Beiträge von 112 Liter reichen nicht

    hallo,
    ich habe im moment ein 112er am start, mit ca. 15 jungen Erwachsenen A. Rubrolineata und es funktiniert super. Ein Weibchen hat im moment freischwimmende Junge und sie ist die einzige die ein bisschen rum stresst. ich glaube ich habe einen Männchenüberschuss, aber bei denen ist die Unterscheidung in ihrer normalen Färbung nicht ganz einfach, da meine 2,3 dominaten Männchen die restlichen Männchen etwas unterdrücken. Wenn ein dominates Männchen dahin scheidet, wird es durch ein Tarnmännchen ersetzt, welches sich auch im nachhinein noch prächtig entwickelt und nach kurzer Zeit sieht man keinen Unterschied mehr zwischen einem Tarnmännchen und den dominaten Männchen.
    wichtig bei der sache ist, dass die Zwerge als Jungfische zusammen aufwachsen, also würde ich dir empfehlen ebenfalls ca. 15 Jungfische zu holen. Mehr als Schaukämpfe habe ich in meinem Becken nicht.
    In einem anderen Becken habe ich 1 M und 2 W Kakaduzwergbuntbarsche plus ca. 10 Jungfische, die sich auch mit anwesenheit der Eltern gut machen... da bin ich gespannt wie viele dominate Männchen sich nachher entwickeln werden.


    also ich finde die Gruppenhaltung bei Zwergbuntbarschen gut und auch sinnvoll, wenn man ihr natürliches Verhalten beobachten möchte. Wenn die Rangfolge ein mal geklärt ist, dann machen eigendlich nur noch die Weibchen mit Jungen stress und auch das Begrentzt sich meist auf einen kleinen Bereich des Aquariums. Wenn du die möglichkeit hast, die Gruppe im schlimmsten Fall zu trennen, würde ich das auf jeden Fall erst mal ausprobieren:)


    ich halte auch in beiden Konstellationen Salmler. Vor allem Zwergziersalmler. Salmler sind Räuber und schnappen sich evtl. mal den ein oder anderen Jungfsich´, aber bei einer aufmerksamen Mutter passiert das zumindest bei mir nur sehr selten und nur so, dass ich das nicht mal an der Jungfischzahl erkennen kann.


    in einem Becken hab ich die Otothyropsis piribebuy mit drin und das macht 0 probleme. Panzerwelse würde ich nicht unbedingt mit zwergbuntbarschen vergeselltschaften, ganz nach dem Motto "muss doch nicht sein" ... in einem begrentzten Aquarium .,.. vor allem wenn ich dann sehe, dass meine Gruppe den ganzen Boden nutzt, obwohl ich sagen muss, dass nicht viel davon über ist, weil alles mit Wurzeln und Blättern zu "gebaut" ist


    Gruß benjamin

    Hallo liebe americanfish user :) ,


    Nach einer längeren Abstinenz im Forum, bin ich inzwischen wieder aktiv geworden und suche auch direkt bei euch um Rat.


    Ich habe ein 240 Liter Aquarium (120lx40bx50h), eingerichtet mit Sand, großen Mangroven, einigen Pflanzen, einem Hmf und einigen Tonhöhlen.
    Da ich länger nicht die Zeit gehabt habe, mich wirklich um das Aquarium zu kümmern, ist der Besatz nach und nach geschrumpft und nun möchte ich einen "neuen" Anlauf starten.


    noch vorhanden sind:
    1 Kakadu-Zwergbuntbarsch Dame
    4 Spritzsalmler 1/3 (werden auf jeden Fall noch abgegeben)
    6 Rotkopfsalmler
    und seit gestern auch 5 Otothyropsis piribebuy (LG2), die ich aber noch auf 20 aufstocken möchte. An den 5 Tieren wollte ich gucken, ob ich diesen Fischen die richtigen Umstände bieten kann.


