Beiträge von Bad_Rockk

    Hallo,


    ich melde mich nach fast 4 Monaten auch mal wieder zu Wort. Das Becken läuft immer noch und ich habe jetzt wieder mehr Zeit mich um das Becken zu kümmern.


    Der permanente Wasserwechsel läuft weiterhin, aber ich mache zusätzlich noch alle 14 Tage einen Wasserwechsel von ca. 50%.


    In der Zwischenzeit hatte ich eigentlich permanent Probleme mit Algen. Vor allem waren es Grün- und Pinselalgen. Zwischenzeitlich hatte ich auch mal eine CO2 Anlage installiert, aber irgendwie habe ich mit den Teilen kein Glück. Die erste Flasche funktionierte, die zweite war innerhalb eines Tages leer... ich werde es wahrscheinlich sein lassen oder auf einen DIY-Ansatz mit Zitronensäure und Natron umschwenken. Für das Pflanzenwachstum war es super, aber Javafarn, Anubias, Echinodorus und Vallisnerien sollten es eigentlich auch ohne CO2 schaffen.


    Neue Bilder werde ich bei Gelegenheit auch machen und online stellen.


    Der Besatz hat sich bisher nicht weiter verändert. Die Fahnenkirschflecksalmler und die Schrägschwimmer stehen gut im Futter und sehen toll aus. Leider sieht man von den Fahnenkirschflecksalmler recht wenig. Nur wenn es Futter gibt, trauen sie sich unter dem großen Wurzelaufbau hervor. Zusätzlich habe ich noch hunderte von Turmdeckelschnecken im Becken, die sprenkeln den kompletten Bodengrund.


    Jetzt geht es aber darum, den Besatz noch etwas zu erweitern.


    Für den Boden habe ich ein Gruppe (3-6 Tiere) L387 Ancistomus sp. im Blick. Die Tiere kann ich als NZ bekommen und gehen optisch in die gleiche Richtung wie meine damaligen Ancistomus (siehe mein Avatar). Jedoch sollen sie bei ca. 14-15 cm Endgröße liegen, die damaligen waren am Ende bei ca. 20 cm. Ich denke sobald die Welse im Becken sind, werden die den Kirschen unter der Wurzel Gesellschaft leisten.


    Bei den sonst als NZ erhältlichen Arten L201/333 stört mich, dass die Jungendfärbung im Alter verschwindet bzw. sehr fein wird. Falls jemand noch andere Vorschläge hat, immer her damit.


    Ebenfalls als NZ könnte ich noch Rotrückenskalare bekommen. Hier bin ich mir aber selbst noch unschlüssig, da ich Null Erfahrungen mit Skalaren habe. Die 70er Beckenhöhe sollte passen. Was mich etwas abschreckt sind die beschriebenen Verhaltensweisen. Revierbildend und zickig. Gerade die Rotrücken sollen nicht die friedlichsten sein. Von die Kirschen würde ich dann wahrscheinlich nicht mehr sehen wie aktuell, da die Skalare die andere/offenere Aquarienseite einnehmen würden. Kann mir hier jemand Erfahrungen/Tips zu Skalaren beisteuern?


    Gruß Tim

    Hallo zusammen,


    gestern bin grandios an Klempner-Arbeiten gescheitert :whistling:


    Wollte den permanenten Wasserwechsel verrohren und habe den Mist einfach nicht dicht bekommen. Der Ansatz war eben zu kompliziert und mit viel zu vielen Gewindeverbindungen. Habe gefühlt 15x das Wasser ab- und abgestellt, Treppe hoch und runter... wollte das kurz erledigen, soland der Sohn Mittagsschlaf macht. Aus 1,5 Stunden wurden dann fast 5 Stunden und am Ende hatte ich weniger als zu Beginn. Denn dann wollte nichtmal mehr der Eingandmischer dicht sein. ;(:thumbdown:


    Habe jetzt umgeplant und alles wird mit Panzerschläuchen umgesetzt. Damit habe ich nur eine Gewindedichtung am Eckventil an den Wandanschluss, alle anderen Verbindungen sind mit Muffe und Dichtung. Das sollte Ingenieur-sicher sein :D


    Gruß Tim

    Hallo Ralf,


    Danke dir. Die Sandfläche wird noch verkleinert, sobald ich ein passendes Netz zum Riccia aufbinden gefunden habe. Zudem bildet die eine Echinodorus bereits Ableger aus, daher wird die freie Fläche Stück für Stück geringer werden.


