Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: americanfish.de Aquaristik Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 23. September 2011, 23:50

Beckenneueinrichtung mit Geophagus tapajos red head

Guten Abend!
Wie ihr der Überschrift bzw. auch meinem Vorstellungsthreat entnehmen könnte, möchte ich mein jetziges Malawi-Becken gerne in ein Südamerika-Stil Becken "umwandeln", indem ich gerne oben genannte Fische halten würde ;)
Zu meinem Becken ein paar Daten:
- 151x51x62cm (LxBxH) ca. 450l
- 7 cm Sandschicht
- in der Mitte ein aus Lochgestein bestehender Steinberg
- 2 Außenfilter ( der eine ist undicht, und dient nur noch zur Stabilisierung, bis der andere Filter richtig eingefahren ist )
- Wasserwerte : pH: 7,5
GH: 14
KH: 6
No2: 0
No3: 50 ( leider noch zu hoch dieser Wert, ich hoffe durch den wöchentlichen WW von 30% einen konstanten Wert von 5-10 zu erreichen)
NH4: 0
Fe: 0
Temp: 24,5 °C

Der jetzige Bestand:
1/2 Nimbochromis livingstonii (+ ca. 40-50 st. 2,5 Nachwuchs)
1/1 Dimidiochromis compressiceps
1/1 Labidochromis hongi red top
1/1 Aulonocara ( Art leider nicht bekannt -.- )
3 Synodontis multipunctatus

( wer Malawis haben will, bitte melden!! Ich habe dringend welche abzugeben :D )

Ich bedanke mich jetzt schon mal für alle Anregungen/Kritik/usw.!!

Einen schönen Abend noch,
Yannik :thumbsup:

Beiträge: 795

Wohnort: 1210 Wien, Theodor Körnergasse 18

Beruf: Scheffe

  • Nachricht senden

2

Samstag, 24. September 2011, 07:44

servus yannik,

hier ein auszug von meiner artbeschreibung, die ich für ein anderes forum erstellte:

Aquarium/Einrichtung:
Ich pflege meine 8 Stück adulten Tiere in einem 550 Liter Becken. Die Maß betragen 130 cm Länge, 60 cm Tiefe und 70cm Höhe.
Als Beifische halte ich noch diverse L Welse, Corydoras Sterbai und einen schönen Schwarm Zitronensalmler.
Da die Tiere, vor allem in der Laichzeit, stark wühlen, sind auf den Wurzeln diverse Aufsetzpflanzen (Anubien, Javafarn) befestigt. Die Wurzeln sind so arrangiert, dass sich die Red Heads auch zurückziehen können.
Feiner Kies (0,7-1,2mm) ist als Bodengrund eingebracht. Dieser wird von den Fischen gerne nach fressbarem durchsucht. Ist der Kies fein genug, so wird er bei den Kiemen wieder ausgeschieden, ansonst wird er ausgespuckt.

Wasserwerte:
Ich halte meine Red Heads bei folgenden Wasserwerten:
KH4, PH 6,8-7, NO3 -25mg/L, Temperatur: 25-26 Grad

Ernährung:
Auf dem Speiseplan stehen:
Rote, weiße, schwarze Mückenlarven TK
Mysis TK
Artemia TK
Wasserflöhe lebend
Farbflockenfutter, Cichlidenflocken, Spirulinaflocken

Sozialverhalten/Zucht:
Es sind friedliche, muntere Fische, die innerartlich sehr wenig an Aggressivität an den Tag legen.
Die Red Head sind larvophile, biparentale Maulbrüter.
Es wird zuerst eine Grube bei einem Stein ausgehoben, das kann allerdings dauern, bis sie sich auf eine geeignete Stelle geeinigt haben. Zwischenzeitlich sieht daher das Becken wie eine Mondlandschaft aus. Das Gelege wird dann auf einem flachen Stein abgelegt. Ein Gelege umfasst bis zu 300 Eier.
Nach 2 Tagen werden die Eier dann von den Eltern ins Maul genommen und nach ca. 10 Tagen werden dann kleine Larven aus den Mäulern entlassen.
Die Eltern sind in dieser Zeit sehr hektisch und extrem aggressiv und bei der kleinsten Gefahr verschwinden die Larven wieder in den Mäulern der Elterntiere.
Für die Zucht bereite ich das Wasser nicht auf, die Werte sind so wie oben angegeben.

hier noch ein aktuelles bild von meinem becken.
»helmut257« hat folgende Datei angehängt:
  • gesamt 22.9.11.JPG (190,09 kB - 117 mal heruntergeladen - zuletzt: 25. August 2014, 21:39)
Liebe Grüße aus Wien

Helmut

3

Samstag, 24. September 2011, 11:42

Guten Morgen Helmut!
Danke für deine Informationen, von der Beckengröße/Anforderungen an die Wasserwerte sollte es ja kein Problem darstellen! :) Aber wie gesagt, Nitrat wird noch gesenkt :D
Kennst du einen guten Züchter im Kreis 4xxxx?
Habe bis jetzt nur geophagus tapajos red head in Duisburg gesehen, da wurde eine 8-er Gruppe für 294 € verkauft :pinch:

4

Samstag, 24. September 2011, 13:40

In einem ähnlichen Threat habe ich die Art Mesonauta festivus gefunden, dort wurde geschrieben, dass die zu diesen Geophagus passen würden. Diese Art gefällt mir sehr, jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie viele ich zu einem kleinen Schwarm Geophagus ( evtl. 2 Pärchen )setzen könnte..
Hat irgendwer Erfahrungen damit gemacht?

