Parachromis loisellei

  • Wissenschaftlicher Name: Parachromis loisellei (1989, Bussing)


    Synonyme, auch alte: Cichlasoma loisellei, Nandopsis loisellei


    Stamm: Chordatiere (Chordata)


    Klasse: Fische (Pisces)


    Ordnung: Barschartige (Perciformes)


    Unterordnung: Lippfischartige (Labroidei)


    Familie: Buntbarsche (Cichlidae)


    Unterfamilie: Cichlasomatinae


    Gattung: Parachromis


    Art: loisellei


    Herkunft: Costa Rica, Panama, Nicaragua, Honduras.


    Größe: 25-30 cm, die Weibchen bleiben etwas kleiner.


    Beschreibung: Gestreckte Form, gelbe Grundfärbung, spitzes Maul.


    Geschlechtsunterschiede: Die Männchen besitzen vor allem am Rücken und den Kiemendeckeln ein Zeichenmuster, das an Wurmlinien erinnert. Ab ca. 10cm sind die Geschlechter zu unterscheiden.


    Nachzucht: Einfach. Höhlenbrüter. Auch willkürliche zusammen gesetzte Partner harmonieren häufig, besser jedoch Findung aus Jungfischgruppe. Aufzucht der Nachzuchten unkompliziert.


    Futter: In erster Linie tierische Nahrung, von Trocken-, über Frostfutter und Lebendfutter wird alles gierig gefressen. Auch immer wieder größeres Futter reichen (Garnelen, Krebse, ganze Fische oder Stücke vom Fisch). Grünfutter wird ebenso gefressen. Bei ausgewachsenen Tieren mehrere Fastentage pro Woche einlegen.


    Beckenlänge: ab 150cm für ein harmonisierendes Pärchen.


    Beckenbereich: Mitte bis unten.


    Biotop: Ruhiges, trübes Wasser von Flüssen, Restwassertümpeln und Überschwemmungszonen.


    Haltung: Paarweise oder Gruppenhaltung in entsprechend großen Aquarien möglich. Lässt sich gut mit vielen Mittelamerikansichen Buntbarschen vergesellschaften (z.B. Paraneetroplus, Rocio, Amphilophus). Vergesellschaftung mit anderen Parachromisarten nur in sehr großen Aquarien.


    Sozialverhalten: Für einen Mittelamerikanischen Cichliden eher friedlich. Nicht mit zu kleinen Fischen vergesellschaften, da diese als Nahrung angesehen werden. Faustregel: 1/3 der Größe der Parachromis und möglichst hochrückig.


    Bemerkung: Pflegeleichte Art, geeignet für den Einstieg in die Großcichlidenhaltung.


    Wasserwerte: Nicht anspruchsvoll hinsichtlich der Wasserwerte. Leitungswasser kann in den allermeisten Fällen direkt verwendet werden. Temperatur: 24-28 Grad. Guter Filterung und regelmäßiger Wasserwechsel nötig, aufgrund der starken Ausscheidungen von Großcichliden.



    Infos zu dem Bild:


    Bild 1: Männchen unten, Weibchen oben.


    Für Diskussionen und Fragen bitte diesen Thread verwenden.


    Literaturhinweis: Stawikowski, R. & Werner, U. ( 1998 ). Die Buntbarsche Amerikas. Band 1. Stuttgart: Ulmer Verlag.