    Die 0-Nummer ist perfekt, heute ist kein einziger Neon mehr zu sehen. Ich habe aber weiterhin keinerlei Überreste von den 100 Tieren gefunden. Weder im Becken, am Überlaufkamm noch im Filter! :?: Ich habe aktuell sehr viele Turmdeckelschnecken im Becken, kann es sein, dass diese die Überreste komplett verwertet haben? Oder können die die Neons ggf. sogar "erlegt" haben? Ich bin wirklich etwas ratlos, da ich den Totalausfall einfach nicht verstehe. Alle anderen Fische sehen top aus und sind aktiv, kein einziger Ausfall bei den Fahnenkirschfleck und den Schrägschwimmern. Bin wirklich enttäuscht, da der große Neonscharm wirklich super aussah.


    Ob ich allerdings nochmal das Risiko mit den Neons eingehe, weiß ich noch nicht.


    Gruß Tim

    Hallo zusammen,


    Ja, da habe ich wohl an der falschen Stelle gespart, waren Neons mit 1 cm Größe. Ich würde eher sagen, dass es aktuell ca. 80% Verlust ist ;( Aktuell also noch 20 Neons übrig.


    Ansonsten sind noch 30 Fahnenkirschflecksalmler und 20 Schrägschwimmer im Becken.


    Hier mal ein paar schnelle Bilder mit den zusätzlichen Pflanzen und den Walnusszweigen. Alles was keine offensichtlichen Wurzeln hatte wurde als Schwimmpflanze missbraucht und wird dann Schrit für Schritt optimiert. Die Riccia wird noch auf Steine gebunden. Auf die Äste habe ich erstmal keine Pflanzen gesetzt, da ich diese aktuell mit einem Stein am Auftreiben hindere. Sobald diese von selbst unten bleiben, werden diese auch etwas bepflanzt.


    Gruß Tim

    Hallo zusammen,


    kurzes Update zu meinem Becken:


    die Fische sind vor 14 Tagen eingezogen. Leider ist mein Neonscharm schon deutlich dezimiert, es sind noch ca. 40 Tiere übrig. Da ich nur ein totes Tier gefunden habe, vermute ich, dass sich die anderen Fischen an den teilweise noch sehr kleinen Neon bedient haben. Damit habe ich nicht gerechnet.


    Die Fahnenkirschfleck und die Schrägschwimmer sind toll und sind meist im Schwarm unterwegs. Die Schrägschwimmer sind auch recht aktive Schwimmer.


    Gestern noch einen 25% WW gemacht und danach vergessen den Wasserhahn zu zu drehen. :whistling: Der GHL Alarm hat mich dann noch drauf aufmerksam gemacht, allerdings erst 2 Stunden später und bei 21°C Wassertemperatur. Dank der großzügig ausgelegten Heizung ist das Becken über Nacht langsam wieder auf Normaltemperatur gekommen. Erstaunt war ich von der Huminabgabe der Wurzeln. Obwohl beide Wurzeln schon Jahre im Wasser waren, geben sie immernoch Huminstoffe ans Wasser ab und färben es bräunlich. Das merkt man erst wirklich, wenn nach dem WW das Wasser wirklich klar und von der Farbtemperatur kälter wirkt.


    Die eine Anubia hat sich leider aufgelöst und wurde entfernt, dafür hat die Echinodorus mittlerweile zwei Blütentriebe. Das freut mich, da ich mit Echinodorus sonst nie wirklich erfolgt hatte und mir die meist schnell eingegangen sind.


    Heute kommt noch ein Pflanzenpaket von Mova und ich werde noch weitere Zweige von meinem Walsnussbaum ins Becken einbringen. Mal schauen wie das aussehen wird.


    Anbei noch aktuelle Bilder. Beim zweiten kommt die Helligkeit im Becken am nähesten an die echten Verhältnisse ran, dafür sieht man nicht so gut aufgrund der Blitzreflektion.


