Funkensalmler: aufgeblähte, dunkle Bäuche

  • Guten Morgen,


    ich versuche auch noch, Bilder zu machen, aber hier schon mal eine Beschreibung des "Phänomens": zwei meiner Funkensalmler (Hyph. amandae) haben seit einigen Tagen total dicke, dunkle Bäuche, und bei einem Tier schimmert auch eine Seite silbrig, als sträubten sich da die Schuppen (fast sieht es wie "aufgeplatzt" aus). Die Fische schwimmen noch mit den anderen herum und fressen auch, aber Sorgen mache ich mir schon, denn das sieht alles andere als normal und gesund aus.


    Eines der Tiere hatte von Anfang an einen sehr dicken Bauch, allerdings nicht dunkel verfärbt. Ich vermutete, daß dies ein älteres Weibchen mit Laichverhärtung sein könnte, die ja bei Tetras immer auftreten könne, wenn die Berichte stimmen. Habt ihr spontan eine Vermutung, was das sein könnte? Könnte es vielleicht am Futter liegen bzw. haben die beiden sich überfressen? Die Salmler sind alle schon sehr gierig und haben immer Appetit. Ich füttere Bosmiden, ab und auch schwarze Mückenlarven und Artemia (Frostfutter, das ich aber sehr gut abspüle und ohne Auftauwasser ins Becken gebe). Dann auch Gelfutter ("Fresh Delica") und Futtertabletten. Dabei verordne ich den Fischlein 1 bis 2 Fastentage in der Woche. Alle anderen Funkensalmler und auch die "Kitty Tetras" (Hyph. loweae) sehen völlig normal und fit aus (die Panda-Panzerwelse sowieso), aber muß ich mir um die auch Sorgen machen?


    Für eine erste Einschätzung wäre ich sehr dankbar...


    Viele Grüße


    Inge

  • Hallo Inge,


    eine genaue Diagnose ohne Untersuchung der betroffenen Fische und schon gar eine Ferndiagnose kann man nicht stellen.
    Aber die Symptome könnten in die Richtung schwerer bakterieller Erkrankungen gehen.
    Wenn das wirklich so wäre, könnten auch die anderen Fische infiziert werden. Denn Bakterien werden ja u.a. auch mit dem Kot ausgeschieden.


    Falls es möglich ist, würde ich die betroffenen Fische herausfangen und evtl. in einem getrennten Aquarium behandeln.
    Ob aber eine Behandlung überhaupt Erfolg bringt, ist bei einigen möglichen Krankheiten eh fraglich.
    Ich würde es aber trotzdem versuchen, es gibt ja Heilmittel auf dem Markt.


    Vielleicht würden Fotos helfen, das Krankheitsbild näher zu bestimmen.

  • Hallo Dieter,


    danke für deine Antwort. Natürlich hast du recht, daß in dieser Form eine Diagnose schwer oder fast nicht möglich ist. Es hätte ja sein können, daß jemand schon ähnliche Symptome bei seinen Fischen gesehen hat und dann auch wußte, was es war. Werde auf jeden Fall versuchen, die beiden Fische (hoffentlich sind es heute abend nicht noch mehr) rauszufangen und in ein separates Becken zu setzen. Falls ich sie überhaupt gefangen kriege. Und ein ganzes Becken auf Verdacht hin zu behandeln, ist ja auch nicht ohne. Nun, vielleicht klappt's ja.


    Viele Grüße


    Inge

  • Hi!


    ich würde da auch auf etwas bakterielles tippen. Aber: Wie Dieter schon schrieb - ohne genaue tierärztiche Untersuchung lässt sich das nicht zweifelsfrei sagen.
    Verfärbung und abstehende Schuppen hört sich aber nicht nach Laichverhärtung an.
    Hast Du denn die Möglichkeit zu separieren?


    LG

  • Hi Timo,


    ich tippe auch eher auf etwas anderes, denn diese dunkle Verfärbung ist seltsam. Ich hab noch ein Nanobecken (20 l). Das könnte für diese kleinen Salmlerchen doch ausreichen, oder? Das werde ich heute abend als erstes mal herrichten und dann versuchen, die beiden zu fangen.


    Viele Grüße


    Inge

  • Hi Inge!


    Ich habe noch nie Funkensalmler gehalten, daher ist es mir schwieirig mich da zum Thema Literzahl zu äußern.
    Allerdings würde ich behaupten, dass es besser ist, zu separieren, als sie bei den anderen Tieren zu belassen.
    Im schlimmsten Fall rafft es dir den gesamten Bestand hin, wenn Du nicht eingreifst.


    LG

  • Hi Timo,


    Funkensalmler werden nur zwischen 2 bis 2.5 cm groß, sind aber sehr agil, weshalb sie bei mir auch in einem Becken mit 100cm Kantenlänge schwimmen. Ich habe aber wohl keine andere Wahl und muß die beiden in das Nanobecken ausquartieren. Es wäre ja auch nur eine Übergangslösung, und es geht auch um meinen restlichen Besatz.


    LG


    Inge

  • Hi,


    einen der beiden Salmler konnte ich problemlos rausfischen und umsetzen. Er sieht allerdings so schlimm aus, daß ich wohl erlösen werde, falls er heute abend überhaupt noch lebt. Den anderen konnte ich partout nicht erwischen. Trotz seiner Leibsfülle ist er dermaßen fix und zeigt auch sonst kein "kränkelndes" Verhalten. Trotzdem werde ich es weiter versuchen, denn da gesund ist er nicht. Zum Glück kann ich bislang an all den anderen Mitbewohnern nichts Auffälliges feststellen.


    Danke an alle für die Ratschläge und viele Grüße


    Inge

  • lHi Dieter,


    danke fürs Nachfragen. Leider zweimal "nein". Mußte den Salmler, den ich separieren konnte, lieinschläfern. Er war nur noch apathisch (hätte ihn mit der Hand hochnehmen können) und so echt schlimm aus. Der zweite entzieht sich hartnäckig jedem Versuch,ihn zu erwischen. Er hat zwar noch diesen dicken Bauch, ist ansonsten aber unauffällig im Verhalten. Auch die anderen Funkensalmler und auch die Kittys zeigen keinerlei Symptome. Ich habe nun noch ein paar mehr Seemandelbaumblätter und ein paar Erlenzapfen ins Aquarium gegeben und beobachte Aussehen und der Verhalten der Fische weiterhin akribisch. Denke mal, daß ich mehr momentan auch nicht tun kann/sollte.


    Viele Grüße


    Inge

  • Hi,


    das muß ich doch schnell "Loswerden" :thumbsup: : bei dem Salmler, den ich ich nicht rausfangen konnte, verheilt die betroffene Bauchseite wieder. Zuletzt sah das ganz schlimm aus, fast wie aufgeplatzt und mit weißlichem Belag. Nun ist der verschwunden und die Wunde schließt sich zunehmend. Nach wie vor ist der Salmler putzmunter und zeigt kein "kränkelndes" Verhalten. Hoffentlich war das nur eine Episode bei nur diesem Fisch und bricht nicht wieder aus. Die restliche Besatzung beobachte ich weiterhin sehr genau.


    Viele Grüße


    Inge