Beiträge von Raffi

    Hallo!
    Wow, tolles Projekt!
    Ist das Pakett oder Laminat als Untergrund? Hoffentlich hält das! Denke, das du knapp an 3 Tonnen kommst, wenn das Becken komplett steht!
    Schon ne Idee bzgl. Besatz?
    Gruß
    Raffi

    Hallo!
    Ich habe auch etwa 3 Monate nach der santarem Variante gesucht. Jedoch konnten mir alle Händler, die cupidos auf der stockliste hatten, nicht sagen ob es sich um Santarem handelt oder nicht... leider kam da oft nur die Antwort: Brasilien oder so....
    Letztendlich habe ich 6 WF in etwa 5 cm bei tropicwater.eu bestellt. In der Größe ist natürlich noch nicht zu erkennen, wie bunt sie einmal werden.
    In deinem Fall aber ist ja klar, dass du diese spezielle Variante suchst, wenn du bereits schon männliche Tiere davon hast.
    Das war jetzt leider kein heißer Tipp von mir aber ich wollte mal kurz meine vergebliche Suche schildern, war halt auch gerade aktuell bei mir.
    Gruß
    Raffi

    Hallo!
    Moorkienholz kann man beim Torfwerk bekommen. Ich hole meine Wurzeln immer dort weg. Ich habe das Glück, im Torfgebiet zu wohnen, kann mir quasi das Torfwerk aussuchen...
    Aber bitte nicht einfach so mitnehmen, das wäre Diebstahl. In der Regel haben die Mitarbeiter aber nix dagegen wenn man nett fragt.
    Gruß
    Raffi

    Hallo!
    Den L18 würde ich nicht aufstocken, eher abgeben. Alle anderen Tiere werden omnivor ernährt, mit zu viel fleischlicher Kost würdest du dem Baryancistrus auf Dauer evtl. schaden. Und ihre Endgröße ist auch nicht zu unterschätzen....
    Wenn du alle anderen Arten auf 5-6 Tiere aufstockst, könnte es funktionieren, wenn du dein Becken entsprechend mit Höhlen, Steinaufbauten und jeder Menge Holz auffüllst.
    Nimms mir nicht übel, aber das Bild deines jetzigen Beckens entspricht nicht gerade einem typischen L-Wels Becken. Ich würde auch weniger helle Leuchtmittel verwenden.
    Bei Gruppenhaltung sollte man mit 1-2 Tonhöhlen pro Wels planen. Da kommt ganz schön was zusammen!
    Gruß
    Raffi

    Hallo!
    Um deinen jetzigen Einzelgängern einen Gefallen zu tun, würde ich hier zur Gruppe aufstocken, mindestens 4 Tiere. Die Welse werden es dir danken. Dann hätten die Tiere auch die Möglichkeit sich zu vermehren, was dich vermutlich auch freuen würde.
    Auch in einen L-Wels Becken mit Gruppen mehrerer Arten ist eine Vermehrung durchaus möglich (eigene Erfahrung).
    Ansonsten hast du dir echt tolle Tiere ausgesucht, die optisch bestimmt super in einem Becken aussehen.
    Über Bilder deines Beckens würde ich mich freuen!
    Gruß
    Raffi

    Hallo!



    Da muss ich Thomas absolut Recht geben, genau das war auch mein erster Gedanke bei Bild 05, sehr schicke Wurzeln!


    Ich würde mich für den Bodenbereich auf eine Art L-Welse beschränken, zB. L333, L200, L134, und dann eine Gruppe von 6 -8 Tieren davon ins Becken. Gerade in der Gruppe sind Welse sehr interessant zu beobachten.


    L-Welse sind überwiegend Höhlenbrüter, bitte bei deiner restlichen Fischauswahl dies beachten, da es sonst zu stressig werden könnte mit anderen Höhlenbrütern.


    Von der Ernährung her sind die oben erwähnten Arten omnivor zu ernähren, also quasi allesfresser und somit eher unkompliziert.
    Ich pflege die Arten selber, spreche also aus Erfahrung.


    Gruß
    Raffi

    Hallo!


    Ich habe mir vor etwa 2 Jahren eine 6er Gruppe L134 zugelegt. Damals hatten sie auch 3-4 cm.


    Nach ziemlich genau 1,5 Jahren haben sie mit einer Größe von etwa 8-9 cm das erste mal abgelaicht.