    Gruß Tim

    Dateien

    • IMG_9824.JPG

      (338,46 kB, 48 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_9832.JPG

      (275,86 kB, 37 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_9837.JPG

      (299,41 kB, 28 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_9838.JPG

      (282,09 kB, 31 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo,


    so ich habe alle Teile bestellt und ich habe mich dazu entschieden, alle Teile außerhalb des Aquariums mit Standard-Sanitärmaterial zu "verrohren".


    Wie bereits geschrieben wird mittels T-Stück an der Kaltwasserleitung ein separater Abgang erzeugt. Hier kommt dann das alte Eckventil dran und ein passender 3/8'' Panzerschlauch, der ist DVGW geprüft und bis 10 bar belastbar. Druck in der Hausleitung liegt bei ca. 4 bar, daher kein Problem. Da ich eine Messingschlauchtülle nur mit 1/4'' Außengewinde gefunden habe, kommt als Zwischenstück noch ein Kugelhahn mit 2x 1/4'' Innengewinde zum einsatz. Damit kann ich dann sowohl am Eckventil, als auch im Kugelhahn reduzieren/abstellen. Danach kommt dann 4/6 Schlauch und wird an die beiden LED-Balken angeschlossen. Am Ende kommt dann noch ein einstellbarer Tropfer. Alle Schlauchverbindungen im/über dem Aquarium werden dann noch mit Edelstahl-Rohrschellen gesichert.


    Damit habe ich eine Lösung gefunden, die mich auch ruhig schlafen lässt. Die Verwendung von Standardfittings außerhalb des Beckens ist btgl. Dichtigkeit lange bewährt und ich muss mir keine Gedanken über abrutschende Schläuche machen. Sollte im Becken doch mal eine Verbindung tropfen oder sich gar lösen, wird eben mehr Frischwasser ins Becken eingeleitet. Sollte die Heizung (Edelstahlrohr an Hauswasserzirkulation) es mal nicht das nachzuregeln, schlägt der Profilux sowieso Alarm.


    Soviel erstmal dazu. Die Umsetzung wird noch etwas brauchen da eines der Teile eine lt. Angabe ewig lange Lieferzeit hat.


    Gruß Tim

    Hallo,


    zu meinem obigen Problem bin ich nun selbst auf eine Lösung gekommen. Anstelle alles an den Einhandmischer anzuschließen, werde ich mittels eines T-stücks einen separaten Kaltwasseranschluss realisieren.


    So habe ich die Möglichkeit die Tröpfchenbewässerung an die Kaltwasserleitung anzuschließen und habe weiterhin die Möglichkeit über die Mischbatterie einen großen Wasserwechsel zu machen. Eine Vermischung findet nicht statt, da der Einhandmischer nur bei Bedarf geöffnet wird.


    Die Tröpfchenbewässerung werde ich mit einem Kugelhahn am T-Stück beginnen, dann ein Druckminderer der den Wasserdruck auf 0,7 bar reduziert, Adapter auf die gängigen 3/16 Schläuche, 3/16 Schlauch und ein Mikroventil zur weiteren Durchflussregelung, dann werde ich das ganze an meine LED-Balken anschließen. Dadurch wird das Wasser erwärmt und die LED's minimal gekühlt. Am Ende dann noch ein einstellbarer Tropfer. Ob der dann wirklich notwendig ist, wird sich zeigen.


    Trotzdem würde ich mich über Erfahrungsberichte von anderen freuen.


    Gruß Tim

    Hallo zusammen,


    ich möchte an meinem Aquarium einen permanenten Wasserwechsel realisieren (ggf. über das Gardena Micro Drip System). Abwasser und Warm-/Kaltwasseranschluss sind bereits vorhanden. Aktuell kann ich händisch die Mischarmatur aufmachen und es kommt Frischwasser über einen normalen Duschschlauch ins Aquarium.


    Jetzt würde ich gerne den Hahn permanent geöffnet haben und dann mittels eines Gardena Micro Drip Systems permanent 1-2 L/h Frischwasser ins Aquarium einleiten. Da das Aquarium über einen Überlauf verfügt, kann das Becken nicht überlaufen und das überschüssige Wasser geht den normalen Weg in den Abfluss.


