Beiträge von Catweasel

    Hallo Gerhard,


    ich hab diese Garnelen selber nicht, weil mir die immer zu stressig in Gesellschaft mit Fischen waren.
    Gestern hab ich dann wegen Deiner Frage noch ein wenig zu Ringelgarnelen herumgesurft und alles was ich gelesen hab,
    war mit Achtung, Vorsicht, Nie wieder verbunden.
    Nicht nur in Bezug auf andre Fische, sondern sogar auf Krebse, Schnecken und andre Garnelen sowieso.
    Es wird also wahrscheinlich darauf ankommen, wie groß Deine geplanten Fische sein werden,
    bei Corydoras oder anderen ständigen Bodenbewohnern würd ich mich schon nicht mehr trauen.
    Aber als Alternative schmeiss ich mal Mexikanische Bachflohkrebse ins Rennen.
    RobertCupido hat seit geraumer Zeit welche im Becken und im Filter und is begeistert.
    Ich selber hab mir die jetzt auch gegönnt, kann aber noch nichts dazu sagen, weil mein Filter noch nicht gereinigt wurde.
    Die Fische sind aber unbehelligt.
    Kuckst Du mal hier :


    http://www.firstfish.de/cms/fr…nt.php?idcat=57&idart=141


    Vielleicht hilft Dir dieser Tip in Deiner Entscheidungsfindung auch weiter ;)

    :D Mann, Du alter Stresser :D ... die sind vor 2 Stunden grad ins Becken gehuscht und zack, weg zwischen die Steine und ins Pflanzengestrüpp....


    Das Einzige was ich grad noch seh, sind die Köpfe der zwei Grössten, die hocken momentan noch dicht aneinandergekuschelt.
    Aber auch die seh ich nur, wenn das Licht aus is und nur ein Schimmer vom Vorraum reinscheint.
    Momentan geht also leider nix mit Fotos aber ich denke dran ;)


    Die sind übrigens riesig im Vergleich zu meinen. Meine sind so 6-7cm und wie ne Zigarette dünn, diese hier sind wie mein Mittelfinger so dick aber noch 2cm länger.... wie ne Zigarre :D 
    Ich bin aber Nichtraucher, also alles nur geschätzte Vermutungen ^^


    Scheinen aber erwachsene Centrarchus und Monogrammas zu sein, die Farben und die Zeichnung is gleich wie bei meinen und ich weiß vom Hansi, dass sie auch als dieser typische "Xingu-Mix" beimHändler waren.


    Also, mal schaun, wies in den nexten Tagen ausschaut, immer langsam mit den jungen Pferden ;)


    Wobei Du schon lustig bist..... DU kriegst vom HannesAFC geile L387 und fragst MICH nach Fotos..... wie schauts 'n bei Dir damit aus ? :D8) Benni : :B

    Hey Timo,


    ich hab jetzt mal kurz Deinen Thread nochmal überflogen, weil ich dauernd Dein Rückwandproblem, bzw. Lackierung les -
    So wie ich das mitbekommen hab, fiel ne richtige Rückwand wegen zuviel Tiefe und zuviel Kohle raus.
    Hast Du Dir dann als Alternative vielleicht die hier schon mal angesehen ?
    Das sind auf dieser Seite die ganzen "Juwel Motivrückwand" Stone oder Cliff oder Rock ..
    Die sind max.2-3cm tief und nicht sooo übermässig teuer...


    Kuck hier - http://www.aquaristik-zentrum.…b6ccaf52b6bdc2ad17886f558

    Hey Frank,


    Dübel halten nie :D Du bist nicht allein :whistling:


    Sag mal, ich hab jetzt wieder mal ein wenig rumgelesen in Deinem Thread und les immer Chamäleons, mit so ziemlich das Empfindlichste udn Komplizierteste, was geht ?( .


    Hast Du schon mal gedacht da ne kleine Gruppe Anolis rein zu packen ?


    Die wären untereinander verträglich, haben auch ne schöne Artenvielfalt, wo Du unterschiedliche Tiere vergesellschaften kannst und wären für Dein Vorhaben und Dein "Gelände" eientlich doch die Idealbesetzung, oder ?