    Mein Plan für die nächsten Monate ist folgender:
    20 Otothyropsis piribebuy
    5 Hemiloricaria parva
    + (Zwerg)Buntbarsche -> da hatte ich an eine Sechsergruppe von den Bolivianischen Schmetterlingsbunbarschen gedacht... oder evtl. auch an eine Gruppe Kakadu-Zwergbuntbarsche.
    + Samler ->da würden für mich in Frage kommen: Rotkopfsalmler (vorhandene Gruppe aufstocken auf 20 Tiere ?, Karfunkelsalmler 15 Tiere ?, Roter Neon 20 Tiere ?, Roter von Rio 15 Tiere ? oder evtl. eine neue Gruppe Spritzsalmler (3Männchen/6Weibchen?), da meine jetzigen Tiere nur noch ein Restbesatnd sind und sich nicht mehr zur Zucht eignen.


    Meine Fragen an euch:
    Welche Zusammensetzung könntet ihr mir empfehlen ? Mit was für Fischen habt ihr schon Erfahrungen gesammelt ?


    Vor allem Erfahrungen zu den Braunen Otocinclen, den Hemiloricaria parva und der Gruppenhaltung von Kakadu-Zwergbuntbasrche interessieren mich!
    womit kann ich die Otocinlen und die Hemiloricaria am besten ernähren ?, brauchen die Hemiloricaria Höhlen? -> wenn ja, in welcher Form und Größe ?


    ich freue mich auf euer Feedback :-)/~


    Gruß Benjamin

    Hallo,
    auch mir gefällt dein Becken... :thumbup: 
    Die Beleuchtung haste echt gut gemacht. Blendet dich das Licht, wenn du vor dem Aquarium sitzt ?
    Wie hoch ist die Verdunstung ? Welche Fluter hast du genommen und wie genau hast du diese eingebaut ? könntest du uns dazu eine Anleitung geben? evtl. mit Fotoserie?
    Gruß benjamin

    hallo,
    Das sieht ja gar nicht schlecht aus...
    Könntest du denn noch mal alles Von Schritt 1 (dem auspacken des Pakets), bis zum letzten Schritt erklären ? evtl. mit Fotoserie oder so ? mir ist immer noch nicht alles klar.. Wär echt toll..  :) 
    Gruß benjamin

    Hallo an die Gesellschaft,


    Hier möchte ich meine Becken zum zweiten mal vorstellen. Dies hat zwei Gründe. 1. Mein letzter Thread ist irgendwie nicht weiter gelaufen und 2. In dem Thread hatte ich meine Fotos falsch hochgeladen, so dass man diese nicht vergrößern konnte.


    Hier möchte ich einfach noch mal
    alles neu und korrekt vorstellen. Der alte Thread http://americanfish.de/index.p…in+paar+fragen#post117578
    kann geschlossen werden.


    Also...



    Das 240 Liter Becken...



    ...ist momentan (leider) mein größtest Aquarium. Es hat das Standard Maß 120x40x50 (LxBxH). Gefiltert wird über einen Hamburger Mattenfilter. Hinter dem HMF habe ich ein Säckchen Akadama, um die Wasserwerte etwas nach unten zu drücken. Evtl. möchte ich aber noch einen Außenfilter anschließen, mit dem ich nur über Torf, Akadama ect. Filter, da hinter dem HMF nicht viel Platz ist. Beleuchtet wird das Becken mit 2 T8 Leuchtstoff Röhren, die in nächster Zeit aber durch LED Strahler ersetzt werden sollen. Die Beleuchtungszeit liegt bei 12 Stunden. Die Abdeckung ist eine Standardabdeckung von Aqualux. Das Aquarium steht auf einem normalen Aquarium Unterschrank. Zwischen Unterschrank und Aquarium befindet sich ein 5cm dicke Styroporplatte. Der Bodengrund besteht aus feinem Sand. Unter dem Sand habe ich noch eine Schicht gebrannten Ton und Lehm. Gefüttert wird mit allem, was der Gefrierschrank hergibt (schwarze/weiße Mückenlarven, Artemia, Daphnien, Mysis...ect.). Ab und an gibt es rotes Diskusgranulat oder Artemia Nauplien. Auf der rechten Aquarium Seite ist der HMF angebracht, der hinter Javamoss und Lavasteinen versteckt ist. In der Mitte, ist eine "freie" Sandfläche, auf der einige Cryptocoryne parva wachsen. etwas weiter hinten sind die Echinodorus, die das Aquarium etwas abschatten. Auf der linken Seite, ist eine große Mangrovenwurzel. Im ganzen Aquarium sind in etwa 8 Kokosnusshöhlen eingebracht. 4 Stück hab ich an die Aquariumscheiben geklebt. gedüngt wird bei jedem Wasserwechsel mit einem Schluck Flüssigdünger. Wasserwechsel mach ich ungefähr alle 1,5 Wochen mit 50 Litern Torf/Erlenzapfenwasser... Aber Bilder sagen ja bekanntlich mehr als 1000 Worte ;)