    Da das ganze normalerweise an einem Außenwasserhahn, teilweise auch mit Bewässerungscomupter (der auch komplett zudreht), verwendet wird, sollte das funktionieren.


    Jetzt habe ich aber gelesen, dass es bei abgesperrten Leitungen nach einer Armatur zu Vermischungen von Kalt- und Warmwasser im Haussystem kommen kann. Daher die Frage: Entspricht eine Entnahme von nur 1-2 L/h einer Absperrung oder sollte es durch den sehr geringen aber stetigen Fluss keine Probleme geben? Und macht der Duschschlauch das mit oder macht der anliegende Wasserdruck Probleme?


    Wenn es Probleme macht, könnte ich als Abhilfe den Einhandmischer auf kalt stellen? Damit würde nur zwar nur Kaltwasser zufließen, was aber prinzipiell kein Problem ist und eine Vermischung würde unterbunden werden.


    Um den Schlauch zu umgehen könnte ich einen absperrbaren Y-Verteiler aus Messing an die Armatur schrauben. Auf einen Ausgang kommt der Duschschlauch, dieser wird dann nur bei Bedarf verwendet und hat keinen Dauerdruck. An den zweiten Ausgang kommt direkt das Gardenasystem, welches den Druck auf 1,5 bar reduziert. Alle Folgeteile sind ja für diesen Druck ausgelegt und sollten daher keine Probleme machen. Bleibt aber die Frage nach der Vermischung?!


    Gibt es Alternativen zu meiner Idee? Wie haben andere so einen permanenten Wasserwechsel umgesetzt? Mir geht es vor allem darum, das ganze Sicher und Vernünftig zu betreiben.


    Würde mich über Tips und Empfehlungen freuen.


    Gruß Tim

    Hallo zusammen,


    manchmal muss man nur die Augen aufmachen und man findet, was man sucht...


    Wir haben einen riesigen Walnussbaum im Garten und davon kommen jetzt einige Zweige ins Becken. Die Zweige trocknen aktuell und kommen dann in die rechte Beckenhälfte. Die Blätter habe ich schon beim ersten Südamerikabesatz verwendet und werde diese nun auch wieder verwenden. Die Zweige werden dann ähnlich wie die Mangrovenwurzel noch mit Javafarn und Anubias bepflanzt werden. Damit wird es dann auch auf der rechten Seite dunklere Bereiche und Rückzugsmöglichkeiten geben.


    Aktuell sitze ich auf heißen Kohlen und warte auf den Fischpostboten!


    Zur Vollständigkeit noch ein paar Wasserparameter:
    26,5°C
    KH 6
    PH 7


    Gruß Tim

    Hallo Volkmar,


    Ich habe eher an etwas flacheres gedacht, damit es rechts und links nicht gleich aussieht. Mal schauen, was mir an Material in die Hände fällt...


    Fische kommen bei mir am Freitag, freue mich schon drauf!


    Gruß Tim

    Hallo,


    anbei die neuen Bilder vom Aquarium.


    In der rechten Hälfte werde ich ggf. noch etwas hinzufügen, sieht aktuell etwas leer aus. Vielleicht ein/zwei größere Steine oder eine weitere Wurzel.


    Mit der linken Hälfte bin ich schon sehr zufrieden, hier muss einfach etwas Zeit vergehen und die Pflanzen wachsen. Den Überlauf versuche ich mit dem brasilianischen Wassernabel und ein paar Vallisnerien etwas zu verstecken. Mal schauen, ob das funktioniert.


    Gruß Tim

    Dateien

    • IMG_9695.JPG

      (311 kB, 51 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_9697.JPG

      (339,62 kB, 43 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_9698.JPG

      (311,79 kB, 42 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_9699.JPG

      (343,25 kB, 37 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo zusammen,


    Die letzten Tage hat sich wieder etwas getan. Die zweite Lieferung Pflanzen ist gekommen und auch zwei zusätzliche 30W LED Strahler wurden installiert. Leider bin ich noch nicht zum Bilder machen gekommen, wird aber demnächst nachgeholt.


