Beiträge von Papa Moe

    Hallo,


    ich nutze auch diesen Thread gerne noch einmal, um zu erklären, dass die Bilder in der Super-Galerie NICHT zwangsläufig in den Kalender kommen! Für den Kalender herrschen zusätzliche Aufnahmebedingungen.


    Deshalb bitte nicht immer an den Kalender denken, wenn Ihr hier abstimmt, dann wird das nämlich nie eine Galerie. Der Witz ist, dass in der Super Galerie sogar Bilder erfolgreich sein dürfen, die nur in Webansicht existieren. Die kommen zwar dann nicht in den Kalender, aber werden für immer das Forum zieren.


    Ich hoffe, dass das hiermit auch geklärt sei...mal wieder :D

    Hallo,


    ja, diese Stimme kam erst dazu, als der Thread mit der Aufnahmeankündigung wieder ins Interessenfeld rutschte. Btw. find ich immer noch, dass die Verdopplungsregelung für Bilder mit hoher Beteiligung ein massiver Nachteil ist. Ein Bild das kein Schwein interessiert, kann mit einer JA-Stimme gewinnen, während in diesem Fall schon 27 Leute begeistert sein mussten, weil 13 nein gesagt haben. Möglicherweise ist ein fester Wert besser...z.B. mindestens 5 Ja-Stimmen mehr. Aber vielleicht liege ich auch total daneben mit meiner Kalkulation... :rolleyes:

    Hallo Martin,


    das ist wirklich ein ausgesprochen schöner Unterschrank, der eigentlich als "Aquarienmöbel" schon fast unterbewertet ist. Ich bin beeindruckt von Deinen Fähigkeiten...und natürlich total neidisch. :S

    Hallo,


    selbstgebaute Rückwände finde ich schon toll, aber gerade bei kleinen Becken bleibt am Ende kaum noch Platz für Wasser. Die Rahmenkästen für die Aquarienrückseite kenne ich aus dem Frey-Buch . Die fand ich auch immer sehr schön.
    Allerdings wirken komplettdekorierte Rückwände natürlich auch immer einengend, da sie das Becken klar abgrenzen.
    Schwarze Pappe erzeugt Tiefe und ist besonders schön, wenn man viele Pflanzen im Becken hat, da sie das Grün satter macht. Ich finde auch, dass letztlich eine schöne Kombination aus schwarzer "Unendlichkeit" mit einigen, aus dieser Welt hinter dem Becken, hereinragenden Elementen.
    Allerdings finde ich, dass die täuschend echten Steine einfach sauteuer sind, was leider auf alle richtig guten 3D-Rückwände zutrifft.


    Wenn man allerdings einmal einen Einblick in die Welt des Harnischwels-Aquascapers Andresen haben möchte, um zu sehen, was aus Stein und Schwärze für Rückwand-Wunderwerke zu erzeugen sind, dann möge man sich hier, hier , hier und hier ergötzen.


    Gibt es weitere Forumler, die ihre Rückwände oder Ideen bzw. Träume hierzu einbringen wollen? Gerne auch mit Links zu gelungenen Exemplaren oder eigenen Fotos...

    Hallo,


    ich wollte die Gelegenheit einmal nutzen, einen Thread zum Thema "Rückwand" initiieren.


    Ich selber bin ja bis dato eher ein Spartaner, was meine Rückwand anbelangt. Bis vor kurzem habe ich ausschließlich eine schwarze Pappe hinters Aquarium verklebt. Seit heute gaukelt eine Folie etwas mehr Fels und Pflanzenlandschaft vor, als das Becken wirklich hergibt. Wahrscheinlich hat mich die Erkenntnis, dass in meinem Panaqolus-Aquarium wohl nichts mehr Grünes von Bedeutung passieren wird, dazu veranlasst. Bei Zeiten stelle ich auch einmal ein Foto ein.


    Insgeheim wollte ich eigentlich immer halbe Steine hinten mit Silikon verkleben, aber leider ist das "Steine sauber sägen" eine Mordssauerei und erfordert Spezialwerkzeug. Hatte ich schon meine beiden linken Hände erwähnt? Zudem sollte man wohl mit einem 80cm-Becken eher weitere Schwimmraum-Verkleinerungen vermeiden. Aber Stein-Aquascaping (wie z.B. so ) wäre schon was Schönes gewesen...


    Welche Philosophie vertretet Ihr beim Einrichten Eurer Becken, wenn es um die Rückwand geht? Habt Ihr es gerne schlicht, schätzt Ihr es dreidimensional oder seid Ihr sogar richtige Bastler?


