forum hier spricht sich gegen die Weiterverbreitung von künstlichen Hybriden aus. Punkt, aus, Ende.
    Solltest du mal zufälligerweise einen Naturhybriden in seiner natürlichen Umgebung finden, darfst du ihn gern vorstellen.


    Zu deiner Rasseanmerkung. Diese habe ich gelöscht, da deine Theorie seit 1945 nicht mehr aktuell ist und weiterhin gegen die Forenregeln verstößt.

    Grüße Bernd!


    "Es ist eine gefährliche Sache, aus deiner Haustür hinaus zu gehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen wohin sie dich tragen."
    (J.R.R.Tolkien, Der Herr der Ringe)


    Benders Badewanne Benders Kellerregal


    Für neuen Bildschirm bitte genau hier (X) bohren.



  • Es ist schön , wenn wenigstens du verstehst , was und zu welchen Punkten du hier geantwortet hast . Ich versteh nix. Aber das ist auch gut so.Punkt,aus Ende sagen immer die die nichts mehr zu sagen haben , bzw. denen nichts mehr einfällt . Bin gespannt ob du dein versprechen hier nicht mehr zu antworten einhälst. Ich bin dann mal weg aus diesem Kasperltheather.

  • Hi,


    Zitat

    Ich bin dann mal weg aus diesem Kasperltheather.


    Schön wärs, aber ich glaube nicht dran.

    Liebe Grüsse,
    Jeannot
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Erfahrung ist eine nützliche Sache, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte
    Sir Peter Ustinov


  • Ich möchte hier nicht die Diskussion um Sinn und Unsinn von neuen Zuchtformen, Mutationen. Hybriden o.ä. aufleben lassen, mir geht es um die mögliche Herkunft und um Arten, die mit im „Neuen“ drinnen sind. Schon der Name scheint ja recht unterschiedlich:
    Nannacara/Aequidens spec. Neonblue (Deine Tierwelt; Peter H. hier im Forum)
    Nannacara Neon Blue / Aequidens (Nannacara) Neon Blue (aquarium-Glaser)
    Andinoacara pulcher „electric blue“ (Slowakei)
    Oder kurz “Electric Blue Acara” (Slowakei)
    Ich selbst habe eher zufällig durch ein Tauschgeschäft (andere Tauschfische haben mich nicht interessiert) mit einem Aquarianer aus der Slowakei diese Barsche
    bekommen, und ich suche nun seitdem, ob es Quellen gibt, die deren Herkunft belegen. Nach Aquarium-Glaser sind es Zuchtformen aus Singapur, nach Auskunft meines Slowaken sind es Eier vom A. pulcher und Samen vom A. ramirezi „blue“, nun der pulcher scheint schon mit enthalten zu sein (Körperform), es könnte
    aber auch der A. latifrons sein. Vielleicht hat jemand Quellen oder belegbares Hintergrundwissen über die Herkunft dieses neuen Barsches?
    Gruß. Xenopus

  • Hallo,


    last uns doch mal ganz nuechtern an die Sache herran gehen.
    Mann braucht , meiner Meinung nach , nur die Nachkommen
    beobachten. Bei Hybriden kommen die Merkmale beider Elterntiere ,oft
    in unterschiedlichen Verhaeltnissen , vor. Und das ueber Generationen .


    Gruss Roland

  • Hallo Roland,
    das ist eine gebräuchliche, und für den Nicht-Genetiker gute Lösung, ich warte ja auch auf Nachwuchs, und ich kann mir nicht vorstellen, dass sich diese Farbvariante dominat vererben wird, so dass man sehen kann was noch so herauskommt, anders als beim Blue Jack Dempsey. Aber vielleicht hat ja doch noch jemand andere Quellen?
    Xenopus