"Moes Tagebuch" oder "Experiment Panaqolus albomaculatus"

  • Nach längerer Zeit mal wieder ein kurzes Update:


    Mein Becken wurde, was den Besatz anbelangt ein wenig verkleinert. Will sagen: die Carnegiella strigata (Marmorbeilbäuche) sind nach dem Tod der Betta splendens (Kampffische) in Annas Becken zu ihr hinübergewandert. Sie hat ihre Acantopsis dialuzona (Pferdekopfschmerlen) an einen Interessenten verkauft und stattdessen einfach noch ein paar Paracheirodon axelrodi (Rote Neons) dazu genommen. Da die Beilbäuche bei mir regelmäßig verstorben sind und bei Anna an der Oberfläche gut Platz und in ihrem Becken vor allem viel Grün ist, haben wir die verbleibenden fünf Tiere umgesetzt. Somit ist mein Becken jetzt ein reines Welsbecken mit den beiden Panaqolus-Albomaculatus-Männchen und fünf Parotocinclus maculicauda (Rotflossen).


    Letztere reproduzieren sich wie am Fließband, die Jungwelse überleben jedoch nach dem Verbrauch ihrer "Dotterreserven" nicht im Becken. Das vorletzte Gelege produzierte mindestens neun Miniwelse. Das aktuelle Gelege hat nur zwei Kleine hervorgebracht. Aber wie schon gesagt: die Tiere überstehen die Selbsternährungsphase im Becken nicht. Vielleicht hat ja jemand von Euch einen Tipp, der nicht in kostenaufwändige Neuanschaffungen mündet?

    Gruß, Dirk


    "Profit darf nicht über alles gestellt werden." KRÄUTLER ZUM "BELO MONTE"-STAUDAMM
    [bestand]1507[/bestand]2.0 Panaqolus albomaculatus, 4 Parotocinclus maculicauda, 8 Carnegiella strigata MOES TAGEBUCH 

  • Hallo, Dirk ! Gruß aus dem nassen Greven.... Hoffe, dir geht es soweit gut ! Ja, schade mit deinen Winzlingen...


    So einen richtigen Tipp kann ich dir leider auch nicht geben, liege selber jeden Tag auf der Lauer. Habe vom L 134


    und L 46 Zuchtgruppen, mal schauen ! Bin gespannt, was da noch an Anregungen der Fisch-Kollegen kommt..


    Wünsche dir noch einen schönen Sonntag, schaue gerade auf den tollen Kalender ! Immer wieder eine Freude !!/ Claus.

    Ein mongolisches Sprichwort: Berge können sich nicht miteinander unterhalten, aber MENSCHEN ! ;)[bestand]1869[/bestand]

  • Hi Dirk,


    bei mir klapptn Zufallsvermehrungen meist ganz gut, da ich immer Mulm und häufig auch Buchenlaub in den Becken hab. Da finden die meisten Jungfische gut Futter (Sogar Salmlernachwuchs=)). Was ich mir noch gut vorstellen könnte, wären getrocknete und dann überbrühte Brennnesseln, die man einfach ins AQ hängt. Meine jungen Hexen stehen immer auf das Zeug.


    Viel Glück bei der Aufzucht
    Felix

  • Hallo,


    versuchs doch mal mit mit Algen bewachsenen Steinen oder Äste aus einem Fluss/Bach.
    Davon werden die meisten Jungwelse sich in der Natur auch ernähren.


    Oder du mischst dur selber etwas Futter an machst das etwas freucht und schmierst es auf einen Stein.
    Dann lässt du es trocknen und legst diesen dann ins Aquarium.

  • Hallo und danke für die guten Ratschläge! Ich werde mal ein wenig experimentieren...

    Gruß, Dirk


    "Profit darf nicht über alles gestellt werden." KRÄUTLER ZUM "BELO MONTE"-STAUDAMM
    [bestand]1507[/bestand]2.0 Panaqolus albomaculatus, 4 Parotocinclus maculicauda, 8 Carnegiella strigata MOES TAGEBUCH