    Der Besatz sieht wie folgt aus:


    7 Spritzsalmler (Copella arnoldi) im Verhältnis 4/3
    15 Rotkopf bzw. Rotmaulsalmler. Ich vermute, dass es Hemigrammus rhodostomus und Hemigrammus bleheri sind.
    1/2 Kakadu-Zwergbuntbarsche (Apistogramma cacatuoides) + circa 7 Jungfische in einer Größe von 0,5-1cm



    Die Wasserwerte sind:


    PH-Wert 7
    Kh 4°
    Temperatur 27°



    Die Pflanzen im Aquarium:


    4x Echinodorus Bleheri
    2x Vallisneria Nana
    ein halber Mattenfilter mit Javamoos (Taxiphyllum Barbieri)
    circa 10 Anubia (Anubia nana, Anubia barteri, Anubia lanceolata)
    3x Hygrophila difformis
    1x Microsorum pteropus
    und ein Haufen Cryptocoryne parva, der in nächster zeit evtl. durch einen Tigerlotus ersetzt werden soll.


    Mein zweites Becken stelle ich vermutlich morgen vor...



    Gruß Benjamin

    Hallo,


    Also erst mal meine Kritik  ;) 


    Ich würde die Rückwand schwarz machen. Die jetzige kommt irgendwie recht unnatürlich rüber.
    Meiner Meinung nach könnte das ganze Aquarium etwas dunkler sein.
    Die Technik würde ich auch noch verstecken... z.B. hinter noch mehr Wurzeln?
    Die Pflanzen würde ich gegen Echinodorus tauschen...


    und wo du echt daneben liegst, sind die Bayern Fanartikel über dem Becken  :D 


    Aber das war nur meine Kritik und meine Verbesserungsvorschläge...


    Insgesamt finde ich dein Becken recht gut... vor allem das Laub finde ich toll (obwohl man auch das gegen z.B. Buchenlaub tauschen könnte :D )


    Ne im Ernst.. Dein Becken ist dir gut gelungen  :thumbup: Meine Verbesserungsvorschläge wären nur die Kirsche auf der Torte  ;) (meiner Meinung nach)


    Gruß benjamin

    Hallo Lothar,


    Ob du nun einige Fische aus dem 200er nachher in dein 600er setzt, ist ja dann dir überlassen, bloß solltest du halt, wie von dir bereits erkannt, einige Arten nicht mit P. Scalare vergesellschafteten....




    Zu dem geplanten Besatz:


    Beilbäuche sind ok (obwohl ich ja doch copella arnoldi (Spritzsalmler) nehmen würde :whistling:  :thumbsup: 
    Funkensalmler gehen auch klar, bloß ob du nachher Rotköpfe mit den Skalaren vergesellschafteten kannst, weiß ich nicht... könnte durchaus sein, dass die Skalare auch die Rotköpfe zum fressen gern haben. Allerdings sollten sich hierzu noch mal die Skalarhalter melden. Ansonsten sind die Rotköpfe in 600 Liter bestimmt ne super Wahl.
    Bei den Ottos gibt es ebenfalls keine Einwände. Das verschiedene Otto Arten einen unterschiedlichen Appetit auf Algen haben, hab ich noch nicht gehört. Allerdings solltest du dich evtl. nicht auf die hopeis festlegen und einfach mal schaunen, welche Arten man so in deiner Gegend bekommt.