    In disem Thread sind Fotos von Rückwänden und deren Erstellung gerne gesehen und sollen Neulingen, wie Rückwandmuffeln Anreize zu eigener Kreativität anregen.

    Ich habe mal meine Beckenvorstellung in meinen Thread verlagert. Das Gute ist, dass ich, dank der permanenten Editierbarkeit, die Vorstellung auch immer updaten kann.


    Südamerika-Becken (Region: Ucayali/Peru)


    TECHNIK


    Mein 80cm-Aquarium von Juwel (Rekord 800) wird mit dem fest installierten Innenfilter Bioflow betrieben und verfügt zudem noch über eine erfreulich leise Prosilent-Luftpumpe (S-100) von JBL mit Ausströmerstein und eine Strömungspumpe von Tunze (6025 nanostream).


    Beleuchtet wird mein Becken von 10-22 Uhr mit zwei 18 Watt-Röhren, eine davon ist eine besonders lichtschwache Fluora-Leuchte von Osram, die andere ist eine Daylight von Juwel (war bereits beim Kauf in der Abdeckung). Ein kleiner blauer LED-Strahler (4 LEDs) wirft einen schwachen Kegel für eine halbe Stunde auf den Gurkenfressbereich, wenn das Licht um ausgeht.


    BESATZ


    Es handelt sich beim Becken um ein Artbecken für meine zwei Panaqolus albomaculatus mit derzeit neun Carnegiella strigata als strömungsliebende Beifische.

    DEKORATION


    Der Bodengrund besteht aus 2-3 mm Kies (womöglich wäre Sand besser gewesen). Hin und wieder liegt ein XXL-Catappa-Blatt im Vordergrund.


    Das Becken ist quasi im Goldenen Schnitt aufgeteilt zwischen einer sehr verwinkelten und mit natürlichen Höhlungen ausgestatteten Mangrovenwurzel auf der linken Seite und einer Steinterasse mit drei Welsröhren auf der rechten Seite. Dieser Bereich wird zudem noch von zwei Morkienwurzeln überschattet, die mit Saugnäpfen am Hinterglas angebracht sind, und dort den, wenig erfolgreichen, Eindruck vermitteln sollen, dass sie ins Dunkel des schwarzen (inzwischen eher algigen) Hintergrunds weiter wachsen. Ich habe als Hintergrund nur einen schwarzen Karton hinter das Becken, um Tiefe zu erzeugen; und an eine Seitenscheibe geklebt, um die Fische vom Fernseher abzuschirmen.


    Pflanzen habe ich wenige, da die Panaqolus gerne alles wegraspeln. So bildet südamerikanischer Froschbiss eine leichte Decke über der Wurzel, unter der sich auch gerne die Beilbäuche verstecken. Der erste Versuch mit Mato-Grosso-Tausendblatt scheiterte, da der Pflanze das Licht zu schwach ist. Jetzt versuche ich es mit Hornkraut. EDIT (16.02.11): Hornkraut ist auch am Holzmulm gescheitert. Die engen fasrigen Ästchen fangen das Zeug einfach besser als der Filter. Ich werde mich wohl eher mit einem pflanzenarmen Becken abfinden müssen.


    BILD (16.11.10)



    PRO & CONTRA


    Was mir gefällt: Die Fische fühlen sich wohl in der Kulisse und das Becken ist fast so geworden wie ich es haben wollte. Außerdem mag ich die, leider sehr unfotogene, Bernsteinfarbe des Wassers.


    Was mir nicht gefällt: Ich führe einen schier ungewinnbaren Kampf gegen Holzmulm und meine Pflanzen kriseln immer ein wenig vor sich hin. Zudem entwickelt sich langsam ein Algen-Problem.

    Hallo Melanie,


    ich glaube er ist auf Holz...und nachdem ja inzwischen weitgehend bekannt ist, dass Panaqolus Holz gar nicht verarbeiten, denke ich, dass es wohl eine Droge ist. :D


    Mal zurück zu den Salmlern: hat jemand Erfahrung mit den größer werdenden Beilbäuchen?

    Hallo,


    da spring ich auch nochmal schnell rein, um ein Hohelied auf die Salmler zu singen. Meine Marmorbeilbäuche (Carnegiella strigata) sind nämlich wahre Schönheiten und sorgen dafür, dass bei mir überhaupt was passiert. Sie sind quasi die Vorgruppe der Band, die nicht auftritt, weil der Bandleader zu lange gekokst hat. :D