CO2-Anlage selber basteln?

  • Hallöchen zusammen, :)

    Ich habe seit kurzem ein kleines 12L Becken, in dem sich nur Pflanzen, Blasenschnecken und eine Geweihschnecke rumtreiben.
    Außerdem ist es ziemlich low-tech, da es nur ne Lampe, keine Heizung, keinen Filter und keine CO2-Anlage.


    An Pflanzen sind drin:


    Brasilianischer Wassernabel

    Pistia stratiotes/Muschelblume

    Wasserpest

    Hornkraut

    Limnophila sessiflora

    und vom letzten habe ich den Namen vergessen, ne Rotala-Art oder Sternpflanze vielleicht.


    Gestern kam noch in Vorbereitung für ein anderes Becken eine Anubias nana dazu, die ich mit Blüte gekauft habe und super grün ist, und das

    soll natürlich auch so bleiben.


    Die "Namenlose" und die Wasserpest sind etwas blass und haben weiße Ablagerungen, außerdem habe ich erhöhten Algenwuchs.
    Ich habe gelesen, dass diese weißen Ablagerungen, die sich einfach abschütteln lassen, Kalk sein könnten, der wohl entsteht, wenn

    kein/zu wenig CO2 im Becken ist, die Pflanzen sich das anderen Stoffen "ausbauen" und dadurch dieser Kalk hat liegen bleibt/ausgefällt wird.


    Meine Recherchen haben auch ergeben, dass das Algenwachstum durch Nährstoffüberschuss und CO2-Mangel gefördert werden kann.

    Ich möchte die Algen garnicht komplett loswerden, aber etwas reduzieren und möchte, dass die Pflanzen besser wachsen und diese Kalkablagerungen

    erzeugen.

    Da eine richtige CO2 Anlage nicht drin ist, habe ich überlegt, mir selbst eine zu basteln, die quasi aus zwei Flaschen besteht und durch Hefe-Reaktionen

    läuft. Ich habe allerdings in keinem Video/Blog/etc. angaben dazu gefunden, wie viel Hefe und Zucker etc. man für so ein kleines Becken am besten ansetzt.


    Deshalb möchte ich mal folgende Fragen in die Runde werfen:

    a) Meint ihr, CO2 würde helfen?

    b) Habt ihr sonst andere Ideen, was diese weißen, abschüttelbaren Ablagerungen auf den Blättern sein könnten? ( Es sind definitiv keine Schneckeneier.)

    c) Habt ihr Erfahrungen mit diesen "DIY-CO2-Systemen" und daraus resultierende Empfehlungen?

    d) Habt ihr eine Idee wieviel Hefe und Zucker man für so eine Pfütze ansetzen sollte?


    PS: Ich habe zwar bei der Suche im Forum keinen gefunden, aber falls es im Forum doch schon einen Beitrag dazu gibt, lasse ich mich gern darauf verweisen :)

  • Hi Mia !:)


    So auf den ersten Blick hätte ich jetzt direkt gesagt, das eine CO2-Anlage bei dem doch eher kleinen Becken keinen Sinn macht .....

    Was mir da eher vlt fehlt ist die Wasserbewegung (?!) und der damit verbundene Sauerstoffaustausch über die Oberfläche.


    Lg

  • Hallo Mia,

    für eine genauere Betrachtung wäre es hilfreich, wenn du uns als Eckdaten noch deine aktuellen Wasserwerte schicken könntest.

    Vielleicht ist auch ein Foto der möglichen Kalkausfällungen hilfreich.

    😉

    Liebe Grüße Swen

  • Hey ihr zwei :) 

    Aaaalso Tthomas  


    Meinst du keinen Sinn größentechnisch oder, dass da genug CO2 drin sein sollte, sodass man nichts dazu geben müsste?

    Also ich finde halt einen Filter dadr.in zu riesig und platzfressend und da ich eh 1-2wöchentlich Dreck absauge und dadurch ja auch einen Teilwasserwechsel, durch den Sauerstoff ins Becken kommt verursache, denke ich mir, dass es nicht unbedingt einen Filter braucht, der für Bewegung sorgen könnte. Für die Oberflächenbewegung könnte ja aber allerdings eine kleine Luftpumpe mit einem kleinen Ausströmer Unterwasser sorgen, oder?