    Zwergbuntbarsche
    Ich würde nur eine Art einsetzten, obwohl es bei dem ein oder anderen auch schon mal mit zwei Arten funktioniert hat. Wenn du es allerdings mit 2 Arten probieren möchtest, setzte eine Offenbrüter-Art ein und eine Versteckbrüter-Art, so müssen sich diese zumindest nicht um die selben Laichmöglichkeiten streiten.
    Beispiel:
    1/1 A. Borellii + 1/1 M. Ramirezi
    Da würde ich es dann aber auch bei einem Paar pro Art belassen.


    Allerdings wirst du mehr von einer Art haben, wenn sie "alleine" (als einzige Zwergbuntbarschart) gehalten werden.


    Wenn du meinst, dass bei A. Borellii 5/2 zuviel ist und 1/2 zu wenig zur Geltung kommt, könntest du auf eine etwas größere Zwergbuntbarschart umsatteln. z.B. auf A. cacatuoides. Mein Männchen mit fast 9cm ist immer präsent und zusehen.
    Bei A. cacatuoides würde ich bei 200 Liter 1/1 oder 1/2 nehmen... evtl. auch 1/3.


    Bodengrund:
    Wenn du nur einen Teil des Aquariums mit Sand befüllen möchtest, solltest du nur eine Zwergbuntbarschart nehmen, da es durchaus sein kann, dass die Sandfläche dann von einer Art als Revier genutzt wird und so die andere Art nichts von dem Sand hat. Ich würde allerdings trotzdem (auch bei nur einer Zwergbuntbarschart) den ganzen Bodengrund sandig gestallten und auf Kies? verzichten.
    Wie sich der Sand mit dem Bodenfluter verhält, weiß ich nicht.
    Sandverliebt sind alle Apistogramma Arten.


    ich habe gebrannten Ton und Lehm (sind recht kleine Kügelchen) unter meinem Sand und meine Pflanzen wachsen gut. Das sollte nur eine Alternative zu deinem Vorschlag sein. Ich habe den Bodengrund übers Internet bestellt. Gegen deinen Vorschlag hab ich auch nichts einzuwenden, kann allerdings auch nicht sagen, ob dieser gut ist.



    Gruß Benjamin

    Hallo,

    Da das Becken ja recht ungewöhnliche Maße hat, könnte ich mir in dem Becken auch super Spritzsalmler vorstellen (durch die recht hohe Höhe...). sie sind meist recht Oberflächen orientiert und somit, würden sie sich auf der Grundfläche mit den Beilbäuchen in die Quere kommen... aber falls du sie noch nicht kanntest, wäre das halt mein Favorit..


    Die Neons oder die Funkensalmler wären mir persönlich, auf den Maßen, vermutlich zuviel, da die Spritzsalmler und auch die Beilbäuche Salmler sind.. meine damit, dass man nicht unbedingt 2 Arten Salmler auf den Maßen haben muss?


    Mein Vorschlag:


    7-8 Spritzsalmler im Verhältnis 3/4 oder so bzw. die Beilbäuche
    5 Borelliis Geschlechterverhältnis evtl. wie du es vorgeschlagen hast
    10 Ottos


    Das ist nur mein Vorschlag... Du kannst es ja auch mit zwei Salmler Arten probieren, wenn du möchtest...


    Zum Bodengrund:
    Als erste Schicht würde ich gebrannten Ton und Lehm für die Pflanzen einbringen und dann noch ein gewisse Menge an recht feinem Sand (für die Zwergbuntbarsche). Kies ist da eher weniger geeignet...


    Wenn du keine "besonders" anspruchsvolle Pflanzen pflegen möchtest (Ich kenne die meisten deiner "auserwählten" nicht, aber Echinodorus und co wachsen immer), brauchst du kein C02. Da reicht normaler Flüssigdünger meistens vollkommen aus...


    Die halben Kokosnüsse sind für ALLE mir bekannten Zwergbuntbarsch-Arten, als Versteck und Brutmöglichkeit, sehr wichtig!
    Wenn du z.B. 2 Weibchen nimmst, würde ich dir raten, mind. 3-4 Höhlen einzusetzen.