    Es wird zwar noch etwas dauern, bis die Pflanzen an der Oberfläche fluten werden, aber so lange möchte ich mit dem Besatz nicht warten. Daher werde die Tiere auf nächste Woche bestellt:


    30x Hyphessobrycon erythrostigma
    20x Thayeria boehlkei
    100x Paracheirodon axelrodi


    Panzerwelse/L-Welse müssen noch etwas warten. Zudem möchte ich die nicht online kaufen und schaue mich nach NZ um.


    Gruß Tim

    Hallo,


    so, die Wurzeln wurden zwangsversenkt und die ersten Pflanzen sind auch im Becken. Eine zweite Lieferung Pflanzen und zwei LED-Strahler kommen nächste Woche noch dazu. Die Bilder sehen viel heller aus, als es in echt im Becken ist. Bin kein Fotoprofi.


    Die großen Basaltsteine sind aktuell als Beschwerung für die untere Wurzel im Becken. Sobald diese keinen Auftrieb mehr hat, werde ich die raus nehmen und durch kleinere ersetzen. Finde die Kombination mit dem Wurzel sieht ganz gut aus, auch wenn es nichts mit dem Biotop zu tun hat. Die Anubias sind immernoch auf die beiden kleinen Wurzeln gebunden und wurden vorerst nur oben draufgelegt. Ob die da bleiben, wird sich noch zeigen. Was ich mit der rechtsn Beckenhälfte mache, ist auch noch offen. Aber ich tendiere zu einer weiteren Mangrovenwurzel mit Aufsitzerpflanzen.


    Nächste Woche gibts dann neue Bilder mit ein paar weiteren Pflanzen.


    Gruß Tim

    Dateien

    • IMG_9671.JPG

      (335,29 kB, 46 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_9670.JPG

      (298,22 kB, 45 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hi Ronny,


    da freue ich mich schon auf Bilder.


    Was würde ich für eine 80er Tiefe geben?! Die tiefenwirkung ist einfach um Welten besser als bei 50-60cm.


    Gruß Tim

    Hallo zusammen,


    ich such für mein Becken noch weitere Pflanzen. Interesse habe ich an:
    - Anubias
    - Javafarn
    - Vallisnerien
    - Brasilianischer Wassernabel
    - Wasserpest (Egeria densa/canadensis)
    - Crinum thaianum/natans
    - Cryptocoryne aponogetifolia
    - Moose


    Für andere Vorschläge bin ich offen, solange es keine Pflanzen sind die Starklich und hohe CO2-Werte benötigen.


    Gruß Tim

    Hallo Ralf,


    Neons hatte ich bis jetzt noch nie mit Hektik assoziiert. Glaube deine Federsalmler oder die Denisonbarbe (hatte ich auch mal) sind bzgl. Hektik ganz andere Kaliber als die Neons. Die können mit den Malawis mithalten.


    Bei den Schrägschwimmern habe ich jetzt Videos mit aktiven Tieren gesehen, die ebenfalls durchs Becken gezogen sind. Aber auch manche Videos mit dem von dir beschriebenen passiven Verhalten. Alternative wären hier ggf. auch Kaisersalmler.


    Finde solche großen Schwärme toll, wenn sie durchs Becken ziehen. Ist wie vieles Geschmackssache. Daher wäre das kein KO-kriterium für mich.


    Habe mir gerade nochmal dein Becken angeschaut, wirklich Top! Perfekte Größe und genial eingerichtet. Bei den Schwimmwurzeln wird es wahrscheinlich nicht bleiben, kann mir das nicht als Dauerlösung vorstellen. Aber vielleicht kommen noch ein paar kleinere Wurzeln dazu.


    Gruß Tim

    Hallo Ralf,


    hast du schon Erfahrungen mir aquahandel.de?


    Klar, die socolofi sind auch schöne Tiere. Aber da ich die erythrostigma hatte ich bereits und würde sie gerne wieder pflegen.


    Gestern habe ich noch meine beiden Mangrovenwurzeln gekärchert und ins Becken gesteckt. Durch den Auftrieb habe ich sie unter die Querstreben geklemmt. Sieht aber auch ganz interessant aus. Die restlichen Anubias habe ich auf zwei kleinere Wurzeln gebunden. Diese Woche sollte dann die Pflanzenlieferung von aquasabi kommen. Es werden erstmal Riesenvallisnerien, Javafarn und eine Echinodorus in Becken kommen. Die Wurzeln sollen dann ggf. noch mit weiteren Aufsetzerpflanzen oder etwas Moos begrünt werden.