Grüße aus Düsseldorf
Yannik ;)

2802Basti

Fortgeschrittener

Beiträge: 394

Wohnort: 59469 Ense

Beruf: tätig in der Chemieindustrie

  • Nachricht senden

5

Samstag, 24. September 2011, 20:16

Hi Yannik,

Ich Pflege meine noch jungen ca.8cm grossen Geophagus Orange Head "Tapajos" in einem Becken mit den Massen 130x60x60 ca.460l.
Als Bodengrund habe ich feinen Sand (0,2-0,7mm) mit feinem Kies (2-4mm) und groben Kies (4-6mm) gemischt!
eingerichtet mit Wurtzeln und einigen Steinplatten!
Habe noch ein Paar Pflanzen fürs Wohlbefinden (Anubias).

Ph um 7
KH4
NO3-?
Temperatur im Sommer 28C im Winter 26C
Gefüttert wird rote-weisse und schwatz Mückenlarven TK,
Krill fein TK
Mysis TK
Artemia TK
rote und weise Mückenlarven Lebend
Spirulinagranulat, Cichlidensticks
index.php?page=Attachment&attachmentID=14932
Meine Orange Heads "Tapajos" Haben gerade ihr erstes Gelege
Gruss Basti :-)/~


DCG: D 59 1614

6

Montag, 26. September 2011, 14:53

Hi Basti,
cooles Becken, ist der Hintergrund ein riesiger Stein oder ist das eine Rückwand?
Pflegst du die Geophagus alleine oder sind noch andere Fische dabei?
Wirst du die Gruppe zu 8 in dem Becken lassen?

Ja ich weiß, viele viele Fragen :D

Danke fürs weiterhelfen!! :)

Gruß Yannik

Beiträge: 795

Wohnort: 1210 Wien, Theodor Körnergasse 18

Beruf: Scheffe

  • Nachricht senden

7

Montag, 26. September 2011, 17:56

Guten Morgen Helmut!
Danke für deine Informationen, von der Beckengröße/Anforderungen an die Wasserwerte sollte es ja kein Problem darstellen! :) Aber wie gesagt, Nitrat wird noch gesenkt :D
Kennst du einen guten Züchter im Kreis 4xxxx?
Habe bis jetzt nur geophagus tapajos red head in Duisburg gesehen, da wurde eine 8-er Gruppe für 294 € verkauft :pinch:

servus,

mit züchtern kann ich weder bei euch in D dienen, noch bei uns in Ö.

ich hatte riesenglück und bezahlte für meine 8 adulten wf nachzuchten 6,- euro pro stück. :)
es handelt sich um einen privaten züchter, der einen toll eingerichteten keller mit riesen becken hat, darin schwimmen wirklich sehr seltene buntbarsche aus südamerika und diverse l welse, die ich auch noch nie vorher wo sah.
Liebe Grüße aus Wien

Helmut

8

Montag, 26. September 2011, 18:09

Hallo Helmut, weißt du ob dieser Züchter möglicherweise versendet?
Ich bin natürlich bereit auch mehr zu bezahlen, aber bei 300 € ist mir echt die Spucke weggeblieben :D
Der Biotodoma wavrini gefällt mir sehr gut, hält den jemand von euch bzw. würde etwas dagegen sprechen, diese Art mit den Geophagus zu vergesellschaften? Die im Internet zu findende Endgröße von 11 cm ( wenn das dann so stimmt ) spricht ja eigentlich dafür oder?

Mit den besten Grüßen

Yannik

Beiträge: 795

Wohnort: 1210 Wien, Theodor Körnergasse 18

Beruf: Scheffe

  • Nachricht senden

9

Montag, 26. September 2011, 18:57

servus,

der versendet sicher nicht.
evtl. schreibst du mal die deutsche cichlidengesellschaft an.
http://www.dcg-online.de/

wenn du red heads bekommst, also ich würde sie nicht vergesellschaften.
die sind so quirlig und immer unterwegs, eine andere art buntbarsch würde da untergehen.
Liebe Grüße aus Wien

Helmut

2802Basti

Fortgeschrittener

Beiträge: 394

Wohnort: 59469 Ense

Beruf: tätig in der Chemieindustrie

  • Nachricht senden

10

Montag, 26. September 2011, 20:05

Hi Yannik,

das sind Module von Back to Nature die ich mir zurecht gesägt habe.
Habe den Filter hinter den Modulen verbaut!
Ich Pflege nur eine 6er gruppe Geophagus Orange Head "Tapajos" und 2 L200 und einen L91.
Ich habe für meine Tiere nichts bezahlt.
Habe sie von einem Freund geschenkt bekommen.
Ich würde sie auch nicht mit den Biotodoma wavrini vergeselschaften.
Der Freund von mir hat sie mit Crenicichla saxatilis und 2 grossen
Glyptoperichthys gibbiceps vergeselschaftet in einem 280x60x60 Becken.
Dan wird das allerdings mit der nachzucht schwirig.
Aber er Pflegt sie in einem anderen Becken nochmal.
Dort hat er nur 2 Pärchen (130x60x60) und 2 Welse.