    Da kannst Du dann sogar noch ein paar kleine Frösche reinsetzen als musikalische UNterstützung und vereinzelte Farbklekse.


    Mir würde da vorschweben und ich würd reinsetzen, wenn s meins wär :


    Anolis marmoratus , Anolis roquet summus , Anolis allisoni , Anolis garmani


    Unkomplizierter und einfacher könntst Du'S glaub ich , nicht hinkriegen.... ;)

    Hi Jeannot,


    ich hab ja meine vor kurzem erst verschenkt, die die jetzt Cepedian hat (mit Babys gleich nach ein paar Wochen :love: ) und alles zusammen hab ich bis jetzt 6 verschiedene Heros Arten gehabt.
    Im Vergleich untereinander seh ich die Rotkeil nach den Tapajos als die Ruhigsten und Verträglichsten an, die sich im Schwarm vertragen, genauso wie sie als Einzelpaar anscheinend super zurecht kommen.
    Die Tapajos sind bis jetzt die Einzigen, die ich hatte, die als Einzelpaar völlig verloren und ängstlich herumirren.
    Als alle Jungtiere am Großwerden waren und sich langsam Paare fanden, also kurz vorm Aussortieren, waren es in meinem 230er Becken ca. 18 halbwüchsige Severus und Tapajos in ca. 8cm plus das erwachsene Rotkeil Paar.
    Das war zwar ein immenser Trubel und es waren da dann gleich auch 6 Paare dabei aber es war kein einziges Mal ne Rauferei oder auch nur Bedrängen zu sehen. Weder von den Halbwüchsigen, noch von den Rotkeil.
    Ich hab dann die Halbstarken nochmal aufgeteilt und das ergab dann zur Zwischenlagerung in meinem 120er Becken für 2 Wochen 10 dieser Kerlchen. Auch da vollkommene Ruhe und Harmonie - und das waren die Severus.
    So - wenn ich nun an Dein Riesenbecken denke, kann ich mir da absolut locker 6 Rotkeil drin vorstellen - vorausgesetzt, Du setzt ihnen nicht nen anderen lästigen Cichliden vor die Nase.
    Wenn Du nicht gezwungen bist, bis zu nem bestimmten Datum einige Rotkeile los zu bringen und Du für eine etwaige Abgabe immer Platz und Zeit hast - dann würd ich sogar vorsichtig leise riskieren,
    mal zu sehen, wie sich das mit den 10 entwickelt, falls Du überhaupt dazu Lust hast und rein Interessehalber die eher ein klein wneig länger dirn lassen und vielleicht nicht jetzt gleich separieren, weil einen grösseren Schwarm Heros mal als Erwachsene zu sehen und beobachten, ist sicher was superultramegageiles, dass nicht so oft wo sein wird... :love: 
    Ich hab Rotkeil gesehen und selber gehabt, die waren so groß wie meine Notatus Rio Negro, also so um die 23cm , das Paar, das Cepedian jetzt aber hat, ist im Vergleihc zu allen anderen relativ sehr klein geblieben, so um die 16cm würd ich mal schätzen.
    Auch davon würde es abhängen, wieviele Du drin lassen kannst/sollst.
    Is also alles ne Frage der weiteren Entwicklung im Becken , Verhalten , Grösse.. alles nicht so easy.
    Nichts falsch machst Du sicher mit 2 Paaren. 3 Paare würd ich auch noch kein Bauchweh haben.
    Allerhöchste Anzahl wären denk ich mal, 4 Paare, dann aber nur mehr als Artbecken und unter allerhöchster Beobachtung auf das Verhalten aber das is bei Dir eh ohnehin gegeben.
    Vorausgesetzt, Du hast jederzeit nen Platz für die Tierchen.
    Und achte bitte beim Rausfischen ganz genau auf die schon vorhandenen Paare und dass Du sie nicht entzweist.
    Die sind beim Rausfischen echt leicht zu erkennen. Haben sich Paare gefinden, kleben die eigentlich immer zusammen in nem Eck, sobald sie merken, dass es mit dem Kescher um sie geht.
    Mit viel Zeit und Abgrenzungen im Becken schaffst Du es dann gut, die Paare wirklcih zu erkennen und von den restlichen zu separieren.
    Wär echt schad, Paare zu trennen, Heros sind totale Paarfische, fast schon monogam und leidend wenn man sie trennt, find ich.

