Beiträge von Bad_Rockk

    Hallo zusammen,

    ich wollte mal wieder ein kleines Update geben.

    Das Amtra Frostfutter wird gerne genommen und wird alle 3 Tage verfüttert. Mittlerweile kommen pro Fütterung 10 Blister ins Becken. Daher wird das Frostfutter fest mit in den Futterbestand aufgenommen.

    Ich habe die Beleuchtung um 6 50cm LED-Balken erweitert. Jeweils 3x warmweiß und kaltweiß. Pro Balken kommen hierbei 16 W und ca. 2500 lm hinzu. Die Balken sind aber auf 60% gedimmt, da es sonst zu hell wird und die Balken zu heiß werden.

    Um das ganze noch über den ProfiLux zu steuern habe ich einen LED-Verstärker mit 4 x 8 A hinter den LEDControl4 V2 installiert. Versorgt wird das ganze mit einem Meanwell 192 W Netzteil.

    Da meine Pflanzen mit reiner Flüssigdüngung nicht wirklich zurecht kommen (wachsen nicht, Blätter lösen sich auf), habe ich mir mal Substral Düngestäbchen gekauft und teste diese nun mal aus. Wurden in mehreren Foren empfohlen und es ist ein Versuch wert. Unter der Echinodorus, der c. aponogetifolia und den Vallisnerien wurde je 1 Stäbchen eingebracht.

    Hier noch ein paar Schnappschüsse:

    IMG_0563.JPG IMG_0559.JPG IMG_0562.JPG


    Und von meinen L387 konnte ich auch mal ein paar Bilder machen:

    IMG_0569.JPG IMG_0591.JPG

    Hallo,


    schönes Becken. Die Form ist ungewöhnlich, in Glas dürfte sowas nicht zu realisieren sein.


    Gut das du so eine Versicherung hast. Als ich vor 3 Jahren ungewollt ein 80.000L Becken im Keller hatte (extremes Unwetter), war meine leider nicht zahlbereit :cursing:.

    kurzes Update:

    Ich habe mich jetzt doch für normale LED-Balken entschieden. Bin günstig an 6x 0,5 m gekommen und werde die jetzt zusätzlich einbauen. Sind ebenfalls dimmbar und werden mit einem passenden dimmbaren Netzteil über den ProfiLux gesteuert.

    Hallo,

    Ich würde mir lieber noch einen od. zwei größere Salmlerschwärme dazusetzen: Kirschflecksalmler od. Schmucksalmler etc. für den mittleren Beckenbereich, für darüber evtl ein paar Schrägschwimmer etc.

    Ralf beschreibt hier ziemlich genau meinen aktuellen Besatz, Habe auch die Kombination aus Fahnenkirschflecksalmlern, Schrägschwimmern und einer 11er Gruppe Red Heads. Meine Geophagus sind allerdings noch recht klein (6-8cm) und sind daher auch oft in der Gruppe unterwegs. Ansonsten sind noch 25x c. paleatus und 5x L387 im Becken.


    Die Schrägschwimmer werden bei mir immer weniger, habe sie aber auch schon ausgewachsen bekommen. Seit die Gruppengröße allerdings unter 15 gefallen ist, gibt es kein Schwarmverhalten mehr. Die Tiere stehen einzeln in verschiedenen Stellen und sind auch "aggressiv" gegenüber den Artgenossen. Bin mir nicht sicher ob ich sie nochmal aufstocken werde.


    Ich bin mal gespannt, wie sich das ganze entwickelt wenn die Geophagus größer werden.

    Hallo Felix,

    Ein Hinweis noch: Bei mir treten die Kringel nur in richtig gut durchströmten Bereichen mit entsprechender Oberflächenbewegung auf.

    vielen Dank für den Hinweis. Habe mal den Filterauslass etwas anders positioniert und schon einen minimalen Kringeleffekt erhalten. Meine vorhandenen LED-Balken sind nun auch bald 10 Jahre alt und jeweils die erste Generation des jeweiligen Herstellers. Einige der LED's gehen schon nicht mehr und ich denke der Rest bringt einfach nicht mehr die volle Leistung. Werde wahrscheinlich dann eher kleinere Balken nachkaufen, damit man mehr Möglichkeiten bei der Positionierung hat. Ggf. könnte man auch mit LED-Spots arbeiten, hier bin ich mir aber unsicher, ob es für die Pflanzen genug Licht ist.


    Habe meine kleine Tunze aktuell nicht in Betrieb und könnte die zusätzlich für die Oberflächenströmung nutzen. Habe auch den LED-Strahler (30W, 2400 lm) mal angeschalten und bewusst etwas mehr "Wellen" an der Oberfläche erzeugt und hier habe ich schon einen deutlicheren Kringeleffekt bekommen.


