Welche Makro-Linse ist besser?

  • Hallo zusammen,


    ich habe mir kurz vor meinem Peru-Trip endlich meinen Wunsch einer DSLR samt Zubehör erfüllt, und bin daher noch ziemlich neu auf diesem Gebiet. Speziell für die Reise habe ich mir Anfang September 2013 auf anraten von Freunden und Bekannten ein SuperZoom-Objektiv gekauft (18-250mm), was einerseits eine gute Entscheidung war (ich bekam viele viele Motive auf SD-Karte, welche ich im Falle eines notwendigen Objektivwechsels verpasst hätte), andererseits aber auch ein Fehler war (bauartbedingt geht man bei derartigen Linsen zwangsläufig große Kompromisse ein, was Bildqualität, Lichtstärke, usw. betrifft, und das ist sogar mir als kompletten Laien aufgefallen, wobei die Bilder trotzdem um Welten besser sind als mit allen meinen Kompaktkameras zuvor).


    Nachdem für mich die Fotografie als Hobby aber auch immer wichtiger wird, habe ich mir im Dezember 2 neue bessere Objektive zugelegt, welche zusammen einen Brennweitenbereich von 15-300mm abdecken, und mit denen ich was Bildqualität usw. betrifft voll zufrieden bin. Ich konnte auch schon einige schöne Aquarienfotos damit machen, aber genau in diesem Bereich möchte ich etwas mehr...


    Und zwar Großaufnahmen, Nahaufnahmen, Maulstudien, Detailstudien,...
    Und dann habe ich ja auch noch gelesen dass Makroobjektive auch sehr gut für Portraitaufnahmen genutzt werden können...


    Jetzt habe ich mich schon gut informiert, und habe 2 Makrolinsen entdeckt, die laut Rezensionen beide extrem scharf sein sollen, und sehr gute Fotos machen können. Beides wären Festbrennweiten, einmal 90mm 2,8 - die andere 60mm 2,8


    Lange Rede - kurzer Sinn...welche der beiden Brennweiten wäre am besten für AQ-Nahaufnahmen, Naturmakros und Portraitaufnahmen geeigneter? Ich kann mir leider keinen unendlich großen Objektivpark zulegen, daher muss ich mir hier für eines entscheiden, und möchte dabei aber so viel Aufnahmesituationen wie möglich abdecken können - eben welche der beiden Brennweiten wäre universeller einsetzbar?


    Mir geht es hier nicht um Marken und Hersteller, beide von mir gefundenen Linsen haben in Tests und Reviews jeweils sehr gut abgeschnitten.



    Danke für eine Hilfe!


    LG Hannes!

  • Hallo,


    Du schreibst ein Objektiv mit Brennweitenbereich 18-250mm bereits zu haben. Damit kannst Du doch mal rumspielen um ein Gefühl für die passende Makrobrennweite zu haben. Allerdings wird mit diesem Zoom die Naheinstellgrenze nicht ausreichen um einen entsprechend guten Abbildungsmaßstab zu erreichen.Zum zweiten kommt es markenunabhängig auf Deine Kamera an. Bei Vollformat sind ca. 85mm -105mm als optimal für Portrait beschrieben, bei DX-Format (Nikon) eben Faktor 1,5 kürzer.


    Ich selber habe zwei Makros. Ein 105mm und ein 60mm. Das 105er nehme ich zum Beispiel für kleinere Fische wie Corydoras, kleine Salmler etc., das 60mm kommt bei größeren Tieren zum


    Einsatz.


    Grüße


    Gerd

  • Hi,


    ich habe das 100er Makro von Canon, und benutze es sowohl für Aquarienaufnahmen, als auch draussen.
    Eigentlich bin ich auch zufrieden damit, vor allem draussen.
    Damit gelingen tolle Nahaufnahmen von Libellen, Blumen , und Insekten, immer vorausgesetzt , sie bewegen sich nicht allzusehr.
    Fische im Aquarium damit zu fotografieren erfordert sehr viel Gedult und ein Stativ, da der Schärfebereich doch sehr klein ist , und die Fische nie stillhalten wollen.
    Aber von Motiven wie Schnecken , Gelege , oder auch Welse , die faul rumliegen sind durchaus gute Bilder machbar.