    Ich wollte es halt erstmal so probieren, weil ich das bei mehreren Youtube-Kanälen gesehen habe und deren Pflanzen wie wild wachsen, ohne irgendwas, das Oberflächenbewegung für einen Gasaustausch verursacht, außer ein paar Garnelen, die da ab und zu mal rumschwirren.:/
    Aber okay, danke schonmal für den Tip :saint:


    oppelnews  


    Fotos habe ich gerade geschossen, ich hoffe man erkennt es halbwegs gut. :S
    Wasserwerte kann ich leider nur mit Streifentest checken, aber das mache ich morgen und schreibe sie dann.:)

    Temperatur sind 25°C



    Vielleicht erkennt ja auch jemand, der die Fotos sieht, was das genau für eine Pflanze ist, da mir der Name entfallen ist und ich konnte es trotz Google-Bilder und Durchforsten von Onlinshops für Aquarienpflanzen nicht mehr herausfinden...:/:S:wacko:

  • Hallöchen :)


    oppelnews

    Jaaaa, das ist es, vielen Dank!!! ^^


    michael.72

    Ne, auf der Anubias ist es nicht, weil die ja wie gesagt erst seit vorgestern dadrin steht.

    Die restlichen Pflanzen sind seit 2 Wochen drin und die Ablagerungen sind hauptsächlich

    auf der Wasserpest und dem Nixkraut.

    Auf der Limnophila sessiflora ist es nicht, aber die hat ja auch super feinfiedrige Blätter,

    vielleicht sieht man das nicht so gut, außerdem ist die aktuell total in Fadenalgen gewickelt ist.

    Die zwei Cryptocorynen-Ableger, die ich im Anfangspost in der Aufzählung vergessen habe, hat

    es auch nicht, aber auch deren Blattoberflächen sind aktuell total veralgt, sodass man es

    vielleicht nur nicht sieht.

    Auf dem Wassernabel ist es nur sehr wenig, aber da sind die Blätter gaaanz leicht gelblich.


    Wasserwerte habe ich heute morgen mit dem EasyTest 6in1 von JBL ermittelt. Ich weiß, diese

    Streifentests sind nicht soooo super genau, aber eine andere Möglichkeit habe ich aktuell nicht:


    NO3: zwischen 0 und 10 mg/l

    NO2: 0 mg/l

    GH: zwischen 14-20°d

    KH: zwischen 6-10°d

    pH: zwischen 6,8-7,0°d

    Cl2: zwischen 0-0,5 mg/l (Ich denke aber eher 0, da ich neues Wasser beim Wasserwechsel immer

    mit Biotopol von JBL behandele, das ja eigentlich unter anderem Chlor neutralisieren soll.)

  • Hey Mia !


    Bin jetzt nicht so der Chemieexperte, aber meiner Meinung nach, macht zusätzlich CO2 bei dem kleinen Becken keinen Sinn.

    Zumal sich dann die Frage stellt - ggf. CO2 Übersättigung ???

    Sprudelstein ja, zum Beispiel. Könnte Dir insgesamt schon was bringen. Oder nen kleinen Schwammfilter. Die sind gar nicht mal

    so gross ( als Beispiel Sera L60 .... ).


    Gruß

  • Hallo Mia,

    GH und KH sind sehr hoch und würden zur biogenen Entkalkung passen. Ich persönlich hätte noch einen pH größer 7 erwartet.


    CO2 Düngung könnte also wirklich helfen.


    Ich erinnere mich noch an die Zeit in der die Anlagen sehr teuer waren. Wir haben da Flaschen mit Zucker und Hefeansatz in die Aquarien abgeleitet und irgendwann kam einer auf die Idee einen Weinballon anzuschließen. Heute sollte es eine kleine Anlage tun. 😉

    Liebe Grüße Swen

  • Hallöchen :)

    Tthomas

    Ich werde mal recherchieren, ob ich was finde was passt :)


    oppelnews  

    Wieso hättest du den pH höher erwartet, also was ist da der Zusammenhang? :) ich kenne mich da nicht so aus, darum die Frage :)

    Ja, das mit der Hefe-Zuckermischung wäre auch die Art und Weise auf die es es mal probieren würde :)