Beiträge von Lahntal

    Hallo thorsten,


    sehr schöner aggassiziii, so sollen sie ausehen. Diese überroten, die heute überall angeboten werden sehen dagegen blaß aus.
    Viel Glück mit den Tieren.


    berthold

    Hallo,
    die von Dir erwähnten Apistogramma gehen beide (opal ist eine farbvariante von borellii).
    Bei 1,2 m würde ich Dir zu 3-4,2-3 borellii raten, die sind nicht so groß und bei Gruppenhaltung verteilt sich die Agression.
    Die panduro werden etwas größer, da wäre vielleicht 1,2 besser.
    Wenn Du den pH noch etwas runter bekommst (<7) wärs noch besser.


    Gruß
    berthold

    Hallo Ralf,


    ich glaube, es ist sehr schwierig, einen Leitwet von 50 bei einem pH von 5 zu bekommen. Bei niedrigen pH-Werten muss zwangsläufig einiges an Säure im Wasser sein, nach meiner Erfahrung kommt man nicht so tief mit dem Leitwert.
    Und für das Ausgangswasser braucht man fast zwangsläufig eine UO oder einen Vollentsalzer, oder vielleicht gehts auch mit Regenwasser.


    Berthold

    Hallo,


    freut mich das es den Fischen gut geht.
    Den ph-Wert wirst du nach meiner Erfahrung noch deutlich runterfahren müssen, bei mir war er nahe 4, als es endlich klappte. Allerdings gibt es dazu wohl auch andere Meinungen und Erfahrungen.


    Meine Nachzucht freut sich über den zusätzlichen Platz. Allmählich zeigen sie ihr Geschlecht, bin mal gespannt, wie am Ende das Verhältniss ist. Jedenfalls sind etliche Paare dabei.


    Viel Glück!
    berthold

    Hallo Dieter,


    wenn das Weibchen will, wird der Mann schon machen, denke ich.
    Und die kleinen trifasciata sind nicht soo ruppig, jedenfalls bei mir. Habe in einem 80er Becken min 5 Männer und zwei Weibchen sowie drei Jungfische - macht keine grossen Probleme. (Werde aber wahrscheinlich den Besatz verringern, damit ich Platz habe für die neuen Jungen - die hat gerade ein Paar in einem 40cm Becken).


    gruß
    berthold

    Hallo,


    ich würde das neue Weibchen zuerst allein gut anfüttern (wenn möglich mit Lebendfutter oder Frostfutter) und zwei Wochen später das Männchen hinzusetzen. Wenn das Weibchen laichbereit ist, ist wenig zu befürchten.
    Mehrere Weibchen kaufen, wenn man nur eins will macht wenig Sinn. Erstens wirst du sie evtl. schlecht wieder los, zweitens sind Fisch keine Umtauschware wie Schuhe...


    Gruß
    berthold

    Hallo,
    auf ein Geschlecht würde ich mich hier nicht sicher festlegen, aber kann schon ein Weibchen sein.
    Aber der Fisch sieht nicht gesund aus, abgemagert und was hängt da am After? Ist das so ein weißer Faden?


    Gruß
    berthold

    Hallo,
    die Idee von Jorschi ist nicht abwegig. ich habe ein ganze Gruppe von trifasciata (werden lagsam zuviele..) und scheinbare Weibchen entpuppen sich bei denen erst spät und immer noch gelb und möglichst unauffällig als Männer. Scheint bei der Art besonders ausgeprägt.


    Aber das würde sich dann sicher bald zeigen. Wenn du die Möglichkeut hast, versuche mit reichlich lebendfutter oder gutem frostfutte zu füttern, dann wirst du entweder nach ein paar Wochen ein laichbereites Weibchen habe - oder ein schönes Männchen :-)


    Gruß
    berthold

    MOin,


    meine Brut macht sich noch immer bestens. Die Kleinen sind gut gewachsen (habe wohl ca. 1cm), kriegen alle paar Stunden Artemia.
    Besonders schön ist das Verhalten der Eltern, die noch immer (schon min. 6 Wochen) friedlich pflegen und sich dabei sehr gut vertragen.
    Verluste bei den Jungen konnte ich keine feststellen, aber 6 von 50 (?) schwimmen leider nicht gut, das Hinterteil hängt. Die werden wohl nichts, aber der Rest ist top.