    Bei Sachen , die sich nicht allzuviel bewegen, ist das 100er Makro ein tolles Ding.

    Liebe Grüsse,
    Jeannot
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Erfahrung ist eine nützliche Sache, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte
    Sir Peter Ustinov


  • Hi,


    ich denke das ist reine Geschmackssache.


    Der Abstand vom Objektiv zum Objekt bei einem Abbildungsmaßstab von 1:1 wächst mit der Brennweite. Praktisch gesehen heißt das, das du mit einem 90mm Makro weiter vom Objekt weg bist wie mit einem 60mm.
    Das kann bei beengten Platzverhältnissen zu Problemen führen.


    Das ganze kann man natürlich auch umdrehen. Bei Insekten ist es oft vorteilhaft etwas weiter weg zu sein, damit sie nicht gleich abhauen, da ist eine größere Brennweite dann von Vorteil.


    Zum Fische ablichten kann ich dir übrigens nur zum entfesselt Blitzen raten, da du dadurch mehr Licht hast und weiter abblenden kannst bzw. kürzer belichten kannst. Dann sind auch sich bewegende Fische nicht mehr all zu schwer zu fotografieren.

  • Hallo zusammen,


    danke für eure Antworten...


    Zuerst mal, ich habe leider keine Vollformat-Kamera, also "nur" Crop (bin aber trotzdem extrem zufrieden damit)...


    Ich habe im ersten Post absichtlich versucht meinen Kamera-Hersteller zu verschleiern, da es mir nicht um Hersteller oder ein spezielles Produkt geht, sondern generell was gute Fotografen mit Erfahrung auf dem Gebiet (und die habt ihr wenn ich mir die Supergalerie hier durchsehe) hier an Brennweite besser bzw. universeller finden. Beide ausgesuchten Linsen schenken sich bei den Reviews und Tests nichts. Und ich möchte unbedingt ein Makro-Objektiv da ich Nahaufnahmen einfach genial finde. Beide will ich mir die nächsten Monate/Jahre einfach nicht leisten. Daher ist für mich wichtig mit welcher der beiden Brennweiten ich mehr fotografische Alltagssituationen abdecken kann, wobei Aquarien- und Natur-Makros die Hauptaufgabengebiete der Linse werden wird.


    Was Gerd geschrieben hat, mit der mir zur Verfügung stehenen Brennweite spielen, das habe ich zu einem gewissen Teil schon gemacht, d.h. mit den verschiedenen Objektiven verschiedene Brennweiten ausprobiert. Allerdings komme ich wegen der Naheinstellgrenze nicht nah genug ran, um darauf Rückschlüsse auf meine gewünschte Makrobrennweite ziehen zu können. Aber ich könnte doch mit meinem Objektiv einfach die Naheinstellgrenze einhalten und dann die Brennweite gegenüber dem Makroobjektiv umrechnen (z.B. 60mm/20cm = XXmm/100cm), das könnte doch so funktionieren, oder? Und so könnte ich mir einen Eindruck verschaffen welches Makroobjektiv für meine Wünsche in der Aquarienfotografie besser wäre...oder sehe ich das falsch?


    Jeannot...was du über das 100er Makro schreibst hört sich natürlich auch fein an. Insekten usw. möchte ich natürlich auch ablichten, da ist die größere Brennweite natürlich klar von Vorteil. Stativ und Geduld muss ein Fotograf sowieso haben (an zweiteren mangeld es mir zwar manchmal)...das wäre aber mal definitiv ein Pluspunkt für das 90mm...