    Um eine punktförmige, nach unten gerichteten Beleuchtung bekommen, müsste ich wohl die vorhandenen Balken abschalten. Habe mal den LED-Fluter mit einer Karton-Schablone abgeklebt und geschaut was dabei rauskommt. Aber durch die vorhandenen Balken gibt es schon zuviel diffuses Licht und der Effekt einer punktförmigen, nach unten gerichteten Beleuchtung wird nicht wirklich deutlich.

    Hallo Rudi,


    ist bestimmt eine Möglichkeit. Mein Problem ist, dass ich mich in dem Bereich nicht auskenne. Habe die Tage schon etliche Seiten durchstöbert, aber ich Suche wahrscheinlich falsch oder erkenne die passenden Bauteile einfach nicht.


    Von Kessil habe ich jetzt auch eine Rückmeldung bekommen, dass die A80 nicht für den Einsatz in einer Abdeckung ausgelegt ist. Von LEDaquaristik soll demnächst auch etwas ähnliches auf den Markt kommen, ist aber auch nicht für den Einsatz in einer Abdeckung ausgelegt. Hier hat man mir die 20 cm eco+ Leisten als kleinste Variante vorgeschlagen. Ist wahrscheinlich eine gute Möglichkeit, aber eben keine punktförmige Lichtquelle.


    Wäre es ggf. eine Möglichkeit einen Standard LED-Fluter zu nehmen und mit einer Art Blende zu arbeiten? Sprich ich nehme ein Alu/Edelstahl-Blech und Bohre ein Loch mit 40-50 mm rein. Dann setzte ich das vor das Glas und habe dadurch einen deutlich fokussierten Lichtaustritt. Damit würde ich mir die komplette Elektronik-Bastelei sparen. Ich glaube ich werde das mal mit einem Holzbrettchen an den vorhandenen Flutern testen. Mal schauen wie es aussieht.

    Hallo Swen,


    die sind leider zu groß. Ich habe nur 6 cm zwischen Abdeckungsstrebe(wo sie befestigt werden müssen) und der Wasseroberfläche.


    Habe hier mal ein Video gefunden, dass in die richtige Richtung geht. Die Dimensionen sind zwar viel zu viel, aber das Prinzip sollte funktionieren. Allerdings ist im Video auch der Abstrahlwinkel das Problem. Die COB haben ja fast 180° Abstrahlwinkel. Für eine punktuellen Effekt, müsste der Winkel eher bei 30° liegen.

    Da ich nur sehr wenig Bauhöhe habe, wird es mit einer passiven Kühlung wahrscheinlich auch nichts werden. Denke die LED würde in der Abdeckung schnell überhitzen und sich in Rauch auflösen...

    Mit einem passenden Netzteil könnte ich das ganze dann auch per ProfiLux noch dimmen.

    Hallo zusammen,


    ich suche eine Möglichkeit eine punktförmige Lichtquelle in/unter der Abdeckung umzusetzen. Da ich hier leider nicht viel Platz habe, kann ich keine "normalen" LED-Spots einsetzen. LED-Fluter habe ich schon probiert, aber die sind für eine flächige Ausleuchtung konzipiert. Möchte gerne etwas mehr helle und dunkle Bereiche kreieren und auch gerne Kringeleffekte haben.


    Hat jemand hier einen Tip für mich? Eine Kessil A80 hätte das richtige Format, ist mir aber etwas zu teuer ;)

    Hallo zusammen,


    kurzes Update:

    Die Cichlasomas sind bis auf weiteres kein Thema mehr. Wenn in ein paar Jahren endlich das größere Becken kommt, passen sie vielleicht noch ins Beuteschema. Wer aktuell welche sucht, in Hamburg und Hannover werden gerade NZ abgegeben.


    Heute ist nun eine Gruppe Geophagus Tapajos Red Head F2 NZ eingezogen. Es sind 11 Tiere geworden, geplant waren 10, den einen gabs extra dazu. Sie haben zwischen 5-8 cm Größe und zeigen keinerlei Scheu und reagieren nahezu nicht auf Bewegungen vor dem Becken. Ich bin guter Hoffnung, dass die Tiere eine ähnliche Färbung wie ihre Eltern erreichen werden. Dann wird das ein optisches Highlight im Becken.


    Jetzt kann ich auch sagen, dass die großen Fahnenkrischfleckmännchen auch nahezu die 7-8 cm erreicht haben. Sind wirklich schöne Tiere geworden. Den linken LED-Strahler über der Wurzel habe ich jetzt mal deaktiviert und die Kirschen trauen sich schon mehr nach vorne.


    Hier noch kurz 3 Schnappschüsse mit dem Handy.