    ;)
    das passt schon Hannes :) Produktdiskussionen über Fotoapparate gibts hier eh keine :D:whistling: , schon gar nicht, wenn Du die Kamera schon hast ;)


    Bin mal neugierig, wies in den nexten Monaten weitergeht bei Dir :thumbup: halt uns von Zeit zu Zeit mal am laufenden .

    Hey Sascha ( Du heisst Sascha ??? 8o ) ..


    kurze Frage zu Deinem Estrichproblem - (falls es schon erwähnt wurde, hab ich sgrad nicht gefunden oder überlesen) -


    1 : is das Deine Eigentumswohnung oder is das ne Mietwohnung ?


    2 : weisst Du , wie dick/hoch der Estrich ist ? Sind da Estrichmatten / Gitter / Armierung eingearbeitet ? Is unter dem Estrich ne Isolierschicht , wenn ja , woraus ?


    Weil.... und jetzt kommts..... ;)


    Der Estrich ist eigentlich kein Problem, der "würde" halten, Estriche werden mit einer bestimten, vorgeschriebenen Belsatungskurve verlegt, die Dein Becken nicht erreichen wird
    ABER
    unter dem Estrich wird ziemlich sicher eine Isolierung sein, die sich zusammendrücken lässt, die also Druckempfindlich ist und wenn die zusammengedrückt wird (was bei Deinem Becken der Fall sein wird),
    wird sie nachgeben und der Estrich muss diese Last dann aufnehmen, er biegt sich dann also sozusagen.
    Diese Aufnahmefähigkeit ist das, was vorgeschrieben ist, das is im "normalen" Wohnungsbau in der Regel 2,5KN/m² , in öffentlichen Gebäuden sind das 5KN/m².
    Das heisst auf gut deutsch, er wird vorgeschriebenermaßen 250Kg auf 1qm aufnehmen, bei mehr wird er brechen, rissig werden.
    Dadurch wirst Du keine gleihcmässige Ebene mehr haben, was Dein BEcken zum Knacken>>Platzen bringen WIRD (nicht "könnte" ;) ) .


    Werden diese Specksteinöfen schon beim Bau eingeplant und haben sie ab 400Kg , wird der Estrich gleich an diesen Stellen ohne Isolierung gleihc im Verbund mit der Betondecke gebaut = Keinerlei Probleme.


    Hast Du Styrodur unterm Estrich ists wurscht, der is genauso druckfest wie Dein Estrich (also nicht haargenau aber bei weitem ausreichend stabil, hast Du aber Styroporkugeln oder Styropor, ists Essig..)


    Die billigste und effektivste Lösung wäre den Estrich an diesen Stellen möglichst genau aufstemmen und passgenau Ytongsteine einsetzen.


    Übrigens - Ytongsteine - auch zu meinem vorherigen Post - es gibt die "Baumarktytongsteine" - großporige Ytongs und es gibt die extra "druckfesten" ausm Fachhandel, DIE meinte ich hier und in meinem vorigen Post. Ich hab auch nochmal wegen dem Format nachgeschaut - 30x100cm haben die ;) ...


    Kannst Du nix rausreissen, Siebdruckplatte mit 2cm drunterstellen ;)


    So, 2:0 ? ^^

    Hey Martin ;)


    das war keinesfalls Kritik an Deinem Filmchen , ich hoff, Du hast das nciht falsch verstanden. Das war nur Verwunderung über die Behörden dort und die Fische in dem Wasser :) 
    Aber die Erklärung mit dem warmen Wasser hat ich eh auch im Kopf.
    Dein Filmchen is top !