    Und Johannes...dein Post lässt mich auch etwas näher Richtung 90mm tendieren...und für sehr beengte Räumlichkeiten kann ich ja mein Zoomobjektiv nehmen (15mm-). Entfesselt blitzen kenne ich seit 4, und mache es seit 3 Wochen. Bei Becken mit Abdeckscheibe lege ich den Blitz einfach auf die Abdeckscheibe und blitze mit voller Stärke nach oben (auf den nächsten Regalboden) - so habe ich für meine Welsis bisher die beste Beleuchtung gefunden. Das war mir bis vor 4 Wochen noch komplett fremd (habe mir da was irsinnig komplexes mit mehrerer Blitzen usw. ausgemalt), bis mir ein Freund erklärt hat was das wirklich ist. Innerhalb einer Woche habe ich mir dann einen Funkauslöser gekauft, und seitdem bin ich Fan davon ;)



    Ich danke euch jedenfalls für eure Infos...wenn es noch jemanden gibt, der seine eigene Erfahrung kund tun will - immer her damit :D


    Für den Fall dass mir dann irgendwann in der Zukunft mal Traumfotos gelingen sollten, dann werde ich diese hier natürlich posten (in der Hoffnung mich auch in der Supergalerie verewigen zu dürfen :thumbsup: )



    LG Hannes!

  • Hi,


    Zitat

    ich würde keine zu große Brennweite wählen, erstens geht dann die Brennweite hoch


    Das erscheint mir logisch ... :whistling:

    Liebe Grüsse,
    Jeannot
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Erfahrung ist eine nützliche Sache, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte
    Sir Peter Ustinov


  • Hallo Hannes,


    wenn Du vorhast Dir nur ein Makroobjektiv zu leisten, bist Du am Crop auf jeden Fall mit 90mm Brennweite gut dabei. Ist ein guter Allround Kompromiss. Bei kurzen 60mm kann es schon mal Probleme mit Abschattung aufgrund des geringeren Arbeitsabstandes (ist immer auf die Sensorebene bezogen !) geben.


    Grüße
    Gerd

  • Hey Hannes,


    ich glaub, da hast Du jetzt eh schon reichlich umfassende und professionelle Infos bekommen, mit der Dir die Wahl der Qual erleichtert wird -oder auch nicht ^^ .
    Was mir noch (an Kleinigkeiten) einfällt zu Deinem Thema :
    -- ich weiß nicht, ob Deine Kamera oder die Objektive die Bildstabi übernehmen-is es ne Kamera ohne Bildstabi, würd ich darauf achten dass das Objektiv nen Stabi drin hat
    (so wie das 100mm Makro von Canon -((meiner Meinung nach das beste Ding für Aquafotos)) )
    -- Zur Blende - ich würd nicht nach der grössten Offenblende in der Beschreibung gehen, sondern schaun, was für ne Blende die Kamera bei Deiner "wahrscheinlich häufigsten Durchschnittsentfernung zum Objekt" hat, bzw. dann braucht.
    Manche Hersteller geben mit 2.8 Offenblende an und wenn Du nur 10cm von der dabei ausgerechneten Entfernung weg bist, hast Du plötzlich Blende 5.6 oder so.
    -- Ich kenne Deine Umgebung nicht aber wenn Du nen Fach (!!) Händler in Deiner Nähe hast, würd ich mal die Preise vergleichen, von den Objektiven, die Dich intressiern - Fachhandel - Internet - Elektronikmassenmarkt
    ich weiß nicht, wohin Du generell beim Kauf tendierst -aber wenn Du nen Fach-Händler hast und dort vorhast zu kaufen, dann leiht Dir der auf jeden Fall Deine in Frage kommenden Objektive für nen Tag oder zwei,
    dann könntest (und ich würde ;) ) Du diese ganzen Objektive zu Hause "am Objekt" ausprobieren und austesten, welches Dir am besten liegt...... (Fair wäre es dann natürlich, wenn Du dann auch bei diesem Händler kaufst :whistling: )
    und zu guter letzt - intressiere ich mich für ein Fotoding (oder auch generell als tägliche News-Aktualisierungsplattform für mein fototechnisches/Hardwaremässiges Allgemeinwissen kuck ich einmal in der Woche hier rein, is ne englichsprachige Seite aber die Seite, die auch die Profis verwenden. Dort kannst Du alles , wirklich alles, was es am Markt gibt, lesen und auch vergleichen.