Gruss Basti :-)/~


DCG: D 59 1614

11

Montag, 26. September 2011, 20:37

Hi Basti,
wie gesagt, es war ja nur mal eine Frage, weil ich die Art sehr gut fand!
Aber wie bereits geschrieben, versuche ich 6 Geophagus tapajos und mehrere Mesonauta festivus in mein Becken unterzubringen ;)
Nur über letztere Art weiß ich leider noch nicht so viel.. :/
Die BTN-Module sind echt klasse, nur für einen Studenten sind 500-1000 Euro für eine Rückwand leider etwas viel, weswegen ich eine andere Alternative suche!

@ Helmut
Ich glaube beim nächsten Wien-Trip werde ich deine Fischis einfach klauen haha ;)

Beiträge: 795

Wohnort: 1210 Wien, Theodor Körnergasse 18

Beruf: Scheffe

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 27. September 2011, 07:25

servus yannik,

du bist gern auf kaffee und kuchen eingeladen, :)
ums becken kommt ein mienengürtel und selbstschußanlage. :-)/~
Liebe Grüße aus Wien

Helmut

13

Dienstag, 27. September 2011, 22:18

oha Helmut, dann besorge ich mir lieber auf der am Wochenende startenden Cichlidenausstellung meine Fische, das dürfte wesentlich ungefährlicher sein ;)

Meine jetzige Besatzvorstellung :
6 Geophagus tapajos red head
4-6 Satanoperca Leucosticta


Spricht da was gegen?

Guten Abend,
Yannik :)

Dieter

Erleuchteter

Beiträge: 7 189

Wohnort: Essen

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 27. September 2011, 23:18

Hallo Yannik,

wegen Deiner Aquariengröße wäre mir das zu viel an Besatz. Du solltest besser nur eine der beiden Arten halten, davon hättest Du mehr.

Dazu ein paar nicht-Cichliden als Beifische, und Du hättest einen perfekten Besatz.
Grüße, Dieter


15

Dienstag, 27. September 2011, 23:28

Hallo Dieter,
dann werde ich wohl bei der einen Geophagus-Art bleiben, die Zitronensalmler gefallen mir ganz gut, davon 20-25 Stück, das dürfte passen. Welche maximale Größe würdest du für L-Welse vorschlagen? Und könnte ich unterschiedliche L-Welse halten?

Fragen über Fragen :P

Guten Abend,
Yannik

Dieter

Erleuchteter

Beiträge: 7 189

Wohnort: Essen

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 28. September 2011, 00:12

Hi Yannik,

bei den L-Welsen solltest Du Dich auf Arten beschränken, die maximal 20 cm groß werden.
Klar kannst Du mehrere Arten davon halten, das wäre kein Problem. Obwohl ich es auch schöner finde, wenn man mehrere von einer Art pflegt.
Da hat man dann zumindest auch die Chance, das sie sich mal vermehren.

Aber Du kannst natürlich auch Einzeltiere mehrerer Arten pflegen, das ist bei Welsen nicht so das große Problem.
Grüße, Dieter


17

Mittwoch, 28. September 2011, 10:59

Guten Morgen Dieter,
passen generell alle L-Welse in ein SA-Becken, oder gibt es da auch einige Ausnahmen?

Beiträge: 795

Wohnort: 1210 Wien, Theodor Körnergasse 18

Beruf: Scheffe

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 28. September 2011, 17:30

servus,

natürlich gibt es ausnahmen, und zwar alle die, die zu groß für dein becken werden. ;)

bei meinen rotköpfen schwimmen noch:
etliche L38, vermehren sich wie guppys bei mir. ;(
1 L14
1 L66
und 1 L201
fast hätte ich meine 7 jahre alte schildpatt ancistrusdame vergessen. :love:
Liebe Grüße aus Wien

Helmut

Dieter

Erleuchteter

Beiträge: 7 189

Wohnort: Essen

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 28. September 2011, 22:19

Hallo Yannik,
passen generell alle L-Welse in ein SA-Becken, oder gibt es da auch einige Ausnahmen
wie Helmut schon schreibt, begrenzt natürlich die zu erwartende Endgröße der Welse die Auswahl.

Auch würde ich nicht unbedingt Welse aus kühlen und sehr schnell fließenden Gewässern auswählen.
Aber ansonsten ist kaum eine Beschränkung nötig.
Grüße, Dieter


20

Donnerstag, 29. September 2011, 22:29

ookkk, 10 L-Welse dürfte passen,
habt ihr besondere Lieblinge?
Also ich werde ganz sicher nicht mehr als 10 € pro Fisch bezahlen, die Preise bei L-Welsen haben mich ganz schön aus den socken gehauen.. :O

Beste Grüße
Yannik :)