    Seitdem haben sie ungefähr alle 5-6 Wochen einen Ballen Eier in der Tonröhre den sie bewachen.
    Hier merkt man gut, dass die die Brutpflege noch erlernen müssen, da schon 2x ein Gelege aus der Höhle gefächert wurde und das letzte Gelege, vor einer Woche, wurde komplett gefressen.... kann aber auch sein, dass es nicht gefruchtet war.


    Insgesamt ist der L134 ein sehr hübscher und robuster Wels, der bei mir im Artenbecken recht zurückgezogen lebt und nur zum Fressen nach vorne an die Scheibe kommt.


    Gruß
    Raffi

    Hallo!
    Ich habe letzte Woche mehrere Kallax Regale abgebaut und entsorgt. Dabei ist mir eins von den dicken Brettern durchgebrochen. Es war von innen nahezu hohl! Lediglich ein paar feste Pappstreifen befinden sich innerhalb des Brettes.
    Beim "Abriss" der Regale war es auch sehr überraschend wie einfach die in sich zusammenfallen, wenn man seitlich etwas Druck ausübt....
    Ich hatte vor Jahren allerdings auch ein 60er Becken für etwa 2 Jahre auf einem kleinen Kallax stehen, da gäbe keine Probleme.
    Gruß
    Raffi

    Hallo!
    Es hat sich einiges getan im großen unteren Becken.
    Da ich aus privaten Gründen doch kein 2Meter Becken im Wohnzimmer stellen kann, habe ich die L240, die beiden L14 und die Satanoperca abgegeben. In dem Becken wäre es aufgrund der geringen Größe nicht mehr lange gut gegangen.
    Deshalb schwimmen dort nur noch die Corydoras Sterbai und 5 L200, wobei morgen noch 5 weitere L200 dazu kommen werden. Werde dann vermutlich wieder welche abgeben, sobald ich weiß wie das Geschlechterverhältnis ist.
    Die Einrichtung habe ich für die L200 noch etwas geändert. Bei 10 Tieren habe ich noch einige Höhlen aus Steinen und Schieferplatten im Becken untergebracht.
    Eine zusätzliche Innenfilter mit feinem Filterschwamm ist auch neu.
    Freu mich auf eure Meinungen oder Kritik.
    Gruß
    Raffi

    Hallo!
    Wenn du Zeit und Geld investieren willst, wäre der Raum bestimmt gut geeignet, daraus einen Fischraum zu machen.
    Viel Erfolg noch mit dem HAQ
    Gruß
    Raffi

    Danke Monika!
    Du hast Recht, nachdem ich deinen Beitrag gelesen hatte, hattest du mich auch schon überzeugt die Höhlen doch zu behalten. Sorry an die Interessierten...
    Im Grunde ist mir klar, dass das Becken irgendwann bei mir im Wohnzimmer steht!
    Der Ton hat übrigens nur um die 10 € gekostet, allerdings etwa 10 Std Arbeit und Ne Menge Fingerspitzengefühl.
    Brennen konnte ich das Ganze umsonst in der Schule meiner Frau, die ist als Werklehrerin für den Brennofen zuständig :D 
    Gruß
    Raffi



    Hallo!
    Ich hab vor Kurzem auch mal einen 10 kg Block Ton zu Röhren verarbeitet.
    Leider kann ich das geplante 2 Meter Becken für meine Welse nicht mehr realisieren, da meine Frau und ich eigenen Nachwuchs erwarten und mir somit der Platz fürs Becken fehlt.
    Ich würde gerne einige Röhren abgeben, falls jemand Interesse hat...
    Die kleinsten sind etwa 9 cm groß und die größten etwa 25 cm. Eine Höhle hat einen seitlichen Eingang.
    Gruß
    Raffi

    Hallo!


    @Mathias
    Ja, ich habe auch lange überlegt, welches Becken nach oben/unten kommt.
    Der Raum in dem sich die Anlage befindet ist sehr klein (etwa 8qm). Etwa 1,40 Meter gegenüber der Frontscheiben der Becken ist die nächste Wand. Da das obere Becken auf einer Höhe von etwa gut 1 Meter beginnt, ist es bedingt durch den kleinen Raum fast nur ihm Stehen zu betrachten. Im Stuhl sitzend würde man ungefähr auf Kieshöhe sein.
    Das untere Becken, für mich auch das durchaus interessantere Becken, beobachte ich jeden Abend auf einem Sitzkissen an der 1,40 Meter entfernten Wand. Dies war für mich auch eher gewöhnungsbedürftig, mittlerweile habe ich mich aber damit arrangiert und es gefällt mir so sehr gut.