    Kuck hier : http://www.dpreview.com/produc…_medium=text&ref=mainmenu


    bzw. hier die Startseite : http://www.dpreview.com/


    Viel Spaß ;):thumbup:

  • Hallo Hannes,


    Hast du vielleicht noch ein Kit objektiv mit Standardzoom? Ich habe noch eine altes canon 18-55mm mal erstanden, das ist zwar etwas schwergängig in bestimmten Bereichen der Brennweite aber für meine Zwecke egal:


    Aus China hab ich mir einen umkehrring kommen lassen, 5 Euro maximal kostet sowas. Den schraubt man vorn in das filtergewinde und dann kann man das objektiv anders herum auf die Kamera mounten. Damit wird so eine Standard weitwinkel zoom ein passables Makro. Man muss natürlich vorher die blende ganz öffnen und in meinem Fall (f5.6) auch dazublitzen (zwei drei Stufen abgeschwächt). Die Schärfe bestimmt man mit der Entfernung zum Objekt. Bei gutem Licht (blitz) kannst du vielleicht sogar mit größerer Blende arbeiten und den schärfebereich vergrößern (bei umgekehrten objektiven doch sehr klein).


    So ein ring kostet fast nichts, vielleicht reicht der dir auch schon?

  • Hi,


    Als Alternative zum günstigen Umkehrring kann man sich auch Nahlinsen besorgen, also z.b sowas
    Ist auch billiger als ein makro, und für erste Makro-versuche geeignet.

    Liebe Grüsse,
    Jeannot
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Erfahrung ist eine nützliche Sache, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte
    Sir Peter Ustinov


  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für die vielen Anregungen...


    @Gerd...guter Punkt...jetzt steht es aktuell 4:0 für das 90mm-Objektiv :thumbsup:


    @Tom...danke für die ausführliche Schilderung...nachdem die Cam keinen Stabi hat, und ich manchmal nicht unbedingt die ruhigste Hand habe, muss das Objektiv auf jeden Fall nen Stabi mitbringen. Obwohl, was ich bisher so an Infos über Makrofotografie aufsaugen konnte, braucht man für vernünftige Makro-Aufnahmen ohnehin ein Stativ. Also das 90mm, zu dem ich immer mehr hintendiere, hat einen Stabi, weiterer Pluspunkt dafür...Auf die Offenblende schaue ich schon etwas, allerdings ist mir von meinen Objektiven schon bekannt dass ich 1-2 Stufen runtergehen muss, um wirklich gute Aufnahmen zu bekommen.
    Einen direkten Fachhändler, der auch Kamera+Objektive+Zubehör verkauft, kenne ich nur einen (!!!) in der Gegend, und der ist aber unverschämt teuer. Früher gab es einige bei uns, aber das werden immer weniger. Einige sind nur noch Fotografen, d.h. verkaufen sonst nichts mehr, andere haben sich auf was spezialisiert (einen gibts der hat die extrem teueren Canon L Objektive in der Auslage, und wenn man ins Geschäft rein geht und nach Objektiven fragt, dann holt er die aus der Auslage, sonst hat er nichts). Meine Kamera habe ich mir hier in einem Elektronikfachmarkt gekauft (der nach einem Planeten benannt ist), weil es dort einen Verkäufer in der Foto-Abteilung gibt, der wirklich weis wovon er spricht, und mir sogar Geld gespart hat. Eins meiner Objektive habe ich auch von dort, die anderen zwei aus dem Internet (nachdem beide Objektive zusammen mehr als 130€ im Netz billiger waren). Aber ausleihen kann ich mir dort leider nichts :(
    dpreview.com kenne ich schon und nutze die Seite auch. Alle meine Objektive haben dort relativ gut abgeschnitten, und auch die 2 Makrolinsen werden sehr gut bewertet. Danke!


    @Robert...von Umkehrringen und Makroringen habe ich schon einiges gelesen. Viele Leute lieben diese Dinger, und machen herrliche Fotos damit (wahrscheinlich mehr als 98% der Benutzer). Aber ich konnte leider auch was finden wo daran verwendete Objektive darunter leider mussten bzw. teilweise sogar kaputt gingen. Davon möchte ich unbedingt die Finger lassen. Trotzdem danke für den Tip...