    20190822_165433.jpg 20190822_165455.jpg 20190822_170110.jpg

    Hallo Mathias,


    Danke für die Rückmeldung. Aktuell habe ich noch 2-3 Anfragen bzgl. der Cichlasomas. Sollte sich hier nichts ergeben, werden es die 10 Geophagus tapajos werden.


    Weitere Arten müssen dann warten bis es irgendwann ein größeres Becken gibt.

    Hallo,


    was wäre denn eine geeignete Gruppengröße für die Geophagus Tapajos Red Head (auch wenn ggf. noch cichlasomas einziehen sollen)? 6, 8 oder sogar 10 Tiere? Wie sieht es mit dem Nachwuchs im Gesellschaftsbecken aus?

    Hallo zusammen,

    bei der ganzen Sucherei bin ich auch über die Heros (vor allem die h. notatus gefallen mir, wie die hier z.B.) gestolpert. Von der Färbung können die ja fast mit Diskus mithalten. Mit einer größeren Endgröße habe ich mich mittlerweile etwas angefreundet, daher wäre das kein KO-Kriterium mehr. Aber ich habe auch gelesen, dass die Heros sich gerne an Pflanzen vergreifen. Darauf habe ich jetzt weniger Lust.

    Daher die Frage, sind die Heros bzgl. der Pflanzen mit Scheibensalmlern gleichzusetzen? Oder werden nur feine Aquascaping-Pflanzen malträtiert? Scheibensalmlern fallen nämlich bzgl. der Pflanzen raus.

    Auch über Skalare denke ich immer wieder nach, bei 70 cm Beckenhöhe eigentlich wie dafür gemacht. Aber irgendwie habe ich die noch nie wirklich in Bewegung gesehen. Die sind so statisch und dadurch würde sich an der Beckenoptik nicht viel tun. Klar man würde die 6-8 Skalare dauerhaft in einem Bereicht stehen sehen, aber die restlichen Tiere würden sich dann immer noch unter der Wurzel verstecken.

    Über Aequidens metea bin ich noch auf Aequidens jenaro herrera gestoßen. Erstere werden mir zu groß und auch zu unförmig (fast rechteckige Seitenansich, Ansatz von einem Stirnbuckel). Zweitere habe ich noch nirgends zum Kauf gefunden...


    Zu guter letzt wären ggf. noch eine Gruppe Geophagus Tapajos 'Red Head' eine Option. Gibt es hierzu Meinungen?

    Würde mich daher auch über Empfehlungen freuen, die nur paarweise gehalten werden können. Die größere Gruppe wird wahrscheinlich schwierig umzusetzen.

    Hallo zusammen,


    das 3m-Becken gibt es leider immer noch nicht, aber ich habe trotzdem wieder Fragen zum Aequidens metae.


    Ich habe mir bei Youtube einige Videos angeschaut und es gibt Tiere, die extrem bullig werden. Hier z.B. ab 0:50 Min. kommt zuerst das Weibchen (vermutlich) ins Bild und sieht "normal" aus, trotzdem eine beachtliche Größe. Bei ca. 1:00 Min kommt der Bock aus dem Hintergrund und ist m.M. ein richtiges Monster. Man hat keinen Maßstab, aber ich bezweifle, dass er 20 cm hat. Würde ihn auf fast 30 cm schätzen. Finde ihn sehr massig und der Ansatz eines Stirnbuckels irritiert mich etwas. Ist das die normale Endgröße/-form des Aequidens metae? Oder ist hier ggf. irgendeine andere Art mit eingekreuzt?


    Hier ein anderes Video. Die beiden sehen für mich normal aus. Man erkennt noch die ovale, spitz zulaufende Körperform. Kein Vergleicht zu dem fast rechteckigen Bock aus dem vorherigen Video.

    Hallo Swen,


    Ok, das hört sich schon mal gut an.


    Wenn ich meinen Filterstrumpf wöchentlich neu bestücken würde, sollte nichts mit gammeln anfangen. Die losen Blätter werde ich ersetzen, sobald die Garnelen sie vertilgt haben.

    Hallo zusammen,


    wir haben einen riesen Walnussbaum im Garten und daher habe ich Mengen an Blättern auf Lager. Im Becken machen sie mir zu viel Dreck, daher kommen sie jetzt ins Filterbecken.


    Da haben sich mittlerweile auch etliche Garnelen angesiedelt und nehmen die Blätter auseinander.


    Für diesen Herbst möchte ich nicht nur die ganzen Blätter einsammlen sondern auch geshredderte Blätter einlagern. Kommt direkt aus dem Laubsauger und hat nur einen Bruchteil des Volumens. Das ganze dann in einen Filterstrumpf gepackt und ab ins Becken.


    Jetzt meine Frage, gibt es eine Maximaldosierung für Walnussblätter? Oder was könnte passieren, wenn man es mit der Zugabemenge übertreibt.