    Jetzt noch einmal zum Besatz. Gesetzt sind aktuell die Hyphessobrycon erythrostigma mit 25-30 Tieren. Die Thayeria boehlkei finde ich einen schönen Konktrast dazu, sowohl in der Körperform als auch der Farbe. Hier habe ich an ca. 20 Tiere gedacht. Und jetzt steht der Klassiker Paracheirodon axelrodi noch zur Debatte. Platz wäre sicherlich für 100-125 Tiere, aber irgendwie bin ich mir noch unschlüssig. Gibt ein schönes Video von 120 Neons in einem 2m Becken: hier.


    Gibt es vielleicht noch Besatzempfehlungen zu den beiden Hauptfischen? Oder was sagt ihr zum zusätzlichen Neon-Schwarm?


    Gruß Tim

    Dateien

    • IMG_9483.JPG

      (296,97 kB, 70 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo Ralf,


    Jap, die Malawis sind gestern ausgezogen. :thumbsup:


    Auch wenn es bei Tropicwater Osterrabatte gibt, werde ich erstmal etwas Zeit mit dem Wurzellayout verbringen. Die Pflanzen sollen auch erstmal anwachsen und dann geht es an die Fische. Hoffe das die Hyphessobrycon erythrostigma vielleicht mal wieder günstiger werden... Falls nicht, brauche ich hier vielleicht noch eine Alternative.


    Gruß Tim

    Hi Ronny,


    wirklich tolles Becken. Wieviele Blutsalmler sind denn im Becken drin? Sollten noch ein paar Schrägschwimmer einziehen, bitte nochmal ein Video machen. Die stehen nämlich auch bei mir auf der Wunschliste.


    Gruß Tim

    Hallo zusammen,


    am Samstag werden vorraussichtlich die Malawis ausziehen und damit ist der Abstecher nach Afrika hoffentlich beendet.


    Zum Thema permanenter Wasserwechsel habe ich mittlerweile auch einige Seiten gefunden und gelesen. Die Meinungen gehen wie bei vielen anderen Themen weit auseinander. Für Becken mit Tieren der Bullenklasse wird das System nicht empfohlen, da man überproportional viel Wasser einleiten müsste. Für eher gering besetzte Becken mit entsprechender Bepflanzung kann es funktionieren. Da mein Becken eher zur letzteren Kategorie gehören wird, werde ich die Sache mal ausprobieren. Da ich aktuell schon meine Wasserwechsel über eine Mischbaterie unterhalb des Becken mache, ist der Umbauaufwand nicht groß.


    Aktuell verwende ich einen normalen Duschschlauch von der Armatur zu einer 1/2' Schlauchtülle. Von der geht es dann auf ein Y Stück. Ein Ende geht zurück ins Becken/Filterauslauf, das andere kommt von der Pumpe. Beim Wasserwechsel läuft die Pumpe mit, da sonst das Frischwasser nur ins Filterbecken gepumpt wird. Jetzt muss ich nur den Durschschlauch an solch einen Doppelauslaufhahn anschliesen und den Schlauch ins Becken direkt auf den Haupthahn klemmen. Über den kleinen Abgang wird dann der permanente Wasserwechsel gemacht. Dazu würde ich das Gardena Micro Drip System verwenden. Dafür brauche ich:
    - Basisgerät 1000
    - Schlauch
    - regulierbarer Endtropfer


    Macht zusammen ca. 35€. Falls am Gardenaanschluss mal ein paar zusätzliche Tropfen rauskommen sollten, ist das kein Beinbruch. Sämtliche "Verrohrung" liegt auf/über dem Filterbecken. Bei 1-2 L/h würden also ca. 20-40% Firschwasser pro Woche ins Becken einfließen.


    Durch den Doppelhahn habe ich jederzeit die Möglichkeit einen "normalen" Wasserwechsel durchzuführen. Einfach Hahn auf und es geht ohne Drossel direkt ins Becken. So habe ich beide Möglichkeiten.


    Falls jemand mit so einem System schon Erfahrungen hat, würde ich mich über Erfahrungsberichte freuen.


    Gruß Tim