    Und ja, die Teufel werden in ein 200x70x60 Becken umziehen.



    Gruß
    Raffi

    Hallo!


    Thomas
    beide Becken sind mal Verkaufsbecken aus einem Aquarisikladen gewesen. Das untere Becken hat verlängerte Seitenscheiben um etwa 20 cm. Um eine ausreichende Stabilität zu haben, sind die verlängerten Seitenscheiben aus 15mm dickem Glas. Die 20 cm Verlängerung war mir persönlich zu wenig, da ich im unteren Becken große Wurzeln und den HMF habe. Ich habe nun eine 10 cm hohe Plexiglasscheibe (auch 15mm stark) auf die Seitenscheibenverlängerung geklebt, sodass ich auf eine Erhöhung von 30 cm komme.


    Damit das Ganze nicht ins Schwanken gerät, habe ich die Scheibenverlängerung mit 2 zusätzlichen Glasscheiben und einer Menge Silikon fixiert.


    Da das Gewicht des oberen Beckens nur auf die Seitenscheiben des unteren Beckens drückt, ist hier eine Befestigung an der Wand nicht nötig.


    Das Ganze finde ich schwierig zu erklären, ich hoffe die Fotos sprechen für sich.


    Gruß
    raffi

    Hallo!




    Ich möchte hier meine Südamerika-Becken vorstellen, die ich im Laufe der letzten Monate in meinem Keller aufgestellt habe.




    Da ich eine dauerhafte und stabile Konstruktion haben wollte, habe ich den Sockel gemauert und anschließend gefliest.


    Insgesamt besteht die Anlage aus 4 Becken. Das untere Becken hat die
    Maße 160x50x40. Das Obere Becken hat die gleichen Maße, jedoch ist es in
    3 einzelne Becken aufgeteilt, also 3 Becken a 52x50x40.


    Gefiltert werden die Becken jeweils mit einem Eck-HMF und Förderpumpe.




    Die Beleuchtung besteht aus low budget LED-Leuchtbalken. Hier habe ich
    bewusst keine hochwertigen Leuchten genommen, da kaum Pflanzen in der
    Anlage sind und ich eine eher schwache Beleuchtung sehr ansprechend
    finde.




    Als Bodengrund habe ich sehr feinen hellen Kies gewählt. Beheizt werden
    die Becken mit einem Stabheizer, den in schön hinter der HMF-Matte
    verstecken kann.




    Der Besatz des unteren Becken besteht aus:




    6x Satanoperca Leucosticta (Jungtiere, etwa 13-14 cm groß)


    6x L 200 low fin


    2x L 14


    3x L 240


    5x Corydoras sterbai




    Dauerhaft soll dieses Becken als L200 Artbecken fungieren. Dafür
    benötige ich jedoch für den Rest der oben aufgezählten Tiere noch ein
    großes Becken im Wohnzimmer. Dieses kommt hoffentlich noch dieses Jahr!!




    Die oberen Becken sind Artenbecken von einmal L333 (6 Tiere), L134
    (6Tiere) und im letzten Becken befindet sich eine Corydoras Sterbai
    Gruppe. Alle Tiere in der Anlage waren zuvor in einem großen Becken im
    Wohnzimmer. Als ich die Tiere dann in die neuen Becken umgesiedelt habe,
    war sehr auffällig, dass die L333 und die Corys sofort mehrfach
    hintereinander abgelaicht haben. Ich denke, dass in einem Artenbecken
    die Tiere einfach mehr Ruhe haben und sich auf das Wesentliche
    konzentrieren können. :P




    Die Einrichtung im unteren Becken besteht aus Moorkienholz, welches ich
    selber im Moorgebiet gesammelt habe. Nach 3 Monaten wässern, ging es
    auch sofort unter.




    So, ich versuche jetzt noch einige Bilder vom Aufbau anzuhängen.




    Gruß


    raffi

    Hallo!
    Meinem Wels geht es wieder gut. Er zeigt keinerlei Verhalten mehr, wie in dem Video damals.
    Ich habe auf Anraten anderer User im Wels Forum mehrere große Wasserrechten gemacht. Nach etwa 2 Wochen war das ständige umherschwimmen wieder weg.
    Könnte zu viel Nitrit gewesen sein, da er auch zusätzlich eine erhöhte Atemfrequenz hatte.
    Balzverhalten schließe ich aus. Er ist auch der einzige seiner Art im Becken. Die anderen l200 im Video sind Low fins.


    Gruß
    Raphael