    Und gestern hat das zweite Pärchen im Nebenabteil gelaicht...


    Vielleicht mach ich nächst Woche nochmal ein Filmchen, habe jetzt wenig Zeit.


    Gruß
    Berthold

    Hallo,


    meine elizabethae machen mir große Freude. Die Eltern umsorgen noch immer gemeinsam die Brut, die jetzt schon ca. 1cm groß sind. Beide elterntiere schwimmen inmitten Ihre Jungen und vertragen sich bisher prima.
    Und das zweite Paar in der andren Beckenhälfte hat jetzt auch abgelaicht und brütet.
    Ich kann keine merklichen Verluste bei den Jungfischen festellen und schätze die Menge auf über 50.


    Falls jemand ernsthaftes Interesse an den führenden Elternpaar hat, würde ich mir überlegen, sie abzugeben, auch um Platz zu haben für die Aufzucht. Und noch mehr Junge brauch ich dann eh nicht, wenn die zweite Brut auch noch hochkommt. (Später dann auch evtl. das zweit Elternpaar, wenn ich weiß, das ich Männlein und Weiblein in der Nachzucht habe.


    Also, die seltene Gelegenheit, ein eingespielte Paar zu erwerben!


    Gruß
    Berthold

    Hallo Jorschi,
    hat ja noch etwas Zeit. Ich will halt nicht hunderte elizabethae züchten, die wird man dann irgendwann nicht mehr los und der Preis geht kaputt.
    Habe aber vor ein paar Tagen mal bei einem Lieferanten für Großhändler angerufen, wo ich früher schon mal Fische verkauft habe. Die importieren auch. Zwar zahlen die nicht viel für Nachzuchten, aber wer Fische bringt, kann auch welche bekommen.
    Und die haben immer mal Raritäten. Da kriegt man sicher früher oder später fast alles.
    Candidi wird aber sich zu bekommen sein, auch über AKZ. D. maculatus hoffentlich auch.


    Die Beckenzahl kann ich nicht beliebig erhöhen, erstens wegen der Arbeit, die dann irgendwann leiden wird (ich arbeite zuhause) und zweitens hab ich auch noch ne Familie (7 Mon. Baby)..
    Aber ein Aufzuchtbecken wird wohl noch dazukommen müssen, wo ich dann erstmal einen Scvhwung Lieschen großziehe.
    Für mich liegt der Reiz halt in den schwierigeren Arten, und nicht in der forlaufenden "Produktion".


    Gruß
    berthold

    Hallo tom,
    ja, das ist ein ganz guter "Wurf", schätze über 40..


    ..und nebenan sitzt die zweite Dame auf Eiern. Da muss man schon überlegen, ob es nicht zu viele werden.


    Meine Gedanken gehen auch schon zu neuen Arten, wenn diese "geknackt" ist. Denke schon an Dicrossus maculatus und T. candidi.


    gruß
    berthold

    Hi Tom,


    das man Wasser ansäuern kann, so sauer wie man will ist mir wohl klar.
    Aber das erhöht immer auch den Leitwert. Einen pH von 4 wird man kaum mit einem Leitwert unter 50 erreichen, und dafür bräuchte man schon einen Vollentsalzer.
    Ein Leitwert von 11 entsprich schon recht gutem Osmosewasser ohne Ansäuerung.
    Die angegebenen Werte können so meiner Meinung nach nicht stimmen.


    Gruß
    Berthold

    Hallo,
    kann mir mal jemand erklären, wie man diese Wasserwerte zaubert: "pH-Wert 4,11, Leitwert 12 mS/cm".


    Meiner Meinung nach ist das unmöglich, der Leitwert muss bei derm pH-wert doch um einiges höher sein. Ohne Säuren im Wasser kein saures Wasser.


    Oder hab ich da was falsch verstanden?
    Gruß
    berthold

    Hallo,


    bei mir habe ich soeben ( wieder mal) gesehn, das mein Weibchen einen Trupp Junge führt.


    Bisher ist es mir leider noch bei keinem der , ich glaube; 3 Würfe gelungen Junge durchzubringen, waren immer innerhalb weniger Tage verschwunden.
    Mal sehen, obs diesmal klappt.


    Hatte in den letzten Wochen arbeitsbedingt leider etwas weniger Zeit.


    Gruß
    berthold