    @Jeannot...die Nahlinse kannte ich noch nicht...hört sich aber sehr interessant an. Und der Preis ist auch OK, werde das versuchshalber einfach mal in der Bucht bestellen...




    Aktueller Stand 5:0 für das 90mm, also gegen das 60mm...ich werde jetzt wie gesagt mal die Nahlinse probieren, und falls zufrieden diese dann mal verwenden. Werde ich damit nicht glücklich, so wird es wahrscheinlich das 90mm werden...


    Danke!


    LG Hannes!

  • Hi,


    Zitat

    ich werde jetzt wie gesagt mal die Nahlinse probieren


    Habe ich damals auch gemacht.
    Für erste Versuche interessant, man wird aber schnell Makro-süchtig, und will mehr und besser , und irgendwann kommt dann das halbe-Jahrhundert-jubiläum, und mit ihm ein richtiges Makroobjekiv :D

    Liebe Grüsse,
    Jeannot
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Erfahrung ist eine nützliche Sache, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte
    Sir Peter Ustinov


  • Hallo,


    ja Tom, ich habe ein Canon EOS 600D, mit dem Canon 15-85mm, dem Tamron 70-300mm und dem (mittlerweile verstaubten) Sigma 18-250. Ich bin sehr zufrieden damit, und es macht mir riesig Spass zu fotografieren und die richtigen Einstellungen zu finden. Allerdings muss ich noch sehr sehr viel lernen. Einige Freunde haben wesentlich günstigere Ausstattung, teilweise sogar Kompaktkameras, und machen schönere Bilder als ich. Aber dieser Lernprozess macht mir Spass und ist eben Teil des Hobby Fotografie. Und mit jeder Fotosession werden die Resultate besser...wodurch die Motivation wieder steigt...ein (angenehmer) Teufelskreis :thumbsup:


    Hier im Thread wollte ich aber keine Produktdiskussion, dafür sind wahrscheinlich andere Foren (Fotografie-Foren) besser geeignet. Ihr habt mir hier genau das gegeben was ich bezweckt hatte.


    Und Jeannot, das kenne ich sehr gut...man will mehr und besser...deswegen habe ich jetzt 2 verhältnissmäßig gute Objektive, da mir mein Superzoom schon nicht mehr ausreichte (und das als blutiger Anfänger). Ich werde jetzt einfach mal eine Nahlinse für das 15-85mm holen, damit intensiv rumspielen, und dann entweder ne zweite Nahlinse für das 70-300 (leider anderer Filterdurchmesser) oder eben ein echtes Makro-Objektiv (das neue 90mm von Tamron, jetzt kann ich es ja schreiben).


    Danke!


    LG Hannes!

  • ;)
    das passt schon Hannes :) Produktdiskussionen über Fotoapparate gibts hier eh keine :D:whistling: , schon gar nicht, wenn Du die Kamera schon hast ;)


    Bin mal neugierig, wies in den nexten Monaten weitergeht bei Dir :thumbup: halt uns von Zeit zu Zeit mal am laufenden .

  • Hallo zusammen,


    bin gerade zum Mittagessen heimgekommen, und dabei voller Freude gesehen dass meine Nahlinse angekommen ist. :thumbsup::-)/~


    Ich werde die nächsten Tage nun diese Linse vergewaltigen, und falls gute Schnappschüsse dabei rauskommen, diese dann hier präsentieren...


    LG Hannes!

  • Hallo zusammen,


    warum wollt wird hier nur über Makrolinsen diskutiert?
    Eine 1.4 Festbrennweite hat auch seine Vorteile und stellt traumhaft frei und ein gutes Objektiv bildet auch scharf ab, ohne das Makro draufsteht ;) 
    In der Regel fokussieren diese Optiken auch schneller als Makros, was bei bewegt Objekten ja nicht von Nachteil ist.
    Den wirklich entschiedenen Vorteil (1:1) eines Makros, kann man bei Aquarium-Fotografie eh nicht umsetzen, Stativ, Makroschlitten und Makroblitze, sind schwer im Becken einzusetzen.


    Sind nur meine Gedanken dazu.


    Gruß
    Stefan