    Zu den von dir ausgewählten Pflanzen kann ich nur sagen, dass weniger manchmal mehr ist... ;) Das wirst du aber auch bei/nach dem einrichten sehen... aber probier in Sachen Beckeneinrichtung und Gestaltung erst mal was aus, um deinen Stil zu finden...


    Wasserwerte...
    Bei den von dir gewählten Pflanzen und Fischen, solltest du schon so im Bereich von

    ph 6-7
    gh 4-10
    und kh 2-5
    landen...
    Das ist erreichbar durch Torffilterung, Osmose, Vollentsalzer, Erlenzapfen oder auch Laub... einige verändern ihre Wasserwerte auch mit Hilfe von Säuren (z.B. Salzsäure) allerdings halte ich dies für weniger geeignet...


    Was für dich die beste Methode ist, häng ganz von deinem Leitungswasser ab (also welche Werte bei dir aus der Leitung kommen)...
    Wenn du die mal messen könntest, wäre das schon mal ein großer Fortschritt... (Zoohandlungen messen Wasser oft kostenlos auf ph, gh, kh...)


    Ich persönlich würde z.B. A. Borellii nicht in 600 Liter setzten wollen, da sie dort wohl recht schnell untergehen würde... da hat man vermutlich einfach recht wenig von den Tieren... anders würde es aussehen, wenn du statt 3/2 dann 10/10 einsetzten würdest... aber das ist ein anderes Thema ;) und wenn du bei den 600 Liter bist, kann man da ja noch mal drüber sprechen...


    ich hoffe, dass ich jetzt erst mal ein paar Fragen beantworten konnte?, aber es melden sich bestimmt noch einige anderen zum Thema..


    Gruß benjamin

    hallo,
    Ich hab als Pflanzensubstrat gebrannten Ton und lehm genommen... und ich finde, dass meine Pflanzen dadurch echt gut gedeihen...


    Als (Zwerg)Buntbarschh werfe ich hier einfach noch mal apistogramma cacatuoides ein.
    Bei mir gehen sie echt nicht unter. Habe (nur) noch einige Salmler im Becken und mein Männchen(ca.9cm) tripple red, ist eig. immer präsent.
    an Pflanzen gehen sie auch nicht  ;)  :D 


    also wenn du mit dem ph noch auf ca. 7-7,5 gehst, kann ich dir diese, doch recht einfach zu haltene, Zwergbuntbarschart ans Herz legen.


    die anderen Arten sind aber auch nicht schlecht  ;) 


    die meekis würde ich als zu temperamentvoll betrachten.. ich hatte sie mal für eine kurze Zeit in Pflege in einem 240 Liter Becken und das war für meine Augen doch recht klein... abgesehen davon, hatten es die Pflanzen bei denen echt schwer...


    Gruß Benjamin

    hallo,
    ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass einige Junge so durch kommen könnten...  :) 
    wenn der Macmasteri Mann nen bisschen mit hilf, würde ich mir da mal Hoffnungen machen  ;) 
    Also bei mir kommen immer nen paar Zwergbuntbarsche durch...


    mit den bitaeniata ist ja erfreulich :thumbup: wünsch dir weiterhin viel Glück mit den beiden Bruten.
    Gruß Benjamin

    Hallo Benni,
    Zwergfadenfische fühlen sich nach meiner Erfahrung bei 27° und aufwärts ziemlich wohl, was ich bei Guppys nicht bestätigen kann. Meine Guppys, die ich pflegte, fühlten bei 26° bereits nicht mehr so dolle wie bei 23-24°. Das selbe hab ich übrings auch schon von anderen Haltern gehört (Das mit den Guppys und das mit den Zwergfadenfischen). Endler sind da ne ganz andere Nummer. Die fühlen sich bei mir von 20-29° wohl...
    Das Guppys (Poecilia reticulata) von Natur aus in weichem/weicherem Wasser vorkommen, war mir nicht bewusst... könntest du mir da einige Infos schicken ? fänd ich mal interessant... ich lasse mich gerne belehren...  ;)


    Gruß Benjamin